» »

Messi oder nur Chaot und faul?

sbus1anni hat die Diskussion gestartet


Liebe Med1ler,

vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.

Mein Freund und ich wohnen seit 5 Jahren zusammen. In seiner eigenen Wohnung (damals) war schon absehbar, was passieren wird wenn wir zusammen wohnen.

Wie haben eine 100qm Wohnung, davon ist ein Zimmer sein Büro.

Das Büro sieht wirklich messimäßig aus, aber da ich dort ja einfach die Tür schließen kann und er zumindest Lebensmittel und stinkendes Geschirr wegräumt soll er da tun und lassen was er will.

Aber er verteilt überall seine Sachen, Schuhe, Klamotten, Werkzeug, Geschirr, Zeitungen die ich dann immer wegräume. Er sagt er könne es nicht und wüsste nicht wohin damit.

Er ist nicht in der Lage (oder tut so) seine Wäsche einzuräumen wie es ein "normaler" Mensch es tut: Shirt zu Shirt und Hosen zu Hosen, alles kommt immer nur auf Haufen. In der Küche genauso : Teller auf Gläser :-o und solche Sachen.

Wenn ich möchte, dass er auch mal aufräumt oder putzt folgen Ausreden oder er wird direkt agressiv, weil er empfindet ich würd ihm ein schwachsinnigen Willen von mir aufdrücken. Dann streiten wir und letzendlich, hab ich irgendwann genug vom Streit und mache es mal wieder allein. Da ich auch berufstätig bin, schaffe ich die ganze Wohnung nicht allein. Dementsprechend wieht es hier aus.

Mein Bruder sagt: Mach die Augen auf, Dein Freund ist ein Messi, holt Euch Hilfe.

Ich finde er hat einen starken Ansatz dazu, hab mich aber so sehr dran gewöhnt, dass ich es selbst kaum noch auseinanderhalten kann.

Bei uns sieht es auf jeden Fall anders aus als bei "normalen" Menschen.

Eine Putzfrau finde ich ist keine Lösung, denn ich möchte das ER auch mal hinter sich herräumen kann.

Seine Mutter ist übrigends ein Messi (die Wohnung darf man seit 10 Jahren nicht mehr betreten).

Was kann ich tun? Ist er ein Messi? Bitte um Rat.

Antworten
a[.fixsh


Mh, er ist ja quasi familiär vorbelastet - wahrscheinlich hat er einfach nie gelernt, Ordnung zu halten.

Aber egal ob Messi oder nicht, Hilfe holen kann er sich nur selber, dazu kann man niemanden zwingen. Ist er denn gewillt, sich helfen zu lassen oder sieht er gar kein Problem?

sIusDanFni


Ihn stört weder Unordnung noch Dreck.

Ihnen stören nur unsere Streits.

Wenn schön aufgeräumt und sauber ist, mag er es lieber, aber in einer Sauwohnung ist es auch ok.

Ich denke er kann sich schon einigermaßen einschätzen, ein Problem ist es für ihn aber definitv nicht. Die einige die ein Problem hat bin ich.

szusa"nni


a.fish. Danke für die Antwort, ich muss jetzt leider weg. Ich schau morgen wieder rein.

aa.efi@sh


In so einem Fall würde ich tatsächlich zur Putzfrau raten, wenn ihr es euch leisten könnt (du hattest das ja angesprochen).

Ihr mögt es beide sauber lieber, aber er kann den Zustand nicht halten du willst, verständlicherweise, nicht alles allein machen.

Natürlich würdest du dir wünschen, dass er es selber macht und deine Sicht von Ordnung und Sauberkeit teilt - aber du hast keinen Erziehungsauftrag deinem Freund gegenüber. ;-)

Du willst keine Putzfrau, weil du dich im Recht wähnst. Du willst, dass er das eingesteht, dass er sich entsprechend deinen Vorstellungen ändert - das ist verständlich und menschlich, aber ist es konstruktiv? Bringt es euch weiter?

Also warum nicht so einen Schritt aufeinander zu machen, den Anspruch auf "Recht bekommen" ablegen, sich die Kosten teilen und stressfreei glücklich werden? *:)

stuisannSi


Zumindest kann man es ja mal versuchen. Danke Dir. @:)

u#pelxa


logische abfolge:

1. deine wünsche klar und ruhig formulieren (zb bei einem schönen essen oder sonst einer entspannten gelegenheit).

bezüglich der JETZT-zeit: nicht im Saustall wohnen

bezüglich der ZUKUNFT: keine Zukunft mit jemandem, der sein Leben nicht im Griff hat.

2. lösungen aufzeigen:

"gemeinsame" und "private" bereiche (sauber zu halten bzw. privatsache)

putzfrau

....

3. Konsequenzen klar machen (und durchziehen)

auszug

"lohn" fürs putzen von seinem dreck

trennung

....

Je nachdem, was dir entspricht.

Du musst ihn nicht erziehen - aber du hast das Recht, dich in deiner Wohnung wohlzufühlen.

Ich würde in dieser Situation zu einem Auszug oder zu getrennten Zimmern raten.

Was auch hilft: sein Zeug an einen bestimmten Ort verfrachten (zb in sein Arbeitszimmer), wenns rumliegt.

Aber an einer Regelung, was gemeinsame Bereiche betrifft, kommt ihr nicht vorbei. Küche, Bad, Wohnzimmer müssen einfach so hinterlassen werden wie vorgefunden. Grundregel jedes menschlichen Zusammenlebens.

a/.fi;sh


keine Zukunft mit jemandem, der sein Leben nicht im Griff hat.

Naja, ist das nicht etwas weit gegriffen? Darüber, wie er sonst so sein Leben gestaltet, wissen wir doch gar nichts.

u3pelxa


ich bin der meinung, dass das zusammenleben mit dem partner ein wesentlicher teil des lebens ist. und das hat er aber so was von nicht im griff. Im sinn von: die bedürfnisse der umwelt wahrnehmen und respektieren.

im übrigen finde ich schon auch, dass messi-dasein ein indiz für mangelnde selbstdisziplin ist.

a|.fixsh


An Respekt mangeld es vielleicht - vielleicht auch einfach an der Fähigkeit, das Problem zu erkennen.

Ich persönlich bin ebenfalls extrem unordentlich (wenn man mich lässt ;-) ), dennoch bekomme ich mein "restliches" Leben gut auf die Reihe und habe auch kein Problem, mich selbst zu disziplinieren. Ich halte nur meine Besitztümer gern in einer "Ordnung" in der ich mich schnell zurechtfinde - wenn andere das Chaos nennen, kann ich da ja nichts für. ;-)

im übrigen finde ich schon auch, dass messi-dasein ein indiz für mangelnde selbstdisziplin ist.

Das wirklich Messie-Syndrom ist eine psychische Störung. Sind Depressionen und Angst-Störungen auch ein Indiz für mangelnde Selbstdisziplin? :-/

sgusanxni


Vielen Dnak für Eure Antworten.

Sein Beruf meistert er sehr gut, da ist er strukturiert und ordentlich und erfolgreich.

Aber im Privatbereich ist es anders, keine Struktur, keine Ordnung, öffnet Briefe nicht und verzettelt sich daurch z.B.

Messi ist vielleicht auch etwas zuviel, aber er hat meiner Meinung nach Tendenzen dazu.

Ich finde es auch respektlos und durch seine Ausreden fühle ich mich verarscht.

Gesprochen haben wir darüber schon 1000 mal, dann gabs immer Streit. Was ich aber noch nicht versucht habe, sind Lösungen aufzuzeigen.

Seine Sachen in sein Büro zu schmeißen, mach ich schon seit einiger Zeit, hilft aber nichts, und befriedigt auch nicht sonderlich, weil ich ja dann wieder alles wegräume (halt nicht aufräume sondern hinschmeiße).

Einen Puzutag für ihn vereinbaren haben wir auch schon hinter uns, der Tag kam aber nie, trotz Versprechungen.

Muss aber zugeben, dass ich es auch mit mir machen lasse.

R/a\pante


Wie läuft denn sonst eure Beziehung?

Wäre das ein Trennungsgrund für dich?

Du hast geschrieben, daß du es von Anfang an geahnt hast, könntest du dich denn damit abfinden, daß er weiterhin so unordentlich ist oder würde es dir irgendwann so auf die Nerven gehen, daß es ein Trennungsgrund wäre?

s\usanxni


Wir sind seit 8 Jahren zusammen, seit 5 Jahren leben wir zusammen und er ist nach wie vor der Mann meiner Träume, liebevoll, witzig, kreativ, intelligent, sexy, einfach alles dran. x:)

Trennen nein, nicht deswegen. Aber ich frage mich dann schon, wie wäre es mit einem Kind z.B., dass kan man ja nicht in so einer Schuddelbude wohnen lassen. :|N

Ich würde auch mit dem Problem, mit ihm alt werden wollen (das weiß er auch), nur wär ich noch glücklicher, wenn wir das irgendwie ändern oder bessern könnten.

Strafende Konsequenzen hab ich nicht viele im Ärmel.

R=apanxte


:-)

Kannst du denn damit leben?

Hört sich nicht danach an als sei er bösartig.

Gibts einen Partner ohne Macken? Eher nicht ;-) Mein Liebster, der Charaktereigenschaften verkörpert die ich mir schon lang an einem Partner gewünscht habe, hat auch Macken. Ich leb mit ihnen, keine ist so schlimm (zumindest bisher ;-D ) als das ein Grund wäre mich zu trennen.

s9usaFnni


Zur Not kann ich damit leben (wie bisher).

Ich werde versuchen nochmal in einem ruhigen Moment (nicht während oder nach einem Putzanfall) mit ihm darüber zu sprechen und nochmal das Putzfrauen Thema aufzugreifen (denn Ihr habt wohl recht, umerziehen kann ich wohl nicht mehr).

Zumindest sollten wir mal ausprobieren was so ein Putzfrau ausrichten kann, vielleicht ist ihm sein Chaos wenigstens vor ihr peinlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH