» »

Kinder bekommen

A)ckers.chxmalwand


Und der Wunsch Sex zu haben ist auch nicht zwingend an den Wunsch u Arterhaltung gekoppelt. Sondern Sex war auch schon beim Urzeitmenschen ein Mittel zur sozialen Interaktion.

Sieht man schön bei den Bonobos, die haben sex um sozial zu interagieren ohne das es dann zu einer Schwangerschaft kommt (haben z. B. nur Analssex). Auch hat der Mensch schon damals Maßnahmen ergriffen um eine Empfängnis zu Unterbinden (wenn auch mehr schlecht als recht)

E~mma!_Pexel


Was mich erstaunt ist dieser aggressive Unterton, der aus deinen Beiträgen spricht. :-/

Und ich werde das Gefühl nicht los, da schwingt noch etwas anderes -sehr Persönliches- mit, auch wenn du versuchst, hier auf scheinbar sachlicher Ebene zu argumentieren.

Deine Behauptungen werden auch durch Beleidigungen und Polemisierungen nicht wahrer und glaubwürdiger, denn das meiste was du hier schreibst entbehrt jeder Grundlage und stützt sich lediglich auf deine persönlichen Ansichten.

Du definierst Begriffe wie "Sextrieb", "Egoismus", "Selbstlosigkeit" und "Fortpflanzungstrieb" und argumentierst dann auf der Basis der von dir selbstgewählten Definitionen. Vielleicht fällt dir auf, wo der Haken an der ganzen Diskussion ist? ;-)

Und nun nochmal zum mitschreiben, extra für dicht, meine These ist: "Frauen die Kinder bekommen tun dies stets aus egoistischen Gründen" darum gehts.

Wo du es schon so freundlich wiederholst... ;-D

Ich wiederhole es auch gern nochmal: Wo wäre dann der Unterschied zu der These, dass Männer, die Kinder bekommen, dies auch aus egoistischen Gründen tun?

Okay, du ziehst die Grenzen für Egoismus sehr eng. Das ist deine Meinung und die kann man so akzeptieren. Was ich nicht verstehe ist dann aber die Reduktion auf Frauen anstatt Menschen.

CGlee{nxi


Ja sag ich doch die ganze Zeit Libido = Trieb = Egoistisch, Kinderwunsch = Trieb = Egoistisch

Ich dachte, es ging um:

Es ging um Männer die Egoisten sind und andere Frauen sexuell ausnutzen.

Warum sollte also eine Frau ein Kind wollen wenn nicht aus Ego gründen?

Was würde es denn bedeuten, wenn eine Frau selbstlos ein Kind bekäme? So ganz kann ich deine Erklärungen noch nicht nachvollziehen, wo überhaupt das Problem ist.

Wenn sich ein Paar ein Kind wünscht, was spricht dagegen? Was spielen deine genannten "Egogründe" da für eine Rolle? Warum wertest du das negativ?

E~mKmaE_Peexl


@ Ackerschmalwand

Ich glaube, du bist derjenige, der in den Beiträgen hier gern nur das liest, was er lesen will. ;-)

Ich bleibe dabei eine jede Frau die ein Kind will handelt egoistisch. Du hast mir bisher noch kein Argument gebracht warum es nicht so sein soll.

Nochmal für dich: Und jeder Mann, der ein Kind will, handelt auch egoistisch. Ich verstehe also nicht, was du mit deiner "These" aussagen möchtest, bzw. wohin uns das führen soll. Vielleicht machst du das nochmal deutlicher?

Na dann erklärt mir doch mal warum ein Fortpflanzungstrieb denn nicht egoistisch ist? Schliesslich WILL doch derjenige doch etwas! Darum geht es doch.

Lesen hilft, denn dann hättest du bereits herausgefunden, dass ich versuche zu erklären, dass es keinen "weiblichen Kinderwunsch-Trieb" gibt.

Ja sag ich doch die ganze Zeit Libido = Trieb = Egoistisch, Kinderwunsch = Trieb = Egoistisch

Es ist mir eigentlich zu anstrengend, jemandem zu antworten, der entweder nicht in der Lage ist, meine Beiträge zu lesen oder den Inhalt nicht verstehen will. %-|

Libido haben Mann und Frau! Kinderwunsch ist kein Trieb (erst recht nicht eines bestimmten Geschlechts), denn die Kinderfrage hat sich seit Jahrmillionen von alleine erklärt - die Libido hat gereicht und der Rest regelte sich von allein.

"Kinderwunsch" ist ein konstruierter Begriff, weil wir heute Sex losgelöst vom Kinderkriegen betrachten können. Es handelt sich aber weder um einen Trieb, noch um geschlechts- oder altersspezifisches Phänomen.

Es ist ein Begriff für ein Lebensmodell, nicht mehr und nicht weniger.

C5leexni


Ich glaube, du bist derjenige, der in den Beiträgen hier gern nur das liest, was er lesen will. ;-)

das wollte ich auch gerade loswerden mit seinen Argumenten, aber finde den Beitrag nicht mehr, wo er genau dies jemandem vorwarf.

AyckerBscOhma1lxwand


Warum wertest du das negativ?

Ich habe nichts negativ gewertet, sondern nur eine Behauptung aufgestellt.

Ich wiederhole es auch gern nochmal: Wo wäre dann der Unterschied zu der These, dass Männer, die Kinder bekommen, dies auch aus egoistischen Gründen tun?

Okay, du ziehst die Grenzen für Egoismus sehr eng. Das ist deine Meinung und die kann man so akzeptieren. Was ich nicht verstehe ist dann aber die Reduktion auf Frauen anstatt Menschen.

Jetzt verstehe ich wo es hängt. Du denkst ich sehe es nur bei den Frauen so egoistisch und bei den Männern wärs nicht so?

Ich habe lediglich Frauen als Gruppe genommen, weil es mir hierbei eben um Frauen geht. Das beinhaltet NICHT die Aussage bei Männern sei es anders.

Die Aussage "Mercedes baut Autos mit vier Rädern" bedeutet auch nicht, dass BMW es anders macht (bzw. es wird überhaupt keine Aussage zu BMW getroffen), es geht nur eben nicht um BMW und genauso ist es hier.

Ich habe ja nicht geschrieben "NUR Frauen handeln egoistisch", sondern "Frauen handeln egoistisch". Das ist ein feiner aber sehr entscheidender Unterschied.

Es geht hier um Frauen und nicht um Männer, das ist ein anderes Thema.

Wärst du mit der Aussage "Menschen die Kinder bekommen tun dies nur aus egoistischen Gründen" eher einverstanden ?

C5lekeni


Jetzt verstehe ich wo es hängt. Du denkst ich sehe es nur bei den Frauen so egoistisch und bei den Männern wärs nicht so?

Ich habe lediglich Frauen als Gruppe genommen, weil es mir hierbei eben um Frauen geht. Das beinhaltet NICHT die Aussage bei Männern sei es anders.

Dann verstehe ich deinen Eingangspost nicht, denn auch deine Bekannte hat von nichts anderem gesprochen und du warst derjenige der die Frau und den Kinderwunsch ins Spiel gebracht hat. Also hat es deiner Meinung nach ja doch etwas genau damit zu tun.

A9ckersschm^alwxand


Kinderwunsch ist kein Trieb

Ach und das ist natürlich eine Tatsache und nicht bloß deine Meinung.

Mit "Kinderwunsch" meine ich: Das intensive Bedürfnis einer Frau und eines Mannes sich fortzupflanzen und Nachkommen in die Welt zu setzen, mit dem Ziel der Arterhaltung. Resultieren z. B. in dem Drang von Frauen (Männern) unbedingt in ihrem Leben einmal selbst ein Kind haben zu wollen.

C.leeHni


Ich habe nichts negativ gewertet, sondern nur eine Behauptung aufgestellt.

Dann verstehe ich deine Behauptung nicht: es ging um diese Frage:

Warum sollte also eine Frau ein Kind wollen wenn nicht aus Ego gründen?

Was ist denn da das Problem?

Aacker/schmal8wanxd


Ich hätte wohl besser von Arterhaltungstrieb statt Kinderwunsch schreiben sollen, die sind bei mir nämlich synonym, dann gäbe es jetzt dieses Missverständnis nicht, dass anscheinend hier alle was anderes meinen und jeder unterschiedliche Definitionen und Begriffe hat und jeder aneinander vorbei redet. Vielleicht sollten wirs einfach bleiben lassen.

Wenn ein Mensch sich ein Kind wünscht ist das für mich nämlich geradzu ein Symptom des Arterhaltungstriebes und nichts anderes.

CUleenXi


und was hat dies jetzt mit der eigentlichen Diskussion:

Es ging um Männer die Egoisten sind und andere Frauen sexuell ausnutzen.

Ich meinte darauf hin das der Egoismus von Frauen in Bezug aufs Kinderkriegen dem ja in nichts nach steht und der Fortpflanzungstrieb und Kinderwunsch von Frauen nichts anderes sei als ein Schwanzgesteuertsein in grün.

Wie seht ihr das denn? Findet ihr es denn um soo viel besser wenn eine Frau alles tut um unbedingt ein Kind zu bekommen? Ist sie dann nicht im Grund auch nur triebgesteuert und ein Egoist?

Ich denke keine Frau bekommt aus nicht egoistischen Gründen ein Kind und wenn sie was anderes behauptet sind es doch nur ausreden.....

zu tun?

Worüber reden wir dann hier eigentlich?

Eamma8_Peel


@ Cleeni

So ganz kann ich deine Erklärungen noch nicht nachvollziehen, wo überhaupt das Problem ist.

Geht mir ebenso. ;-)

Natürlich kann ich mich täuschen, aber es scheint so, als würde es letztendlich mal wieder unterschwellig um die leidige Diskussion gehen, dass Frauen hinterhältige, egoistische Wesen seien, deren Lebensziel darin bestünde, einem Kerl ein Kind anzuhängen und ihn dann finanziell auszubeuten. :=o

Ich halte fest:

Eine Freundin sagt der TE, Männer würden Frauen sexuell nur ausbeuten. Er stellt daraufhin die -widersinnige- These auf, Frauen würden ja ebenso egoistisch sein, wenn sie Kinder bekommen wollen.

Schon an dieser Stelle erschließt sich mir der Zusammenhang absolut nicht. Denn abgesehen von der Tatsache, dass beide Dinge im weitesten Sinne mit Sex zu tun haben, gibt es da für mich keine Verbindung. :-/

Was soll man nun daraus schließen? Es handelt sich um zwei Dinge, die völlig zusammenhangslos und vorurteilsbeladen in den Raum geworfen wurden und nun hier zu einer Gesellschaftsanalyse hochstilisiert werden. Beide Kommentare sind absolut haltlos und es wird noch absurder, wenn nun hier vom TE versucht wird, eine evolutionäre Begründung für derartigen Stuss zu finden.

Männer nutzen Frauen sexuell aus? Einige sicherlich, ebenso wie es Frauen gibt, die Männer ausnutzen. Das hat aber nix mit "Sextrieb" zu tun, sondern mit einem schlechten Charakter. ;-)

Frauen sind egoistisch, wenn sie ein Kind wollen? Ja, vielleicht. Ebenso wie Frauen, die Karriere machen wollen und Männer die einen Porsche wollen. Hat also auch nix mit "Sex-" oder "Fortpflanzungstrieb" zu tun.

Wo die ganze Diskussion hinführen soll weiß ich erst Recht nicht, da schon die Voraussetzungen für diese Diskussion jeder Grundlage entbehren.


Jetzt mal meine These:

Der TE fühlte sich von der Aussage "Männer würden Frauen ausnutzen" angesprochen und bemüßigt, sich in irgendeiner Form zu verteidigen. Schließlich macht es hier ja schon den Eindruck, er zöge eher sein Ding durch. "Mike", "kein Bock auf Gummi", "sterilisiert", "ONS"...

Er ist ohnehin der Überzeugung, er sei Opfer seiner Hormone und könne sich quasi gar nicht anders verhalten als Frauen auszunutzen. ;-)

Also sucht er nun nach einem Äquivalent auf Seiten der Frauen, welches ihm "beweist", dass Frauen eigentlich genauso "ferngesteuert" handeln wie er aufgrund seines Sexualtriebes.

Was kommt da gelegener als zu behaupten, dass Frauen Opfer ihres Kinderwunsches seien und deshalb ganz egoistisch nur auf Fortpflanzung aus seien?

Somit hat er seinen Freifahrtschein, weiter jede Dame zu bespringen - denn sie hat es ja nicht anders verdient, schließlich habe sie im Gegenzug ihren Fortpflanzungstrieb und würde damit Männer ausnutzen. :=o

Wirklich nur meine rein subjektive Vermutung... ;-D

A=ckerjschmalxwand


Warum sollte also eine Frau ein Kind wollen wenn nicht aus Ego gründen?

Was ist denn da das Problem?

Das Problem war, dass meine Freundin gesagt hat, "nein, wenn Frauen ein Kind wollen ist dies NICHT egoistisch", "wenn Männer Frauen zum Sex ausnutze aber schon"

Und wir sind uns hier ja alle einig geworden, dass Kinderwunsch eben doch egoistisch ist, genauso wie alle anderen Handlungen von Menschen auch, darauf wollte ich hinaus.

Menschen handeln nicht selbstlos, sondern stets egoistisch, thats it, meine Freundin hat also unrecht weil ihre erste Ausssage falsch ist. Die Frau die ein Kind will ist genauso ein Ego wie der Mann der eine andere frau nur zum sex ausnutzt. Das ist die Quintessenz.


Die Streiterei ist nur dadurch entstanden, dass Emma mir nicht glauben will es gibt Menschen die ein Kind wollen aber keine Libido haben und umgekehrt, weil es für sie das gleiche ist. Ist aber eigentlich ein extra Thema.

EGmmna_Pecel


Nochmal zum Verständnis:

Es ging um Männer die Egoisten sind und andere Frauen sexuell ausnutzen.

Ich meinte darauf hin das der Egoismus von Frauen in Bezug aufs Kinderkriegen dem ja in nichts nach steht und der Fortpflanzungstrieb und Kinderwunsch von Frauen nichts anderes sei als ein Schwanzgesteuertsein in grün.

Nun schreibst du, du würdest das gar nicht ausschließlich auf Frauen beziehen, sondern das gelte selbstverständlich auch für Männer. Also texte ich deine Aussage von oben mal dementsprechend um:

Es ging um Männer die Egoisten sind und andere Frauen sexuell ausnutzen.

Ich meinte darauf hin das der Egoismus von Menschen in Bezug aufs Kinderkriegen dem ja in nichts nach steht und der Fortpflanzungstrieb und Kinderwunsch von Menschen nichts anderes sei als ein Schwanzgesteuertsein in grün.

und schon ergibt diese Antwort überhaupt keinen Sinn mehr. Ich vermute das ist es, was auch Cleeni meinte... ;-)

A5ckerCschmKalxwand


Frauen sind egoistisch, wenn sie ein Kind wollen? Ja, vielleicht. Ebenso wie Frauen, die Karriere machen wollen und Männer die einen Porsche wollen. Hat also auch nix mit "Sex-" oder "Fortpflanzungstrieb" zu tun.

Na genau DAS hab ich doch die ganze Zeit gesagt?

Nicht der Egoismus hat etwas mit dem Fortpflanzungstrieb zu tun, sondern der Kinderwunsch.

Der Egoismus bezieht sich auf alle Handlungen die von Menschen gemacht werden

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH