» »

Jemand Erfahrung mit Valdoxan 25 mg?

SqasUchal_S hat die Diskussion gestartet


Ich nehme jetzt seit 4 Tagen Valdoxan 25 mg, statt Stangyl (war tgl. 50 mg). Valdoxan ist ja ganz neu, flog vor einigen Jahren bei der Zulassung durch, ist nun aber zugelassen. Die Oberärztin gab mir Valdoxan, weil ich mich über leichte Gewichtszunahme seit Stangyl beklagte und an den Unterarmen dunkle Flecken bekam (da, wo die Sonne hinkommt). Ansonsten ging es mir mit Stangyl, gerade letzte Woche, super.

Die Valdoxan wirken scheinbar nicht, jedenfalls bin ich seit der Einnahme sehr unruhig, mies drauf. Vorgestern Abend hatte ich mittelmäßige Angstzustände und starke Unruhe. Keine Spur von Beruhigung oder Einschlafhilfe durch Valdoxan, kein Vergleich mit Stangyl. Viel findet man ja über Valdoxan noch nicht, es wird aber in einigen Artikeln als Wundermittel angepriesen. Mir kommt das Medikament eher vor wie ein Fake.

Jemand noch Erfahrungen?

Antworten
SpiOlbxer


Ein Fake wohl eher nicht, ich glaube nur, dass es so ist wie bei allen Antidepressiva: Manchen hilft es - und manchen gar nicht. Und nach 4 Tagen kann man sowieso noch keine Wirkung erwarten.

Ich glaube, es ist falsch, es als Wundermittel anzupreisen, denn das ist es wohl nicht und wenn es dann nicht wirkt, fühlt man sich für dumm verkauft und ist enttäuscht.

Hier findest du einige Erfahrungsberichte, wenn leider auch nicht gerade positiv:

[[http://www.depri.ch/f12/valdoxan-neue-hoffnung-fuer-depressive-menschen-7901/]]

jedoch heisst das nichts. Mein jetztiges Antidepressivum - das ist so ziemlich das erste, das so gut wirkt bei mir, und ich hatte schon sehr viele - hilft bei vielen absolut gar nicht. Das ist mir dann egal, mir hilft es auf jeden Fall. :)z

l|ukibVuxki


Hallo Sascha_S!

Wie viel hast du denn an Gewicht zugenommen? Ich nehme Cipralex ( 20 mg ) und habe in den 3 Monaten, wo ich es jetzt nehme, so 5 kg zugenommen. Habe natürlich auch Angst, das es immer mehr wird...Überlege auch , den Arzt zu fragen, ob man umsteigen könnte. Hab nur solche Angst, da ich beim Einschleichen von Cipralex massive Nebenwirkungen hatte.

Wenn man das vorher nur immer alles wüßte...

Liebe Grüße

S4a&sctha_xS


@ Silber

Neee, das liest sich dort nicht toll. Danke für den Link. Eine andere Patientin in der Klinik wo ich bin nimmt es auch seit ein paar Tagen, mal sehen, was sie morgen zu berichten hat. Ich bin mir aber trotzdem sicher, dass das Stangyl bei mir ganz gut war. Etwa 10 Tage nach der Ersteinnahme ging es mir echt toll und das nur mit 50 mg Stangyl. 2 Tage nach dem Weglassen und Valdoxan als Ersatz ist das Gegenteil der Fall. Aber ich warte mal noch paar Tage ab.

@ lukibuki

2 kg in 2 Wochen. Nicht viel, aber bei weniger essen und über 20 km Radfahren am Tag kann das nicht sein.

S_ilxber


Wenn es dir gar nicht hilft wird man dann wohl wechseln müssen. Gibt ja einige Alternativen, auch solche, von denen man eher nicht zunimmt. Ist halt leider immer etwas mühsam, die Suche nach dem individuell richtigen Präparat...

S}aschxa_S


Also ich hatte gestern mit meiner zuständigen Ärztin in der Klinik gesprochen. Sie meinte, es können Entzugserscheinungen von Stangyl sein, weil ich die von heute auf morgen nicht mehr genommen hab. Außerdem wirkt Valdoxan erst in 2-3 Wochen, meint sie und ansonsten haben sie dort mit Valdoxan sehr gute Erfahrungen. Merkwürdig, bei einem Medikament, welches es erst seit April 2009 in der Apotheke gibt... Ich soll jetzt noch 1 Woche tgl. 25 mg Stangyl dazu nehmen und ab der 2. Woche alle 2 Tage 25 mg.

Im Moment hab ich eh Zweifel ob ich in der Tagesklinik mit Schwerpunkt Depression richtig bin, denn Depressionen hab ich nicht. Man könne zwar mit mir in meine Richtung arbeiten, hat nur in 4 Wochen noch keiner getan.

S0ilbxer


Du hast in deinem anderen Thread geschrieben, du würdest das mit der Psychologin dort besprechen - was hat die denn dazu gemeint?

Kliniken bekommen Medikamente häufiger früher, hat mein Psychiater gesagt. Insofern konnten die es vielleicht schon vor April ausprobieren.

SvaschJa_xS


Die Psychologin hat diese Woche Urlaub, werd das nächste Woche mal besprechen. Das mit der Beschäftigung dort ist ja nicht so schlecht, aber ich kann mich auch sehr gut selbst beschäftigen oder arbeiten. Für Leute mit fehlender Tagesstruktur und die sonst nix gebacken bekommen, ist das dort sicher super.

t$earRdrop77


Hallo, also ich nehme Valdoxan in der besagten Dosierung seit ein Paar Tagen. Schlafen bzw einschlafen tu ich super davon. Aber sonst spühre ich kaum was, habe sogar vermutet das ich ein Placebo bekommen habe. Nun ja, zum Glück habe ich keine NW wie von den meisten Antidepressiva. (falls es kein Placebo ist!)

S0chiXldkrbötex007


Ich bin auch überrascht gewesen, dass man überhaupt gar keine Nebenwirkungen spürt. Ob es wirkt, kann ich allerdings nicht sagen, da bei mir irgendwie überhaupt nix wirken zu scheint.

Ich überlege ob ich wieder damit aufhöre, die Dinger sind ja doch ziemlich teuer für die Krankenkasse.

Zuwia&cxk44


Ich habe Valdoxan wegen kerniger Hautausschläge abgesetzt.

S(chil8dk@röte00x7


Ach die hab ich eh immer, da kann ich nicht mehr nach gehen....

Cjoo`kiVe2009


hey wollte mal hören wies jetzt mit erfahrungen mit valdoxan aussieht? habe vor 4 tagen mirtazapin durch valdoxan ersetzt und hatte auch die totale unruhe, keinerlei einschläfernde wirkung... (bei remergil hat mich das gleich am ersten tag umgehauen und wirkt bis heute noch sehr einschläfernd, leider hab ich 20 kilo zugenommen ß)

im moment nehme ich jetzt wieder die hälfte von dem remergil dazu und eben valdoxan und ab montag werde ich das remergil ganz absetzten... würde mich über andere erfahrungen freuen, vor allem halt nach längerer einnahme... (wirkt es dann einschläfernd ???) dankee :)*

M^olos27


Hallo !

Kann über Valdoxan nichts negatives sagen:

Nehme seit ca 6 Wochen 1 Tablette täglich. Schlafe seitdem sehr gut ein, meine Depression hat sich (in Verbindung mit Psychotherapie) stark gebessert. Allerdings habe ich erst nach ca 2-3 Wochen eine Wirkung bemerkt. Nebenwirkung bei mir: Habe nach dem aufstehen oft stärkeren Durst...

LG

IInaraxh


Hallo....

Also ich nehme seid 12 tagen 25mg valdoxan. In der Schweiz ist es erst seid Dezember erhältlich, und das auch nur mit regelmässiger Leberwertkontrolle. Daher denke ich es sind keine Placebos... Wirkung merke ich noch keine. Schlafe weder besser ein noch merke ich eine stimmungshebung. Aber nach 12 tagen kann, aber muss es noch nict wirken. Nebenwirkungen merke ich keine. Nehre zusätzlich teilweise noch urbanyl wenn meine stimmung am tiefpunkt angelangt ist. Mir wurde Valdoxan vershcrieben weil ich mich bei meinem alten medi über gewichtszunahme beschwerte. Gewichtsabnahme hab ich vom neuen AD noch nichts gemerkt, aber zumindest keine zunahme mehr. Werde euch auf dem laufenden halten wie das ad wirkt in ein paar wochen....

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH