» »

Unglaublich starke Zwangsstörung

lsupietita


mir gehts heute ganz gut :-) ich hoffe euch auch..und ihr habt einen schönen sonnigen sonntag :)* @:)

nuicoHlse19x90


Hallo Krokodilmaus,

entschuldige bitte, ich habe deinen Beitrag an mich gestern völlig übersehen.

Das stimmt allerdings wirklich, dass ich ewig lang für meinen langen Beitrag gebraucht habe. Der Text musste so und so formuliert werden und ich musste auf meine Satzzeichen achten und manche Sätze mehrmals schreiben und umformulieren bzw umformulieren.

Das mit meinem Meerschweinchen hast du falsch verstanden, glaub ich. Meine Zwangshandlungen haben mit diesem Vorfall damals mit dem Meerschweinchen angefangen. Mein Meerschweinchen war zwar sehr sehr schwer krank, aber es ging ihr so relativ gut und ich hätte nie gedacht, dass sie so schnell sterben würde und das komisch war auch noch, dass ein wirklich blöder und dämlicher Umstand dafür gesorgt hat, dass sie gestorben ist.

Ich habe meine Beiträge bisher alle in Anwesenheit von meinem Freund geschrieben und allein der Umstand hilft mir meine Zwangshandlungen zumindest ein winziges kleines bisschen einzuschränken.

Ich hoffe, ich werde mein Leben und die Schule trotz meiner beschissenen und wirklich sinnlosen Zwangshandlungen trotzdem gut schaffen und gut meistern.

Vielen herzlichen Dank nochmal für die Erklärung des Unterschiedes zwischen Zwangshandlungen und Zwangsgedanken. Ich glaube, jetzt verstehe ich das auch :)^ ;-) ;-) :-D ;-D ;-D ;-D

Vielen Dank an alle Gleichgesinnte und Leidensgenossinnen der Zwangshandlungen bzw Zwangsgedanken. :)^ :)z :-D :-) :-D

mfg

KSroko,dilmOauxs


Hallo zusammen,

bei mir es auch so, dass meine Zwänge schon so Routine sind und ich gar nicht mehr richtig beschreiben kann, was sich da bei mir eigentlich abspielt. OK, manche Dinge wie religiöse Zwänge der so, kann ich dann schon beschreiben (trau mich aber nicht). Im Endeffekt geht es immer darum, dass ich erst irgendwas weitermachen kann, wenn ich den ZG gedacht hab. Weil sonst.... keine Ahnung. Es würde ja sicher (hoffentlich) nichts passieren, aber ich trau mich dennoch nicht, den ZG wegzulassen. Und irgendwie sind die Z. schon fast ein Teil von mir..... :-/ ??? :-(

Dann ist es auch so, dass ich sehr oft in meinen Augen "Schlechtes" denke, was ich gar nicht denken will und dann muss ich mir klarmachen, dass ich das ja in Wirklichkeit gar nicht denke, etc..

Z.B. kenn ich das mit dem Schönen auch: Wenn ich was Schönes oder was Wichtiges mache (n muss), muss erst alles andere "perfekt" fertiggedacht sein, damit ich das andere dann auch wirklich richtig mache oder genießen kann. Und damit gehts dann schon wieder los..... Ein ZG nach dem anderen kommt dann....

Bis heute hab ich eigentlich noch keine konkrete Ursache für meine Zwänge gefunden. Es ist wohl das Zusammenspiel von mehreren Faktoren, die ich hier aber nicht nennen möchte.

Bei mir war es mal so schlimm, dass ich fast verhungert und verdurstet wäre, weil ich vor Z. nichts mehr essen und trinken konnte. Das hatte aber bei mir nichts mit Magersucht zu tun.

Wie gesagt haben mich die Zwänge zu Schulzeiten (ich bin jetzt 30) sehr sehr eingeschränkt. Ich konnte nicht mehr mitschreiben, bin in den Klausuren nie fertig geworden, weil ich nicht anfangen konnte zu schreiben,....

In der Klinik, in der ich war, hatte ich dann nach einer gewissen Zeit Schulunterricht "light" - nur 2,3 Stunden am Tag in der Hauptschule (ich war ja ursprünglich auf dem Gymnasium). Als es dann an die Entlassung ging, lachte mich eine Lehrerin dort fast aus, als ich sagte, dass ich zurück in meine Schule gehe. Ich müsse ja froh sein, wenn ich den Quali schaffen würde, wie will ich dann das Abi machen!?

Heute weiß ich: Ich hatte Recht. ;-)

Bin einfach eine Klasse zurück gegangen, weil ich zu lange weg war, um das alles nachholen zu können, und hab dann ganz normal weiter gemacht und hab mein Abi auch gut hinbekommen. :-D :-D :-D

Übrigens war die Klinik ganz toll, nur diese eine Lehrerin dort war etwas sehr merkwürdig....

Heute merke ich, wie ich in der Arbeit manchmal nicht weitermachen kann, weil ich ZG habe. Zur Zeit geht das aber wieder einigermaßen.

Nicole, warum möchtest Du deshalb die FOS machen? Wenn Du denkst, Du schaffst Deine Schule wegen der Zwänge nicht, dann schaffst Du doch auch die FOS nicht wegen den Zwängen, oder? Ich will Dir das jetzt keinesfalls mies machen, aber ich versteh den Gedanken nicht so ganz. Wenn Du zwangstechnisch in der Lage bist, die FOS zu machen, könntest Du doch auch Deine alte Schule weitermachen....!?

Petia, das mit der Pubertät ist bei mir ähnlich. So richtig hatte ich die glaub ich nie. Hätte ja gar keine Zeit und keine Nerven dazu gehabt wegen der Z.. Wobei ich schon sagen muss, dass ich mir meiner Jugendzeit bewusst war. Aber ich denke manchmal, dass mir wegen der Zwänge damals doch ein paar Jährchen fehlen und komme mir deshalb heute auch gar nicht vor wie 30 (eher wie 29 ;-)), nein Quatsch. Fühle mich eher wie 24/25.

Ich kann mir gut vorstellen wie Du Dich fühlst so kurz vorm Umzug von zu Hause... Oje, oje.

Aber Dich bist ja nicht aus der Welt und die Uni lenkt Dich sicher bald vom Heimweh ab. :)z Was studierst Du denn?

Euch allen eine gute Nacht und LG,

Kroko @:) *:) :)* :)*

K3rokWodiolmaxus


Lärche2

Wie geht es Dir? Hattest Du ein schönes Wochenende? Ich habe es jetzt tatsächlich geschafft, den ganzen Tag nichts von all dem zu tun, was dringend gemacht werden muss. :(v :-( Hatte heute extreme ZG, so dass ich kaum zu was gekommen bin. :°( :°( :°( Das ging schon beim Aufwachen los, weil ich gestern eingeschlafen bin, ohne fertiggedacht zu haben. Genau genommen kann ich mich gar nicht daran erinnern, wie ich mich hingelegt hab... Ich hab gestern nach langer Zeit mal wieder was zum Schlafen genommen, weil ich dachte, dann bin ich früher müde, kann gut schlafen und heute früh aufstehen und meine Sachen machen. Aber leider hat das nicht so geklappt wie ich mir das vorgestellt hatte.

Ich hoffe, das mit den ZG wird morgen besser, weil ich morgen wieder arbeiten mus.....

Geht es Dir auch so, dass das so extrem schwankt mit den Z.?

Manchmal denke ich mir, dass meine Z. gar nicht mehr so schlimm sind und ich eigentlich gar kein "Zwangspatient" mehr bin, weil es ganz gut läuft,....

Und dann kommen wieder so Tage wie heute.... (es hat ja schon vor 1 Woche angefangen, wieder mehr zu werden). Jetzt nehme ich aber eh schon seit 6 Monaten Medikamente in der höchst-möglichen Dosis. :°(

Wie wäre das wohl ohne? Ich kann das Zeug aber doch nicht ewig schlucken!?!!

Ich glaub, dass ich diese Z. nie ganz loswerden werde. :°( Ich bin einfach zu blöd, einzusehen, dass das nichtd bringt! Ich schaff es nicht, diese blöden Z. wegzuschieben. Manchmal bin ich mir schon gar nicht mehr sicher, ob das jetzt ein ZG ist oder ein normaler Gedanke. Und wenn es ein normaler ist, hab ich irgendwie verlernt, ohn auch normal zu denken. Dann wird das Ganze automatisch wieder irgendwie zwanghaft. ??? :°( :-(

Und was mich auch nicht gerade zuversichtlich stimmt, ist, dass ich mal gelesen hab, dass über die Hälfte aller Zwangspatienten immer alleine, ohne Partner leben werden. :°( :°( :°(

Ich hoffe, Dir geht es gut!

Gute Nacht und bis demnächst.

LG,

Kroko @:) @:) x:) x:) :)* :)* *:)

Poetia


Hallo Kroko!

Das mit dem Verhungern / Verdursten hatte ich auch. Dann hat es sich aber in Magersucht umgewandelt... Ich war einfach ein bisschen zu doof, das Ganze rechtzeitig zu stoppen. Tja, nun muss ich mit den Folgen leben: Schilddrüsenunterfunktion und Herzrhythsmusstörungen.

-ich werde Biochemie studieren und freue mich sehr, habe natürlich auch ein wenig Angst wegen des Neuanfangs. Aber das schaffe ich schon ;-) ich freue mich sehr für dich, dass du das mit deiner Schule so prima geschafft hast :-)

Und das mit der Pubertät: Einerseits ist es schon so, dass ich etwas nicht erlebt habe, was typisch für das Alter war. Aber ich bin durch den ganzen Mist, den ich durchmachen musste, so stark geworden, dass ich denke, diese Krankheiten haben mir mehr gebracht als irgendwelche zweifelhaften Phasen...

Liebe Grüße an alle!

Pmetixa


Und Kroko, es tut mir leid, dass du keinen guten Tag hattest. Lass dich :)_ :)_

Du bist ganz bestimmt NICHT "zu dumm" !! Denk dran, es ist eine Krankheit wie Diabetes oder Rheuma - es liegt an eine Stoffwechselstörung im Gehirn, darum nimmst du auch Medikamente. Bitte gib nie auf und es ist ok, dass die Zwänge schwanken, das ist bei fast allen so. Ist auch gut, besser, als wenn sie immer so stark wären!

Ich möchte dir ganz besonders nochmal das Buch von J. Schwartz ans Herz legen, mir hat es sehr geholfen.

Liebe Grüße und kämpf weiter!!! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

K{rok*odiylmaxus


@ ** Nicole1990

Kein Problem, man kann ja leicht mal was übersehen.... :-)

Aber lieben Dank noch für Deine Antwort!

Mit dem Meerschweinchen haben wir glaub ich beide aneinander vorbeigeredet. Aber ich denke, dass ich es schon richtig verstanden hab.

Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass Du das mit der Schule gut hinkriegst!!:)* :)* Wird schon werden!:)* :)* :)* :)*

@ ** Petia

Biochemie ist sicher total interessant! Klasse! Du weißt wenigstens, was Du willst. :)^

Ich hatte nach der Schule keine Ahnung, was ich machen möchte. Hab dann einfach auf den Rat meiner Eltern eine Ausbildung gemacht und jetzt nach Jahren, hab ich gemerkt, dass es schon besser gewesen wäre, wenn ich studiert hätte - egal was. (Hab mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass es ziemlich egal ist, was man studiert. Was zählt ist, DASS man irgendwas studiert hat. Klar kann man nicht Medizin studieren und dann als Gärtner arbeiten. Aber man kann z.B. sehr gut Georafie studieren und dann z.B. in die Werbebranche gehen.) Naja, jetzt hab ich jedenfalls eine Zusatzausbildung gemacht (gilt ähnlich wie ein Studim) und ich hoffe, dass das nicht umsonst war. ;-)

Du schaffst das schon mit dem Studium - auch in einer neuen Stadt!:)^ :)* :)z

Stimmt, die Erfahrungen, die wir mit den Z. gemacht haben, kann uns keiner nehmen und die hat nicht jeder. :)z

Das Buch muss ich mir echt mal holen. Scheint wirklich gut zu sein.

Ganz lieben Dank auch für Deine aufmunternden Worte!! :)_ x:) :)_

Allen anderen auch viel Kraft! :)* :)* :)*

Glg,

Kroko @:) :)_ :)* *:) zzz

nNiKcolex1990


Hallo Krokodilmaus,

meine Noten in meiner alten Schule sind seit meiner Zwangserkrankung immer gleich geblieben, obwohl es mir zeitweise wieder richtig gut ging und ich fast "zwangsfrei" war. Ich möchte einfach ein gutes Abitur machen und an der FOS wäre es ein Neuanfang in der Schule für mich und ausserdem bin ich in meiner alten Schule schon durch meine Zwänge aufgefallen und das ist mir sehr sehr unangenehm. Ich hoffe, das ist kein Fehler, dass ich die Schule wechsel. Es tut mir schon ein bisschen weh und manchmal denke ich, ich geh nach den Ferien einfach doch wieder in meine alte Schule ;-) ;-) ;-) ;-) :-D :-D :-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Welche Therapien habt ihr denn so gemacht und hat es euch geholfen?

mfg

P^etixa


Hallo Nicole!

Die einzige Therapie, die bei Zwängen gute Wirkung hat, ist die kognitive Verhaltenstherapie (cognitive behaviour therapy, CBT). Alles andere kann unterstützend verwendet werden, aber es wird dich nicht "heilen". Wie geht es dir heute?

nfico(le1A99x0


Hallo Petia,

mir gehts es heute nicht so gut. Ich habe versucht einige meiner Zwangshandlungen bzw Zwangsgedanken zu unterlassen und jetzt geht es mir natürlich wieder nicht so gut, weil ich ja der Meinung bin, dass jetzt deswegen etwas ganz furchtbares passiert :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-(.

Aber zum Glück ist ja mein Schatz da, der mir ein viel hilft. Wir gehen jetzt dann gleich raus und gießen die Blumen seiner Eltern, weil die im Urlaub sind.

Hast du schon so eine kognitive Verhaltenstherapie gemacht und hat sie dir etwas geholfen und wie lange dauert so eine kognitive Verhaltenstherapie und wie sieht sie so aus bzw wie läuft so eine kognitive Verhaltenstherapie ab?

mfg

PKet{ixa


Hallo Nicole!

Gut, dass du gegen deine ZG kämpfst! Viel Glück und Stärke weiterhin, du schaffst das!!:)* :)* :)* :)*

Ich hatte ds Glück, auf drei Therapeuten zu treffen, die mir nicht geholfen haben. Zu einem bin ich nur einmal gegangen und habe dann beschlossen, nie wieder in Thera zu gehen. Das war vor meiner Essstörung. Während der ES war ich bei einer Thera, die nicht die Verantwortung für meine ZWänge übernehmen wollte.

Haha. Also wars das für mich. Die CBT habe ich wenn, dann in Eigenregie gemacht. Ich weiß aber, dass es die einzige Möglichkeit ist, zu lernen, wie man mit den ZG und ZH umgeht und würde es daher jedem empfehlen. Es gibt da die tolle Metapher des Sorgenhügels, ich weiß nicht, ob du sie kennst? Es geht darum, dass deine Angst immer stärker wird, wenn du Konfrontation mit dem ZG / der Zh machst, als würdest du einen Hügel mit dem Rad hochfahren. Dann bist du an der Spitze, die Angst ist am größten und dann, weil sie irgendwann vorbeigeht, wenn du nicht aufgibst, kannst du den Hügel heruntersausen und die Freiheit genießen, dich belohnen mit was Süßem oder was anderem Schönen x:)

LUärcxhe2


Hallo Kroko

danke für Deine Zeilen. Mir ging es das Wochenende mittelgut. Hatte gestern ZG, die ich unterdrücken

konnte, aber heute kamen sie mir wieder in den Sinn und ich mußte mich mit ihnen auseinandersetzen. Die Tage

zuvor ging es mir zwangsmäßig recht gut, sogar mein Mann beredete es und sagte, warum das nicht immer so ist.

Aber wer das nicht hat, versteht das auch nicht. Wie gesagt, es waren einige gute Tage und gestern und

heute wieder nicht so gut. Jetzt habe ich das für mich wieder auf die Reihe gebracht.

Ich weiß ja, wenn die ZG extrem sind, dann kann man nichts arbeiten, dann interessiert man sich nicht für

das Umfeld, wenigstens ist das bei mir so, dann ist das Wichtigste, sich mit diesen Gedanken auseinander zu setzen,

damit man sie wieder wegschieben kann.

Ich sag mir ja auch immer wieder, daß ist eine Krankheit, wie jede andere Krankheit auch.

Ich denke auch oft "Schlechtes", was ich aber in Wirklichkeit überhaupt nicht denken will, aber da sind dann

einfach Angst- und Schuldgefühle da. Einen Satz habe ich mir aufgeschrieben, den ich immer wieder mal durchlese.

Ich schreib ihn mal.

"Viele der Personen, die unter Zwängen leiden, sind noch immer der Auffassung, daß sie selbst die ZG hervorrufen,

also "schuldig sind" an ihrer Zwangsstörung. Dies ist jedoch definitiv nicht der Fall."

Manchmal helfen mir die Erklärungen, die ich mir aufgeschrieben habe und ab und zu mal durchlese.

Ich trau mich mit meinen Medikamenten auch nicht aufhören. Nimm eigentlich ziemlich viel, aber wenn es mir

zwangsmäßig dafür besser geht, ist mir das jetzt egal.

Liebe Kroko, ich wünsche Dir eine gute zwangsfreie neue Woche. Ich hoffe ja auch von mir, daß ich es so

einigermaßen durchhalte. Manchmal denke ich, ich will einfach nicht mehr denken, mich um das alles einfach

nicht mehr kümmern, was mein Gehirn da produziert. Und ich frage mich warum? Warum ist das so?

Liebe Grüße und eine gute Nacht :)* :)* :)* :)* @:) @:) :°_ :°_ :)* :)* :)* :)* :)* :)*

L.ärcxhe2


Hallo Petia

so wie ich das von Dir gelesen habe, fingen Deine Zwänge schon an, als Du erst 7 Jahre alt warst.

Und es muß für Dich furchtbar gewesen sein, daß sie Dich beinahe bis zum Tod geführt haben. :°_ :°_

Was ist das für ein Buch, das Du empfiehlst von J. Schwartz? Wie heißt der Titel? Wahrscheinlich hast Du es

weiter zurück schon mal empfohlen, aber dann müßte ich alles nochmal durchlesen.

Und was genau bedeutet CBT? Wär lieb von Dir, wenn Du mir diese 2 Sachen schreiben würdest. @:) @:)

Viele liebe Grüße :)*

L|ärcXh#e2


Hallo Nicole

Dir geht es heute auch nicht gut. Ich bin auch wieder ziemlich deprimiert wegen dieser blöden Gedanken, die

mich immer in Angst versetzen. Und zwar hab ich auch immer die Angst wie Du, es könnte was Schlimmes

passieren. Man weiß, daß das Unsinn ist, aber ich habe Ängste, daß wegen dieser Gedanken eine Strafe von,

ich nenne es mal wie mein Therapeut, der Instanz, die über uns steht, kommen könnte.

Ich glaube wir, die in diesem Thread schreiben, sind ziemliche Leidensgefährten, es geht uns ungefähr gleich

schlecht.

Aber versuchen wir mal positiv in die neue Woche zu gehen. :)^ :)^ :)^ :)^

Liebe Grüße :)*

PTet[ixa


Hallo Lärche!

Schön, dass du wieder da bist!

Also, das Buch von Schwartz heißt "Brain Lock" und ist sehr empfehlenswert! :-)

CBT ist die Abkürzung von Cognitivie Behaviour Therapy und bedeutet auf Deutsch "kognitive Verhaltenstherapie". Das ist ein Konzept, bei dem die kognitive, also gedankliche Einstellung zu Zwängen verändert werden soll - in 4 Schritten distanziert man sich von den ZGs und lernt, die ZHs zu unterlassen. Das ist sehr gut im Buch erklärt. CBT ist bisher die wirksamste Methode gegen Zwänge. Du machst innerhalb der CBT ERP - das bedeutet "Exposure and Ritual Prevention", du konfrontierst dich mit deinen ZGs und unterlässt die ZHs, dabei kannst du die o.g. Metapher zu Hilfe nehmen. Es ist schwer, das alleine zu machen, meistens macht man das in einer Therapie oder einer Klinik. Das heißt, es ist nicht schwer, es durchzuführen, aber es ist besser, man hat wen "zur Kontrolle" und zur Besprechung dabei, weil es recht anstrengend ist.

ich hoffe, das hilft dir!!

Hm, meine Zwänge begleiten mich schon sehr lange, das stimmt. Aber ich habe die Hoffnung auf ein schönes Leben nicht aufgegeben. Es ist nicht so, dass ich nie glücklich war, auf keinen Fall. Doch es ist, glaube ich, so, dass ich mich nie darauf verlassen kann, dass es mir wirklich gut geht und gut gehen wird, weil immer etwas Neues da ist. Sind es nicht die ZGs, dann ist es die Depression oder sowas.

Aber wir kämpfen weiter!!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH