» »

Andere Leute werden rot wegen mir

S[. waQllitsxii


ich schließ mich Rebelution, ebenfalls ohne jeden Angriffsgedanken, an. Das klingt für mein Gefühl nach beginnender Psychose. Ich glaub ich hab hier noch nie jemand gelesen der dieses Gefühl dermaßen stark ausgelöst hat. Komm zur Ruhe und verweigere die destruktiven Gedanken.

RTeibelu:tion


wie schon gesagt, ich zweifle nicht an deiner Beobachtung, es geht viel mehr darum, dass du sofort alles, was du siehst, auf dich und dein Problem beziehst. Auch wenn sich das Rotwerden "überträgt", dann heißt das nicht, dass andere von deiner Angst wissen und nun bewusst durch Rotwerden darauf reagieren, sei es als Sympatisierung oder als Herausforderung.

Ebenfalls die Vermutung, die anderen würden dich dafür verantwortlich machen. Ich wette, das ist rein deiner Fantasie entsprungen, als die Dozentin kurz "hinter deinem Rücken" mit einem der Studenten gesprochen hat, wahrscheinlich über etwas völlig harmloses, z.B. den Kaffee, den sie gemeinsam in der Mensa getrunken haben. Und ich wette, du hast weder exakt mithören können, um was es ging, noch hast du mit einem der teilnehmenden Personen darüber gesprochen. Du hast keinen Beleg für deine Vermutung.

Warum sollten sie dich dafür verantwortlich machen, dass du rot wirst? Warum sollten sie dir auch noch gar böse sein deswegen?

Wo wir schon am spekulieren sind; angenommen, sie haben dein Rotwerden tatsächlich so wahrgenommen, empfinden es nun aber als witzig im sympatischen Sinne und wollen dir gar nichts Böses. Schon mal daran gedacht?

Über andere Menschen ohne triftiges Indiz so zu vorurteilen, halte ich übrigens auch nicht gerade für charakterstark.

RYebelutAion


Das hatte ich auch und lag auch stark an meinem mangelnden Selbstwertgefühl. Heute ist das ganz anders :)z

stimmt, und wenn man sich erst auf diese Gedanken einlässt und es auf sich bezieht, leidet das Selbstwertgefühl nur noch mehr. Es braucht viel Zeit und Übung, das zu überwinden. Wichtig ist eben, das Problem zu erkennen.

EyinsamneSeelxe


Ja, ist irgendwie ein Teufelskreis :(v

D\ieHälftseIst6GeWsVchafft


Ich kann den Beitrag von Rebelution so komplett unterschreiben und möchte noch hinzufügen, dass so ziemlich jeder der schnell rot wird, Angst davor hat. Allerdings gibt es auch sehr viele Menschen die schnell rot werden, aus mehreren Gründen.

Und vielen Menschen ist das Rotwerden zwar unangenehm, aber sie leiden eher selten unter Erythrophobie. Da es dir aber bekannt ist, machst du genau das, was du vorhin angeprangert hast und überträgst deine Gefühle auf andere. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Rotwerden deiner Dozentin nichts mit dir zu tun hatte und dass sie auch nicht mit anderen darüber geredet hat. Für die meisten Leute hat es nämlich nicht so einen hohen Stellenwert wie bei dir. Das soll nicht böse gemeint sein, aber du nimmst dich selbst etwas zu wichtig. Die meisten Leute haben besseres zu tun, als eine Fremde zu beobachten, ihre Gedanken zu lesen und dabei zu Erröten. Ich kenne das Problem allerdings selbst, wenn man alles auf sich bezieht...

Ich werde auch sehr schnell rot, oft aber gar nicht, weil mir etwas peinlich ist, sondern weil ich an etwas Peinliches denken muss zum Beispiel oder auch, weil ich Hitzewallungen habe.

Und in diesen Tagen ist es absolut nicht ungewöhnlich, dass viele Menschen mit rotem Kopf in der U-Bahn sitzen oder auch im Unterricht. Schließlich ist es heiß wie Sau.

H6aivarUia


das macht mich jetzt schon betroffen, aber ich denke da ist was dran...

die Sache ist: der Vorfall mit der Dozentin war so, wie beschrieben, machen wir uns nichts vor - es gibt Psychoterror, es gibt Mobbing - und das könnt ihr nicht widerlegen, weil ihr meinen Schriebs hier nicht überzeugend finden oder der Meinung seid, es gibt keine schlechten Menschen.

Natürlich ist es dann problematisch, wenn man die negativen Erfahrungen und Grenzüberschreitungen aus der Mobbingsituation auf andere überträgt...aber ich habe soviel schlechte Erfahrungen gemacht mit Menschen, da ist es wirklich schwierig objektiv oder neutral zu bleiben...

@ wallisii:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/482762/12694455/]] - da hast du aber noch nicht viele Beiträge hier gelesen ???

RQeb/eluZtioxn


dann erlaube mir, auch bei dir zu unterschreiben, dem ist meiner Meinung auch nichts hinzuzufügen.

DjieHä!lfteIstmGesochafft


Das klingt für mein Gefühl nach beginnender Psychose.

Das befürchte ich irgendwie auch. Wenn das wirklich so ist, können wir uns hier allerdings vergeblich einen Wolf reden, das kenne ich nämlich auch aus eigener Erfahrung. :-/

dEe Saäc hsin


Ich sehe das genauso! :)z Kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand aus Provokation rot wird, denke nicht, dass man das einfach so hervorrufen kann. Es mag sein, dass Rotwerden ansteckt, aber du hast es ja als Provokation empfunden! Ich denke auch, du hast nur so darauf reagiert u. dich persönlich angegriffen gefühlt, weil du selbst darunter leidest. Woher soll dein Gegenüber das wissen? Ist er Hellseher? Nach wie vor bin ich der Meinung, dass es etwas mit deinem eigenen Selbstvertrauen u. -bewusstsein zu tun hat, auch wenn du das nicht hören willst. Du schreibst, jemand, der die Angst vor Erröten nicht hat, kann das nicht nachvollziehen. Da sage ich dir was anderes: Es gibt so viele Formen von psych. Erkrankungen - ich neige z. B. zu Angst- u. Panikatacken - da ist es oft auch so, dass man Situationen/Gespräche auf sich bezieht, weil man sich viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Glaube mir eins: So wichtig sind wir nun auch wieder nicht, dass die Leute nur über uns reden oder uns mit unseren eigenen Problemen provozieren wollen! ;-)

D0ieHäZlfteIVstGexschafft


Kann mir auch nicht vorstellen, dass jemand aus Provokation rot wird, denke nicht, dass man das einfach so hervorrufen kann.

Das hab ich mir auch gerade gedacht.

Und natürlich gibt es Leute, die sich auf einen einschießen und einen mobben, aber das würde dann mit absoluter Sicherheit ganz anders ablaufen.

I4chHe2isseNCicht4Hoerxst


Hallo Havaria! *:)

Auch wenn Du es vielleicht nicht gerne hören magst: Ich habe beim lesen ähnlich empfunden wie Rebelution. Ich habe gedacht, dass es ab einem bestimmten Punkt wie eine Art Wahnvorstellung klingt. Als ob sich diese Geschichte zwischen zwei "Rotwerd-Phobikerinnen" in Dir verselbständigt hätte...

Zu der Sache mit dem Kurs:

Hey, Du hast ihn durchgestanden! Du bist nicht wieder rot geworden! Sei doch stolz auf Dich - es ist okay!!:)*

(Ich wär übrigens ev. feige gewesen und nicht mehr hin gegangen, wenn ich so empfunden hätte...)

Und hierzu:

Und irgendwie ist mir jetzt vor allem in der S-Bahn aufgefallen, dass sowohl Männer als auch Frauen, die mich beobachten, rotwerden, obwohl ich selber in den allermeisten Fällen nicht rotwerde. Überhaupt geht mir diese ganze Empathie-Scheiße massiv auf die Nerven. Nur, weil ich ne zierliche Frau bin und keine maskulin-herben Gesichtszüge habe muss doch nicht jeder dahergelaufene Depp versuchen, sich in mich hineinzuversetzen oder von mir erwarten, dass ich emotional irgendwie total abgehe. Die meisten Menschen sich mir sowieso eher unsympathisch und egal.

Fakt ist auch: es ist oftmals so, dass Erröten sich überträgt von einer Person auf andere, das habe ich schon oft beobachtet. Aber wenn man dann die zuerst errötete Person verantwortlich macht für das eigene Erröten und dann noch hinter'm Rücken vor anderen - das ist charakterliche Verwesung im Endstadium...

Hier gehst Du mMn viel "zu weit"!

Wenn Du keine Lust hast auf "Empathie-Scheiße", dann beachte die Leute nicht! Ist mir doch sch....egal, ob da einer rot wird oder nicht! DU machst DICH doch hier irgendwie abhängig von den Reaktionen der anderen. Das brauchst Du eigentlich nicht - jedenfalls nicht in der Bahn!

Übrigens: Wenn ich eine zierliche und für mich attraktive Frau in der Bahn sehe, dann versetze ich mich nicht hinein und erwarte, dass sie emotional abgeht! Ich schau vielleicht genauer hin, überlege warum sie mir gut gefällt, und ob man sich darüber hinaus auch mögen könnte oder nicht, ob sie irgendwie auf mich reagiert, was weiß ich. (Übrigens tu ich das bestimmt nicht penetrant - hier nur zu meiner Ehrenrettung ;-)) Mehr ist es nicht! Und ob ich erröte, je nach Situation - keine Ahnung, aber wenn, dann ist das echt nicht ihr Problem!

Und ich glaube wirklich, dass kaum jemand einen anderen in übler Weise dafür verantwortlich macht, selbst zu erröten! Deine Wut ("charakterl. Verwesung...") kann ich ja aus Deiner Sicht ein wenig nachvollziehen, aber ich bin sicher, Du siehst da leider Elefanten, wo nur Kaninchen sind...

Entschuldige bzw. verstehe es bitte so, dass auch ich Dir hier nicht zu nah treten möchte.

Ich wünsche Dir, dass Du Dich bald in so Situationen wieder besser fühlst als heute!!@:)

Haav:aria


@ rebelution:

der Witz in diesem Kurs war doch, dass ich so gut wie nie rot geworden bin, ich hab mich nur scheiße gefühlt, und auch angegriffen. Hingegen ist die Dozentin und ab einem gewissen Zeitpunkt auch die eine Studentin ständig rot angelaufen.

Was irgendwelche Fremden in der S-Bahn betrifft - sicher ist es da paranoid, wenn man denkt, die würden über's Erröten nachdenken.

Aber ich bin doch nicht dermaßeb meschugge, dass ich über Monate hinweg 2x in der Woche 1,5 h lang mit einer Gruppe von Leuten zusammen bin und mir EINBILDE gemobbt zu werden. Hallo ??? Wenn Leute plötzlich TIEFrot im Gesicht dasitzen und dabei ständig giftig zu mir schauen und sich dann untereinander Blicke zuwerfen. Erzählt was ihr wollt, eben weil es so unglaublich bescheuert klingt ist es ja so schlimm, dass es tatsächlich so war.

Im Endeffekt sind auch nicht die Leute in der S-Bahn das Problem sondern die Tatsache, dass ich den Dreck aus dem Sprachkurs immer noch nicht richtig verarbeitet habe. Und sich dieser Mist daher auch auf meine jetzigen und künftigen Kontakte übertragen wird, bis ich den Knoten gelöst habe...

Ich hoffe diese Psychohexe wird von dem ganzen Mist, den sie abgezogen hat noch richtig eingeholt und plattgewalzt >:(

RSeObelGutioxn


mit Mobbing kenne ich mich aus. Da hatte ich schließlich auch meine Paranoia her. Und ich kann, so wie du es uns dargelegt hast, kein Mobbing erkennen. Denn:

- Mobbing wird systematisch von mehreren gegen jemand Einzelnen oder eine starke Minderheit ausgeführt

- Mobbing bezieht sich nicht auf Einzelfälle, sondern eine Regelmäßigkeit oder zumindest Häufigkeit

- wenn die anderen selbst rot werden, du hast selbst gesagt, dass es sich übertragen kann, warum sollten sie sich dir gegenüber dann mobbend verhalten?

und es kommt hinzu, wir reden hier über erwachsene Menschen, die du noch nicht mal kennst, deswegen wundert es mich nicht, dass du hier mit solchen grundlosen Vermutungen keinen Zuspruch erhälst.

Eines muss ich dir natürlich zu Gute halten: wir alle hier waren nicht dabei und reden darüber rein aufgrund deiner Darstellung. Somit können wir nichts widerlegen. Du hast allerdings für deine Behauptungen auch keine Beweise vorgelegt.

Wir hier können dich auch nur aus unserer Sicht und mit unseren Erfahrungen beraten und dir helfen, mit deinem Problem klarzukommen. Die Frage ist, ob du unsere Hilfe annimmst oder nicht.

I4chHeiss-eNichBtHoerst


Ich hoffe diese Psychohexe wird von dem ganzen Mist, den sie abgezogen hat noch richtig eingeholt und plattgewalzt >:(

Ich glaube Dir, dass diese Dozentin sich mies Dir gegenüber verhalten hat!

Aber probier doch mal folgendermaßen damit umzugehen: Seh sie nicht als Miststück, sonder als die arme Sau, die sie wahrscheinlich ist! Versuch ihr vielleicht sogar zu "verzeihen", dass sie sich so sch... verhalten hat. Wenn Du verstehst, dass sie es aus ihrer eigenen Erbärmlichkeit getan hat, dann könnte sie Dir glatt noch leid tun! ]:D Aber das muss es ja auch nicht... aber probier ihr, ihre extreme Schwäche, die sie da gezeigt hat, zu verzeihen.

Ich glaube, so würde es Dich weniger belasten!

HFavarxia


@ rebelution:

"Mobbing wird systematisch von mehreren gegen jemand Einzelnen oder eine starke Minderheit ausgeführt"

- ähm, nein.

"Mobbing bezieht sich nicht auf Einzelfälle, sondern eine Regelmäßigkeit oder zumindest Häufigkeit"

-ja, 3 Monate Sprachkurs? 2x in der Woche?

"wenn die anderen selbst rot werden, du hast selbst gesagt, dass es sich übertragen kann, warum sollten sie sich dir gegenüber dann mobbend verhalten? "

-weil sie mich dafür verantwortlich machen? weil sie sich vielleicht auch ganz abgesehen davon, ob ich rot werde oder nicht auch durch meine reservierte Art verunsichert fühlten und dachte ich hielte mich für etwas besseres, was sie wiederrum erröten ließ?

ich stelle, was den Sprachkurs betrifft, keine Vermutungen an. Ich bin völlig unvoreingenommen, was das Erröten betrifft in diesen Kurs hineingegangen. Dann ging es los. und was heißt schon "erwachsen"? Ich habe gelernt, dass nur weil jmnd ein gewisses Alter erreicht hat, man überhaupt nichts voraussetzen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH