» »

Verdammtes Kopfkino

s%chnunte71C175


Ach was ich noch sagen wollte.....

Ich habe einen CD Player am Bett und höre wenn es mir ganz schlecht geht verschiedene Entspannungs-CDs "Angstfrei leben", "Kontakt zu deinem Engel" etc. das hilft mir ganz gut beim einschlafen dann :-)

vpan.i888


Hallo! Ich habe auch solche Panikattacken, in die ich mich selber "reinsteigere". Habe dann Herzrasen, Schwitzen, Zittern, Übelkeit, ... Ich denke immer nach dem Prinzip "gleich könnte das und das passieren und dann...", natürlich habe ich das nicht immer, solche Attacken kommen einfach hin und wieder. Habe auch im Schlaf Angstattacken. Ganz plötzlich werde ich im Schlaf "nervös" und kriege Angstgefühle... wache davon auf mit rasendem Herzen und diesem Ziehen im Magen (das Gefühl, wenn man sich erschreckt oder Angst hat)... es ist so anstrengend... ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich habe leider auch kaum die Möglichkeit, mich zu entspannen und ruhiger zu werden, schließlich mache ich gerade Abi und bin oft unter Stress, allein nur wegen den Klausuren und so weiter... :-(

fuun6ky-lxeon


Guten Morgen allen zusammen...

Ich habe das auch schon seit klein an .. aber das ich dann Herzrasen oder sowas bekomme so schlimm ist es bei mir nicht..

Die vorstellungen die ich habe sind umso schlimmer..

Zb der Flugzeugabsturz der jetzt erst war.. es ist doch klar das es keiner überlebt haben muss .. und dann kommt das Kino.. ich sehe Menschen (ohne Gesichter) die im Wasser schwimmen und bluten, die Hilfe brauchen aber sie nicht bekommen weil keiner weiß wo sie sind.. dann kommen Haie.. oder ich frage mich dann auch .. wenn ich jmd wäre der mit überlebt hat und noch recht fit bin aber neben mir jmd habe der langsam verblutet aber es sich dennoch Stunden hinziehen könnte.. würde man dann nachhelfen um ihn von den Qualen zu befreien?

Solche Gedanken machen echt Angst.. ist man dann gestört oder was ist das...

Es sind auch Träume in der Nacht wo ich abgeschlachtet, gejagt, erschossen ect werde... :(v

k7alinXkxa1


@ Cay

o ja! Ich hab's nur schon länger nicht mehr erinnert, wie gut das wirkt.

Dank Deines Fadens ist es wieder aufgetaucht. Absichtsvoll geübt gibt

Dir Gedankenstopp eine Möglichkeit, Dich sofort wieder "aktiv" zu erleben,

statt als Opfer. Denn das bist Du ganz gewiß nicht, es mag Dir nur so scheinen.

Kann ich selbst übrigens auch gerade anwenden - habe Terminarbeit vor der

Nase und Du glaubst nicht, wieviele Ablenkungen auf der Matte stehen, die

zum "Nicht zügig arbeiten" verleiten könnten. Forum kurz besuchen ist eine davon ;-D

Alles Gute *:)

kalinka1

N:ervenobündenl%55


Ich habe auch oft solch dumme Gedanken wie:

-beim Einkaufen : Ich könnte rot anlaufen, ich finde das Produkt nicht, ich kippe gleich um

(Warteschlangen sind der HORROR!)

-beim Autofahren, wenn ich jemand neben mir sitzen habe, der keinen Führerschein hat und wir im Stau stehen: Oh oh, was würdest jetzt tun bei ner Panikattacke? Du kannst nicht weg usw.

Ich suche oft nen Ausweg, habe ich keinen (selten) gehts ordentlich los..

Vor kurzem war ich unterwegs mit vielen Freunden liefen in einer Stadt durch den Marktplatz, war echt müde und bekam den Gedanken : Jetzt kannst nirgends hinsitzen, wenn umfällst lacht Dicgh jeder aus usw. Oh mann war das ein HORROR! Es war nicht arg warm und ich hab Geschwitzt wie eine S**! Also ich dann in der S-Bahn saß, WEG! Alles bestens...

Wie bekomm ich das weg!? !? !? :°(

L8ärc\hge2


Hallo

habe mir gerade das alles durchgelesen. Ich habe auch viele dieser Probleme, die hier beschrieben wurden.

Zwänge, Ängste, hab immer Angst, es könnte was Schlimmes passieren, habe dann auch die schlimmsten

Vorstellungen und Gedanken. Und das schon seit vielen Jahren. In den letzten Monaten ist es immer schlimmer

geworden, bis ich es wirklich nicht mehr aushielt. Ich war psychisch fast am Ende. Die schlimmen Gedanken

hatten mich so im Griff und ich hatte so ein Chaos im Kopf, das kann ich niemandem sagen. Da endlich ging

ich dann zu einem Therapeuthen, fiel mir echt sehr schwer und ich konnte mich das 1.x gar nicht richtig

ausdrücken. Aber es tat gut, irgendwie einmal mit jemandem darüber zu sprechen. Ich bekomme nun seit

ein paar Monaten Therapiestunden und Medikamente. Am Anfang half mir das tatsächlich und es wurde ein

bißchen besser. Aber nach einiger Zeit war alles wieder beim Alten. Bekam immer wieder mal ein anderes

Medikament, weil ich welche nicht vertrug und starke Nebenwirkungen hatte. Seit 3 Wochen habe ich jetzt

wieder ein anderes. Muß morgen zum Therapeuthen, er will da wieder wissen, wie ich das Medikament

vertrage und ob es hilft. Diesmal keine Nebenwirkungen, aber auch noch kein Erfolg.

Ich verstehe von Euch allen, wenn man so was hat, kann das eine ganz schlimme Sache sein und man ist

sehr beeinträchtigt in der ganzen Lebensweise.

Aber mittlerweile weiß ich auch, daß es wahnsinnig viele Menschen gibt, die so was haben. Ich dachte zuerst

immer, nur ich habe diese Probleme und da kann sich niemand reindenken.

Ich wünsche Euch allen alles Gute :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

NFervenbCündelD55


@ Lärche2

Was sagt denn Dein Therapeut so? Wie kann man Panikattacken vermeiden, oder allgemein ruhiger werden? Gibts spezielle Tipps?

L&ärch?e2


Nervenbündel55

ich habe keine Panikattacken, sondern andere psychische Probleme, deswegen kann ich Dir leider auch keine Tipps

geben, wie man diese vermeiden kann.

Alles Gute :)*

Nuervenb+ünde\lx55


@ Lärche2

NZervLenb/ü-ndelx55


@ Lärche2

Sorry kam auf ENTER :)

Möchtest nicht darüber sprechen?

LFärchxe2


Hallo Nervenbündel55

nein, eigentlich nicht so gern. Ich hoffe, daß die Medikamente irgendwann mal helfen. Aber man muß selber auch

was dafür tun, aus dem ganzen rauszukommen, das habe ich schon gemerkt und das sagt auch mein Therapeuth.

Ist ja aber nicht einfach.

NDeryv)enbü;ndel5x5


Hi!

Ja versteh ich.

Ja gut, sagen wir mal so.. Der der unter Panikattacken leidet, leidet unterm Strich doch unter psychischen Problemen oder seh ich das falsch!? Ich mein, derjenige bildet sich was ein und macht sich hierrüber fertig bzw. zu viele (negative!) Gedanken .

Korrigiert mich wenn ich was falsches sage... :-/

L.är~chxe2


Hallo

ja, da gib ich Dir vollkommen recht. Ich habe zwar keine Panikattacken, aber diese negativen Gedanken, die auf mich

einstürmen, sind eigentlich auch panikartig, manchmal geht es kurze Zeit gut, und dann überfällt es mich ganz schlimm.

Und wie Du schreibst, man macht sich dadurch selber fertig. :°( :°(

Alles Gute :)* :)*

NqervenbFünde#l55


Huu Huu Lärche!

Ja, so geht es mir ja auch!! Eingeschränkt bin ich eigentlich nicht, nur verfalle ich manchmal -wenn ich keinen Ausweg mehr sehe- in ne Art von Panikattacke! Dann seh ich so aus => |-o :-)

Wenn mir was zu viel wird, oder ich was nicht versteh, dann gehts los... Wie verhält sich dabei Dein Körper?

Grüßle

APnMdyACounbtry


Versuch mal Bücher oder Hörbücher. Ich verwende dann mein Kopfkino als Fernseher. Ist lustig. Und dann danach den Film anschaun und sagen: "Das hätt ich besser gedreht"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH