» »

Psycho-Doc und erste Sitzung

s.ch^n)ecke19x85


Hallo *:)

@ Ketzerin

Oh jeh, ein Freund von meinem Bruder ist gerade mit einem Kumpel in eure Region gefahren zum Wandern in den Bergen. Da hat er wohl im Moment kein Glück mit dem Wetter!

Ja, momentan ist es echt kalt und auf den Bergen liegt schon Schnee *bibber* aber es wird langsam wieder wärmer *freu*

Naja, gestern hatte ich nochmal Durchfall. Aber mir geht's schon besser als die Tage vorher.

Gott sei Dank gehts wieder aufwärts! Diese Magen-Darm-Geschichten sind einfach nur schlimm und grauenhaft. Ich hab da so ein Kindheitstrauma, da war ich permanent wegen solchen Sachen krank {:(

Das war es eigentlich nicht, es war eher alles zusammen, kurz gesagt war ich das ganze Angerufe etc. müde. Ich suche ja schon seit 6 Monaten...

6 (!!!!!!!!!!!!!) Monate? Das gibts ja nicht! :°_ :°_ :°_ :°_

Warum ist das denn bei euch denn so? Gibt es da nur Privat-Therapeuten? Kann man das nicht irgendwie über ambulante Therapien im Krankenhaus machen?

Hat er begründet, warum er es kontraproduktiv findet, jede Woche eine Sitzung?

Er meinte, dass er aus Erfahrung zu wissen glaubt, dass das keinen Unterschied macht, ob man sich wöchentlich oder nur sporadisch sieht :-/ prinzipiell kann ichs ja verstehen. Ich war nur voll sauer, weil ich die Gruppentherapie vorerst nur unter der Bedingung machen wollte, dass ich weiterhin meine geregelten Einzelstunden haben kann. Er hat es mir eine Stunde vorher fix versprochen und plötzlich doch nicht?

Bei mir geht momentan privat alles drunter und drüber und jetzt verliere ich diesen einen Fixpunkt, an dem ich mich gehalten habe, auch noch. In dem Sinne, dass ich mich daran gewöhnt hatte, einmal die Woche Therapietag zu machen (ich bin ein schreckliches Gewohnheitstier).

Aber auf jeden Fall, würde ich ihm deine Meinung als ein ehrliches Feedback dazu sagen.

Auch, wenn du nun schon überlegst, die Therapie vielleicht hinzuschmeißen.

Vielleicht hält er dich (im Vergleich mit anderen Patienten) schon für sehr stabil und er meinte deshalb, wieder ein Gespräch mit längerem Abstand.

Ich hab mich nur ein bisschen überfahren gefühlt, weil ich mich noch nicht bereit dafür fühle. ICH wollte den Weg bestimmen, den die Therapie geht. Und jetzt kann ich das oft doch nicht. :-/

Mein Eindruck ist, du nimmst das zu persönlich alles, ich denke nicht, daß das eine Frage von "der Therapeut mag micht nicht" ist.

Da hast du wohl vollkommen Recht. Mein Verstand hat es schon kapiert, aber gefühlsmäßig kann ich es nicht umsetzen. Ist halt komisch mit mir %-|

@ Lärche

war bei mir auch schon so, daß mir zwischendurch mal eine Therapiestunde gar nichts gebracht hat. Und ich den Eindruck hatte, mein Therapeut weiß nicht mehr recht, was er mir noch sagen kann. Mittlerweile läuft es aber wieder gut und ich habe auch das Gefühl, daß mein Therapeut mich mag und mir wirklich helfen will.

Danke liebe Lärche, du beruhigst mich ungeduldiges Huhn wieder mal :)* @:) :)* :)_

Ich lass die nächsten Sitzungen einfach mal auf mich zukommen. Mal sehen, wie es dann läuft :)^

Daß sie auch mal was vergessen, finde ich nicht so schlimm, wenn man bedenkt, was sich so ein Therapeut den ganzen Tag anhören muß.

Vielleicht ist das auch ein Problem fehlender Empathie von mir dem Therapeuten gegenüber. Ich ringe oft so um Worte, Erklärungen, wälze unglaublich viele Gedanken bevor ich in der Stunde dann sagen kann, was ich für Probleme habe. Und ich bin dann manchmal etwas stinkig, wenn ich mir unglaubliche Mühe gebe, meinen Zustand präzise zu schildern und er vergisst das dann.

Hinschmeißen würde ich die Therapie an Deiner Stelle auf gar keinem Fall.

Ich glaube, ich muss einfach geduldiger werden :-/ ich habe permanent das Gefühl, dass mir die Zeit wegläuft. Sei es jetzt bei der Therapie oder in meinem Alltagsleben. Ich hab jetzt gemerkt, dass durch die regelmäßigen Sitzungen dieser permanente Zeitdruck nachgelassen hatte, weil sich das Gefühl eingestellt hatte: "Hey, dieser Mensch ist DEIN Fixpunkt, der ist einmal in der Woche für dich da." Und jetzt wird dieses Vertrauen wieder zerstört, ich fühle mich wieder unter Druck gesetzt, in jede Sitzung möglichst viel reinzupacken, weil ich das Gefühl habe, die Zeit läuft mir weg. Das ist halt ein Rückschritt, mit dem ich leben lernen muss.

Wieviel Stunden sind bei Dir genehmigt worden? Bei mir erstmal 25.

Bei uns ist das Gott sei Dank anders geregelt. Der Doc hat mir einen Wisch geschrieben, den ich dann nur an die Krankenkasse weiterleiten musste und jetzt kriege ich bis 2011 alles, was mit meinen psychischen Problemen zu tun hat, gratis und muss nichts zuzahlen. Fein, nicht? ;-)

@ Gruppentherapie

Heute hatte ich das erste Mal Gruppentherapie :-o

Weil sich bei mir privat so viel angestaut hatte, hab ich gar keine Zeit gehabt, die Woche über Angst vor dem Termin zu haben. Praktisch nicht? :-o

Mein Freund hat mich hingebracht, so dass ich nicht ganz alleine vor der Tür warten musste. In meiner Gruppe sind insgesamt so 8 Leute und der Therapeut. Vor allem am Anfang wars ziemlich komisch, weil sich alle anderen schon kannten und ich ganz eingeschüchtert war. Aber der Thera hat mich nicht gezwungen, dass ich was sage und hat mich nur kurz vorgestellt.

Ich fands irgendwie sehr komisch. Jeder kam reihum zu Wort oder konnte sich einbringen. Ich fands komisch, weil die Leute so offen über ihre Probleme redeten. Ich fands sehr anstrengend, mir auch noch die Probleme anderer Leute anzuhören. Aber ich konnte wenigstens ein bisschen was sagen.

sechnlecKke19x85


Heute ist ein guter Tag!

Obwohl sich mein Freund gestern mal wieder besoffen hat ( %-| ) hab ich es geschafft, einfach wortlos aufzustehen und auf der Couch zu schlafen. Ohne mit ihm irgendwelche sinnlosen Diskussionen anzufangen. Bin ganz stolz auf mich, weil ich den Ratschlag meines Therapeuten, mich solchen Situationen nicht auszusetzen, beherzigen konnte.

Ich war zwar morgens trotzdem ein bisschen sauer, aber meine SchwiMu ist auf meiner Seite und die meinte, wir sollten meinen Freund heute ganz normal behandeln und so tun, als sei nichts gewesen. Bis jetzt hab ichs auch geschafft. Mal sehen, wie sich mein Freund dann verhält, wenn ich ihm keine Szene mache und mich nicht provozieren lasse.

Außerdem hab ich es heute geschafft, den Vermieter meiner Wohnung anzurufen und alle Details zum neuen Mietvertrag unter Dach und Fach zu bringen. Bin voll stolz auf mich, dass ich alle Sachen innerhalb von einer Woche unter einen Hut gebracht habe und dass ich diese Sachen selbstständig und alleine gemacht habe. Nach dem Telefonat hatte ich das Gefühl, ich bin um 2 Meter gewachsen, so stolz war ich auf mich selbst.

Und außerdem haben mir meine neuen Mitbewohner zugesagt, dass sie bei mir wohnen wollen. Jetzt wohne ich mit drei Jungs zusammen! Ich hoffe, das klappt alles gut! Am Montag kommen sie nochmal vorbei, damit wir uns besser kennenlernen können :)z *freu*

Diese Herausforderung mit Wohnung, Hauptmiete usw. war zwar mega-anstrengend und ich war voll gestresst die letzten zwei Wochen, aber für mein Selbstwertgefühl hat es mir wahnsinnig gut getan. :p>

Happy, happy, happy

AJzucvenax1


Hallo Schnecke,

du hörst dich sehr positiv an, das freut mich. :-D Habe gerade in deinem Faden gelesen.

Du traust dich nicht wegen deiner Diagnose zu fragen? Warte nicht so lange, ich kenne das von mir. Ich habe mich auch nicht getraut. Dann habe ich hier im Forum gefragt und klar habe ich positive Antworten bekommen, aber ich wusste trotzdem nicht, was ich habe. Weisst du wenn du ihn direkt fragst, was er mit Persönlichkeitsstörung meint und was es ist, wie du damit umgehen kannst, wird er dir das bestimmt erklären und du fühlst dich besser danach. Traue dich. :)*

@:) *:)

sqchnec%ke198x5


Hallo liebe Azucena!

Ich lese immer mal wieder in deinem Faden hier im Psychologie-Forum mit, wie geht es dir mittlerweile? @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:)

Du traust dich nicht wegen deiner Diagnose zu fragen? Warte nicht so lange, ich kenne das von mir.

Wenn ich ehrlich bin, hab ich wahnsinnige Angst vor der Diagnose. Weißt du, (das wird jetzt etwas kompliziert) ich habe zwei Seiten in mir: eine gute, helle Seite, die gut zu mir selbst sein will.

Diese gute Seite sagt: "Du bist krank, sei etwas nachsichtiger mit dir selbst. Du kannst gewisse Sachen momentan nicht tun. Das liegt nicht an dir, sondern daran, dass du krank bist."

Dann gibt es noch die negative, dunkle Seite in mir. Diese Seite sagt: "Reiß dich zusammen, du Memme. Du versteckst deine Unfähigkeit hinter dem Namen einer psychischen Krankheit. Dabei bist du nur zu faul und zu unfähig, deinen Alltag zu bewältigen."

Ich habe Angst, dass mein Arzt diese "dunkle" Seite zu sehr füttert, wenn er mir jetzt eine Diagnose stellt, die nicht so "schlimm" ist (ich weiß, das hört sich krank an). Oder wenn mein Arzt vielleicht sagt: "Sie haben XY, aber das ist ja nicht so schlimm. Sie haben ja alles gut im Griff. Diese Persönlichkeitsstörung ist bei ihnen überhaupt nicht vorhanden, ich habe mich am Anfang nur getäuscht."

Verstehst du, was ich meine? Ich habe Angst vor mir selbst, weil ich mich selbst total fertig machen würde, wenn mein Thera jetzt sagen würde, dass mit mir eigentlich alles okay ist.

Und gleichzeitig ist da auch noch die Angst davor, wie ich damit umgehe, wenn er jetzt wirklich eine Persönlichkeitsstörung festgestellt hat. Wie reagiert man darauf, dass man plötzlich fix weiß, dass man krank ist?

Ich weiß, es klingt alles sehr konfus, aber so siehts momentan in mir aus. :°( :°( :°(

A7zucHenxa1


Guten Morgen Liebe Schnecke, @:) :)_

ich muss jetzt zur Arbeit und werde dir heute Abend schreiben. :)*

Kopf hoch. :-x :)_

bis dann,

*:)

sfch_ne!cker19x85


Warum fahren meine Gefühle mit mir Achterbahn? Warum war ich vor fünf Minuten noch "normal" und "glücklich" und jetzt heule ich. Warum bin ich so schwach? Warum bin ich zu feige (wie es mein Thera ausgedrückt hat), mich ganz EINER Seite hinzugeben? Mich voller Enthusiasmus selbst zu zerstören, die Therapie hinzuschmeißen, die Medis abzusetzen und zu gehen?

Warum bin ich zu feige, um zu leben, um mich den Herausforderungen zu stellen? Ich bin noch so jung.

Entweder volles Rohr leben oder mich für die dunkle Seite entscheiden und mich exzessiv selbst zerstören. Denn der Exzess ist das einzige Moment, in dem ich mich nicht tot und fehl am Platze fühle.

Mir ist es mittlerweile egal, in welche Richtung sich alles bewegt. Ich will nur eine Seite in mir endlich voll ausleben können. Die Suizidgedanken sind immer noch da, obwohl ich meinem Doc was anderes gesagt habe.

Verwirrt. Alleine.

sxchneckBe198x5


Dieses ganze Wochenende war irgendwie verschi*.

Ich weiß nicht warum - plötzlich hab ich wieder ein totales Tief und komm nicht hoch. Alles ist einfach nur noch anstrengend. Auch die körperliche Leistungsfähigkeit ist plötzlich weg, ich bin einfach nur müde und schlapp und möchte dauernd schlafen. Vielleicht ist ja auch eine körperliche Krankheit im Anzug, obwohl ich nichts spüre.

Am Samstag war ich so durch den Wind, dass ich wegen eines harmlosen Scherzes meines Schwagers in der Öffentlichkeit in Tränen ausgebrochen bin. Gestern und heute hatte ich den ganzen Tag Ritzdruck und Selbstmordgedanken,, die ich mit Alk und Valium so lange bekämpft habe, bis ich es heute nicht mehr ausgehalten habe und mich wieder geschnitten habe. Die Fressattacken sind auch wieder ganz schlimm und nichts läuft rund.

Wenn ich nur wüsste, warum? :°(

LiäorchWe2


Hallo Schnecke

das ist ja schlimm, wie es Dir momentan wieder geht. Du mußt Dich unbedingt ganz offen Deinem Therapeuten

alles erzählen.

Vor 2 Tagen ging es Dir so gut und Du warst voller Energie und Freude und heute wieder so unten. :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ganz kurz zu mir. Mir ging es am Freitag auch psychisch furchtbar schlecht. So wie schon lange nicht mehr. Und

dabei war ich am Tag zuvor noch beim Therapeuten und er fand, ich sei viel stabiler und das nächste Mal

können wir evtl. anfangen, 1 Medikament langsam auszuschleichen. Und dann dieser Umschwung!!!! Ich lief

stundenlang nur in der Wohnung hin und her, brachte überhaupt nichts auf die Reihe. Als ich am Abend dachte,

jetzt wird es besser und meine Schlaftropfen nahm, damit ich schlafen konnte, wurde ich dann zwar müde, hatte

aber soe eine Unruhe und Angst in mir, daß ich fast die ganze Nacht nur hin und her lief und grübelte. Es war

echt schlimm. Habe mich jetzt mittlerweile wieder auf die Reihe gebracht, habe aber immer Angst, dieses

psychisch Kranke geht in meinem Kopf wieder an.

Du darfst nicht so schlimme Gedanken haben und auch das mit dem R. !!!!:°_ :°_ :°_ :°_

Wenn es Dir so schlecht geht, kannst Du da nicht zu jemandem gehen, damit Du abgelenkt wirst?

Alk und Valium!!!!!! Aber ich kann mich schon in dich hineinversetzen. Als ich jünger war, habe ich auch, um

meine Gedanken auszuschalten, Alkohol getrunken, damals bekam ich von einem Arzt Tabletten, ich weiß nicht

mehr, wie die hießen, aber es waren schon welche wegen der Psyche, er verschrieb sie mir jedesmal ohne zu

fragen, warum. Das ist schon so lange her, hab mich damals immer wieder auf die Reihe gebracht. Das mußt

Du unbedingt auch versuchen. So richtig schlimm geht es mir jetzt seit ungefähr 1 1/2 Jahren . Mach jetzt

schon so lange Therapie und trotzdem habe ich iimmer wieder ganz schlimme Phasen.

Schnecke, du bist noch so jung, versuche alles, da rauszukommen. Es ist schwer, aber zu schaffen. :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Darf ich mal fragen, ob Deine Eltern wissen, wie schlecht es Dir immer wieder geht?

Schnecke, ich kann Dir nur das Allerbeste wünschen und daß es Dir bald wieder besser geht. :)_ :)_

Ich wünsche Dir eine gute Nacht und eine gute neue Woche. :°_ :°_

Liebe Grüße

s"chnelcke198x5


Hallo liebe Lärche, es ist so schön, dich zu lesen! :)_

Vor 2 Tagen ging es Dir so gut und Du warst voller Energie und Freude und heute wieder so unten.

Ich vermute, es hängt damit zusammen, dass jetzt mein Alltag wieder einkehrt. Ich hatte bis jetzt Ferien und konnte mich sehr gut um mich selbst kümmern und jetzt sind da wieder so viele Dinge, die mich von meinem Weg ablenken... aber ganz genau weiß ich es selbst nicht, warum ich wieder so hart aufgeschlagen bin :-/

Mir ging es am Freitag auch psychisch furchtbar schlecht. So wie schon lange nicht mehr. Und dabei war ich am Tag zuvor noch beim Therapeuten und er fand, ich sei viel stabiler und das nächste Mal können wir evtl. anfangen, 1 Medikament langsam auszuschleichen. Und dann dieser Umschwung!!!!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Tut mir sooo leid, dass dein WE auch so verkorkst war. Ich glaube, das ist einfach unser Schicksal: immer wenn man sich mit aller Kraft wieder ein bisschen aufgerappelt hat, dann kommt der nächste Kampf auf einen zu. Manchmal bin ich dann ganz mutlos. Aber ich hab meinem Freund versprochen, dass ich den Kampf nicht aufgebe.

Wenn es Dir so schlecht geht, kannst Du da nicht zu jemandem gehen, damit Du abgelenkt wirst?

Ich versuch das eh schon. Aber wenns so schlimm ist wie dieses WE, dann hilft einfach gar nichts mehr. Ich hab heute den ganzen Vormittag mit meinen Neffen gespielt, gelacht, Blödsinn gemacht, mich ausgepowert. Und kaum war ich einen Moment in meinem Zimmer allein, da kamen schon wieder diese Gedanken. Das ist echt quälend. Immer, wenn ich mich entspanne kommen dann diese schlimmen Bilder in meinem Kopf hoch. (Du hast doch auch so Zwangsgedanken, oder?)

Alk und Valium!!!!!! Aber ich kann mich schon in dich hineinversetzen. Als ich jünger war, habe ich auch, um meine Gedanken auszuschalten, Alkohol getrunken

Liebe Lärche, wenn du wüsstest, wie sehr es mich anwidert, dass ich diese Dinge brauche, um über den Tag zu kommen!!!!! Ich will das alles nicht!!!!

Aber ich hab an solch beschissenen Tagen genau drei Optionen:

1. Alk (ich mag Alk nichtmal)

2. Valium

3. R.

Ich versuche mit aller Kraft, mich um Punkt 3 zu drücken. Darum wähle ich Option 1 oder 2. Wenn gar nichts mehr geht, nur dann wähle ich Punkt 3.

Ich will endlich von diesem ganzen Zeug loskommen! An guten Tagen brauch ich das alles nicht, dann denk ich nichtmal an Alkohol oder Valium oder R., aber wenns mir beschissen geht, dann denk ich permanent nur an diese Dinge :-(

Schnecke, du bist noch so jung, versuche alles, da rauszukommen. Es ist schwer, aber zu schaffen.

Ich versuche es. Ich versuche es. Ich hoffe, ich kann es.

Darf ich mal fragen, ob Deine Eltern wissen, wie schlecht es Dir immer wieder geht?

Meine Mutter weiß als einzige, dass ich in therapeutischer Behandlung bin und Antidepressiva nehme, aber ich schaffe es nicht, ihr genaueres zu erzählen. Meine Eltern sind nämlich unter anderem ein Grund, warum ich die Therapie brauche.

Meine Mutter ist der Überzeugung, mir geht es wieder halbwegs gut. Letzte Woche fing sie schon wieder damit an, dass ich mich auf der Uni zusammenreißen sollte und was machen sollte, putzen ect.. Das macht mich auch noch fertig. Ich WILL ja, aber ich KANN nicht. :-( :°(

Liebe Lärche, entschuldige, wenn ich dir hier auch noch meinen Packen an Sorgen mit aufbürde.... du hast selbst so viel Leid durchgemacht. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Morgen fängt eine neue Woche an, vielleicht läuft es dann besser. Das wünsche ich dir von ganzem Herzen!

Alles Liebe

Lrärchxe2


Liebe Schnecke

nur schnell noch einen ganz lieben Gruß von mir, nachdem Du mir so viel geschrieben hast.

Ja, ich habe ganz schlimme und belastende ZG. Ich habe mir schon mal ein Tatsachenbuch gekauft, in dem

eine junge Frau ihr Schicksal beschrieben hat. Sie litt an Schizophrenie. Und es war ein langer Leidensweg,

bis für sie das richtige Medikament gefunden wurde, daß sie aber zeitlebens einnehmen muß. Ich habe mir

das Buch deswegen gekauft, weil ich einfach dachte, vielleicht ist das was ähnliches. Diese Frau hörte

immer Stimmen, die ihr schlimme Sachen befahlen und ich habe halt Gedanken, die schlimm sind. Aber

der Therapeut hat gleich gesagt, daß das mit Schizophrenie nichts zu tun hat.

Nun nochmal eine gute Nacht und alles Liebe x:) :)* @:) :)_

s,cFhnecike198x5


Hallo liebe Lärche!

Die Tage seit Freitag waren ein einziges Tief für mich. Ich bin soooooooo müde. Ich gehe jetzt auch schlafen.

Ich hab mir gestern sogar überlegt in die Klinik zu fahren und mich selbst in die Psychiatrie einzuweisen, so schlimm war es. Grade geht es wieder, aber ich fühle mich total ausgebrannt. Meine beste Freundin hat auch gemeint, dass mir ein paar Tage in der Psychiatrie vielleicht nicht schlecht täten. Der Gedanke daran, in einem geschützten Bereich (wo ich vor mir selbst geschützt bin!) zu sein, macht mich ziemlich glücklich. Mal sehen, was mein Therapeut morgen zu mir sagt.

AYzucqexna1


Guten Morgen Liebe Schnecke,

:-D :)_ @:) :)* x:)

ich wünsche dir viiiiel Kraft heute bei deinem Therapeuten. :)* Kraft und Mut ihm alles das zu sagen, was dir wichtig ist. :)* Du schaffst das. :)z Du wirst sehen, danach fühlst du dich besser. Ich habe heute auch meinen Thermin. :-D Muss dafür extra zwischendurch von der Arbeit verschwinden. :=o

Rede mit ihm über deine Gefühle.

Ich hoffe, dass es dir bald besser geht. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

Wenn ich nicht zu müde bin, schaue ich heute abend rein.

Bis bald, du schaffst es :)^ :)* :-x

*:) @:)

shchnedcke1I985


Hallo liebe Azucena!

Ich hoffe, ich kriege das heute alles so hin, wie ich es will. (Leider) geht es mir heute psychisch etwas besser. Ich hoffe also, dass ich nicht wieder alles voll verharmlose, nur weil ich heute besser drauf bin.

Dafür hab ich mich gestern erkältet {:( , hab ein bisschen Temperatur und werd mich jetzt erstmal ins Bett legen. Damit ich noch ein bisschen Kraft tanken kann bis zu meinem Termin um 14.30

Ich wünsche dir einstweilen alles Gute und dass deine Sitzung heute gut läuft! (Ich frage mich immer noch bewundernd, wie man es schafft, nach einer Sitzung weiter arbeiten zu gehen? Ich bin immer so zerstört danach, dass ich wie ein Zombie rumlaufe ;-) ). Ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!

Lg @:) :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* @:) @:) @:) :)* :)* :)* @:) @:) :)* :)*

s<chneckue1z985


Hi, ich bin wieder da.

Heute hatte ich einen wirklich guten Draht zu meinem Therapeuten, ich konnte sogar in der Stunde mal heulen (das tat echt gut). Ich habe beschlossen, meinen Eltern von meinen Problemen zu erzählen und der Thera hat mir Ratschläge gegeben, wie ich das am besten anstelle.

Weiters hab ich für mich beschlossen, unimäßig mal bis Dezember zu pausieren. Mein Therapeut fand das nicht so toll, aber was bringts mir, wenn ich auf dem Weg zur Uni Panikattacken kriege, weil ich mich dem Druck nicht gewachsen fühle. Jetzt muss ich das nur noch meinen Eltern beibringen %-|

Seit heute kenne ich auch meine Diagnose: Borderline

Wie ich mich fühle? Erleichtert, weil ich mich nicht mehr so schuldig fühle. Sonst hab ich mich immer gefragt: Warum tust du das bloß, warum denkst du bloß so, was bist du bloß für ein Ar***, dass du das Leben nicht auf die Reihe kriegst. Jetzt weiß ich, dass ich krank bin und dass an vielem die Krankheit schuld hat und nicht so sehr ich.

Jetzt hat der Feind einen Namen. Ich werde kämpfen. Ich bin bereit.

Lzär1che2


Hallo liebe Schnecke

das ist schön, daß Du heute so einen guten Draht fandest zu Deinem Therapeuten.

Gut auch, daß Du Dich erleichtert fühlst und bereit bist zu kämpfen. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Natürlich ist an all den schlimmen Dingen, die wir haben, nur die Krankheit schuld und nicht wir selber!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe ja auch sehr viele Schuldgefühle, obwohl ich im Innersten weiß, ich bin nicht schuld!!

Aber dann kommen auch wieder solche Gedanken, vielleicht bin ich doch auch mit schuld und das macht mich

voll fertig. :°( :°( :°( :°(

Aber jetzt wünsche ich erst mal Dir, daß Du es schaffst. :)^ :)^ :)^ :)^

Viele liebe Grüße @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH