» »

Depressionen vor Menstruation?

wPitc]h hat die Diskussion gestartet


Hallo !!!

Mir ist schon des öfteren aufgefallen, dass ich in der Zeit kurz vor meiner Menstruation ziemlich depressiv bin. Das geht inzwischen schon bis zu Selbstmordgedanken. In den letzten Tagen der Menstruation und auch danach geht es mir dann aber immer besser.

Ich vermute also mal, dass diese depressive Stimmung etwas mit dem Hormonspiegel zu tun hat.

Allerdings macht mir das in letzter Zeit etwas Angst, weil ich in der depressiven Phase wirklich so down bin, dass ich mich den ganzen Tag im Bett vergraben und heulen könnte.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß einen Rat was man dagegen tun kann? Ich weiß zwar, dass es generell so ist, dass Frauen vor ihrer Menstruation gereizt sind, aber ich weiß nicht, ob das bei mir noch normal ist. Wenn ich z.B. in der Stadt bin und mich jemand schief anschaut, könnte ich in diesen Tagen echt einfach anfangen zu heulen.

Schonmal vielen Dank für eure Beiträge!

Antworten
Mfaxoznixx


Normal

Hi Witch,

eigentlich ist das normal, weil vor der Menstruation Hormonschwankungen auftreten, worauf jeder ander reagiert.

Am besten, Du gehst zu Deinem Frauenarzt und fragst ihn mal, ob ein Hormonpräparat helfen wuerde, also ein leichts erstmal.

Ich weiss nicht ob Du die Pille nimmst, aber ich habe beobachtet, das es dadurch auch besser wurde. Nicht bei mir natuerlich ;-). Vorteil ist ja, das sich die Tage stabilisieren unter anderem. Die Regelschmerzen werden auch weniger.

Zu empfehen waere da nicht gleich die Hammerpille, sonderen die Minipille (z.B.Ministison)-war keine Webung ;-).

Diese enthält nicht so eine hohe Hormonkeule, bzw. eine andere Zusammensetzung und Verteilung der Wirkstoffe.

Gute Besserung,

Max

R;ots`choxpf2


tröste dich

Mach dir mal keine Sorgen. Ich kenne fast keine Frau, die während der Menstruation keine Launen hat. Ich habe zusätzlich auch noch Freßanfällle. Geht dir das auch so?

Die Launen schwanken von weinerlich bis leicht explosiv (Modell Vulkan). Witzigerweise habe ich, wenn ich exlodiere (passiert nur so 3-4 x im Jahr aus hormonellen Gründen - dann aber richtig), ein "Talent" (:-D, :-D) , einige Kinnladen zum Runterklappen zu bringen ohne mich entschuldigen zu müssen.

Ich vergreife mich dann nicht im Ton, aber ich sage einige Dinge, die sich andere nicht auszusprechen getrauen und die Hand und Fuß haben. Mich amüsiert das manchmal hinterher selbst - denn ich plane das ja schließlich nicht).

Aber die Freßanfälle - die machen mir wirklich zu schaffen. Geht es anderen auch so?

Wegen Stimmungsschwankungen würde ich auf jeden Fall nicht die Pille nehmen.

J=eanxne


Re Depressionen vor Menstruation

Hallo witch,

ich kann dich sehr gut verstehen.

Ich habe mich im Juni diesen Jahres sterilisieren lassen und seitdem genau die gleichen Probleme wie du.

Aber Hormone würde ich an deiner Stelle auch nicht nehmen. Das war bei mir ja auch der Grund für die Ster.

Ich wollte keine Hormone mehr nehmen.

Habe vor der OP keine Beschwerden gehabt. Du hast dann das Gefühl, alles geht an dir vorbei und siehst nur noch schwarz. Ich versuche mittlerweiler an diesen Tagen nicht zuviel zu denken :-)

Funktioniert leider auch nicht immer. Und nach ein paar Tagen ist der Spuk eh wieder vorbei. Aber es kann einem schon das Leben mies machen.

Wünsche dir dass deine Beschweerden besser werden.

Oder hast du vielleicht sonst irgendwelche Probleme, die sich dann so auf deine Psyche auswirken?

Alles Gute

B*umble_bee


Also, ich hatte auch immer ein ziemlich mieses Allgemeingefühl bei meiner Menstruation - allerdings meistens nur am ersten Tag, danach ging es wieder.

Jetzt nehm ich dieses 'Dolormin für Frauen' - eigentlich gegen meine heftigen Krämpfe, aber auch die Depristimmung ist seitdem wie weggeblasen.

Vielleicht geht es mir nur deshalb psychisch besser, weil die Krämpfe weg sind, aber ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass die Depris eine Reaktion auf die Krämpfe sind.

Naja, vielleicht probierst dus mal aus :-)

Grütze

rSotezmisOka


hej witch

ich denke auch, dass die depressiven anwandlungen "normal" sind. hatte das früher auch nie, erst seit etwa zwei jahren, und anfangs hab ich ne weile gebraucht, um den zusammenhang zur mens zu sehen. soll heissen, ich war zwei tage elend gelaunt, mit der empfindlichkeit, die du auch beschreibst; wegen der man dann wegen nichtigkeiten heulen will, oder ich will mich im bett vergraben oder bin schnell gereizt und fühlemich ungeliebt von der welt ;-)

jedesmal bekam ich dann panik, weil ich ein jahr zuvor wegen einer deoression in behandlung war, und angst hatte, dass "es" jetzt wiederkommt. wenn dann das bluten anfing, war ich jedesmal sehr erleichtert und geradezu bestens gelaunt, weil ich es damit in verbindung bringen konnte. mittlerweile habe ich des eindruck, mein körper "gönnt" sich einfach eine emtionale krisenphase einmal im monat, und sonst geht es mir gut. folglich machts mir nichtmehr solche angst.

ich habe es eine zeitlang mit einem homöopathischen mitel aus der apotheke versucht, das in erster linie gegen spannende brüste und starke krämpfe helfen sollte; damit war ich eigentlich ganz zufrieden. es heisst mastodynon, gibts als tropfen oder tabletten. vielleicht gibts ja hier noch andere, die das probiert haben, oder du probiertst es selbst, ob es dich ein wenig stabilisiert.

LG

JRessiAcaU3176x8


Depression vor Menstruation

Hallo,

gerade in diesem Moment wieder ist es soweit. Jedes Mal vor meinen Tagen habe ich Depressionen bis hin zu Selbstverletzunggedanken und mehr. :-( Um so erleichtert bin ich, dass ich nicht mit dem Problem alleine dastehe. Auch traue ich mich mit niemandem darüber zu reden, da ja eh keiner Zeit zum zuhören hat. Außerdem haben die meisten selbst ihr "Päckchen" zu tragen. Hab nen Termin beim Frauenarzt gemacht. Immerhin ist es 7 Jahre her, dass ich mal da war. Hab mich mit 27 sterilisieren lassen. Konnte von Monat zu Monat bemerken, wie es bei mir immer mehr zunahm mit den Depris. Sogar mein Mann hat kein Verständnis dafür und habe ihn schon 2 mal aufgrund meiner extremen Stimmungsschwankung geohrfeigt. Hinterher tuts mir ja leid. Bin gespannt, ob die Ärztin mir helfen kann. ??? Ich dachte auch schon an Tabletten, aber ich bin Epileptiker und habe zusätzlich Angst, dass ich noch dicker dadurch werde. :-o

Lieber Gruß, Taube

TTh or


liebe witch

dein Problem kannst du nicht allein lösen, auch nicht mit herumexperimentieren.

Such dir UNBEDINGT fachliche Hilfe. Der Fraeuenarzt sollte die erste Ansprechperson sein. Der Hausarzt ist da möglicherweise überfprdert, kann aber sein du hast nen guten.

Auch der Frauenarzt allein kann da möglicherweise nicht durchgreifend helfen. Das kann hier nur ein Facharzt auf psychischem Gebiet. So wie du es schilderst ist es ziemlich ernst. Du bist aber nicht allein mit dem Problem. Es gibt sehr viele Menschen mit solchen Problemem, mit psychischen Grunderkrankungen. In der überwiegenden Anzahl der Fälle kann man das mit Medikamenten in den Griff bekommen. Die müssen eine Zeitlang, vielleicht auch länger, genommen werden.

Laß dich nicht irre machen dadurch, daß du nicht viel darüber hörst. Es geht damit niemand hausieren. Leider ist unsere Umwelt so falsch drüber informiert und hat zuschnell ein abwertendes Urteil fertig.

Und es ist keine Schande sich Hilfe zu suchen. Du mußt es ja ebenfalls nicht an die große Glocke hängen.

alles Gute für dich

Thoralf

N^P-Wizlhelm


Vielleicht interessiert jemand ..

... von Euch, dass Menstruation in der bei uns üblichen Form überhaupt nicht 'normal', sondern ein Produkt unserer (ungesunden) Lebensweise ist.

In der freien Natur kommen solche 'Blutorgien' nicht vor; Tiere die solche Spuren hinterlassen/ so geschwächt sind, wären auch bald gefressen. Nicht einmal bei den uns genetisch zu 98,4% ähnlichen Primaten ist 'unsere Menstruationsform' je beobachtet worden.

Es kann angenommen werden, dass der Körper diesen Weg als zusätzlichen 'Notausgang' zur Ausscheidung von Zivilisationsgiften ausgebaut hat.

Bei Rohköstlerinnen z.B. reduziert sich die Menses auf ein fast unglaubliches Minimum, ev. mal vorhandene Menstruations- Probleme verschwinden verschwinden sowieso.

Wilhelm

SZilxvi68


Ah ja!

Rohkostpabst Wilhelm ist wieder da!!

Biste im Krebsforum nichts geworden, wie?

Mädels, laßt Euch nicht von ihm verunsichern. Es ist seine Berufung!

Sfilv7i68


Und jetzt noch ein konstruktiver Beitrag

Einige homöopathische (phyto engineering) Mittel helfen bei PMS (Prämenstruelles Syndrom). Dazu gehört zum Bespiel Agnus Castus (Mönchspfeffer oder Keuschlamm genannt). Dazu raten auch einige FA.

Ich würde aber erst einmal doch zum Arzt gehen. Viele Frauen leiden unter PMS.

LG Silvi

NJP-Wilh/el9m


Also was Du unter 'konstruktiv' verstehst ...

... ist ja wirklich zum Lachen!

Ein Mittel von dem niemand weiß, wie es funktioniert, hergestellt in einem Verfahren, das niemand erklären kann gegen ein Problem, das niemand erklären kann, einzuwerfen soll konstruktiv sein!?

Naja, Faschingszeit ist!

Wilhelm

Siilvxi68


Wilhelm, dann misch doch meinetwegen diese Forum auf,

aber Du reitest doch immer darauf rum, dass Deine Rohkosttour sogar Krebs im Endstadium heilt, sprich allen Menschen hilft. Das halte ich leider für einen sehr schlechten und traurigen Witz.

Wenn Du nicht weißt, wie Agnus Castus funktioniert und mit welchem Verfahren es hergestellt, na schön, aber das ist ja wohl auch nicht wichtig, die "Experten" wissen es schon. Es hat aber nachweißlich schon vielen Frauen geholfen, mir auch. Und das Problem haben ja schon einige vor Dir (Maxomix und Rotschopf) beschrieben. Schwankende Hormonspiegel, Wilhelm (steht weiter oben geschrieben)!

Nochmal, was treibt einen Technikhasser wie Dich in WWW? So naturverbunden und friedliebend nervst Du Deine Mitmenschen, die immer noch Hilfe suchen, mit Deinen Kommentare. Warum schmeißt Dich hier eigentlich keiner raus.

-Ende-

spteqllaopolaxre


wilhelm

ich gebe jetzt keinen KOmmentar ab...

aber was Silvie gesagt hat, nämlich daß du intolerant bist, weil du keine Meinung außer deiner eigenen akzeptierst, ist schon wahr, oder findest du nicht?

Ich sag ja auch nicht, nur Schulmedizin ist ok ,alles andere höre ich mir gar nicht an. Man muß sich schon ein bißchen mit Allem auseinandersetzen.

Z]ilnax 5


hahaha!

Menstruation eine Zivilisationserkrankung zwecks Entgiftung ??? :-) :-D ;-D

Ich lach mich weg!

Nur, wieso leben eigentlich die Männer dann noch... ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH