» »

Unglaublich starke Zwangsstörung

L(ärJchwex2


Lupitia, sehe gerade, daß du was geschrieben hast.

Solche Gedanken wie du sie aufführst, hatte ich eigentlich nicht. Ich war zwar total eifersüchtig, als ich jünger

war und machte mir viele Gedanken, wenn mein Mann mit anderen auch nur ein bißchen schön tat.

Aber diese Gedanken von Dir sind auf jedem Fall auch ZG, sie gehen Dir ja lange nicht mehr aus dem Kopf.

Ich weiß zwar nicht, was ich Dir da raten könnte, aber es wäre schon wichtig, daß du dagegen ankämpfst, sonst

kann es ja auch immer nur noch schlimmer werden. Meine ZG fingen eigentlich auch harmlos an, aber durch ihre

Beachtung und das Grübeln darüber wurde es im Laufe der Jahre total schlimm.

Ich wünsche Dir, daß Du das auf die Reihe bekommst. :)* :)^

Liebe Grüße

l=upit2itxa


Liebe lärche,

ja, ich bin auch total eifersüchtig..wirklich extrem. umgekehrt gestehe ich mir aber auch nichts zu. schmeichelt mir ein mann und ich bin dann verlegen, denke ich sofort ich habe gefühle und betrüge meinen freund.

ich vermute, dass das ganze von meinen eltern kommt. mein vater hat meine mutter immer betrogen und sie letztendlich auch verlassen. ich dachte immer ich könne gut damit umgehen, hab auch zur trennungszeit nie geweint..aber jetzt kommen diese komischen gedanken. ich versuche sie zu verdrängen..aber ich habe schon angst, dass irgendein typ mal nett zu mir ist und ich dann wieder wochenlang diese angstgedanken hab...ich hoffe mir hilft eine therapie..ich weiß nämlich wirklich nicht, wie ich das noch aushalten soll..ich kann echt nicht mehr

L.ärPchxe2


Lupitita

so wie Du das schreibst, ist es schon ziemlich schlimm. Und Du machst Dich damit fertig. Aber ich weiß, daß man

aus solchen Sachen oft einfach nicht mehr rauskommt.

Ich sehe da auch einen großen Zusammenhang mit der Trennung Deiner Eltern. Wie alt warst Du damals?

Das frage ich nur, weil mein Therapeuth gesagt hat, daß die ersten 5-7 Jahre mit am wichtigsten sind und sich

da alles einprägt.

Was sagt Deine Therapeuthin dazu?

Liebe Grüße :)* :)*

lDuMpi;tita


ich war schon 18. allerdings hat mir meine mutter erzählt, dass es begann zwischen meinen eltern schlecht zu laufen als ich 5 war. mein bruder ist 9 jahre älter. er hat alles perfekt..nur ich habe diese immensen störungen. ich war eben noch recht klein, habe viel streit mitbekommen und habe heute noch das gefühl, dass ich es meinem vater nicht recht machen kann..ich habe immer das gefühl nicht zu genügen..

in 4 wochen übernimmt mein bruder die stelle meines vaters, als arzt im krankenhaus..er ist der ganze stolz. ich nicht..wie immer. ich mache nur sorgen..

L[ärchlex2


Hallo, lupitita :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)^ :)^ :)^ :)^

W`atzerlxi


Eingewiesen werden kann man eigentlich nicht, außer man gefährdet sich oder andere. Solange da noch kein Selbstmordversuch war oder man nen Verbrechen begangen hat, dürfte alles ok sein.

Ich geh jetzt auch bald zu einem Therapeuten (muss noch den Termin machen) da ich vermute fressüchtig zu sein (noch hab ich "nur" 12 Kilo Übergewicht aber wenn ich weiterfresse werde ich noch fetter und ich habe auch Angst, dass ich dann wirklich vor Verzweiflung mal kotze oder gar nix mehr esse). Außerdem bin ich mit vielen Dingen überlastet, hab auch beginnende Ängste die ich nich mehr normal find und so. Und hab auch unter der Scheidung meiner Eltern wohl mehr gelitten als ich dachte. :-/

Na ja, ich denke dass sowas alles sich ändern kann, wenn man sich Hilfe holt, was man eben wirklich so früh wie möglich tun sollte. :)z Man sollte nicht abwarten, dass alles anders wird, wenn man ja schon weiß, dass man es alleine nicht mehr schafft.

l$upitixta


danke lärche :)_

nbicOole1w990


Hallo,

ich habe mir nicht alle Beiträge durchgelesen und weiß somit nicht, ob ich hier noch richtig bin mit meinem Beitrag. Ich leider auch unter Zwangsstörungen, aber anders als Devanther leide ich nicht unter Zwangsgedanken sondern unter ziemlich starken Zwangshandlungen. Hat jemand von euch vielleicht damit Erfahrungen? Es wäre schön, wenn man sich mit jemanden über Ursachen der Zwangshandlungen oder auch Zwangsgedanken unterhalten und bzw oder austauchen könnte.

Ich freue mich auf Antworten.

mfg

L?är5che2


Hallo nicole

weiß nicht, ob Du gelesen hast, was ich in diesem Thread geschrieben habe. Aber wie auch Kroko ganz stark,

leide auch ich unter ZG und Zwangshandlungen. Diese Zwangshandlungen sind bei mir jetzt zwar in den Hintergrund

getreten, seit ich diese starken ZG habe, aber ich hatte sie über viele Jahre und weiß, wie sie einem das Leben

schwer machen können.

Den Ursachen auf die Spur zu kommen, ist schwer. Ich arbeite mit meinem Therapeuten daran. Was hast Du denn

für Zwangshandlungen? Nur, wenn Du es schreiben willst. :)* :)*

Liebe Grüße @:) *:)

Karokhodi_lmauxs


Hallo zusammen, *:)

so einer nach dem Anderen ;-)

Nicole1990:

Seit wann hast Du denn die Zwangshandlungen? Bei mir hat es ursprünglich auch mit ZH angefangen, woraus dann mit der Zeit Zwangsgedanken wurden. Schön ist beides nicht. :-(

Das mit den Ursachen ist so ne Sache.... Hast Du denn schon mal eine Therapie gemacht oder machst Du eine?

Was ich mittlerweile so mitbekommen habe, kann so ziemlich alles Zwänge auslösen. :-/ Oft sind es aber Dinge wie Nicht-Loslassen-Können, Angst vor Kontrollverlust, eigene Bedürfnisse zu wenig wahrnehmen, genetische Veranlagung, etc..

Hast Du eine Vermutung, woran es bei Dir liegen kann?

Ich wünsch Dir jedenfalls viel Kraft, gegen die Zwänge anzukämpfen!:)* :)* :)* :°_ @:)

Waterli:

Wie kommst Du denn darauf esssüchtig zu sein? Hast Du in kurzer Zeit die 12 Kilo Übergewicht bekommen ??? ?

Das kannst natürlich nur Du am besten einschätzen, aber spontan würde ich sagen, sind die paar Kilo Übergewicht noch kein Grund zur Sorge. Was meinen die anderen?

Die Ängste, die Du hast, blockieren die Dich sehr im Alltag? Wenn ja, ist es natürlich umso besser, je früher man anfängt, dagegen was zu unternehmen. :)z

Viel Glück und Erfolg bei Deinem ersten Therapie-Termin!:)^ @:) :)*

Lupitita:

Du schreibst, dass Du sehr einfersüchtig bist und starke Angst hast, dass Dein Freund gehen könnte und Du dann daran schuld bist. Aber wenn Ihr Euch versteht und sonst alles passt, gibt es ja erst mal keinen Grund, warum er gehen sollte. Falls dies doch irgendwann mal passieren sollte (keine Panik, ich sage ja nur FALLS, wovon wir jetzt mal nicht ausgehen :|N), gehören ja immer zwei dazu. Ich will damit sagen, dass Du niemals alleine daran schuld wärst!!

Wie ist dass, wenn Dich die Gedanken nicht mehr los lassen, dass Du evtl. in einen anderen verliebt sein könntest? Geht Dir der Gedanke einfach nicht mehr aus dem Kopf und das Thema beschäftigt Dich immer wieder? Oder sind das Gedanken, die Du dann unbedingt denken musst aus Angst, sonst könnte was Schlimmes passieren? (Ich frag nur so - Bin zwar kein Profi, hab aber selbst schon seit Jahren Zwangsgedanken. Deshalb würde ich sagen, Letzteres würde sich nach Zwangsgedanken anhören :)z, Ersteres eher nach was anderem (keine Ahnung wonach)).

Trotzdem scheint Dich das Ganze ziemlich fertig zu machen. :°_

Was genau findest Du denn so schlimm? Ist es die Angst (wie Du selbst schon geschrieben hast), Du könntest Dir selbst und den Ansprüchen anderer nicht genügen?

Jedenfalls würde ich auch sagen, dass das durchaus mit der Trennung Deiner Eltern zusammenhängen könnte. :)z

Dir auch viel Kraft und hoffentlich hilft Dir die Therapie weiter!!:)* :)* :)* @:) @:) :)_

Petia und Lärche2:

Ich hoffe, Ihr hattet einen schönen Tag (ich bin irgendwie die totale Eule, weil ich am Abend immer viel aktiver bin als tagsüber)!?

Was versteht Ihr denn unter kreativ schreiben? Also was ich ganz gern mache ist, dass ich Gedichte schreibe. Das geht theoretisch zu fast jedem Anlass, wobei ich immer Tage hab an denen es mir leichter fällt als an anderen. Aber, wenn mich etwas sehr beschäftigt, merke ich hin und wieder, dass es wieder mal Zeit für ein Gedicht wird. Ich finde, darin kann man sehr gut über seine Gefühle und "Probleme" schreiben und sich oftmals während dessen über Neues bewusst werden. :)z Ich fühle mich nach so einem Gedicht immer richtig frei. :-D

Schreibst Du auch, Petia?

Aber ganze Romane wie Du, Lärche2, würde ich nicht hinbekommen. Da würden mir die Ideen ausgehen. ;-)

So, jetzt geh ich auch schlafen. zzz

Gute Nacht und alles Liebe,

Kroko *:) :)_ :)_ @:) :)* :)*

L0ärcxhe2


Hallo Kroko

das ist ja toll, daß Du Gedichte schreiben kannst. Sitzt Du dann lange über so ein Gedicht oder kommen Dir die

passenden Gedanken und Worte leicht in den Sinn? Kannst Du dabei auch ein bißchen Deine Probleme verarbeiten?

Mir geht es momentan einigermaßen gut, versuche die ZG zu verdrängen, bzw. einfach nicht auf sie einzugehen.

Habe gerade wieder meine "Schlaftropfen" genommen, bin aber noch nicht richtig müde, muß noch ein bißchen

warten, bevor ich ins Bett gehe.

Petia, auch Dir einen lieben Gruß.

Gute Nacht, Euch allen in diesem Thread. *:) *:) @:) @:) :)* :)* :)^ :)^

lfup"itixta


hallo kroko,

danke für deine ausführliche antwort. also es ist so: ich denke die ganze zeit darüber nach, ob ich in andere verliebt bin. wirklich zwanghaft aber nicht, weil ich angst habe, dass etwas schlimmes passiert, sondern weil ich angst habe, dass ich, wenn ich verliebt bin, meine beziehung, die für mich so wichtig ist und die ich einfach mit dem tollsten mann der welt habe, selbst zerstöre. ich würde sie durch etwas zerstören über das ich keine kontrolle habe. ich müsste meinen mann verlassen..diese gedanken sind so schrecklich. vor allem für gesunde menschen kaum nachvollziehbar. die würden sagen: denk nicht so nen kack, merkst ja selber, dass du nur deinen mann liebst, wenn du so reagierst. aber es geht eben nicht weg.

trotzdem habe ich diesen gedanken schon wieder fast ne woche..ich hoffe das es nach der nächsten woche ausgestanden ist. meist löst es sich dann oder springt auf eine andere panik über..

wenn ich aber alleine bin und mein mann ausgeht. dann denke ich krampfhaft er könnte sich neu verlieben. in eine viel tollere, interessantere frau. ich muss das denken, weil ich nämlich DANN angst habe, dass wenn ich es nicht tue, genau das passiert und es mich eiskalt erwischt weil ich nicht darauf vorbereitet war..

das ganze macht mir den ganzen alltag und vor allem meine unbeschwertheit kaputt. weil ich immer das gefühl habe nicht ehrlich zu sein, meinen mann zu betrügen (durch diese komischen gedanken) bzw. eine blöde kuh zu sein :-/

l\upitxita


Mir geht es momentan einigermaßen gut, versuche die ZG zu verdrängen, bzw. einfach nicht auf sie einzugehen.

manchmal schaff ich das auch...aber leider selten %-|

nSico7le199x0


Hallo,

ich habe diese Zwangshandlunen seit circa Juli oder August 2007. Ich habe sie allerdings fast so gut wie wegbekommen. Da ich privat in letzter Zeit einige Probleme hatte bzw habe, sind sie wieder sehr massiv und extrem aufgetreten und ich bekomme sie auch nicht mehr los. Ich kenne die Ursache meiner Zwangshandlungen und zwar fing das Ganze so ziemlich am 16. Juli 2007 an. Ich war damals 17 Jahre alt und meine Eltern drängten mich schon die ganze Zeit dazu, dass ich den Führerschein machen sollte, aber ich fand dafür den Mut einfach nicht. Was ihr noch wissen müsst, ist, dass ich damals ein Meerschweinchen besaß, dass mir wirklich sehr wichtig war. Nun zur Ursache meiner Zwangshandlungen. Ich wollte mich zwingen, den Mut aufzubringen, in die Fahrschule zu gehen, deswegen habe ich mir spaßeshalber ein Ultimatum gesetzt und mir gedacht "Wenn du diesmal wieder nicht in die Fahrschule gehst, stirbt dein Meerschweinchen", das hab ich so als Druckmittel für mich selbst benutzt. Ich hab es auch relativ schnell wieder vergessen und bin am besagten Donnerstag wieder nicht in die Fahrschule gegangen. Am darauffolgenden Montag ist meine süße Maus gestorben und da ist mir das wieder eingefallen:(

Seither leide ich an diesen Zwangshandlungen und in meinem Hinterkopf spielt sie ständig ab, dass ich irgendjemanden, der mir wichtig ist, verliere, wenn ich das oder so oder so mache oder mache oder nicht mache.

Ich bin eigentlich den ganzen Tag damit beschäftigt, sei es irgendwelche Dinge genau hinzurichten und dies tausendmal wiederholen zu müssen, oder das essen oder nicht oder eine gewisse Anzahl an Schlucken zu trinken oder eine gewisse Anzahl von Klopapierblätter zu benutzen.

Im Moment beziehen sich meine Zwangshandlungen und Ängste auf meineni Freund, den ich über alles liebe. Dieser weiß auch von meinen Problemen und ist für mich so gut es geht da.

Ich hoffe, ihr haltet mich jetzt nicht für verrückt.

Ich nehme im Moment Medikamente ein, die aber nicht wirklich richtig helfen.

Eine Therapie kann ich frühestens im Oktober beginnen, da die Psychotherapeuten ausgebucht sind.

Ich habe durch meine Krankheit und diesem Problem zwei Jahre meiner Schulzeit verloren, da ich häufig krankgeschrieben war, da mich die Zwangshandlungen in der Schule einfach zu stark einschränkten und mich fast verrückt werden ließen.

Dann wollte ich euch noch fragen, was genau eigentlich Zwangsgedanken sind?!?!?!?!

Auch bei diesem Beitrag musste ich durch meine Zwangshandlungen auf Formulierungen und Satzzeichen achten :°( :|N ???

Welche Zwangshandlungen habt ihr so, wenn ich fragen darf?

Ich freue mich auf eure Antworten und hoffe wirklich, wie oben schon erwähnt, dass ihr mich nicht für verrückt haltet oder erklärt.

mfg

PIetixa


Liebe Nicole,

schön, dass du dich uns anvertraust. Du bist also, wenn ich das aus deinem Namen richtig erlese, genauso alt wie ich - 18?

Zu deiner Frage: "Zwangsgedanken sind zwanghaft sich immer wieder aufdrängende, jedoch als unsinnig erkannte Denkinhalte." (Deister, 2001, S. 127f) (Wiki)

Zwangshandlungen sind "Zwanghaft gegen oder ohne den Willen ausgeführte Handlungen. Beim Versuch, die Handlungen zu unterlassen, treten massive innere Anspannung und Angst auf." (Deister, 2001, S. 127f) Zwangshandlungen sind Stereotypien, die ständig wiederholt werden müssen. Die meisten Betroffenen wissen, dass ihr Verhalten übertrieben und unvernünftig ist, und versuchen anfangs, Widerstand zu leisten, geben jedoch auf, wenn sie die Angst überfällt. (Wiki)

Es ist wichtig, dass du dich so viel wie möglich über Zwänge informierst, denn, wenn man weiß, was einem fehlt, kann man dagegen kämpfen.

Hast du schon einmal über eine Therapie nachgedacht? Oder, wenn deine ZG/ZH sehr stark sind, auch über eine Klinik? Ich wäre auch zweimal fast eingewiesen worden. Mittlerweile gibt es sehr gute Therapiekonzepte für uns Zwängler, vor 20 Jahren sah das noch anders aus. Ich würde mich freuen, wenn auch du dich mit uns austauschen möchtest!:)_ Lass dich nicht unterkriegen, ich würde dir sehr gerne helfen - Leidensgenossinnen...

@ Kroko und Lärche:

Ich schreibe auch sehr gerne und nun wird eine Geschichte von mir sogar veröffentlicht *in Ohnmacht fall* Leider muss ich dafür etwas zahlen, aber das wird mein Geburtstagsgeschenk. ;-)

Wie geht es euch heute? Ich hoffe, ihr könnt den Tag genießen.

@ alle:

Hier ein paar Bücherempfehlungen für alle Interessierten und Betroffenen.

"Brain Lock" von Jeffrey Schwartz. Bestes Buch über Zwänge, das ich kenne, mit einem tollen Therapie- und Selbsthilfekonzept (4 Step Treatment). Englischsprachig.

"Getting Control" con Lee Baer. Allgemeine Beschreibung und Tips im Umgang mit Zwängen. Dt. Ausgabe "Alles unter Kontrolle".

"Overcoming Obsessive Thoughts" von Ch. Purdon. anleitung zur Selbsthilfe gegen Zwangsgedanken.

"The Imp of The Mind" von Lee Baer. Für Leute mit "schlimmen Gedanken" und rel. Zwängen (Skrupulosität, scrupulosity).

Für Eltern mit Kindern, die an OCD (Zwängen) leiden: "What to do When Your Child has OCD".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH