» »

Angst vorm Klingeln- warum eigentlich?

M6ore*llxa hat die Diskussion gestartet


Gerade ist es wieder passiert- man könnte diese Befürchtung von mir wohl als albern betrachten.

Wenn es klingelt, habe ich Angst. Herzrasen, schweißnasse Hände, zittrige Knie. Ich mache dann sofort die Musik aus und kann mich für die nächste halbe Stunde kaum bewegen. Mit unseren Freunden haben wir Klingelzeichen vereinbart, sodass diese auch unangemeldet vorbeischauen können und nicht vor verschlossener Türe stehen. Bei einem einmaligen Klingeln beginnt jedoch bei mir das große Zittern, in meinem Kopf rast es.

Was mich genau ängstigt, kann ich schwer beschreiben. Vermutlich hat das angespannte Verhältnis zu meinen Eltern damit zu tun, obwohl ich genau weiß, dass diese nie(!) unangemeldet vor der Tür stehen.

Ich ertrage es kaum, wenn viele Menschen in meiner Wohnung sind. Manches Mal klingelt es im 10-Minutentakt und es schauen bis zu vier Freunde hintereinander vorbei. Dann fühle mich mich schnell eingeengt und überfordert und ziehe mich immer ins Schlafzimmer zurück. Ich bin ein eigenbrötlerischer Mensch, vor Fremden ängstige ich mich. Da ich doch aber genau bestimmen kann, wen ich in meine Wohnung lasse und wer draußen bleibt, ist diese Angst so unbegründet. Doch wenn ich (wieder einmal) die Tür nicht öffne, geht der innere Terror erst richtig los. Ich stelle mir immer vor, dass die Person ins Treppenhaus gelangt und vor der Haustüre lauscht. Deshalb traue ich mich eine ganze Weile nicht mehr in den Flur. Ich hasse auch das morgendliche Klingeln des Briefträgers. Es ist mir unbegreiflich, warum dieser immer in der obersten Etage schellen muss, statt im Erdgeschoss den verwirrten Wohnungseigentümer gleich über sein Kommen aufklären zu können. Erst nach zwei- bis dreimaligem Klingeln versucht er es in Etage 1-3.

Ich ängstige mich ebenso vor Behörden oder der Polizei, eben jenen, denen ich die Tür öffnen sollte (dass ich auch hier nicht muss, ist mir klar). Allerdings habe ich vor denen rein gar nichts zu befürchten.

Ich bezichtige mich selbst außerdem immer der Verwahrlosung (obwohl aufgeräumt ist), wenn ich nicht gerade vor dem Klingeln mit dem Putzen fertig geworden bin. Jeder Staubkrümel, den ein Auge erhaschen könnte, wäre ein Beweis für mein Versagen. Ich fürchte mich vor allem vor "Erwachsenen" (ich selbst bin 20 :-/), obwohl es auch einige Kandidaten meines Alters gäbe, deren Besuch ich nicht ertragen könnte.

Neulich haben wir auf einer Geburtstagsfeier z.B. einen alten "Bekannten" wieder getroffenen, in dessen Gegenwart ich Mordfantasien hege (besagter Typ hat uns beschissen). Ich habe ihn bei seinem letzten Besuch in unserer Wohnung vor etwa anderthalb Jahren völlig aufgebracht und hysterisch davongejagt und ihm auch deutlich zu verstehen gegeben, dass er sich nie wieder blicken zu lassen habe. Am Ende jener Party jedoch verabschiedete sich der dreiste Kerl doch tatsächlich mit den Worten "Ich komme Montag mal vorbei und klingel 2x!". :-o In diesem Moment war ich einerseits zu perplex um zu kontern, andererseits wollte ich auf dem Geburtstag unserer Freundin keine Szene machen, da ich bei diesem Widerling von Mensch wohl zu leicht auf die Palme zu bringen bin. Seither ignoriere ich jedes zweimalige Klingeln, was ein Zeichen zwei meiner Freundinnen ist und habe diese somit auch schon einige Male ausgesperrt.

Ich weiß nicht, warum ich mich mit diesem Problem an euch wende- vermutlich musste ich mir diese Eigenart aus akutem Anlass einfach von der Seele schreiben. Der "Besucher" hat vorhin übrigens auch zweimal geschellt, nach dem ersten Klingeln ging außerdem die Haustür auf. Seither verharre ich im Wohnzimmer und traue mich nicht zur Toilette oder in die Küche. Ich wünschte einerseits, ich könnte etwas gegen diese Starre unternehmen, andererseits wären wohl zwangsläufig mehr Gäste die Folge, was ich unbedingt vermeiden will. Ich verstehe ohnehin nicht, warum ein Großteil unseres Freundeskreises das Wort Privatsphäre wohl noch nie gehört hat. Ich selbst bin immer vorsichtig und fühle mich außerdem schnell unerwünscht. Dass die Leute nicht verstehen, dass man in seiner Freizeit aus ein paar Stunden am Nachmittag auch gerne mal etwas gemeinsam (als Paar) unternehmen möchte oder dass ich einfach nur lesen will, ist sowieso der größte Witz an der Sache. Klar müsste es allen sein, da ich die Gäste stets irgendwann rausschmeiße, wenn sie nach einigen Stunden immer noch lethargisch in meiner Küche hocken und ich außerdem zunehmends ungehaltener und einsilbiger reagiere, wenn Besuch vor der Türe steht.

Nichtsdestoweniger sind dies meine Freunde und sie sind hier natürlich willkommen- da habe ich wohl bloß seit jeher ein Problem, mich abzugrenzen und Nein zu sagen. Doch diese Klingelphobie macht mir wirklich zu schaffen... ist es normal, dass es jeden Tag mehrmals klingelt? Aaargh, ich fürchte mich.

So viel erstmal (gerade verjage ich mich wieder bei jedem Rumpeln im viel zu hellhörigen Treppenhaus).

Zittrig verbleibt

Mo

*:)

Antworten
lrümxa


Oh man das hört sich ja echt schlimm an!Würde mich an deiner Stelle jemandem professionelles anvertrauen sonst bekommt du irgendwann nen herzinfarkt wenns klingelt!

was wäre denn eigentlich so schlimm daran wenn jemand an deiner türe lauscht?du bewegst dich doch nur ganz normal in deiner wohnung wie jeder andere mensch auch!?Oder hast du ein tiefes dunkles geheimnis!?

mAirax3


warum der postbote immer ganz oben klingelt, hab ich mich auch schon mal gefragt. ich wohne nämlich auch ganz oben und da klingelt er IMMER zuerst, obwohl er fast nie was für mich hat! das nervt total! ;-D *:)

wenn deine beste Freundin klingelt und du es schon am klingeln merkst, kannst du denn dann unbeschwert die tür öffnen oder hast du dann auch angst, dass vllt. doch jemand anderes vor der tür stehen könnte?

und selbst wenn jemand klingelt, du nicht öffnest, der dich dann aber hören könnte. ist doch egal - du sagst ja selbst, dass du nicht jedem aufmachen musst. ich finde, du solltest es als gutes recht ansehen und auch bewusst rumpoltern. kann dir doch egal sein - es ist deine wohnung und fertig! du bist dein eigener chef!

M_ornexlla


Hej, danke für eure Anteilnahme.

Würde mich an deiner Stelle jemandem professionelles anvertrauen (...)

Ich glaube nicht, dass es für mich Grund genug ist, eine Therapie zu suchen, dafür ist mein persönlicher Leidensdruck auch nicht groß genug, was das Thema anbelangt. :-/

Meine Eltern sind Therapeut bzw. Kinder- und Jugendpsychologin, ich bin da eindeutig negativ vorgeprägt... ;-)

was wäre denn eigentlich so schlimm daran wenn jemand an deiner türe lauscht?

Das kann ich leider nicht beantworten- ich glaube, ich habe viel zu viel Angst vor Beurteilungen / Einschätzungen negativer Art. Ich mache mir ständig Gedanken darüber, was wer warum über mich denken könnte und bin sehr misstrauisch, Informationen über mich im Gespräch preiszugeben. Vielleicht fürchte ich mich deshalb vor wilden Spekulationen...

warum der postbote immer ganz oben klingelt, hab ich mich auch schon mal gefragt. ich wohne nämlich auch ganz oben und da klingelt er IMMER zuerst, obwohl er fast nie was für mich hat! das nervt total!

Ha, eine Leidensgenossin! ]:D

wenn deine beste Freundin klingelt und du es schon am klingeln merkst, kannst du denn dann unbeschwert die tür öffnen oder hast du dann auch angst, dass vllt. doch jemand anderes vor der tür stehen könnte?

Ja, das stellt kein Problem für mich dar, deshalb gibt es ja auch fünf verschiedene Klingelzeichen für meinen Bekanntenkreis... Inzwischen kann ich sogar die Leute mit gleichen "Morsecodes" fehlerlos auseinanderhalten. ;-D

und selbst wenn jemand klingelt, du nicht öffnest, der dich dann aber hören könnte. ist doch egal - du sagst ja selbst, dass du nicht jedem aufmachen musst. ich finde, du solltest es als gutes recht ansehen und auch bewusst rumpoltern. kann dir doch egal sein - es ist deine wohnung und fertig! du bist dein eigener chef!

Das sehe ich prinzipiell genauso, aber eben das bereitet mir ja Probleme. :-| Fremde bzw. Unbekannte dürfen nichts Falsches von mir denken- möglicherweise hasse ich es deshalb auch so, Besuch zu bekommen, ohne perfekt vorbereitet zu sein.

Hach, ich wünsche mir eine Fernsprechanlage mit Kamera... %-|

S2ilyber


Huhu! @:) irgendwann kriegst du auch mal noch Antwort auf die PN...sorry |-o |-o

Wenn es klingelt, habe ich Angst.

Damit bist du nicht allein. Auch mit der Angst, die Person könnte dann lauschen, oder negativ über dich denken...du sprichst mir aus der Seele. Ich öffne die Tür grundsätzlich nicht (es sei denn, der Besuch ist angekündigt), a) muss ich mich mental auf Besuch vorbereiten und b) muss ich mich umziehen (ich habe zuhause immer Gammelklamotten an, des weiteren bin ich kurzärmelig, was aber keiner sehen darf).

Tja. Lösung habe ich dummerweise auch keine. Wollte dir nur sagen, du bist damit nicht allein. @:) :)*

Das Warum ist bei mir ziemlich klar: Angst vor Ablehnung. Wenn ich öffne, muss ich dann ja mit der Person sprechen - das ist schon mal ein Problem. Wenn ich aber nicht öffne, hört sie mich vielleicht trotzdem - die Wände hier sind recht dünn. Also wird sie sich denken "spinnt die? Wieso öffnet die nicht? Asozial?" - sie könnte es den Nachbarn sagen. Und wenn ich dann nachher im Treppenhaus jemandem begegne (was sich leider nicht immer vermeiden lässt, obwohl ich immer erst durch den Türspion gucke und lausche), dann denkt die Person negativ über mich, weil sie ja weiss - ich bin die, die beim Klingeln nicht öffnet und das ist nicht normal.

Jemandem mit einem einigermassen gesunden Selbstbewusstsein wäre das egal - schliesslich wird man eh nicht von jedem gemocht. Aber wenn man eh schon unsicher ist, ist jede Ablehnung unerträglich. Das ist bei dir vermutlich ja auch so, oder?

h$induOkusIh


Ich zucke auch immer zusammen, wenn es bei mir klingelt. Deswegen hab ich das Ding abgestellt, basta. Unangemeldete Besuche will ich nicht, nochmal basta.

Meine Freunde wissen und akzeptieren das, sagen aber ich hätte es nicht nötig, beim klingeln eine Art Angst zu spüren. Angeblich wirke ich so selbstbewusst.

Kann auch nicht genau sagen, wovor ich Angst habe. Vor etwas Unerwartetem, Neuem, Fremden weiss der Geier...... :=o

hwindgukcush


oh, bin bisher der einzige Mann (der es zugibt ;-D )

is ja auch unmännlich, wa?!8-)

M"orexlla


Puh, ich bin schonmal froh, dass ich nicht allein bin. |-o

Hej Silber! Ach, lass dir Zeit- ich hab mir erst Sorgen gemacht, aber dann hab ich gelesen, dass du grad schreibmüde bist. Kenn ich nur zu gut, gerade bei längeren Nachrichten. Musst nicht antworten. Hauptsache ich weiß, dass alles ok ist und du mir nicht böse warst. ;-)

Du hast es für dich (und mich) tatsächlich sehr treffend in Worte gefasst. Ich muss mich auch genau darauf vorbereiten (Putzen- niemand darf denken, ich sei überfordert oder ließe mich gehen, Kleidung- bloß nicht ungepflegt aussehen, niemals ungeschminkt etc.), deshalb komme ich mit kurzfristigen Besuchsankündigungen nur schwer zurecht. Morgen z.B. kommt mein elfjähriger Cousin nach der Schule zu uns und schläft auch hier, da muss dann alles überperfekt sein und ich brauche eine Woche, um mich und Wohnung darauf einzustellen, einen Kochplan aufzustellen usw. :-/

Wenn ich öffne, muss ich dann ja mit der Person sprechen - das ist schon mal ein Problem. Wenn ich aber nicht öffne, hört sie mich vielleicht trotzdem - die Wände hier sind recht dünn. Also wird sie sich denken "spinnt die? Wieso öffnet die nicht? Asozial?" - sie könnte es den Nachbarn sagen. Und wenn ich dann nachher im Treppenhaus jemandem begegne (was sich leider nicht immer vermeiden lässt, obwohl ich immer erst durch den Türspion gucke und lausche), dann denkt die Person negativ über mich, weil sie ja weiss - ich bin die, die beim Klingeln nicht öffnet und das ist nicht normal.

Genau meine Gedanken. Auf dass keine Risse in dem ordentlichen Bild von mir entstünden. %-| Ich nerv mich ja selbst mit meinen Umständen und meinem Verstecken- "Was sollen die Nachbarn sagen?"-Befürchtungen tönen so spießig und altbacken... ich wünschte wirklich, ich könne darauf pfeifen, was andere denken, so wie ich es immer vorgebe. Diese Angst davor, als asozial zu gelten... immens. Aus diesem Grund kann ich nicht öffnen, wenn es schellt, und mich auch nicht bemerkbar machen.

Aber wenn man eh schon unsicher ist, ist jede Ablehnung unerträglich.

:)z

hindukush:

Ich zucke auch immer zusammen, wenn es bei mir klingelt. Deswegen hab ich das Ding abgestellt, basta.

Soviel Konsequenz ist bewundernswert. Ich kann mich leider nicht so abgrenzen, außerdem kommen oft die Kinder meiner Verwandtschaft (Cousins, Schwester) zu Besuch um nach der Schule bei uns zu essen. Da brauche ich einfach eine Klingel. :-|

Gut, dass deine Freunde diese "Unmännlichkeit" akzeptieren. :-)

Kann auch nicht genau sagen, wovor ich Angst habe. Vor etwas Unerwartetem, Neuem, Fremden weiss der Geier...... :=o

Vor allem, vermutlich. ;-)

Noch 'ne Anekdote dazu: Unser Bad wurde renoviert, was drei Wochen lang jeden Tag Handwerker von morgens um sieben bis spätabends bedeutete. Anberaumt war eine Woche, nach drei waren sie fertig und meine Katzen volltraumatisiert. :-| Am letzten Abend haben wir uns dann verabschiedet mit einem "Danke und auf Nimmerwiedersehen"- die Handwerker betonten auch mehrmals, wie froh sie seien, dass es endlich vorbei war. Tja, und am nächsten Morgen um sieben klingelte es wieder. Wir wollten endlich mal ausschlafen und lagen natürlich noch im Bett. Ich konnte auch unmöglich öffnen, da ich ungeduscht war und sowieso erstmal eine halbe Stunde fürs Fertigmachen gebraucht hätte, außerdem war nicht gewischt und das Geschirr vom Vorabend stand noch. Konsequenz:Wir sind bis sechzehn Uhr(!!) im Schlafzimmer geblieben und haben gelesen, auf die Toilette habe ich mich geschlichen und traute mich nicht, zu spülen. Die Handwerker waren nämlich noch bis vier in der Nachbarwohnung beschäftigt und haben dann im Stundentakt wieder geklingelt- direkt vor der Wohnungstür... Sie haben sogar den Vermieter angerufen, der geklopft und Sturm geklingelt hat.. Ich hatte so eine Scheißangst.

Naja, gerade bei solcher Penetranz drehe ich durch. Der frühere beste Freund meines Freundes hat vielleicht auch seinen Teil dazu beigetragen. Der ist wirklich einfach nur unverschämt und hat nicht wenige Male drei Stunden(!) vor der Tür verharrt und Sturm geklingelt... das ist sowas von nervenaufreibend gewesen, jedes Mal! Ich verstehe nicht, wie man so dreist sein kann. Wir haben ihm etliche Male erklärt, dass wir entweder nicht zuhause sind oder aber keinen Bock auf Besuch haben, wenn wir nicht öffnen... er versteht's nicht! Ein Mal hat mein Freund wutschäumend die Tür geöffnet, um ihm klar zu machen, dass er verschwinden soll. Er klingelt dann immer bei Nachbarn und wartet oben im Treppenhaus. Naja, besagter "Freund" ist meinem Freund an dier Kehle gesprungen und hat ihn in den Schwitzkasten genommen. Hochaggressiv und cholerisch. Ich: Polizei gerufen, diese Person entfernen lassen, Kontakt abgebrochen und Wohnung gewechselt. Wegen sowas. :°(

h1ind@ukuxsh


@ morella

manche sind echt penetrant....

Ich hab Telefon und meine Freunde rufen vorher an. Wenn ich z.B. Handwerker erwarte, stelle ich natürlich zu dem Termin die Klingel an, is klar....

Aber ansonsten, die Wohnung ist meine Privatsphäre und im Zeitalter von Internet, Handys usw braucht echt keiner mehr unangemeldet vor der Tür zu stehen.

Klar, ich hab auch Angst, unbegündet, dass jemand mitkriegt was ich gerade mache und wenn ich nur gemütlich vor der Glotze sitze. Ich will nur dann was von mir preisgeben, wenn ich es erlaube.

Die klingeln aber auch wegen jedem Schei..., das glaubt man manchmal nicht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH