» »

Psycho-Doc und erste Sitzung

s)piel6mo;bxiel


Hallo Ihr Lieben @:) @:) @:)

Hallo Schneckchen @:) @:) @:) @:) @:)

Wie gehts dir so ??? Ich hoffe wieder besser :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Bei mir gibts keine Neuigkeiten :|N Nur meine Schwester lässt sich jetzt den Magen und Darm spiegeln. Weil ich gesagt habe, dass ich ein Magengeschwür und einen nervösen Darm habe und da will sie mithalten können. Das ist so traurig, was die abziehen. Ich sage jedenfalls in Zukunft nichts mehr, wenn ich etwas habe :-X . Reihe mich nicht in den Kindergarten mit ein. Ich werd tun, was zu tun ist und gut ist.

Wir gehen jetzt noch ein wenig bummeln, hab Urlaub und es sind bei uns noch 1 Woche Schulferien, dass muss man genießen.

Einen schönen Tag euch allen @:) @:) @:) @:) @:)

KPetzVerixn


:)D

Heute zurück aus der (normalen) Klinik...

sic`hnUeckAe198x5


@ spielmobiel

Bei dem, was du über deine Schwester schreibst, kann ich nur den Kopf schütteln %-| Ist vielleicht wirklich besser, wenn du dich von deiner Familie etwas distanzierst und nicht mehr zu viel erzählst. Damit schützt du dich und deine Nerven

Aber ich finds gut, dass du dir deinen Urlaub nicht vermiesen lässt und die Zeit gut nützt :)* :)* :)* :)*

@ Ketzerin

Heeeeeyyy :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wie geht es dir? Warst du wieder wegen deinen altbekannten Problemen da oder hattest du einen Unfall oder sowas? Wie lange warst du denn in der Klinik? Schön, dass du hier immer noch mitliest :-D

kurze Frage:

Ist es ratsam, wenn man freiwillig in die Psychiatrie geht? Kann man dann auch wieder auf Wunsch entlassen werden oder können die einen nach Gutdünken einsperren?

Überleg mir jetzt, mich beim nächsten Tief mal freiwillig einweisen zu lassen. Ich merk irgendwie, dass ich momentan gar nichts in den Griff kriege (will immer nur alleine sein, permanente Leere, Zukunftsangst, Dünnhäutigkeit) und dass Borderline ganz oft die Kontrolle über mein Handeln und Denken übernimmt. Manche Gedanken sind schon nicht mehr schön (ich sag nur Badewanne + Fön). So kann ich auch nicht wirklich therapeutisch an mir arbeiten. Hm... ":/

L;ärZchex2


Hallo liebe Schnecke

das tut mir so leid, daß es Dir wieder so sehr schlecht geht.

Ich kenne das, wenn man dann nichts in den Griff bekommt und irgendwie gar nicht richtig da ist.

Aber habe bitte keine solchen Gedanken wie "Badewanne/Föhn". !!!!

Versuche auch, nicht immer alleine zu sein, ich weiß, das ist ganz schlecht.

Ich kann Dir nur alles Gute wünschen und daß es Dir bald wieder besser geht. :)* :)* :)* :)*

Liebe Grüße :°_ :°_

K/etz0eri6n


@ schnecke:

Ich war jetzt zwei Wochen in der Klinik. Ich fühle mich heute noch etwas schwach deswegen.

Es war wegen den Myomproblemen, weswegen ich auch schon letztes Jahr (damals kurz) operiert wurde.

Am besten schaust du wegen dem "aktuellen Stand" immer in meinen Faden 'rein. Dort wollte ich dann auch noch etwas länger wegen dem Klinikaufenthalt schreiben, wenn ich wieder etwas fitter bin.-

Na klar lese ich hier immer noch mit und melde mich auch hier von Zeit zu Zeit.

KWe7tzerxin


Und wegen deiner Frage:

Also wenn es dir so schlecht geht, würde ich das mit dem freiwillig in die Psychiatrie gehen machen.

Was du mit den Gedanken schreibst klingt leider gar nicht gut.

Die ambulante Therapie hat auch ihre Grenzen. Manchmal hilft dann nur noch eine Klinik, wenn es so schlecht steht. Und auf jeden Fall ist dieser Schritt sinnvoll, bevor es zu spät ist.

Vielleicht kann dir deine Therapeutin auch eine Klinik dafür empfehlen, die gut auf dich paßt.

Gruß. :)*

k8amxie


Hallo, schnecke! @:)

Gibt es nicht so etwas wie eine psychiatrische Tagesklinik, wo man tagsüber "betreut" und/oder therapiert wird, zum Schlafen aber nach Hause geht?

Das wäre so ein Mittelding zwischen Praxis und Krankenhaus und würde Dir vielleicht schon weiterhelfen.

Frag' doch mal Deine Psychologin.

Ich drücke Dir fest die Daumen, dass recht bald freundlichere Gedanken bei Dir einstellen!

:)* :)*

s-p%ielm*obiexl


Hallo Schnecke @:)

wenn du dich in eine Klinik einweisen lässt, dann kannst du auch jeder Zeit wieder gehen. Gegen deinen Willen können sie dich nur festhalten, wenn du eine Gefahr für dich und andere wärst und ein Richter die entmündigen würde. Das ist aber gar nicht so einfach. Da musst du keine Angst haben. Ich selbst war schon in einer Klinik und kann es dir nur empfehlen. Allerdings, trag es nicht zu sehr nach aussen. Als ich damals in der Klinik war, hat es mir unheimlich gut getan, den Alltag hinter mir zu lassen. Mich nur mit mir selbst zu beschäftigen und Abstand von anderen Menschen und gewissen Dingen zu bekommen. Innere Ruhe zu finden. Obwohl die anderen Patienten oft ein Schock waren. Es gibt so schlimme Fälle in solchen Kliniken, dass mir erst bewust wurde, wie gut es mir im Grunde geht. Also geh den Schritt. Das werden sicher ein paar anstrengende Wochen, die dir aber sicher helfen werden wieder zu dir zu finden und glücklich zu werden. Du schaffst das, ich denk an dich und schicke dir ganz viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Gute Nacht an alle @:) @:)

alnimecxhan


*mal kurz reinschneit*

hoffe euch gehts soweit gut.

ich habe mal wieder so nen schlag ins gesicht bekommen im freundeskreis. (wenn komische buchtsaben dabei sind sorry bin wie blöd am zittern)

naja kam eben ne sms wir gehen um 5 ins kino willst de mit gehen aang schauen.

ich nur noch ne habe gesagt das ich nicht kann wegen backen usw und ich morgen früh raus muss? aber viel spaß dachte wir gehen wenn wir alle zeit haben.

das sagt mir doch mal wieder das man mit mir keinen spaß haben kann. man muss mich nicht dabei haben. auf mila wird immer rücksicht genommen von wegen ja dann hat sie frei dann können wir gehen aber bei mir ist es schei..... egal. das war damals mir wicky der film so mit caoline und robin hood. wir wollten die filme zusammen schauen gehen und was war? ich war arbeiten komm abends heim und? ja wir waren im kino. DANKE

ich stehe hier so kurz vorm heulen. wieso ist das so?.

auf meine sms sagt sie bestimmt wieder zu den anderen die spinnt tz wenn sie meint sie kann nicht na denn.

K4etzDerixn


:)D

aEnimeMchkan


habe gerade auf wer kennt wen ne nachricht von jemand bekannten bekommen und er fragte mich ob ich zugenommen habe. :-o :°( :°( ich wusste es von wegen nicht dick ich werde immer dicker. was soll ich machen ich kriege gerade voll die panik attacke und eben..oh gott 2 schalen chilli gegessen weil ich dachte seit den 2 schb brot um 7 gabs nichts zu essen bis eben um 21 uhr(laden umbau) oh gott und dann noch eine woche dann habe ich 2 wochen urlaub mit meinem schatz oh nein es geht nicht ich muss.....ich muss fasten es gibt nichts gar nichts mehr nur noch flüssignahrung oder so.

hilfe habe panik sehe mich schon als kugel rum rollern :°( :°( :°(

KbeGtzerxin


:)D

Bist du in Therapie, könntest du das Thema dort mal ansprechen? ???

a`ngimenchxan


bin ja unteranderem deswegen in therapie und er sagte schon es wird ein sehr langer weg werden :°(

aKnime3chaxn


ich zweifle öfters dran ob die therapie wirklich hilft. seufz.

ich will doch nur wieder normal leben können. :°( ich will nicht immer 5 min vor jedem regal brauchen weil ich jede packung umdrehen muss wegen kalorien usw

s>chnebck;e19$8)5


Hallo ihr Lieben!

Danke euch für eure netten, unterstützenden und hilfreichen Tipps! :)* :)* :)* :)* :)*

Ich hab vor ca. 3 Wochen das Seroquel abgesetzt, auf eigene Faust. Habe aber wenigstens ausgeschlichen, also die Tabletten zuerst halbiert, dann geviertelt usw.

Seitdem merke ich, wie es mir dramatisch besser geht :-D ich schlafe wieder besser und natürlicher, die Alpträume sind weg und das schei* Kribbeln, das mich fast in den Wahnsinn getrieben hat, gepaart mit innerer Unruhe, ist knapp 48 Stunden nach der letzten Seroquel-Dosis endlich verschwunden! Ich hab so lange gebraucht, bis ich kapiert habe, dass es wohl wirklich an dem Medi lag. Mir kam es nur sehr spanisch vor, weil ich es die ersten zwei Monate so super und ohne NW vertragen habe. Erst jetzt hab ich im Beipackzettel gelesen, dass es sehr selten vorkommen kann, dass man davon Restless-Legs kriegen kann. Ich hab jetzt auch wieder mehr Energie, an mir selbst zu arbeiten und beschäftige mich selbst ausgiebig (120 qm Wand streichen bei meinen Eltern ;-D ), um neuen Tiefs vorzubeugen.

Heut hab ich meine vierte Therapie-Stunde, und ich glaube, ich bin mit der neuen Therapeutin auf dem richtigen Weg, weil es mir wahnsinnig schwer fällt, die Therapiestunden mit der emotionalen Belastung auszuhalten. Ich denke, dieses Aushalten-von-Gefühlen und die sehr detaillierte Vergangenheitsaufarbeitung brauche ich auf meinem Weg. Nach der Sitzung fühl ich mich körperlich so ausgepowert, als hätte ich vier Stunden auf dem Bau geschuftet ;-) :-D

In meiner Beziehung geht es jetzt auch wieder aufwärts. Mein Freund ist gerade auf Therapeutensuche, um seine Krankheit aufzuarbeiten und mit dem "neuen" Leben klarzukommen. Nachdem ich ihn (dank Therapie) nicht mehr unter Druck gesetzt habe wg. seinem Alkoholkonsum ist er jetzt endlich zur Einsicht gelangt, dass es für ihn kein "ich-trinke-nur-ein-Bier" geben kann, weil er dann wieder komplett die Kontrolle verliert. Ich hoffe, er kommt auf seinem Weg weiter. :)^ Unser Umgang ist auch wieder sehr viel liebevoller und zärtlicher geworden x:) Wir sind auch noch dabei, nach dem richtigen Weg im Umgang mit meiner Krankheit zu suchen und wir reden auch sehr viel darüber. Ich habe das Gefühl, langsam versteht er, wo meine Grenzen sind.

Oh Mann, schon wieder so viel gequatscht! :-X

@ Ketzerin

Ich muss wirklich wieder mal in deinen Faden schauen :)* Danke dir auf jeden Fall für die hilfreichen Tipps und die aufmunternden Worte, die mich immer wieder aufrichten. Ich hoffe, dir selbst geht es einigermaßen...? :)* :)* :)*

@ ani

Ach Gott, das mit dem Zweifel an der Therapie kenne ich von mir nur allzu gut. Versuch doch mal in dich reinzuhören, ob das wirklich DU bist, die da zweifelt, oder ob es deine Krankheit ist...? Denn die Krankheit wehrt sich natürlich dagegen, dass man sie sozusagen "vertreiben" will und flüstert dir dann vielleicht Dinge ein, die ganz klar falsch sind vom Verstand her. Vielleicht hilft dir diese Differenzierung, dass du diese "dummen" Gedanken manchmal wegschieben kannst, wenn sie kommen.

Klar, der Weg ist lang und hart. Aber du sagst doch selbst, dass du einfach ein unbeschwertes, normales Leben möchtest. Und dahin kannst du auch kommen, auch wenn es manchmal Rückschläge und Momente unglaublicher Verzweiflung gibt, du musst nur daran glauben :)*

Krankhafte Gedanken und Verhaltensweisen kommen nicht von heute auf morgen, sondern sie entstehen über einen sehr langen Zeitraum. Und daher kann man sie auch nicht von jetzt auf gleich wieder vertreiben und einfach alles anders machen als bisher. Es sind viele, viele kleine Schritte. Vielleicht hilft es dir, wenn du eine Art Tagebuch schreibst?

Ich habe vor Kurzem Texte von mir durchgelesen, die ein Jahr alt sind, mit all meinen Wünschen und Zielen. Und wuuuuuum! Ich habe schon ziemlich einige Ziele von dieser Liste abgearbeitet, was mir so gar nicht präsent war.

Euch allen viele liebe Grüße und ganz viel Kraft beim Kampf gegen die inneren Dämonen *mal ne Runde Ritterrüstungen verteil* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH