» »

Ich fühle den Teufel

PXhiyll;i}p30


denk doch mal nach

Vorsicht, auf solche Sprüche reagiere ich allergisch, auch wenn ich weiß, daß du es nicht böse gemeint hast!!

Wie auch immer, kann ja sein, daß es kaum Wohnungen gibt, in denen noch keiner gestorben ist, aber muß ich es dann auch gleich wissen? Wie gesagt, wenn ich sowas von meiner Wohnung wüßte, wäre ich draußen!

Hat denn deine Familie nicht wenigstens ein ungutes Gefühl dabei, sowas von der Wohnung zu wissen?

KgrabbGelkäfexrle


Hey Middy,

bzw. erst mal an alle. Ich wusste gar nicht, dass hier so viele sensible Menschen sind und sogar noch welche die sich damit auch wirklich befassen.

Also zuerst einmal, bei uns ihm Haus "wohnt" auch noch ein alter Knecht von unserem Hof, wir wissen es, wir spüren ihn. Nachts hat es als z.b. im Zimmer meines Bruder gepoltert, kam man hoch, lag er im Bett hat gepennt und es war niemand da. Aber er tut uns nix böses, er ist einfach da. Im Keller ist er meistens, kommt man runter, spürt man seine Anwesenheit (es gibt ja auch Menschen, die solche Seelen die hier noch "gefangen" sind sehen können).

Und es wurde ja auch mal geschrieben, also hier im Faden, dass Gott Energie ist, die durch uns fließt. Hab erst gestern in einem anderen Thread was von der Buchserie "Gespräche mit Gott" erzählt. Hab ich durchgelesen und hat mir geholfen, viele Dinge, auch grausame Dinge und wieso alles so ist, zu verstehen :)z

Meddy, vllt helfen dir diese Bücher auch und halte vllt mal ausschau nach einem ganzheitlichen Heilpraktiker (wir sind auch bei einem, der seelische Blockaden löst, sich mit anderen verständigen kann bzw. in andere reindenken kann, Familienaufstellungen macht er auch usw....also praktisch sowas wie ein "Seelendokotor"...)...

@:)

m/i5dxdy


@ Phillip30

ja okay hab ich verstanden...sag ich nicht merh okay |-o

(hab ich natürlich nicht böse gemeint so sorry...

wir können nix dafür das hat uns unsere nachbarin erzählt....ach nee meine familie stört das überhaupt nicht eben weil man doch nie weiß ob man ne wohnung erwischt wo noch nie was passiert ist- vielleicht ist eine ganze familie in einer wohnung umgekommen die man sich als nächstes aussucht daher ist es schon besser hier zu wohnen...ausserdem wurde ja alles neu gemacht und vor uns haben aj auch schon etlich andere hier gewohnt .....also so schlimm ist es nicht...vorallem nicht für sie...bei mir werden wir sehen wie schlimm es ist wenn ich weiß ob mir die guten ratschläge die ich hier bekommen habe mir helfen werden...

bye *:)

m4iddxy


@ Krabbelkäferle

also doch keine Paranoia wie es jemand hier schrieb....

okay danke für deinen eintrag- so krass wie bei dir ist es bei mir zumglück nicht...zwar habe ich immer angst dass was passieren könnte aber ich denke nicht dass es soweit kommen wird...

ist ja wirklich beachtlich dass es sowas wirklich gibt...ich habe es nie geglaub nie wirklich...

danke dir....

ach und heilpraktiker sind ja auch sehr teuer und ich bin mir nicht sicher ob ich dafür eienn "doc" besuchen würde- eher versuche ich es wie cay alleine zu bewältigen...ausser es wir ganz schlimm... ;-)

aber danke dir..

mkiddxy


@ all

danke ersteinmal füe eure lieben und zahlreichen einträge....

doch nun muss ich mich ersteinmal verabschieden- die pflichten rufen....

ich werde(falls noch einträge kommen )morgen oder heute abend schreiben- wie gesagt ich bin dankbar für jede nachricht die mir weiterhilft auch wenn sie mir "nur" Mut macht und mich stärkt das hier alles durchzustehen...

*:)

für heute auf wiedersehen und allen noch einen schönen Tag...

Mcayfloxwer


Zum Sterben zuhause: es ist der Wunsch der meisten Menschen, zuhause im eigenen Bett zu sterben. Also ist es nur logisch, dass in vielen Häusern schon Menschen gestorben sind. Früher kamen auch die meisten Menschen zuhause zur Welt. Geburt und Tod zuhause waren also etwas ganz Normales.

Als ich ein Teenager war, ist in der Wohnung unter uns eine alleinstehende Frau (die ich sehr mochte) gestorben und 3 Wochen liegen geblieben. Sie war alleinstehend und viel auf reisen. So war ihre Abwesenheit nichts Ungewöhnliches. Das etwas nicht mehr stimmte, haben wir bloss gemerkt, weil es mit der Zeit arg zu stinken begann (war im Sommer und wir haben jeweils auf dem Balkon gegessen und uns immer gefragt, was da so stinkt).

Tja, was soll ich sagen? Es war traurig, dass sie gestorben ist und unschön, dass sie so lange lag, aber weiter hat uns das nicht belastet. Ich habe noch Jahre und meine Eltern Jahrzehnte in diesem Haus gelebt. Und zwar gut.

Die Wohnung musste komplett renoviert werden und wurde weitervermietet. Uns Mietern wurde nahe gelegt, dem neuen Mieter, der wusste, dass seine Vormieterin verstorben war, nichts über die Art und Weise wie sie verstorben war, zu erzählen. Daran haben sich alle gehalten. Irgendwann, Jahre später, hat er es dann doch mal erfahren, aber es hat ihm nichts ausgemacht.

Ich denke, es kommt sehr auf die Einstellung, die man zum Sterben und Tod hat, an. Wir hatten und haben immer Gross- und Haustiere, das kommt das Thema Sterben (häufig in Form von Einschläfern oder Metzgen) halt immer wieder auf den Tisch. Ausserdem kommt dann noch hinzu, dass jemand die Entscheidungen, wann ein Leiden zu Ende sein soll, treffen muss.

Bpöses_Sc_hneewitxtchen


middy,

du schreibst:

ja ich kann derartige Krankheiten ausschließen aber danke der Nachfrage...ließ ma weiter vorne was die spinatwachtel geschrieben hat....

hast du es denn gelesen und drüber nachgedacht? zitat:

Mach dich auf die Socken und löse mit Hilfe eines guten Arztes das Problem.

und jetzt möchte ich dir noch etwas mit auf den weg geben: deine völlige verweigerung dich untersuchen zu lassen, deine unzugänglichkeit gegenüber jedem vernünftigen argument, dass dich nicht in deiner "geisterseherei" bestätigt zeigt von all deinem beiträgen am allerdeutlichsten, dass du ein problem hast, mit dem du selbst nicht imstande bist, umzugehen.

nicht, dass du glaubst, irgendeinen geist zu sehen, zu fühlen oder zu glauben, der leibhaftige stünde hinter dir, sondern die vehemenz, mit der du verteidigst, nicht krank zu sein und auf jeden fall zu wissen, dass es real ist - das macht mich sehr nachdenklich.

da du argumenten nicht zugänglich bist hoffe ich sehr, dass deine familie herausfinden wird, was mit dir los ist und hilfe in die wege leiten kann.

denn - wie du schon so schön gesagt hast - die geister, die ich rief, werde ich nicht mehr los. erstmal darauf eingelassen, dass es geister verstorbener oder ähnlichen kram gehen musst, wirst du hinter jedem luftzug eine andere übernatürliche sache entdecken - ein teufelskreis.

und noch was: ich bin ein sehr empathischer mensch, ich spüre auch jede gefühlsregung anderer menschen und spüre sogar instinktiv, wenn jemand krank ist. deshalb vermute ich nicht hinter jedem geräusch oder luftzug einen geist - ich wohne schließlich in einem altbau und weiß, dass die hier viel (und wissenschaftlich leider völlig falsch) zitierte energie in altem holz, morschen balken und schlecht isolierten fenstern ihr unwesen treibt.

Moayflo,wer


Was mir bei Middy etwas Kummer macht, ist diese Abspaltungs-Tendenz: sie lebt mit ihrer Familie zusammen. Innerhalb dieser Realität hat sie nochmals eine eigene Realität, welche die anderen Familienmitglieder, "mangels Sensibilität", nicht wahrnehmen.

Wenn die Familie dahinter kommt, was bei middy läuft, werden sie erst irritiert sein, danach versuchen, middy zu beruhigen, ihr ihre Aengste auszureden und versuchen mit allen möglichen Handlungen zu beweisen, dass da keine Geister und auch sonst nichts Böses oder Gefährliches ist (wie Eltern mit ihren Kinder vor dem Zubettgehen gemeinsam unters Bett schauen, damit bewiesen ist, dass kein Ungeheuer darunter hockt - fürs Kind ist die Sache damit aber häufig nicht erledigt).

middy wird das nicht glauben, weil in ihrer Wahrnehmung durchaus etwas da ist. Und da werden dann langsam die Probleme entstehen. Irgendwann wird der Mann oder die Kinder oder sonstige Verwandte/Bekannte den Eindruck kriegen, dass mit der Frau/Mutter etwas nicht stimmt. Und dann wird es eng.

Insofern würde ich - wenn ich bei mir eine solche Entwicklung feststellen würde - das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Alle Aengste, welche mein Alltagsleben über einen längeren Zeitraum und mit zunehmender Intensität belasten, sind nicht normal. Spätestens wenn ich in kindliche (Ur-)Aengste zurückfalle, wie nicht mehr alleine schlafen können, Dunkelheit als generell bedrohlich empfinde oder immer ein Hintergrundgeräusch haben muss, damit ich kein Stimmen/Geräusche höre, dann ist Feuer im Dach.

K%etz]erin


Okay, auch mal 'ne Rückmeldung von mir nachdem ich mir das hier von dir durchgelesen habe:

Es ist schon bedenklich, wenn du schreibst, du kannst abends nicht mehr alleine ins Bett gehen.

Das mit dem Teufel im Raum klingt mir auch ziemlich merkwürdig.

Also ich würde das Ganze schon ernst nehmen und auf jeden Fall mal im Vertrauen mit dem Hausarzt reden, vielleicht geht es für dich auch dann weiter zum Spezialisten z.B. Psychologen.

Wenn du nichts unternimmst, wird es vielleicht nur noch schlimmer.

KMrabbe6lkä>ferxle


auf jeden Fall mal im Vertrauen mit dem Hausarzt reden,

Ein Hausarzt kann da nicht wirklich helfen und ein Psychologe auch nicht. Das hat nix mit ihr selbst zu tun, sie ist einfach so feinfühlig und offen, dass sie einach sehr deutlich auch die nicht-sichtbaren-Dinge um sich herum spürt (evlt eben dieser verstorbene Mann).

@ middy

du solltest vllt mehr über diesen Mann herausfinden, wie er gelebt hat, was er für Kontakte hatte usw.

Die Seele von dem Knecht, die noch bei uns ist, hat auch eine Geschichte. Ich möchte sie aber hier nicht schreiben, da sie viel mit meiner Familie zu tun hat und ich selbst es auch noch unheimlich finde und andere dann auch noch denken ich hab den Dachschaden. Dem ist aber nicht so ;-) Keine Sorge.

Wie gesagt, es gibt auch Dinge auf dieser Welt, die man nicht sehen kann.

*:)

B}ösQes_Sgchnee;w~ittch8exn


Ein Hausarzt kann da nicht wirklich helfen und ein Psychologe auch nicht. Das hat nix mit ihr selbst zu tun, sie ist einfach so feinfühlig und offen, dass sie einach sehr deutlich auch die nicht-sichtbaren-Dinge um sich herum spürt (evlt eben dieser verstorbene Mann).

so langsam werd ich sauer. wie kannst du dir eigentlich eine medizinische meinung über middy anmaßen?! kannst du dir vielleicht vorstellen, dass nicht jeder, der den teufel sieht, nur besonders feinfühlig sondern eventuell wirklich krank ist?

Mgayflxower


Ein Hausarzt kann da nicht wirklich helfen und ein Psychologe auch nicht. Das hat nix mit ihr selbst zu tun, sie ist einfach so feinfühlig und offen, dass sie einach sehr deutlich auch die nicht-sichtbaren-Dinge um sich herum spürt (evlt eben dieser verstorbene Mann).

@ Krabbelkäferle

Da scheiden sich die Geister bzw. die Wissenschaften.

Die Gedanken sind frei und der Glauben auch. Solange jemand mit seinem Weltbild in einem erträglichen Gleichgewicht leben kann und weder sich, noch anderen Schaden zufügt, solange gibt es keinen Handlungsbedarf.

Bei middy besteht aber ein zunehmender Leidensdruck. Sie hat Angst, sie spürt Diskrepanzen zwischen ihrer eigenen und der Wahrnehmung anderer, ihr nahestehender Menschen. Das gibt längerfristig Probleme.

Wenn ich es richtig verstehe, hat sie Kinder. Kinder, in einer Kombination mit einer Mutter, "die den Teufel fühlt" ist ein schwerwiegendes Thema. Das kommt nicht gut.

s@chqnatterxgusche


@ Böses_Schneewittchen

Machst Du nicht gerade das gleiche? Eine medizinische Meinung über middy kann sich nur anmaßen, bei wem sie vorstellig wurde. Alles andere ist Spekulation, und müßte für die Diagnose entsprechend hinterfragt werden.

[Ironie]

kannst du dir vielleicht vorstellen, dass nicht jeder, der den teufel sieht, wirklich krank ist, sondern eventuell nur besonders feinfühlig?

[/Ironie]

Versteh mich bitte richtig. Ich möchte damit nicht Dich angreifen oder Dein Wissen in Frage stellen. Es gibt verschiedene Betrachtungsweisen. Und alle können auf ihre Art richtig sein. Nach meinem Verständnis kommt es darauf an, was dem Betroffenen hilft. Der eine braucht Psychopharmaka, der andere einen Exorzisten. Die wirkliche Heilung hängt aber davon ab, woran der Mensch glaubt. Denn der Glauben (nicht religiös gemeint!) ist nicht nur die beste Medizin, sondern auch die einzige ohne Nebenwirkungen.

KIetz$erxin


Das mit dem Leidensdruck bei ihr ist schon nicht so falsch.

Ich finde, das hat nichts mit Feinfühligkeit zu tun, den Teufel zu sehen.

Und ich finde, als erwachsener Mensch sollte man abends alleine ins Bett gehen können.

Geht das nicht, stimmt doch da etwas nicht.

KWrBabbqelEkäferlxe


Natürlich hat das was mit Feinfühligkeit zu tun, aber da ist dann die Grenze wo man sich auch auf Dinge einlassen sollte die eher ungewöhnlich sind und manche für Spinnereien abtun würden.

Natürlich stimmt was nicht, wenn sie nicht ins Bett gehen kann, weil sie das Gefühl hat, dass da etwas ist. Aber ich denke nicht, dass da ein Psychologe helfen kann, denn diese Angst kommt ja nicht von ihr, sondern es ist etwas, was um sie herum ist.

Ich würde ja sagen, dass es dieser verstorbene Mann ist, der mit seinem Leben nicht klar kam und einfach nicht in Ruhe von dieser Welt gehen kann und Middy ist so sensibel, dass sie diese Seele war nimmt.

Eine Geschichte z.b.

Meine Eltern fuhren mit dem Auto in die nächst größere Stadt, es war grad still im Auto und plötzlich schreien beide los. Warum? Meine Mutter meinte etwas hätte sie im Nacken berührt und sie hätte eine totale Gänsehaut bekommen, genauso mein Vater, aber auf der Rückbank war nichts.

Ich würde mich schwer damit tun, zu glauben sie haben sie zufällig gerade gegenseitig erschrecken wollen^^

Da war etwas im Auto.

Genauso wie unser Knecht ;-D

In unsere Familie sind wir alle so feinfühlig und spüren, wenn etwas da ist, wie manche es nennen würden, ein Geist. Ich nenns mal eine Seele die hier gefangen ist, weil sie es nicht geschafft ihre Aufgabe in diesem Leben zu schaffen.

Es gibt halt Dinge, die besondere Menschen warnehmen und auch nur von besonderen Menschen geheilt werden können.

Es gibt Leute, die könnten sich in dieses Haus hineinfühlen und würden spüren, ob es tatsächlich was mit diesem Mann zutun hat.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH