» »

Citalopram und promethazin-wer hat erfahrungen?

dUoDrnröscchen hat die Diskussion gestartet


meine ärztin hat bei mir eine depression festgestellt und mir citalopram (20mg/tag) und promethazin (5-50mg, da soll ich rumprobieren) verordnet.

letzteres damit ich schlafen kann. das ist auch echt nötig, ich fühle mich seitdem ich das citalopram nehme- das sind jetzt fünf tage- total unruhig.

im internet habe ich gelesen, dass es beim absetzen der medikamente echte probleme geben kann und auch sonst die nebenwirkungen gravierend sind.

wer hat denn erfahrungen mit den medikamenten?

ich wäre für hilfe sehr dankbar.

dornröschen

... und ich würde so gerne hundert jahre schlafen...

Antworten
BJettFinamxail


Schau doch mal durchs Forum, hier gibt es schon ewig viele Kommentare zu Citalopram.

d,orn;röscxhen


das habe ich schon getan- aber die kombination mit promethazin habe ich noch nicht gefunden.

vielleicht hat ja auch jemand erfahrung nur mit promethazin?

TYwinkxie


Citalopram - Johanniskraut

Hallo

Ich nehme seit 4 Tagen Citalopram und habe mich jetzt entschieden, das Medikament abzusetzen. Ich fühle mich damit nicht gut, es ist so als würde ich neben mir stehen.

Ich nehme jetzt wieder Johanniskraut.

Hat jemand von euch, der auch an depressiven Phasen leidet, Erfahrungen mit Citalopram im Vergleich zu Johanniskraut?

Ich wäre echt froh, wenn sich jemand melden würde.

Twinkie

BkettiQnamail


Re Twinkie

Du weisst, dass Johanniskraut auch jede Menge Nebenwirkungen hat? Darüber war man sich früher noch nicht im Klaren. Ich habe auch mal ein Jahr lang Johanniskraut genommen, jetzt nehme ich seit ein paar Monaten Citalopram. Die Wirkung kann man überhaupt nicht vergleichen. Johanniskraut ist wie Baldrian einfach nur ein bisschen unterstützend. Vielleicht hättest du Citalopram anders dosieren sollen. Mit wieviel mg hast du begonnen?

Außerdem dauert es auch ein bisschen, bis die Nebenwirkungen vergehen. Nicht so schnell aufgeben! :-)

p6hoebe)tphewJitxch


xx

a.) Promethazin [[http://www.netdoktor.de/medikamente/showpreparation.asp?id=9751]]

b.) Citalopram [[http://www.netdoktor.de/medikamente/showpreparation.asp?id=14542]]

3. Antidepressivum [[http://www.antidepressiva-forum.de]]./

meine Meinung:

ein Antidepressivum wirkt gerade am Anfang oder kann gerade am Anfang etwas üble Nebenwirkungen haben -aber das kann man, wenn man es etwas geschickt anstellt, umgehen. Zum ersten kann man es abends einnehmen so das schon mal die meisten Nebenwirkungen wegfallen.

Das Promethazin sorgt für das Übrige, du kannst wieder schlafen und es nimmt dir zum Teil auch die Übelkeit -diese Verbindung würde ich für eine Zeit sogar gut heißen.

Es gibt eine große Anzahl an Meinungen was das Antidepressiva angeht. Meine Meinung ist das man es nehmen sollte wenn es der Arzt befürwortet.. für einige psych. Krankheiten ist es unerlässlich. Für meine Belange hat es mir unglaublich geholfen. Das es zu Absetzphänomenen kommt habe ich auch am eigenen Leibe erfahren doch es sollte keinen daran hindern es auch zu nehmen wenn es gebraucht wird. Dadurch wird das Medikament ja nicht weniger wichtig. Das Absetzen des Medikamentes wird durch einige Tipps auch leichter vonstatten gehen.

Twinkie

Deine Erfahrung mit dem Medikament nach 4 TAGEN !!!!! ist einfach nicht ausreichend. Es braucht schon einige Wochen um die Wirkung des Medikamentes zu merken. 4 -6 Wochen sind üblich.

Es mit Johanniskraut zu ersetzen ist FREVEL!!!!

Zumal Johanniskraut wie schon erläutert auch Nebenwirkungen hat.

LG

phoebe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH