» »

Probleme durch falschen Gesichtsausdruck

m<irij80 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich wollte mal eine Diskussion zum Thema Gesichtsausdruck starten.

Und zwar gerate ich immer wieder in Situationen, in denen mein Gesichtsausdruck falsch interpretiert wird. Oft werden mir dann Gefühle unterstellt, die ich so in dieser Weise garnicht habe/zeigen will.

Als Beispiel möchte ich hier mal ein paar Situationen aufzählen:

1.

Letztens im Fitnesstraining: Ich habe konzentriert meine Übungen gemacht - die auch anstrengend waren - und friedlich vor mich hingestemmt. Dabei habe ich gezählt, wieviele Wiederholungen ich schon gemacht habe und war wie gesagt sehr bei der Sache. Ich habe mich ganz normal gefühlt. Auf einmal kommt meine Trainerin vorbei und meint: "Warum schaust du denn so gequält, man soll Spass beim Sport haben". Nun, ich hatte Spass beim Sport und ich habe keine Idee, wie ich in meiner Konzentration beim üben geschaut habe. Ich fands nur sehr nervig und im nachhinein frage ich mich echt, wie ich da wohl ausgesehen habe.

2.

Früher, als ich noch daheim gewohnt habe hat mich meine Mutter oft morgens mit dem Satz begrüsst: "Mein Gott, dein Gesicht schon wieder...". Mir ist völlig rätselhaft, was an meinem Gesicht falsch war. Ich bin jetzt kein Morgenmensch, aber ich habe doch bestimmt nicht wie das Leiden Christi ausgesehen, kann ich mir nicht vorstellen.

3.

In der Disko: Ich sehe mich um an der Tanzfläche und werde plötzlich von jemand angesprochen, anscheinend habe ich mich erschrocken. Auf jeden fall meint derjenige: "Oh mein Gott, wie kann man nur so böse schauen?" und ist wieder abgehauen. Aber ich war garnicht böse, nur erschrocken.

4.

Manche Freundschaften, in denen mir dann irgendwann eröffnet wird: "Am Anfang hatte ich immer Angst vor dir, du hast so böse geschaut."

Nun, das sind ein paar Situationen, in denen mir deutlich gemacht worden ist, das ich meinen Ausdruck wohl nicht ganz unter Kontrolle habe. Mir ist das nicht bewusst, das ich anscheinend mit dem Bösen Blick durch die Gegend zu rennen scheine. Ich finde nicht, das ich böse schaue, aber ich kann das auch schlecht beurteilen. Oder wie macht man seinen "normalen Gesichtsausdruck" nach?

Ist euch schon mal ähnliches passiert oder gibt es Übungen für den "Freundlichen Blick"?

Wie kann man sich selbst kontrollieren, wenn man ganz tief versunken ist und nicht bemerkt welchen Ausdruck man gerade im Gesicht hat?

Ich bin ziemlich oft in mich selbst versunken und bekomme dann nämlich nicht mit, was in meiner Umwelt gerade passiert.

Lg, miri

Antworten
mlir#i8x0


Vielleicht hab ich auch einfach nur eine fiese Ausstrahlung. ]:D

1X0suqper:mausx10


Halloooo, das kenne ich toootal :D :)z

Also ich schaue zwar nicht böse drein, aber mir sagen vieele Leute (nach dem kennenlernen), ich würde total arrogant und gelangweilt schauen und mich daher nicht wirklich kennenlernen wollen :-) Dabei bin ich genau das Gegenteil von arrogant!

Ich habe zB vor ein paar Jahren in einem Café gearbeitet, immer abends, mit super guter Laune (manchmal mit minimalem Alkoholspiegel stieg meine gute Laune, ich gebs ja zuu :-) )

aber mir hat die Arbeit wirklich sehr viel Spaß gemacht...aber sooo viele Gäste - vorallem die Stammgäste- (übrigens war ich zu der Zeit 18) meinte immer: ach guck doch nicht so gelangweilt/boah du guckst heut aber auch wieder..... immer sowas...!

Bei mir ist es auch so, wenn ich "vertieft" in eine Sache bin, hier zB die Quittungen nochmal nachzuprüfen, Glas Cola machen oder einfach nur durch das ganze Café schaue, ist mein Gesicht "entspannt" und das sieht anscheinend arrogant und gelangweilt aus.... :-/

Allerdings war ich immer sehr offen und habe meine Leute mit meiner guten Laune angesteckt, was dann allerdings erst zum Vorscheinen kam wenn ich "mich bewegt habe :-D"

Also einen Ratschlag habe ich aber leider auch nicht, du kannst die Leute halt nur von deinem Wesen vom Gegenteil überzeugen... und ich glaube (mir kommt es zumindest so vor) mit dem Alter lässt das auch nach

darf ich fragen wie alt du bist?

m]iri8x0


Huhu *:)

Ich bin 29, also eigentlich im etwas ausgewachseneren Zustand, hehe.

Das mit dem "entspannten Gesicht" finde ich interessant. Ich kann mir gut vorstellen, das der Ausdruck in Momenten der Entspannung, oder wenn man sich ungestört fühlt eine Rolle bei Beobachtern spielt. Dann kann es schon mal vorkommen, das man lange nicht lächelt und keine einzige Gesichtsregung zeigt und das wirkt dann kalt und abschreckend.

Ich ertappe mich einfach oft dabei, das ich regungslos verharre. Wenn ich nachdenken muss, was oft vorkommt, starre ich sogar manchmal lange auf einen Punkt und rühre mich nicht oder bewege mich ganz langsam.

Vielleicht muss man mehr herumzappeln?

kilei(neIBerrta8x3


Ja, kann ich auch ein Lied davon singen. Es nervt einfach nur noch, wenn ich sowas höre. :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH