» »

Angst vor geöffneten Fenster und Durchzug wegen Erkältungsgefahr

t7inax41 hat die Diskussion gestartet


Eigentlich liebe ich den Sommer, jedoch habe ich große Panikattaken und Angstzustände, wenn ich mich in Räumen mit geöffneten Fenstern oder Durchzug durch verschiedene Räume befinde. Ich muss aufpassen, dass ich mir keine Erkältung hole und im Sommer sollten natürlich die Fenster offen sein. Ich bin dann mindestens 8 - 10 Tage erkältet. So ist diese Phobie entstanden. Gelüftet wird bei mir zu Hause, wenn ich mich nicht in diesem jeweiligen Raum aufhalte. Ich kämpfe gegen diese Phobie an, jedoch konnte mir bis jetzt noch niemand helfen. Mein Immunsystem ist aber völlig in Ordnung. Dennoch erkälte ich mich. Deshalb kann ich mit in Räumen mit geöffneten Fenstern höchstens 5 Minuten aufhalten. Das ist natürlich auch für meine Mitmenschen sehr nervig und schwer zu akzeptieren. Wer weiß einen Rat

Antworten
f_asd0fasdxf


Hallo Tina!

Ich habe mir dein Problem aufmerksam durchgelesen und kann dich sehr gut verstehen.

Denken wir mal gemeinsam logisch: Es ist Sommer und es geht nicht viel Wind. Klar, oft geht bisschen Wind, nicht immer aber schon ab und zu. Deshalb heißt es ja auch "lüften".

Aber du hältst dich trotz des Windes ganze 5 Minuten in dem Raum auf. Und du bist sicherlich auch unter dem Tag draußen? Und draußen bekommt man sicherlich mehr Wind ab, wie durch ein kleines Fenster. Und warst du deshalb schonmal erkältet? Sicherlich nicht.

Und wenn du jetzt 10 Minuten oder 20 drin wärst, würde das auch keinen Unterschied machen. Glaubst du nicht? -->

Eine Erkältung wird in den seltensten Fällen nur von Wind übertragen. Und wenn, dann müsste es schon eiskalter Wind sein. Wirklich sehr, sehr kalter Wind. Das geht vielleicht im Winter, aber beim besten Willen nicht im Sommer ;-)

(Außer du befindest dich am Nordpol, aber da gibt es auch keinen Sommer *G* Naja - noch nicht [[http://www.welt.de/wissenschaft/article700439/Ab_2080_koennte_der_Nordpol_im_Sommer_eisfrei_sein.html]] ;-D aber das ist ein anderes Thema).

Und selbst dann, kann dir nicht viel passieren. Du könntest ein wenig Halsschmerzen bekommen, evt. auch Schnupfen, was aber schon sehr, sehr unwahrscheinlich ist, denn du bist top fit. Aber niemals - wirklich nieeeeemals würdest du 10 Tage wegen soetwas im Bett liegen.

Du glaubst das, weil du einen Grund gesucht hast. Deshalb nennt man es ja auch Phobie, weil man sich grundlos immer weiter in eine Angst reinsteigert. Und das ganz unnötig.

Es sind meistens die Erreger, die schlimm sind. Deine Erkältung (bzw. ja schon fast Grippe, wenn es so lange war) ist auf keinen Fall entstanden, weil du das Fenster offen hattest. Du hast dich 1000% wo anders infiziert. :)z

Dein Immunsystem war du der Zeit vermutlich schon etwas geschwächt und du hattest vielleicht auch zu wenig schlaf und warst gestresst. Dazu kommt, dass du dich unwissend in der Nähe von kranken Menschen aufgehalten hast, die selbst ihre kleine Erkältung noch nicht entdeckt hatten.

Es war eine verkettung dummer Umstände... das passiert selten, aber es kommt vor, dass man sich mal Erkältet. Aber davon wirst du nicht sterben, es gehört zum Leben. Was wären wir ohne Krankheitserreger? Wir wären gegen nichts immun und dann würden wir uns wirklich wegen jeder Kleinigkeit anstecken.

Eigentlich gut, dass wir auch ab und zu mal eine Erkältung oder Grippe haben. Dann sollten wir es nicht negativ sehen: Ähhhh, ich muss im Bett bleiben, es geht mir nicht so gut.

Nein, man sollte es positiv sehen: Juhuuuu, ich muss nicht arbeiten und kann mal eine Woche entspannen. Ja, etwas schlecht geht es mir natürlich auch, aber das gehts mir auch, wenn ich dauernd arbeite. Somit ist es zum aushalten. Und außerdem generiert sich mein Körper wieder und schützt sich jetzt! Dann bin ich wieder ein Stück stärker geworden und danach fühle ich mich wieder wie neu geboren! :)_ :-D

Doch wie gesagt... es kommt ausgesprochen selten vor, dass man eine Erkältung bekommt! Also mache dir mal keine Sorgen.

Die beste Möglichkeit seine Angst zu überwinden, ist es sich seiner Angst zu stellen. Wenn du sonst 5 Minuten im Zimmer bleibst und dir passiert nichts, warum sollte dir bei 6 Minuten etwas passieren...genau. Blödsinn. Oder wie mein Lehrer zu sagen pfelgte: "Das ist Altkäse, der stinkt!" *G*.

Steigere es doch einfach langsam, dann ist es nicht so schwer. Bleibe erst 5, beim nächsten mal 8 Minuten drin, beim nächsten mal 10 Minuten im Zimmer und du wirst feststellen - dir geht es immer noch super, so wie wenn das Fenster überhaupt nicht offen gewesen wäre. Vielleicht sogar besser, denn bei frischer Luft kann man besser denken :)^

Du wirst feststellen: Du bekommst überhaupt keine Erkältung! :) Alles ist in bester Ordnung!

Und das sagst du ja auch selbst, denn dein Immunsystem ist vollkommen in Ordnung. Und ich bin sicher, du ernährst dich auch recht gesund und nimmst keine Drogen.

Also siehst du! Da besteht gar kein Grund zur Sorge. Denn wenn das so wäre, dann würden die ganzen Krankenhäuser überfüllt sein.

Eine "Wind"-Pandemie sozusagen :-D

Und stelle dir das erstmal in anderen Ländern vor, wo wirklich Wind geht. Das hier in Deutschland (solange man nicht auf den höchsten Bergen ist oder ein heftiger Sturm aufkommt) ist ja nur ein "Lüftchen". Und du öffnest ja bei einem Sturm, Donner und Gewitter auch nicht das Fenster, oder?

Na also...

Weißt du. Manchmal ist es gut, sich viele Gedanken um eine Sache zu machen. Doch man sollte es wirklich nicht übertreiben. Manchmal ist es besser, nicht so viel nachzudenken und einfach das Leben zu genießen.

Der Tod beendet die Probleme - doch er löst sie nicht.

Lösen kannst du sie nur, solange du am Leben bist und dann kannst du stolz auf dich sein. Du kannst sagen: Da habe ich etwas geleistet. Mir erst einen Blödsinn eingeredet und ihn danach wieder aus dem Kopf geschlagen. (Das ist jetzt wirklich positiv gemeint, nicht dass es sich jetzt in irgent einer Weise negativ anhört).

Denn andere haben leichtere Probleme und schaffen sie nicht zu lösen. Da bist du anders, du schaffst es. Jedes mal, wenn du auch nur ein paar Minuten im Zimmer bleibst. Und jedes mal ein paar Minuten länger, schaffst du es doppelt! Ich bin stolz auf dich.

Du wirst dich jedes mal selbst übertreffen. Und plötzlich ist die Angst weg, du siehst, dass du Jahrelang vor etwas Angst gehabt hast, wovor du dich gar nicht fürchten musst, weil es nichts zu fürchten gegeben hat.

OK. Setze dich bitte hin und erstelle eine Liste mit Sachen, vor denen du Angst hast, denke ruhig lange darüber nach, bis du alle punkte hast (kann auch etwas länger werden).

Dann denke über folgendes nach:

a) Warum hast du die Angst?

b) Musst du sie haben? (Nein, natürlich nicht.)

c) Wie kannst du die Angst beseitigen?

d) Was wäre das schlimmste, was passieren würde, wenn die Angst Wirklichkeit werden würde?

d,2) -> Stelle dir die Situation vor, wie wenn sie Wirklichkeit wäre und versuche Lösungen zu finden.

Du wirst sehen - so schlimm kann es gar nicht werden!

Wenn du willst erstellst du auch ein paar Argumente. Pro und contra. Also positive Sachen, wenn das Fenster offen sind und negative Sachen, wenn das Fenster offen ist.

Du wirst sehen - die positiven Argumente werden überwiegen.

Mir fallen da spontan viele Sachen ein:

Konzentrationsfördernd

Tief durchatmen, die frische Luft genießen

Das schöne Wetter genießen

Die Vögel zwitschern hören

Die Natur spüren und sich selbst dabei etwas Gutes tun.

Das waren lediglich ein paar Punkte.

Nun denke ich über die negativen nach:

Mhh... fällt mir wirklich schwer. Ich meine, da gibt es eigentlich keine. Mir fällt spontan ein, da ist man in einer stickigen Lut, wenn man das Fenster nicht öffnet. Aber das würde ja wieder zum positiven gehören, dass man also das Fenster öffnen soll.

Erkälten, weil man das Fenster offen hat? Höchstens im Winter, wenn man im warmen Raum ist und draußen ist es eiskalt, ja. Aber ich bezweifle, dass du da das Fenster aufmachst, weil du bist ja vernünftig.

Aber im Sommer / Frühling? Kein Problem! Absolut keins, glaube mir und glaube gleichzeitig dir selbst. Denn du weißt es, dass keine Gefahr besteht. Total unnötige Angst, wie du feststellst.

Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Denn mal ganz ehrlich: Du hast dich wo anders infiziert, das war damals nie und nimmernicht das offene Fenster! :)_

Du willst doch diese Angstzustände loswerden, richtig?

Du willst keine Panikattacken mehr haben und liebst den Sommer, stimmts?

Und habe ich Recht, wenn ich sage, dass du andere auch nicht belästigen willst, nur weil du dir irgentwann mal eingeredet hast, dass das offene Fenster schuld an deiner Erkältung war obwohl es gar nicht so ist?

Dann kannst du es auch schaffen, deine Angst los zu werden! :)z

Du musst nur daran glauben. Ich glaube bereits an dich! Und wir werden das gemeinsam durchstehen. :-)

Denn früher hattest du ja auch keine Angst davor. Und es ging dir gut, evt. sogar besser wie jetzt. Es basiert lediglich auf falschen informationen, die du irgentwann mal bekommen hast oder dir selbst zusammengebastelt hast (so hart es klingen mag).

Und du willst doch keine falschen Informationen haben, oder?

Na siehst du... :)*

Man lernt sein ganzes Leben und man macht auch Fehler dabei. Aber nun ist es Zeit, diesen Fehler zu beheben. :-)

Und du schaffst es! Du hast es schon geschafft und du wirst es noch besser schaffen :)z

Und vergiss nicht: Ich bin da. Ich stehe das gemeinsam mit dir durch. Wenn du eine schnelle Antwort willst -> einfach eine PM an mich.

btw: War ein ziemlich langer Beitrag von mir, fällt mir jetzt erst auf. Und ich habe fast nur positives geschrieben. Außer die paar Ausnahmen, die evt. bei 1 zu zig tausend auftreten können, die ich erwähnt habe. Schaffst du es, einen längeren Beitrag zu schreiben mit negativen Sachen? Dann glaube ich dir auch, dass es besser wäre, das Fenster zu schließen und es nicht geöffnet zu lassen. *Grins*.

Aber nein... so ist es ja incht. Du siehst schon: Deine Angst muss weg, sie ist hier fehl am Platz, total Unnötig und Schwachsinnig.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend! :)

Liebe Grüße und viel Glück! :)z @:)

tSinax41


Hallo fasdfasdf,

zuerst einmal möchte ich mich für Deine ausführliche Antwort freundlich bedanken. Im Grunde genommen hast Du ja recht. Und, ich denke, ich werde diese Antwort noch recht oft lesen.

Die Ursache liegt bereits in meiner Kindheit. Schon damals war ich bei Durchzug ein oder zwei Tage später total erkältet. Später habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

Beispielsweise saß ich in einem Auto, wo der totale Durchzug herrschte. Am nächsten Tag war ich total erkältet. Es geht hier nicht um den Wind, der draußen herrscht. Bei Durchzug durch Räumen ist der Druck des Windes stärker, da er ja weitaus weniger Platz hat, als draußen. Infolgedessen ist bei mir die Erkältungsgefahr erheblich groß und ich mache Jahr für Jahr diese Erfahrungen. Mit Mundschutz durch die Gegend zu gehen oder in Räumen mit anderen Menschen aufzuhalten, geht ja schließlich auch nicht. Ich leide nicht an Schweinegrippe und bei uns in der Gegend ist toitoitoi auch noch kein einziger dieser Fälle aufgetreten.

Du hast recht, diese Angst muss unbedingt weg, denn sie macht sowohl mir als auch meinen Mitmenschen sehr zu schaffen.

Im Moment übe ich, mich in einem Zimmer aufzuhalten, ohne Durchzug, aber mit einem geöffneten Fenster. Das ist die erste Übung und wenn ich diese erfolgreich beherrsche, kann ich, wie Du sagst, in kleinen Schritten üben, bis es hoffentlich eines Tages soweit ist, dass diese Phobie aus meinem Leben verschwindet.

Ich bekomme in solchen Situationen Herzrasen und mein Puls steigt auf mindestens 110 bis 120. Das ist doch so kein Leben und im Grunde genommen für meine Mitmenschen unzumutbar. Das ist mir bewusst. Wenn ich eine Erkältung habe, wird meine Nase rot wie eine rote Rose, mit mir ist in diesen 8 - 10 Tagen nichts anzufangen und ich weiß nicht, wie ich atmen soll, weil alles total zu ist. Atme ich durch den Mund, wird der Hals trocken. Es ist unerträglich. Und, wenn man 5 - 6 Mal im Jahr so etwas hat, sind das 8 - 10 Wochen. Mit einer solchen dicken Erkältung ist dann an Arbeiten überhaupt nicht zu denken, was natürlich auch vom Arbeitgeber nicht gerne gesehen wird.

Ich werde gebraucht, auch in meinem Alltag. Da sind 8 - 10 Wochen im Jahr schon eine Menge und Gott bewahre, dass noch andere Krankheiten dazu kommen.

Die Natur gefällt mir sehr und für einen Spaziergang im Wald mit der herrlichen Luft und der Stille sowie der Genuss von der schönen Natur bin ich gerne zu haben. Das ist herrlich.

Ich werde mir, wie gesagt, deine Antwort noch des öfteren durchlesen und werde Dir bestimmt darauf noch ein paar Mal antworten, wenn Du damit einverstanden bist.

Nochmals vielen herzlichen Dank an Dich, dass Du Dir für mich Zeit genommen hast.

Liebe Grüße

tina41

fmasdf#asdf


Bitte, bitte, Freut mich ja, wenn ich wenigstens ein bisschen helfen kann.

Natürlich kannst du mich gerne jederzeit anschreiben. Ich bin immer da und unterstütze dich und gebe dir sehr gerne Tipps! :)

Ich wünsche dir viel Erfolg, zu lernen damit umzugehen. Das wird schon. In der Ruhe liegt die Kraft

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH