» »

Sozialphobie: Suche einen ruhigen Job, aber welchen?

Aalpiia


Ich hab eher die Erfahrung gemacht, das eine Berufsschule meist kein hohes Niveau hat. Selbst ich hatte da nur Einsen.

Aber mal ehrlich, lasst ihr von den Ängsten euer komplettes Leben bestimmen ??? Was ist denn das für ne Einstellung. "Der Job muss mir keinen Spaß machen aber hauptsache ich hab nix mit Leuten zu tun"? :-/ Da kommen doch schon die nächsten psychischen Probleme...

hYype


Für manche Sachen davon braucht man aber Abitur(oder hast du Abi?) und Beamtenprüfungsdingens. Das ist denk ich für dieses Jahr sowieso schon vorbei.

Wo du auch viel alleine machen und musst und viel gesucht wird ist Altenpfleger. Da arbeitest du zwar direkt mit Menschen aber viele davon sind ja dement etc. und reden nicht oder nicht viel. Vielleicht könntest du so auch deine Ängste wegbekommen. Ansonsten halte ichs eigtl für ne gute Idee mit deinem Beruf deine Ängste zu überbrücken. Schonmal darüber nachgedacht?

Sonst vielleicht technische Berufe. KFZ-Mechatroniker o.ä. Bäcker machen auch viel alleine. Oder im Hotel wenn man für die Zimmer zuständig wäre.. Aber normalerweise muss man alles machen. ALso auch in der Küche, bedienen etc. SOnst auf jeden Fall in einer Reinigungsfirma.

Bedien dich doch mal an diesem Programm.. Ist zwar ein wenig kindisch gestaltet aber kannst ja mal probieren. [[http://www.planet-beruf.de/BERUFE-Universum.119.0.html]]

h+ypxe


Oje...Berufsschule... die würde ich gar nicht mehr schaffen! Das war ja damals schon ein Drama... Das wird auch immer schwerer in den Berufsschulen. Als Hauptschüler hat man da schon fast keine Chance mehr mitzukommen.

Ich lach mich kaputt. Ich kenn viele Hauptschüler die das ohne Probleme schaffen. Hat damit null zu tun wenn man sich auf den Hintern setzt. Und ehrlich gesagt ist Berufsschule leichter als andere Schulen. Jeder den ich kenn hatte/hat da gute Noten.

M9iezex88


Das wird auch immer schwerer in den Berufsschulen. Als Hauptschüler hat man da schon fast keine Chance mehr mitzukommen.

Kann ich so eigentlich nicht bestätigen. Neulich berichtete eine Lehrerin uns von den Inhalten der Berufseinstiegsklasse (die holen ihren Hauptschulabschluss nach). Dreisatz!!!!!!!!!! Das dürfte für jeden machbar sein.

Wo du auch viel alleine machen und musst und viel gesucht wird ist Altenpfleger. Da arbeitest du zwar direkt mit Menschen aber viele davon sind ja dement etc. und reden nicht oder nicht viel.

Das ist eine Zumutung für die alten Menschen, finde ich. Tut mir leid, meine Meinung!

Gerade weil sie nicht mehr viel reden, sollten sie doch gerade (wie Kinder auch) durch Gespräche zum Reden angeregt werden!!!

h2yp^e


PS:In der Schule kann man aber stumm rumsitzen und müsste sich mit niemanden befassen wenn man nicht will. ALso von daher seh ich das nicht als Problem. Sie war ja sowieso schon in der Schule nehm ich mal an.

h%ype


Das ist eine Zumutung für die alten Menschen, finde ich. Tut mir leid, meine Meinung!

Gerade weil sie nicht mehr viel reden, sollten sie doch gerade (wie Kinder auch) durch Gespräche zum Reden angeregt werden!!!

Ja aber ich meine ja damit das sie sich vielleicht auf diese mehr einlassen kann und ihre Schüchternheit überwindet. Das sie sich da freier fühlt weil sie nicht gezwungen ist ewig Konversation zu machen. Verstehst du? Natürlich hab ich damit nicht gemeint das sie sich herzlos um die alten Leute kümmert nur weil sie eben alt sind und kaum reden.

R[efbel.uxtion


Hallo Ceridwen,

ich bin auch der Meinung, dass du dich deiner Angst nicht ergeben solltest und ihr keine dominante Rolle in deinem Leben zukommen lassen darfst. Deswegen ist eine Therapie wahrscheinlich unumgänglich. Andererseits hast du Recht, die Therapie ist langwierig und sollte auch deiner beruflichen Laufbahn nicht zu sehr im Weg stehen.

Deswegen ist die Suche nach einer ruhigen Ausbildung in meinen Augen der richtige Weg, es kamen ja auch bereits viele gute Vorschläge. Biblothekarin z.B. hat Zukunft, da immer mehr Bücher geschrieben werden und die müssen auch verwaltet werden.

Von der Wirtschaft würde ich mich allerdings im Großen und Ganzen fernhalten, die Branche neigt leider immer mehr zum Haifischbecken, auch an den Posten, die nicht an vorderster Front stehen.

Du musst dir aber auch darüber im Klaren sein, dass es ganz ohne "Probleme" (mal Überstunden, Ärger mit dem Chef oder Mitarbeitern, Zeitnot, Abstimmungsprobleme mit den Mitarbeitern etc.) nie gehen wird. Darauf solltest du gefasst sein und auch möglichst selbstbewusst damit umgehen. Du musst deiner Angst begegnen und lernen, solche Situationen zu meistern, sonst wird sich da nichts bessern. Aber wenn du was ruhiges findest, kannst du dich zumindest langsam darauf einstellen. Ich denke, man muss dich in deiner Angst fordern, aber man darf dich nicht überfordern.

Alles Gute!

M,iezex88


Ja aber ich meine ja damit das sie sich vielleicht auf diese mehr einlassen kann

Vielleicht ist hier das Stichwort. Im Prinzip können wir hier tausende von Vorschlägen anbringen... wer weiß schon, ob sie sich in einen der Berufe reinfinden kann? Eigentlich müsste sie selbst das abschätzen können...

Das Problem ist einfach auch folgendes:

Bricht Ceridwen die Ausbildung ab und beginnt eine neue, die ihr wieder nicht liegt, bricht sie wieder ab... wer nimmt sie denn dann noch ??? Richtig... niemand! :-/

s=eethr5ougxh


Mit diversen Schwächen ist eine Berufsschule nicht so leicht zu schaffen! Sorry, aber ist so.

M)iezxe88


Biblothekarin z.B. hat Zukunft, da immer mehr Bücher geschrieben werden und die müssen auch verwaltet werden.

Ohne Abi geht nur: Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, in dreijähriher dualer Ausbildung!

Mit Abi ist natürlich auch ein Studium drin!

hWyxpe


AUßerdem hab ich gehört das diese Berufe im Buchhandel sehr sehr anspruchsvoll und schwierig in der Berufsschule sind.

Ksn=acxks


Das mit dem Gärtnern in dem anderen Faden war erst gemeint, auch wenn ich's etwas spaßig rübergebracht habe.

Ein Bekannter hat wg. Depression und Sozialphobie (oder ist das dasselbe? Kenne mich nicht so aus) das Gymnasium abgebrochen, war fast ein Jahr in einem Krankenhaus (mit Freigang und Wochenende tw. zuhause) und macht nun eine Ausbildung zum Floristen.

Er ist sehr zufrieden, geht auch zu Ausstellungen, hatte immer schon eine kreative Ader.

COeriVdpwen


Ich denke schon, dass ich die Berufsschule schaffen würde, war schließlich viele Jahre lang Schülerin ;-) müsste nur mündlich mehr mitarbeiten als früher. Abi habe ich auch. Ich habe jetzt mal an Bürokauffrau gedacht, weis aber nicht wieviel man da mit Kunden und so zu tun hat. Gärtnerin würde mir auch gut gefallen, aber ich denke, da sind die Jobchancen nicht so gut. Bibliothekarin wäre vielleicht auch interessant, da ich eh sehr gern Bücher lese. Ich werde mich darüber mal informieren. :-)

Im Moment mache ich Groß-und Außenhandel. Normal ist das ja ein recht friedlicher Bürojob, aber ich hatte mal wieder "Glück" und meine Ausbildung ist fast gleich mit Einzelhandelskauffrau. Also Streß pur in vielen verschiedenen Abteilungen, genervte Kunden, Spätdienst, viele wechselnde Kollegen......und eigentlich möchte ich so nicht die nächsten Jahre verbringen, wenn ich mich jeden Tag überwinden muss, zur Arbeit zu gehen.

Zum Glück habe ich wenigstens nicht die typischen körperlichen Symptome einer Sozialphobie. Es beschränkt sich "nur" auf den Kontakt mit Mitmenschen.

Ich kann auch seriös wirken, habe die letzten Jahre große Fortschritte gemacht und mich vielen Situationen gestellt, aber im Job braucht man leider meist Schlagfertigkeit und Smalltalk :-(

RfebKelutLion


Ich fürchte, Groß- und Außenhandel ist auch nicht besonders weit von der Einzelhandelskauffrau entfernt. Der einzige wahre Unterschied ist, beim einen bist in nem Geschäft und verkaufst und beim anderen bist du in nem Büro und verkaufst. Und da man in einer solchen Ausbildung meist mehrere Stationen innerhalb der Firma mitmacht, bist zu zwangsweise ne Zeit lang im direkten Kundenkontakt, wechselst die Arbeitskollegen, vielleicht sogar den Standort.

Als Studium gibt es z.B. Medien- und Bibliotheksmanagement, das könnte u.U. was für dich sein. Mir persönlich wäre das nun zu langweilig und ich denke, so geht es wohl auch vielen anderen, da ich schon mitbekommen habe, dass der Studiengang recht dürftig besucht ist. Aber dort hättest du sicher deine Ruhe und auf jeden Fall gesicherte Jobaussichten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH