» »

Absetzungssymptome Venlafaxin oder andere Snri

sqtern(guckexrin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

musste vor 4 Tagen, aufgrund einer überraschend festgestellten Schwangerschaft, meine Medikamente Venlafaxin 75mg 1-0-0 absetzen. Nun leide ich unter ganz extremen Absetzungssymptomen, z.B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Zittern, Schwindel usw. Wem geht es ähnlich, bzw. wer hat das schon einmal erlebt und kann mir vielleicht sagen, wie lange diese Beschwerden anhalten können. Über Antworten von Euch würde ich mich sehr freuen. :-D

Antworten
CKolda_sice


habe lange Efectin genommen....mir ist es ca am 2. tag so schlecht gegangen...hatte immer so stromartige empfindungen...das hielt meist 1 woche an mit erbrechen , durchfall usw. aber nach den ersten 10 wochen durfte ich es wieder nehmen die ganze ss lang... *:)

s@teronguck\erixn


Hallo Coldasice,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort :-D Es tut gut mit jemandem zu sprechen, dem es ähnlich ergangen ist. Leider werde ich meine Medikament während der gesamten SS nicht nehmen dürfen, da es zu viele Risiken für das Baby birgt.

Mal schauen, wie ich damit zurecht kommen werde......

Cnoldasiycxe


versteh ich jetzt nicht, ich nahm efectin 150 mg (wirkstoff venlafaxin) und da hat die neurologin gesagt das nach 10 wochen nicht mehr so gefährlich ist

S&ilxber


man weiss es nicht so genau, das ist das Problem. Zitat:

"In tierexperimentellen Untersuchungen wurden keine Hinweise auf teratogene Wirkungen festgestellt. Beim Menschen liegen keine kontrollierten Studien vor. Daher sollte Efexor/Efexor ER nur dann in der Schwangerschaft angewendet werden, wenn es zwingend erforderlich ist.

Wenn Venlafaxin bis oder kurz vor der Geburt eingenommen wird, sollte auf ein Auftreten von Absetzsymptomen bei den Neugeborenen geachtet werden. Neugeborene, welche am Ende der Schwangerschaft Venlafaxin ausgesetzt worden sind, entwickelten Komplikationen, die eine Beatmung oder eine verlängerte Hospitalisation notwendig machten. Nach Einnahme von Efexor/Efexor ER am Ende der Schwangerschaft traten bei einigen Neugeborenen die folgenden unerwünschten Wirkungen auf: Ess- und Schlafstörungen, Atmungsschwierigkeiten, Krampfanfälle, Temperaturschwankungen, Hypoglykämie, Tremor, abnormaler Muskeltonus, Hyperreflexie, Emesis, abnormale Irritabilität und anhaltendes Weinen.

Da Venlafaxin und O-Desmethylvenlafaxin über die Muttermilch ausgeschieden werden, soll nicht gestillt oder Efexor/Efexor ER abgesetzt werden."

@ Sternguckerin:

Absetzsymptome kenne ich auch, ist bei dir jetzt natürlich doof, dass du es nicht langsamer ausschleichen konntest. Vielleicht einfach die Symptome so gut wie möglich behandeln, z.B. Ingwertee gegen die Übelkeit, ein Coolpack gegen die Kopfschmerzen, etc?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH