» »

Psycho-Doc und erste Sitzung

meini-m7edi


Das erste Bild find' ich aber noch viiiiiiiiiiieeeeeeel schöner!!! @:)

Ich glaube auch, dass Dir 'ne Brille mit breitem Rahmen (schwarz oder "transparent") oder auch Kontaktlinsen gut stehen würden! :)z Haste das schonmal ausprobiert?

amnim^eichan


ja steht mir alles nicht.

selbst mein optiker sagt das mir ne brille mit schlichterem gestell besser steht.

kontaktlinsen hatte ich vertrage ich nicht wirklich und der fotograf hat auch mal bilder ohne brille gemacht und mein mädels sagen auch "ne mit brille siehst de besser aus"

abnimeEcxhan


morgen ist japantag in düsseldorf^^ da kommen wieder sprüche wie die gruftis sind wieder unterwegs XD

K5etzexrin


Mein Vater (Japanfan) war mal mit meiner Mutter da, sie meinten hinterher, das Feuerwerk wäre ganz toll gewesen.

amniemnechan


das feuerwerk ist der hammer. da kommen extra leute aus japan her und bringen alles mit für ca. 20 000 euro feuerwerk. die schießen auch bildchen so smilyes und hello kitty usw.

s*chneck,e1x985


Wow, war ich jetzt lange nicht mehr in meinem Faden hier... :-o

Hallo ihr Lieben alle! *:)

Ich hab mal ein paar Wochen Abstand von dem ganzen Psycho-Zeugs gebraucht, hatte auch seit drei Wochen keine Therapiestunde mehr.

Anfang Mai gings mir ganz extrem beschissen, ich war in einer so tiefen Depression gefangen, dass alle Fortschritte der Zwischenzeit wie weggewischt schienen. Jetzt bin ich seit drei Wochen auf Seroquel und hab endlich wieder eine Lebensqualität x:)

Hab seitdem auch der Selbstverletzung abgeschworen und ich bin voll stolz auf meinen verheilten Unterarm x:) Nach wie vor schwebt die Frage im Raum, wie es jetzt therapiemäßig weitergeht. Ich wollte ja den Sommer über stationär in eine Klinik gehen, um dort mehrere Probleme anzugehen. Allerdings hat mir das Vorstellungsgespräch etwas Angst gemacht und da mein Psychiater auch meint, ich solle mir eine Psychologin für wöchentliche Termine suchen, bin ich momentan ziemlich ohne Therapie, aber es tut mir gut. Ich muss mal "Urlaub" vom Problemewälzen nehmen und einfach mal ganz bei mir sein.

Allerdings hab ich neuerdings oft Angst vor dem Rausgehen und besonders das Stehen in der Einkaufsschlange im Supermarkt lässt mich oft in Panik ausbrechen. Und dann gibts da wieder Tage, wo ich alles mit links schaffe und kein Gedanke an meine Krankheit da ist. Verrückt das alles, aber ich versuche momentan einfach mal meine Zustände so zu akzeptieren, wie sie kommen und auf die besonderen Bedürfnisse einzugehen, die mir meine Krankheit Tag für Tag aufs Neue auferlegt. Zum Beispiel sage ich oft klipp und klar zu Freunden, dass ich heute eben nicht rausgehen kann und steh dann auch zu diesem Bedürfnis, zu Hause zu bleiben.

Lpärichxe2


Hallo liebe Schnecke

ich kann das verstehen, wenn es einen sehr schlecht geht, daß man dann mal keine Lust hat hier zu schreiben. Das tut mir leiden, daß es Dir wieder so sehr schlimm geht. Bringst Du das mit Seroquel einigermaßen auf die Reihe? Und wieviel mg nimmst Du davon und zu welcher Uhrzeit. Das interessiert mich sehr, da ich ja dieses Medikament auch nehme. Ich hatte ein paar Tage lang auch wieder eine schlimme Phase, ich nimm auch noch Diazepam in der Früh 5 mg. Und das hat mein Therapeut mir auf 2,5 mg runtergesetzt, weil es mir ziemlich besser ging und ich das nun allmählich ausschleichen soll. 9 Tage ging es gut und dann ging es mir wieder extrem schlechter, hab dann wieder mit die 5 mg angefangen. War mittlerweile wieder beim Therapeuten und der meinte dann auch, daß das zu schnell reduziert worden ist. Gleich um die Hälfte weniger ist zu viel. Jetzt soll ich wieder die nächste Zeit die 5 mg nehmen und dann ganz langsam, wenn ich wieder stabiler bin, immer nur 1/2 mg weniger nehmen, etwa alle 14 Tage ein 1/2 mg weniger. Das geht dann aber nur in Tropfenform. Mein Therapeut meinte, lieber die Medikamente nehmen und es geht mir gut, als sie nicht nehmen, deswegen wäre meine Lebenserwartung auch nicht länger.

Geht mir jetzt tatsächlich schon ein kleines bißchen besser.

Mir geht es auch so, daß ich nirgends mehr hingehen will, wo ich über Stunden weg bin. Habe für gestern abend ein Treffen abgesagt mit ehem. Arbeitskollegen und beteilige mich an vielen Sachen nicht mehr.

Obwohl mein Therapeut gesagt hat, ich solle das machen, 2 schöne Busfahrten würden jetzt anstehen, aber ich traue mich nicht, uns anzumelden, aber ich sollte das machen, sonst durchbreche ich das nie, meint mein Doc.

Jetzt aber genug gejammert, ich sitze hier am Laptop, während mein Mann das Fleisch für morgen Mittag braten tut und das Abendessen hat er auch schon hergerichtet. Er kann besser kochen als ich, und macht es aber auch sehr gerne.

Bitte liebe Schnecke, beantworte mir doch die Fragen wegen dem Seroquel.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende

und alles Gute :)* :)*

snchnLecke1x985


Hallo Lärche, schön dich wieder mal zu lesen *freu* :)* :)* :)* :)* :)*

Das Seroquel ist das erste Medi, was mir wirklich hilft. Mein Doc hat mir die zu 100 mg gegeben und meinte, ich könne bis 200mg pro Tag nehmen, je nachdem, wie ich es brauche. Momentan nehme ich 100mg (eine ganze Tablette) direkt vor dem Schlafengehen. Wenn der innere Druck und die Ängste ganz stark sind, dann hab ichs auch schon mit 150mg probiert, aber dann bin ich nur noch am Schlafen. Aber das ist immerhin besser, als sich selbst was anzutun.

Ich denke für mich ist die beste Lösung, wenn ich bei meiner Tablette abends bleibe und wenns mir sehr schlecht geht, dass ich eine halbe nachmittags und eine halbe vor dem Schlafengehen nehme. Dann bin ich nicht vollkommen benebelt.

Diazepam und Co. hatte ich auch mal, aber davon bin ich nur müde geworden, aber der innere Druck ist bei mir davon geblieben. Noch dazu war ich dann nach dem Aufstehen immer ganz leer im Kopf und eher noch depressiver als vorher. Mit dem Seroquel fühl ich mich morgens wirklich fit und ausgerastet und es bleiben mir die morgendlichen Depressionen erspart {:(

Das war bei mir über Monate wirklich schlimm. Ich bin ganz normal aufgestanden und kaum hatte ich mich an den Frühstückstisch gesetzt, bin ich in so eine innere Starre und Leere verfallen... einfach schrecklich.

Liebe Lärche, hoffentlich geht bei dir bald wieder aufwärts. Ich finde es gut, dass du die Benzos jetzt langsam ausschleichst oder versuchst, weniger davon zu nehmen. Man gewöhnt sich ja relativ schnell an hohe Dosen und wie gesagt, ich fühlte mich dann immer noch depressiver davon {:(

Ganz liebe Grüße und eine Umarmung :)_

L?ärchex2


Liebe Schnecke

danke für Deine schnelle Antwort. Ich hatte am Anfang auch so eine niedrige Dosierung von dem Seroquel. War und ist auch bei mir das 1.Medik. das hilft. Allerding ist meine Dosis mittlerweile auf 600 mg erhöht worden, weil ich immer wieder solche Rückschläge hatte. Mein Therapeut meint, das ist immer noch keine sehr hohe Dosis. Die erste Zeit bin ich sehr müde darauf geworden und konnte gut schlafen, aber mittlerweile schlafe ich trotzdem nicht gut. Ich nehme das Medikament auch kurz bevor ich schlafen gehe, werde schön müde darauf, aber nach ca. 3 Stunden wieder wach und habe dann oft keinen guten Schlaf mehr. Mein Körper gewöhnt sich wahrscheinlich immer recht schnell an die Medik.

Aber das ist mir auch schon sehr oft passiert, daß ich normal aufstehe und sobald ich Kaffee koche oder trinke, kommen irrre Gedanken in meinen Kopf und beunruhigen mich sehr und ich muß dann immer sehr kämpfen, sonst dauert es den ganzen Vormittag bis ich wieder normal meine Arbeiten machen kann bzw. wieder mich mit meinem Mann unterhalten kann.

Meine psychischen Probleme sind ja schon ganz anderer Art, als die, die Du hast, aber der Leidensdruck ist wahrscheinlich so ziemlich gleich. Du schreibst z. B. von der inneren Leere, in die Du gefallen bist und bei mir ist es grad das Gegenteil, ich hab Chaos im Kopf.

Aber Dank Seroquel geht es mir besser.

Liebe Schnecke, ich wünsche Dir jetzt nochmals alles Gute und einen schönen Sonntag. @:) @:) :)* :)* :)^ :)^ :)_ :)_

Liebe Grüße

s#chne"cke1x985


Hallo Lärche, muss noch kurz meinen Senf zu deinem letzten Post geben ;-) :-D

Allerding ist meine Dosis mittlerweile auf 600 mg erhöht worden, weil ich immer wieder solche Rückschläge hatte. Mein Therapeut meint, das ist immer noch keine sehr hohe Dosis. Die erste Zeit bin ich sehr müde darauf geworden und konnte gut schlafen, aber mittlerweile schlafe ich trotzdem nicht gut.

Ich hab im Internet von mehreren Seiten gelesen, dass Seroquel in den niedrigeren Dosen eher beruhigend und in den höheren Dosen wieder aufputschend wirkt. Vielleicht ist das ja bei dir so? Ich versuch die Dosis momentan so niedrig wie möglich zu halten, weil ich mir für die schlechten Zeiten noch einen Dosierungsspielraum nach oben lassen möchte.

Zum Thema Leidensdruck wollte ich noch sagen, dass ich sehr oft an dich und die Zeit, in der ich ZG hatte, denke. Das war für mich das absolut Schlimmste (meine ZG hatten immer damit zu tun, dass ich mir selbst etwas antun muss)... von daher bewundere ich deine Stärke, mit der du gegen die Krankheit kämpfst :)^ :)= :)* :)*

Wollte dich noch kurz etwas fragen: geht es dir insgesamt etwas besser, seit du in Behandlung bist? Also im Vergleich zu der Zeit, bevor du mit deiner Therapie gestartet bist?

Falls wir uns nicht mehr lesen, wünsch ich dir noch einen schönen Abend mit deinem Schatz und einen tollen Sonntag! :)* :)* :)* o:) o:) o:) :-@ :-@

kSleiderBsc$h/rank


sry, hat grad keine zeit alle antworten durchzulesen.

aber ich würd mich nicht vorbereiten. wenn du nervös bist, ist das normal, das kannst du auch sagen wenn du dich dann besser fühlst, manchmal erleichtert das. der doc wirds sowieso merken ;-)

also bei meinem ersten psychodoc gings eigentlich nur darum wieso ich gekommen bin, was ich denn habe, wies mir geht... dann war die erste stunde eigentlich schon rum

er wird dir wahrscheinlich fragen über dich, dein umfeld und deine symptome stellen, um ein grobes bild zu kriegen

also hab keine angst, ihr werden nur locker quatschen ;-)

K>etzeWrixn


Hallo schnecke,

Nur kurz, schön wieder hier von dir zu lesen! :)D

Wirst du nun nicht mehr in die Klinik gehen? ???

Gruß. @:) :)*

sNchneck-e19x85


Hallo Ketzerin, schön mal wieder was von dir zu hören! *:)

Doch, Klinik geh ich ganz sicher, ich bin mir nur über den Zeitpunkt noch nicht ganz sicher. Eigentlich wollte ich ja über den Sommer gehen, aber dann kann ich nicht jobben und muss meine Eltern finanziell noch stärker belasten. Außerdem hab ich ja jetzt ein Haustier (das würd mein Freund nehmen, muss aber auch organisiert werden) und ehrlich gesagt hab ich auch ein bisschen Bammel vor der Klinik. Darf dann zwei Wochen nicht heim und werde nur aufgenommen, wenn ich verspreche, mich in der Zeit nicht zu verletzen :-/

Sobald ich weiß, wann ich hinwill hab ich nochmal ein Vorgespräch und da kann ich dann nochmal genauer nachfragen wie das läuft. Vor allem der letzte Punkt macht mir etwas Angst, weil Selbstverletzung ja nichts ist, was aus Spaß an der Freude passiert ":/

KaetzerTin


@ animechan:

Warst beim diesjährigen Japantag? Wie war's?

K?etz+erin


@ schnecke:

Ach so, dann hatte ich das falsch verstanden. Das klang mir, als wenn du vielleicht nicht in die Klinik gehen wolltest.

Ja, das mit dem Sommer verstehe ich. Hattest du dich nicht mal an so eine Hilfsorganisation wegen dem Geld gewendet?

Das mit dem Bammel vor der Klinik kann ich auch verstehen. Es ist schon eine ziemliche Umstellung gegenüber dem Leben "zuhause" und man muß sich dort auch erst einleben.

Haben die eine Wartezeit?

Und wie waren eigentlich diese CDs die du dir gekauft hattest? Du hattest nicht mehr davon geschrieben?

Gruß.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH