» »

Angst vor dem Motorradfahren

S=yFd


Hallo @ all,

freu mich wirklich, dass ich so viele Antworten von euch bekomme.

@ bayernbear:

Es war eigentlich ein kleiner Joke... ;-)

Aber es wäre ja toll, wenn ich so einfach "kuriert" werden könnte.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich von einem Quad dann tatsächlich angstfrei auf ein Motorrad steigen könnte....es sind halt wieder nur 2 Räder.....

@ Der_nix_weiss:

Ich weiß ja selber, dass es Schwachsinn ist. Ich sollte es genauso sehen, wie du es schreibst.

Stelle mir halt die Frage.....Training für Frauen? Für alle.....aber dann lachen die Männer über einen?

Bin halt ein kleiner Perfektionist, der es haßt, wenn er was nicht kann.

Ehrlich gesagt kann ich nicht genau sagen, WORAN es jetzt nun wirklich liegt.

Einschätzung: ich hab mich furchtbar unwohl in der super engen Lederhose gefühlt. Hatte null Gefühl in den Motorradstiefeln und war einfach auch im Blickfeld halt voll eingeschränkt.

Fehlendes Blechkleid.....naja, ich fahre n Smart. *grins* ;-D

Hab auch schon überlegt, es einfach mal mit Jeans und Turnschuhen zu probieren.

JAHA, ich weiß....Sicherheit, etc. Aber um überhaupt mal ein Gefühl zu bekommen....es ist, wie wenn man mit Plateauschuhen Auto fährt...als Anfänger sicherlich nicht ratsam.....

@ Goldige_Ede:

Die Story mit dem riesigen Mann finde ich persönlich jetzt echt sehr aufbauend, da würde ich mich sofort total wohlfühlen, denke ich, wenn ich sehe, dass es Männer, mit genau demselben Problem gibt. :)z

@ It's_Just_Me:

Wüßte jetzt niemanden, der ne Kleine hätte. Da wäre dann vielleicht die Idee mit der Fahrschule wiederrum ganz gut, dort bin ich ne 250er Kawa gefahren, kleine Chopper.

Wobei die GS mit 54 PS nun auch net am Gas hängt, wie die Honda, die ich schon gefahren habe.

:)^ Und JA, du hast recht, ich hätte das Motorrad selber fahren sollen!!!

ABER, ich hab ja sowieso schon Schiß, Probefahrt ist ein NoGo, da hätte ich sicherlich das Motorrad vor lauter Angst noch geschmissen.

Ergo....man schaut sich halt um, was es so gibt, die GS ist mir vor einigen Jahren schon ins Auge gestochen....UND, sie hat den festen Seitenständer. Und Schieben kann ich sie ja nicht, trau ich mich doch gar nicht.

Ich habe da vielleicht zu sehr auf meinen Dad vertraut, ich bin mit der VF gut klar gekommen, mit der Suzi jetzt irgendwie nicht so, wobei ich fairerweise dazu sagen muss, dass sie dringend noch einen Kundendienst braucht, weil sie ein bißchen unrund läuft.

Was fährst du?

@ tina41

Es ist sicherlich auch ein interessanter Aspekt...warum etwas tun, wenn man sich unsicher fühlt und Angst hat?

Wobei ich sagen muss, dass ich keine Angst davor habe, jemanden zu verletzen. Vielleicht ein bißchen Angst davor, selber verletzt zu werden, die Hauptangst ist aber definitiv die, vor dem Kippen.

Aber natürlich könnte ich auch sagen, ich verkauf das Teil und lass es einfach....wäre für den Moment für mich sicherlich die beste Lösung, nur ich für mich weiß, dass ich mich anschließend ärgern würde, mich der Angst nicht gestellt zu haben.

Nochmal an alle....ich versuche mal, euch zu beschreiben, wie es mir am Sonntag ging:

Zunächst hab ich mich total langsam angezogen, hab versucht, mich irgendwie zu drücken. War dann endlich angezogen, in die TG, den Smart rausgefahren, mein Freund hat dann die Motorräder aus der Garage geholt, Smart wieder rein. Hab mich dann vollends angezogen, bin drauf gesessen. Da hab ich schon gezittert. Sie stand auf dem Hauptständer. Ich komme da mit den Zehenspitzen runter, hatte aber kaum genügend Kraft, sie sitzenderweise vom Hauptständer zu schaukeln. Mit viel Mühe hab ich dann den berühmten Punkt überwunden. Dann rückwärts in "losfahr-Richtung "geschoben, immer noch sitzend. Angemacht, das mit dem Joke hat auch gleich net so recht geklappt. War komisch.....dann langsam mal losgefahren....aus der TG gehts so 10 m ne Art "Rampe" rauf. Die Ausfahrt ist geschätze 4 Meter breit......ich hab die kompletten 4 Meter gebraucht. Die Kurve auf die Straße war irgendwie viel zu eng....die Straße zu kurz....naja, dann losgefahren, alles erstmal im 1. Gang....20 km/h....oh Gott.......jo....nach gefühlten 2 Stunden, gefahrenen 5 min. dann eben in den Parkplatz eingebogen, dort ist sie im Leerlauf dann fast ausgegangen, ich hab sie ausgemacht und bin zitternd erstmal drauf sitzen geblieben. Später dann Seitenständer raus, abgestiegen.....so.....ganz toll. :-( :(v

Iyt3's_Jupst_xMe


Wüßte jetzt niemanden, der ne Kleine hätte. Da wäre dann vielleicht die Idee mit der Fahrschule wiederrum ganz gut, dort bin ich ne 250er Kawa gefahren, kleine Chopper.

Ich finde auch, Fahrschule wäre ne ganz gute Idee für dich. Würde dir aber was mit ähnlich "sportlicher" Bauform wie die GS empfehlen. Die meisten Fahrschulen haben auch 125er für die 16jährigen da rumstehen, auf sowas musste ich die ersten 10 Fahrstunden rumfahren, hat mir eigentlich ganz gut getan. :-)

Du kannst den Fahrlehrer auch mal fragen, ob er mit dir und deiner eigenen Maschine aufheben (vorher sanft auf ne weiche Decke ablegen) und schieben übt. Meiner wusste schon, warum er mich dazu gezwungen hat, mein Fahrzeug selbst aus der Garage zu holen.

ABER, ich hab ja sowieso schon Schiß, Probefahrt ist ein NoGo, da hätte ich sicherlich das Motorrad vor lauter Angst noch geschmissen.

Probefahrt hatte ich mit meiner vorher auch nicht, habe sie mir vor dem Führerschein gekauft. Hatte mit ihr aber ein gutes Gefühl, weil ich eine für mich bequeme Sitzposition hatte und ich gut an den Lenker kam. Vorher konnte ich (1,59m, 52kg, relativ kurze Arme) mir nichtmal vorstellen, so eine große und schwere Maschine zu haben. Bei der Probefahrt war ich nur Sozia, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie der Motor sich so verhält.

Zu deinen Ängsten:

Wobei ich sagen muss, dass ich keine Angst davor habe, jemanden zu verletzen. Vielleicht ein bißchen Angst davor, selber verletzt zu werden, die Hauptangst ist aber definitiv die, vor dem Kippen.

Die Angst ist nur solange schlimm, bis es einmal tatsächlich passiert ist. Habe bisher alle meine Fahrschulmaschinen irgendwie mal hingeschmissen (1mal beim Bremsen, 1mal beim Kreisefahren weggerutscht). Wenn du nicht gerade über den Asphalt gerutscht bist (wofür man beim Kippen normalerweise zu langsam ist), hebst du sie danach wieder auf (solltest du vorher üben) und fährst weiter. :)z

Zu allem Unglück ist meine eigene auch noch verkleidet und kann dabei ordentlich Schaden nehmen, aber das war einkalkuliert, deswegen ists auch nur ne Gebrauchte geworden.

Die Kurve auf die Straße war irgendwie viel zu eng....die Straße zu kurz....naja, dann losgefahren, alles erstmal im 1. Gang....20 km/h....oh Gott.......jo....nach gefühlten 2 Stunden, gefahrenen 5 min. dann eben in den Parkplatz eingebogen,

1.Gang, 20km/h und das auf der Straße ist auch ganz schlecht, da ist sie tatsächlich am instabilsten.

Entweder du lässt dir deine Maschine auf einen Platz fahren und fängst da erst mal in Ruhe und ohne Verkehr drumherum an oder du suchst dir ein vernünftiges Stück geradeaus, mindestens 2., wenn nicht 3. Gang und fährst was schneller, damit du einen stabilen Geradeauslauf bekommst.

Einschätzung: ich hab mich furchtbar unwohl in der super engen Lederhose gefühlt. Hatte null Gefühl in den Motorradstiefeln und war einfach auch im Blickfeld halt voll eingeschränkt.

Lederhose am Anfang find ich problematisch. Die schränkt schon in der Bewegungsfreiheit ein. Maschinen, die ich nicht gut kenne, fahre ich auch nur in Textil. Ob eine Jeans so clever ist, weiß ich aber auch nicht. Da steigt wieder die Angst, sich bei einem Sturz zu verletzen. :-/

Und das Wichtigste:

Wenn du dich von jemandem unter Druck gesetzt fühlst, such dir wenanders zum Üben. Es klappt nur, wenn du den Kopf frei von anderleuts Erwartungen hast und in Ruhe wieder den Spaß daran entdecken kannst. Mach einfach dein Tempo. Und halt dir immer die Option offen, es zu lassen.

Vielleicht überrascht du dich selbst ja postiv! :)*

Wenn nicht, auch nicht schlimm... @:)

b;ayeKrnbxaer


Die Ausfahrt ist geschätze 4 Meter breit......ich hab die kompletten 4 Meter gebraucht. Die Kurve auf die Straße war irgendwie viel zu eng....die Straße zu kurz...

erstmal glückwunsch zu deinem wiederkehrenden mut,mein ich echt so :)^

aber auch diesesmal wie du es beschreibst,ist dein proplem,das du nicht unbedingt angst vor dem fahren bzw geschwindigkeit hast,sondern meiner meinung nach das kernproplem ist die angst vor dem umkippen!s.S

Vielleicht ein bißchen Angst davor, selber verletzt zu werden, die Hauptangst ist aber definitiv die, vor dem Kippen.

aber dann liege ich ja gar nicht so falsch,mit den 4räder wäre dieses proplem doch schon mal weg!:)z

da du ja schon länger nicht gefahren bist,könntest du doch wenigsten so mal das kernproplem ablegen,u.aber noch nebenbei die positiven aspekte,wie gasgeben,schneller fahren,gefühl für die strasse,abstand,bremsen kurven usw.u.da denke ich u,das ist nur MEINE MEINUNG,wäre es für dich anschliesend leichter auf ein zweirad zu wechseln.

was meint den dein mann dazu?? der fährt doch auch u.weis dein grundproplem ??? ??

N{estvCogel


Problem.....

M/me VaDloixs


@ syd

es klingt so, als ob deine maschine viel zu groß für dich ist.. :-/

hast du damals in der fahrschule gelernt, deine maschine aufzubocken & vor allem vom boden aufzuheben? es klingt so, & das ist nicht böse gemeint, als ob es dir einfach so n bisschen an grundlegenden techniken fehlt.

mit jeans fahren ist keine gute idee. wenn du dann tatsächlich fallen solltest, steigst du wahrscheinlich nicht so schnell wieder aufn bike.

Sxyd


@ It's_just_me:

Das mit dem "schneller fahren" hab ich ja vor, möchte es gerne mal am WE in einem Industriegebiet testen, mein Dad würde sie dorthin fahren und ich soll dann einfach ne Weile dort "kreiseln".

Zumindest bin ich jetzt schonmal beruhigt, dass ich es mir nicht einrede, dass ne Lederhose ein bißchen unpraktisch ist.

Werd vielleicht auch mal nach ner Textilhose schauen, denn die Lederhose ist echt unbequem und andere Schuhe brauch ich auch.

Die Stiefel sind einfach zu groß, dadurch zu klobig,...

zum Thema Fahrschule und auch zum Beitrag von

@ Mme Valois:

ich sehe es inzwischen genauso....war eigentlich sehr begeistert von meinem Fahrlehrer, aber das Handling mit dem Motorrad, also Schieben, aufbocken, etc. hab ich nicht einmal gemacht.

Die stand immer vor dem Haus auf der Straße, hatte sowieso nur einen Seitenständer. Lenkerschloß aufgemacht, Benzinhahn auf, drauf und los und genau dasselbe nur andersrum beim Abstellen wieder. Nichts mit Grundlagen....von demher bin ich sicher, dass das mit ein Grund ist und deshalb auch nicht so sehr davon überzeugt, ob Fahrschule wirklich was bringt.

@ all:

wer hat denn Erfahrung mit ADAC-Trainings?

Hab mal geschaut, es gibt Anfänger- und Wiedereinsteigertraining, sowie "girls only", wo nur Frauen dran teilnehmen, bin aber nicht sicher, welches davon nur das richtige ist?

Hab im Übrigen auf der Website vom ADAC einen netten Kurzfilm gesehen, wo es um die Inhalte geht....sieht schon vielversprechend aus, obwohl mir schon beim zuschauen ganz warm geworden ist.

Motorrad mit einem Finger auf dem Tankdeckel halten und solche Sachen.......

LG

Mkiesmusc/helchxen


ich bin selber motorradfahrerin.... und lieber blamiert man sich beim training, als mit Angst usw. im Straßenverkehr zu fahren und evtl. ein tödlichen Unfall zu bauen.

So Training ist dafür da, und zeigt doch erst recht wie stark man ist, weil man sich eingesteht das mans verlernt hat, aber lernen möchte und sich nicht kopflos in den verkehr zu stürzen.

Wichtig ist natürlich auch das man es von sich aus macht, dass es Spaß macht usw.

LG

SMyd


Hi zusammen,

gestern hat zwar das Wetter mitgespielt, aber dafür meine Konstitution nicht. Bin gerade durch den Job ziemlich am Ende und voll in einem Zwiespalt. Würde total gerne fahren, damit ich auch den Kopf frei bekommen, abschalten kann, etc. Aber ich trau mich halt nicht....

Ach man....und wenn ich dann nach so einem Arbeitstag, der mich derzeit psychisch und dadurch auch physisch richtig fertig macht rauskomme, bin ich nur noch erschöpft. Da ist es sicherlich auch nicht gut, zu fahren. Wenn ich schon beim Autofahren Probleme habe, mich zu konzentrieren.

Das Leben ist Schei... nämlich!

jlosiex81


Hallo Syd!

Habe deinen Faden zufällig entdeckt und frage mich, ob sich die Angst bei dir ein wenig gebessert hat? Weißt du, mir geht es ganz ähnlich. Ich habe nicht mal den Motorradschein, sondern "nur" die Lenkberechtigung für 125er-Maschinen bzw. Roller. D.h. meine Fahrstunden bestanden aus einem 6stündigen Kurs, und das wars. Tja, das war voriges Jahr - kurz darauf hab ich mir dann meine 125er Yamaha gekauft. Wunderschön, passe perfekt drauf, leicht zu händeln, bequem zu fahren (bei der Probefahrt dort aufm Parkplatz).

Dazwischen bin ich auch mal mit der Rennmaschine meines Freundes gefahren und hatte keinerlei Probleme oder Bammel - bis sie mir einmal beim Abstellen auf abschüssigem Boden umgefallen ist. Ab dem Zeitpunkt hatte ich Schiss. Als wir meine neue Maschine abholten musste mein Freund sie fahren und ich mit dem Auto hinterher weil ich Angst hatte sie umzuschmeissen. Ja, dieses blöde Gefühl verfolgt auch mich auf jeder Fahrt. :-|

So ein Fahrsicherheitstraining kann ich dir nur empfehlen, das hat mich auch wieder viel sicherer gemacht als ich mein Motorrad dieses Frühjahr wieder ausgepackt habe. Aber man muss auch regelmäßig fahren - ich fahre bei Schönwetter fast jeden Tag damit zur Arbeit und retour. Auf dieser Strecke fühle ich mich mittlerweile wohl und ich habe Spaß beim fahren.

Und jetzt noch eine andere Geschichte die auch zum Thema passt:

Dadurch dass ich mir der Gefahr des Motorradfahrens bewusst bin fahre ich IMMER mit Vollvisierhelm, Motorradjacke mit Protektoren, Motorradhandschuhen und sehr stabilen Motorradschuhen. Heute stehe ich auf dem Nachauseweg bei einer roten Ampel, als plötzlich eine Frau auf mich zukommt und meint, sie möchte mir gerne etwas geben - sie hält mir einen Zettel mit einem Text hin. Ich frage sie was das sei und sie meint es wäre "ihre Motorradgeschichte von einem schweren Unfall". Ich frage sie daraufhin wozu sie mir das geben will und ob sie mir damit vielleicht Angst einjagen möchte!? :|N Sie meint "nein, aber du könntest dich ein bisschen besser anziehen!" ??? Häh? Ich hab gedacht ich höre nicht richtig und frage sie was ich denn noch alles anziehen soll? Sie meint naja, eine Lederhose, ihr wäre bei dem Unfall fast das Bein amputiert worden weil sie keine angehabt hätte. Ich hab dann nur noch gemeint das mir das reiche und ich den Text ja nun nicht mehr zu lesen brauche, und bin weggefahren.

Okay - ich trage Jeans beim Fahren. Aber das ist auch das allereinzigste was es an meiner Montur auszusetzen gibt. Ich finde es schon ein bisschen dreist, anständige Motorradfahrer wegen so etwas an der Kreuzung zu belästigen, vor allem Leute die so fahren wie ich, sprich brav 50km/h und in jeder Kurve extra langsam. Das hat sie mitbekommen, schließlich ist die gute Frau ja hinter mir hergefahren und bei der Ampel extra ausgestiegen. Was ist mit den Typen die in T-shirt, kurzer Hose und Flip-Flops mit ihren Monstermaschinen durch den Verkehr preschen? Soll sie die doch mit ihren Weisheiten belehren, nicht mich! Danke, ich weiß es schon! :-/

Mir ist schon klar dass sie mir nix böses wollte, aber einfach so Leute belästigen die im Grunde eh "brav" sind ärgert mich! Mit sowas wird nur Angst und Panik gemacht! :(v

Oder wie seht ihr das?

S<yd


Heiho,

also: die "Angst" ist noch da.

Aber immerhin war ich vergangenen Mittwoch so mutig, dass ich mit meinem Freund in ein ruhiges Industriegebiet fahren wollte, um zu üben.

Leider wurde das ganze von der Suzi vereitelt, die einfach nicht rund läuft, spotzt und kotzt und die jetzt in der Werkstatt steht, um einen Kundendienst zu bekommen.

Die Werkstatt ist direkt an einer Landstraße, schöne Ecke, um zu fahren und ich überlege, ob ich sie nicht selber dort abhole und nach Hause fahre. Landstraße ich doch ein toller Anfang, oder?

War neulich auch Zaungast bei einem Motorradtraining bei uns in der Nähe auf dem ADAC-Übungsgelände.

Ich denke, dass ich es im nächsten Frühjahr machen werde. Zunächst möchte ich die Scheu überwinden und damit ein bißchen fahren. Touren werden es diese Saison sicherlich nicht.

Und zum Thema "blöd angequatscht" werden:

das geht die gute Dame mal sowas von GAR NIX an, in welchen Klamotten du fährst.

Der gehört mal eine Antwort wie: "Genau darauf spekuliere ich doch."

Unerhört.

VG

jeosixe81


Die Werkstatt ist direkt an einer Landstraße, schöne Ecke, um zu fahren und ich überlege, ob ich sie nicht selber dort abhole und nach Hause fahre. Landstraße ich doch ein toller Anfang, oder?

Ja, mach das! Lass dich von deinem Freund (oder einem anderen routinierten Motorradfahrer) hinfahren und fahrt gemeinsam wieder nach Hause. Wenn es an dem Tag nicht grade schüttet oder du krank bist würde ich es auf jeden Fall machen.

Ich hab meinen Bammel auch überwunden indem ich einfach gefahren bin ohne groß nachzudenken, bzw. hab ich wirklich versucht mich aufs Fahren zu freuen und dass es Spaß macht usw.

:)*

SZy4d


Hola zusammen,

ICH HABE ES GESCHAFFT!!!! :)^ :-D :)z

Gestern bin ich das erste Mal mit der Suzuki gefahren.

Seit Samstag ist sie aus der Werkstatt wieder da. Neue Kerzen, Ölwechsel, LuFi gereinigt, neu eingestellt und synchronisiert,...läuft jetzt schön rund.

Also hat mein Freund die Maschine gestern auf einen riesen Parkplatz gefahren und dort bin ich dann meine ersten Runden gefahren.

Zuerst etwas wackelig, dann aber immer sicherer. Bremsen, Kreise fahren, Anfahren und stehen bleiben, linkes Bein, rechtes Bein runter, alles geübt.

Alles in allem sicherlich so ca. 1,5 Std. Bin dann auch von dem Parkplatz auf die Straße gefahren, war aber nahezu kein Verkehr, da Industriegebiet und Sonntag.....

Trotzdem, hat Spaß gemacht, die Suzi läßt sich auch wirklich einfach fahren, muss ich jetzt wirklich auch mal sagen. Da reicht ein Zucken mit der Ar...backe... ;-)

Nach meinen "Runden drehen" hab ich dann noch ein bißchen Handling geübt. Mein Freund immer zur Sicherheit an der Seite.

Also:

Hauptständer ist im Moment noch ein NoGo. :(v Ich krieg sie da einfach nicht drauf. Vielleicht fehlt es einfach wirklich nur an Kraft. Weil reine Technik ist es sicherlich nicht.

Seitenständer ist kein Problem, stelle sie jetzt immer im 1. Gang ab, weil sie neulich meinem Dad weggerutscht ist, als er sie auf dem Seitenständer im Leerlauf gestellt hat.

UND, ich habe es tatsächlich geschafft, sie auf dem Parkplatz umzudrehen, indem ich sie geschoben habe. Nein, bin nicht draufgesessen. Habe den Tipp einer Freundin beachtet, indem ich sie mir mit dem Tank an den Oberschenkel gelehnt habe. So hab ich das Gewicht immer bei mir und in diese Richtung kippt sie ja nicht weg.

Vorwärts, rückwärts geschoben, Lenker nach rechts und nach links eingeschlagen,....hat ganz gut geklappt. (denke, nachdem ich gefahren bin, war auch einfach ein wenig die "Berührungsangst" weg)

Probleme: Wie komm ich vom Hauptständer runter. :-( ???

Da hab ich echt schiß, sie vom HS zu schieben, dass sie mir wegkippt, wenn sie unten ist. Wenn ich draufsitz, dann komme ich nur mit den Zehenspitzen auf den Boden.....brauch ich ziemlich viel Kraft und gestern ist sie mir dabei fast gekippt.

Fehler war vielleicht, dass ich direkt die Handbremse angezogen hatte, sprich, sie ist vom HS runter und direkt ins Kippen gekommen, weil ja Bremse fest....und ich die Füße nicht schnell genug wieder vorne hatte. Konnte sie aber abfangen.

Hab es dann noch einmal versucht, indem ich die Breme NICHT angezogen hatte, da ist sie dann vom HS runter und eben 1 Meter gerollte, da hatte ich Zeit genug, die Füße vorzuholen und dann gebremst.

--> Frage an alle:

wie handelt ihr es beim Tanken? Drauf sitzen bleiben? Hauptständer? Seitenständer (eigentlich doof, weil sie ja geneigt ist)?

Danke für die Antworten.

Und viele Grüße

(ich bin so stolz auf mich :-) ) :-D

tShef real n3oki


Syd

Hey, Glückwunsch! :)*

Jetzt heißt es wohl "nur" noch üben, üben, üben! Kann dein Freund dir nicht bzgl. Hauptständer helfen? Also zeigen, wie er das machen würde und so?

Hab jetzt leider keine Zeit mehr, vielleicht schreib ich später noch was dazu. *:)

Sxyd


Hi back,

stimmt, üben, üben, üben.

Aber ich muss sagen, ich hab seit gestern echt üble Rückenschmerzen und im rechten Oberschenkel so ne Art "Muskelkater". Ich denke, mir fehlt wirklich Kraft, hab seit bestimmt 1,5 Jahren so gut wie nichts mehr gemacht.

Mein Freund hat mir schon geholfen, aber eher praktischer Natur, indem er ein bißchen unterstützt hat.

Hab schon verschiedene Stellen am Rahmen probiert, weil der eigentliche Griff unterhalb vom Sitz ist für mich blöd. Keine Ahnung, fühl ich mich nicht wohl mit.

Naja, mal schauen und dann weitersehen.

Aber erstmal fahren üben. :-)

VG

Irnimxini


Muss Sie denn unbedingt auf den Hauptständer?

Weder meine Maschine noch die von meinem Papa haben überhaupt eine Hauptständer und stehen beide auch sehr sicher auf dem Seitenständer.

Man muss halt darauf achten, dass sie auf festem Untergrund steht.

Und sonst halt weiter üben und nicht unter Druck setzen. Vielleicht hast du irgendwann einfach den Dreh raus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH