» »

Dankbarkeit erwarten

L]ovaixus hat die Diskussion gestartet


Für meine Lieben würde ich so ziemlich alles tun. Ich versuche ihnen möglichst jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und möchte immer, dass es ihnen gut geht. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich sie mehr liebe, als sie mich. In letzter Zeit spüre ich aber vermehrt, dass ich so etwas wie Dankbarkeit erwarte. Damit meine ich kein überschwängliches Lob für jeden Pups, ich möchte nur das Gefühl haben, dass meine Liebe auch ankommt und sie froh sind, mich zu haben. Leider vermisse ich das zunehmend.

Ich habe manchmal das Gefühl, ausgenutzt zu werden. So nach dem Motto: Ach, der Lovius ist ja sowieso immer da, der macht und tut eh alles. Es fällt höchstens mal negativ auf, wenn ich nicht gleich springe %-|

Ist es verwerflich, Dankbarkeit zu erwarten? Könnt ihr vollkommen selbstlos handeln? Dauerhaft? In den Momenten, in denen ich die Dinge tue, erwarte ich auch keine Dankbarkeit. Das kommt erst hinterher, wenn ich das Gefühl habe, dass meine Mühe nicht anerkannt wird.

Antworten
T,enn<ismädychen


Lieber Lovius,du schreibst mir von der Seele,ich empfinde das genauso,und wenn ich mal was sage dann habe ich auch noch ein schlechtes Gewissen.Aber ich glaube das ist auch ein kommunikationsProblem.Ich habe kein Problem damit,auch mal zu sagen,das hast du toll gemacht,oder schön das es dich gibt.Aber anscheinend denken meine Lieben das nur.Wenn ich mich beschwere,kommt dann zurück,du bist doch immer für uns da,oder,du machst das doch immer super.Ich würde das aber auch lieber mal hören,schön das du das gemacht hast.Also ich kann nicht ganz selbstlos handeln,und will es auch gar nicht.Lg

LXoVvius


Liebes Tennismädchen,

es freut mich, dass ich mit diesem Gefühl nicht alleine bin. Bisher habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass es verpönt ist, so etwas wie Dankbarkeit bekommen zu wollen. Habe z.B. schon gelesen, dass wahre Liebe selbstlos ist. Wer etwas wirklich von Herzen gerne tut, der erwartet angeblich auch keinen Dank :-/

Ich weiß nicht, aber ich wünsche mir einfach, dass etwas zurückkommt. Ich will wirklich, dass es meinen Lieben gut geht. Sie sollen die glücklichsten Menschen auf Erden sein! Aber es wäre schon schön, wenn ich wüsste, dass ihnen bewusst ist, was sie an mir haben. Denn es ist schon so, dass sie anders da ständen, gäbe es mich nicht.

Manchmal habe ich schon überlegt, für eine kurze Zeit wortlos zu verschwinden. Dann würde ihnen vielleicht mal bewusst, was mit mir alles wegfallen würde!

Siilxber


Habe z.B. schon gelesen, dass wahre Liebe selbstlos ist. Wer etwas wirklich von Herzen gerne tut, der erwartet angeblich auch keinen Dank

das würde ich nicht so verallgemeinern. Vermutlich gibt es Dinge, für die man nie ein Dankeschön kriegt, z.B. weil man anonym ist...irgendwer, der Spenden sammelt für Bedürftige, so als Beispiel. Ich vermute aber, dann erwartet man auch kein Danke.

Aber in Beziehungen, welcher Art auch immer, möchte man vermutlich schon irgendwann was zurückkriegen - sei es ein Danke oder aber dass sich die Person irgendwie revanchiert. Zumindest geht es mir so. Wenn da dauerhaft nichts zurückkommt, dann wird mir das irgendwann auch zu blöd.

Wobei ich sagen muss, dass ich mich vor ein paar Jahren eigentlich fast gar nie bedankt habe, wenn jemand was für mich getan hat - nicht weil ich es für selbstverständlich gehalten hätte, sondern ich habe es irgendwie "vergessen". Mir war das gar nicht bewusst - bis mich mal jemand darauf ansprach. Das war peinlich. |-o

Es ist ja auch für denjenigen, der Hilfe empfängt, von Interesse, sich dafür zu bedanken - Stichwort positive Verstärkung.

TWennism]ädchexn


Gerne wüsste ich ob du ein Mann bist oder eine Frau,wenn du ein Mann bist wäre es sehr interessant,weil ich gedacht habe das Frauen eher so denken,aber egal.Wahre Liebe ist für mich persönlich nicht selbstlos,denn wenn ich z.b meinem Partner sage das ich ihn liebe,dann muss das selbe doch zurück kommen,oder sehe ich das verkehrt?Ich habe auch schon überlegt,mal eine auszeit zu nehmen.Wenn ich mit meinen wirklichen Freunden über dieses Problem spreche,denken die genauso wie wir,aber es wird nicht laut ausgesprochen.Warum eigentlich nicht?Allerdings,hab ich mir das auch bei meinen Lieben die letzte Zeit eingefordert,und du wirst es nicht glauben,aber es kam was zurück.Allerdings ging das nicht ohne Meinungsverschiedenheiten,aber es geht,man muss sie dann wohl immer wieder daran erinnern.Was ich dann auch blöd finde :-/

Skilbexr


...er ist ein Mann, sein Nickname ist blau. ;-)

TJennisvmädcxhen


Danke :=o

P"onxgo


Lovius, alleine schon, wie du schreibst, macht dich liebenswert :-x

Nein, es ist nicht zuviel verlangt, auch mal etwas Dankbarkeit zu bekommen. Aber gerade wahrscheinlich , weil du immer alles machst( Wünsche von den Lippen ablesen) ist es wahrscheinlich schon selbstverständlich für dein Umfeld. Mach ruhig mal deutlich, dass auch du Bedürfnisse hast, und das eben nicht alles selbstverständlich ist was du für sie machst. (Ich meine eine Selbstverständlichkeit ohne Anerkennung).

Es gibt Menschen, die tun alles für andere, ohne einmal zu sagen, was sie selbst gerne hätten. Plötzlich melden sie sich dann zu Wort, so nach dem Motto:" Hallo, ich möchte aber auch...mal..." Dann sind alle plötzlich ganz erstaunt,:"Ja wie, der hat es doch sonst immer alles gemacht, was hat er nur, warum jetzt aufeinmal nicht mehr?"

Ich will sagen: Deiner Familie ist wahrscheinlich noch gar nicht aufgefdallen, dass du das Bedürfnis hast , auch mal Anerkennung zu bekommen! Deswegen, SAG IHNEN DAS MAL!!! Sie wissen es vermutlich gar nicht, fallen aus allen Wolken und werden sagen:" Ach Kind, warum hast du denn nie was gesagt...!"

TVennisrmädchxen


Silber

Bin müde bis Morgen,gute Nacht zzz zzz Lg

g]wzenYd olynxn


Ich habe manchmal das Gefühl, ausgenutzt zu werden. So nach dem Motto: Ach, der Lovius ist ja sowieso immer da, der macht und tut eh alles. Es fällt höchstens mal negativ auf, wenn ich nicht gleich springe %-|

Das passiert jedem, der immer nur gleich gesprungen ist ;-) da muss man die Notbremse ziehen und wirklich mal ganz egoistisch seine eigenen Bedürfnisse durchsetze, ohne sich dafür zu rechtfertigen oder zu erklären, warum man das jetzt mal tut, denn es steht dir ja genau wie die anderen zu, mal zu machen, was du möchtest.

Ist es verwerflich, Dankbarkeit zu erwarten?

Ja. Wenn man etwas nur deswegen tut, um Dankbarkeit dafür zu bekommen, sollte man es lassen.

Könnt ihr vollkommen selbstlos handeln? Dauerhaft?

Kann/konnte ich schon, will ich aber nicht mehr.

In den Momenten, in denen ich die Dinge tue, erwarte ich auch keine Dankbarkeit. Das kommt erst hinterher, wenn ich das Gefühl habe, dass meine Mühe nicht anerkannt wird.

Ich erwarte eigentlich sowieso nie etwas wie Anerkennung oder Dankbarkeit :-/

C0haTnce00[7


@ Lovius

Eine Beziehung zu anderen Menschen, die ich als gut für mich einstufen würde, ist (für mich) immer ein Geben und Nehmen. Sobald die Balance nicht mehr stimmt, tut mir dieses Verhältnis nicht mehr gut. Wobei ich hier das Wort Dankbarkeit für mich durch Anerkennung ersetzen würde. Das heißt nicht, daß ständig dieses Geben und Nehmen im Verhältnis 50 : 50 stehen muß. Es kann durchaus sein, daß ich lange lange Zeit für andere da sein kann, ohne etwas zu erwarten. Merke ich jedoch nach dieser Zeit - die Schmerzgrenze wird individuell hier sehr verschieden gesteckt sein - daß so gar nichts zurückkommt bzw. geht es mir dann mal nicht gut und ich werde damit allein gelassen, dann überdenke ich den Wert dieser Beziehung.

Natürlich brauchen wir Anerkennung, um uns wohlzufühlen. Nicht umsonst haben viele Menschen einen sehr geringen Selbstwert. Anerkennung zu bekommen ist schon im Kleinkindalter wichtig, um überhaupt einen Selbstwert entwickeln zu können. Ich bin überzeugt, jeder Mensch braucht Anerkennung, um sich wohlfühlen zu können. Dankbarkeit hingegen erwarte ich nicht zwangsläufig. @:)

Cyentifmolia


Eine Beziehung zu anderen Menschen, die ich als gut für mich einstufen würde, ist (für mich) immer ein Geben und Nehmen. Sobald die Balance nicht mehr stimmt, tut mir dieses Verhältnis nicht mehr gut.

:)^

Lovius, mal eine Frage: wie entspannt kannst du selbst Hilfe annehmen bzw mal hilflos sein?

Ich will dir nichts unterstellen, aber es gibt Menschen, die finden im Helfen eine Selbstbestätigung: ich bin gut, ich bin stark, ich bin ein Superheld (sehr überzogen gesagt). Kommt dann keine Dankbarkeit, fehlt sozusagen die Superhelden-Bestätigung, und das frustriert.

Auf der anderen Seite sind die , denen immer geholfen wird. Vielleicht würden sie ja gern auch mal was selber machen, sich selber vorwagen (vielleicht auch nur um die Erfahrung des Scheiterns zu machen). Aber Papa ist ja immer da und hilft.

Ständige Hilfe kann auch eine Art Bevormundung sein, ein goldener Käfig, in dem man es sich, weil einem nichts anderes übrigbleibt, dann halt bequem macht. Dass dann aber keine Dankbarkeit mehr kommt, ist eigentlich logisch.

sXamyxa7


Leider gibt es immer Fordernde und Dienende!

Aber Schritt für Schritt habe ich gelernt, das Dienende abzulegen.

Immer nach dem Motto: Ich kann, aber ich muss nicht!

Dankbarkeit kann niemand einfordernd, sie kommt von ganz alleine. Irgendwann! ;-)

Lbovixus


@ Chance007

Wobei ich hier das Wort Dankbarkeit für mich durch Anerkennung ersetzen würde

Ich glaube, das passt auch für mich besser. Ich erwarte ja, wie gesagt, keinen Kniefall oder sowas. Auch muss das Verhältnis nicht immer 50:50 stehen. Ich will nur wahrgenommen werden, denn das, was ich für meine Lieben tue, ist meiner Meinung nach nicht selbstverständlich. Ich gebe mir viel Mühe und wünsche mir, dass das wenigstens hin und wieder mal registriert wird. Es frustriert mich, wenn es nur auffällt, sobald ich mal NICHT "funktioniere".

Letztens war ich z.B. krank, musste operiert werden. Selbst in dieser Zeit hielt es keiner für nötig, sich mal etwas mehr um mich zu kümmern. Nein, bemerkt wurde nur, dass die Getränke zur Neige gingen, weil ich die schweren Kästen nicht tragen konnte. Am Vorabend der OP hat meine Frau sogar noch Streit mit mir angefangen, weil ich darum bat, die nächsten Tage nicht so sehr zu verplanen und sie aber sonstwas unternehmen wollte %-|

Ich werde für meine Lieben erst sichtbar, wenn ich mal ausfalle!

@ Centifolia

Lovius, mal eine Frage: wie entspannt kannst du selbst Hilfe annehmen bzw mal hilflos sein?

Siehe das Beispiel mit der Operation. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass mir da mal geholfen und beigestanden wird. Ich habe auch versucht, meine Lieben darauf aufmerksam zu machen, in dem ich sie um Hilfe bat. Das haben sie dann schon gemacht, aber nur mit Murren. Blöd halt, wenn der Lovius nicht kann. Da hat man ja auf einmal Arbeit, das ist ja anstrengend!

Vielleicht würden sie ja gern auch mal was selber machen, sich selber vorwagen

Das glaube ich nicht, denn ich dränge mich ihnen nicht dauernd ungefragt auf, sondern werde auch oft von ihnen zu Hilfe gerufen.

C1enti}flo1lixa


Ich hätte mir sehr gewünscht, dass mir da mal geholfen und beigestanden wird. Ich habe auch versucht, meine Lieben darauf aufmerksam zu machen, in dem ich sie um Hilfe bat. Das haben sie dann schon gemacht, aber nur mit Murren. Blöd halt, wenn der Lovius nicht kann. Da hat man ja auf einmal Arbeit, das ist ja anstrengend!

Letztens war ich z.B. krank, musste operiert werden. Selbst in dieser Zeit hielt es keiner für nötig, sich mal etwas mehr um mich zu kümmern. Nein, bemerkt wurde nur, dass die Getränke zur Neige gingen, weil ich die schweren Kästen nicht tragen konnte. Am Vorabend der OP hat meine Frau sogar noch Streit mit mir angefangen, weil ich darum bat, die nächsten Tage nicht so sehr zu verplanen und sie aber sonstwas unternehmen wollte %-|

Ich werde für meine Lieben erst sichtbar, wenn ich mal ausfalle!

Also das ist schon hart. :°_

Hast du dir schon mal überlegt, mal für vier Wochen Urlaub von der Familie zu nehmen, ohne Vorankündigung? ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH