» »

Wer leidet auch unter heftigem Herzrasen?

SHchwe%denG2009


Ich weiss, dass es einfacher gesagt, als getan ist! Aber wenn organisch alles in Ordnung ist, muss ich mir das auch versuchen bewusst zu machen.

R!ania_x20


hallo Schweden

naja es geht mir noch nicht wirklich besser danke der nach frage :)_ aber man hat mir gesagt ich muss die tabletten für ne zeit lang nehmen bis es richtig wirkt ich wünsche mir soo sehr das es bald aufhört!

Liebe grüße Rania @:) :)_

Sichw6edexn2009


Ja, ich hoffe auch für dich, dass dies nun die Lösung ist und du endlich wieder Ruhe hast!

CCharlsotte2x6


Hallo Rania, hallo Mitleser,

ich hoffe euch geht es einigermaßen gut. Ich habe hier an dieser Stelle schon geschrieben, und bin der Meinung, dass es bei euch beiden eine Kopfsache ist.

Hier ein kleiner Tipp (vielleicht hilft er): Liebe Rania stelle dir bitte einmal vor, wie schön es wäre sich einfach nur gut zu fühlen! Nur dieser eine Gedanke sollte für einige Minuten am Tag deinen Geist beherrschen. Welche Erleichterung, welche Freude am Leben teilzunehmen... ;-D

Ist das Leben nicht schön? ohne Beschwerden!

Hier einige Zitate aus dem Buch von Dr. Hannes Lindemann: Überleben im Streß: Jeder kennt die Kraft der Imagination. Niemand zweifelt, dass Menschen durch bloße Einbildung erkranken können. Ist es da nicht ebensogut möglich und unendlich besser, sich einzubilden, gesund zu sein? Gesundheit ist die zwingende Folge der positiven Lebenseinstellung. :)*Schlimmer als Krebs und Herzinfarkt sind negative Vorstellungen. Sie sind die Geißel der Menschheit!:(v

Liebe Rania, lieber Mitleser,

es wird sicherlich länger andauern gesund zu werden, als euch lieb ist, aber glaubt mir es lohnt sich gewiss die negativen Gedanken loszuwerden.

Herzlichst Charlotte @:)

mkitl5eserL*sxtmk


Sofern man den Beschluß gefaßt hat, diesen Attacken keinen Raum mehr im Denken zu geben, verlieren sie sich nach und nach. Die Regie darüber führt man selber.

gut gebrüllt, löwe!

und wie macht man das ???

hi charlotte,

danke für die liebe nachfrage!

mir für meinen teil gehts momentan gut.

gestern weniger, gestern abend hatte ich eine panikattacke vom feinsten.....dachte, ich sterbe, alles hat gekribbelt, die beine die hände, die zunge der hals, fühlte sogar vor lauter kribbeln das herzrasen nicht....war platt wie sie vorbei war.

heute habe ich endlich eine ärztin für mich gefunden, die fragte gleich warum ich sol lange warte wegen der pa's.....leichter gesagt was zu tun als getan wenn dich ärzte immer weiter schicken.

die eine im sozialnotdienst wollte mich sogar in die psychatrie schicken, stationär.....wirklich nicht :-o

das mal das neueste von mir.

ranja, würde mich auch interessieren wie es dir inzwischen geht und was sich bei dir getan hat.

lg an alle :)*

C5haTrlot@te+26


Liebe Mitleser,

ich hoffe, dass es dir heute besser geht. Ich weiss durch eigene Erfahrung, dass wenn der Winter kommt, die Panikattacken noch stärker sind.

Was Mayana meint ist richtig, sie hat es nur sehr hart ausgedrückt.

Du **BIST, WAS DU DENKST**. :)*

Nur du hast Einfluss auf deine Gedanken. Das ist ein schwieriger Lernprozess, den du aber gehen musst, sonst gibt es für dich keine Chance, dass es dir irgenwann besser geht.

Kein anderer pflanzt die den Gedanken ein, dass es dir schlecht geht.

Und auch nach dieser schlimmen Panikattacke....du lebst noch. @:) :)^ Und das musst du dir immer wieder sagen. Was passiert schon? Dein Körper sagt dir durch diese Beschwerden, dass eine Menge in deinem Leben nicht in Ordnung ist und meldet sich. Das ist seine einzige Möglichkeit sich zu melden. Erst die Panik, dann der reale Schmerz. Du bist schon ziemlich weit in der Phase. Laß es nicht weiter zu, das du dich selber fertig machst.

So hab dich wohl Charlotte :-)

mDitles<er*s tmk


hi charlotte :)_

schön wieder von dir zu lesen.

deine zeilen sind sehr beruhigend muss ich sagen, du drückst dich toll aus und scheinst dich selbst schon unheimlich gut im griff zu haben.

mir gehts heute gar nicht mal sooo schlecht, nehme seit heut gladem. bis ich sie genommen habe vergingen aber 2 stunden :=o

hatte extreme angst vor den nebenwirkungen. mein freund hat zur beruhigung die nummern meiner ärzte (kardiologe, neurologe, hausarzt, notruf) auf einen zettel geschrieben und mir versprochen das wenn was ist er mir sofort hilft und den notruf anruft, nach der einnahme haben wir uns hingelegt und er hat mich gestreichelt, mich beruhigt.

hat unheimlich geholfen und ich hab sogar ne stunde geschlafen.

das tomcardin schlägt seit gestern abend gut an, nach mehr als einer woche einnehmen hilfts, meine herzrythmusstörungen waren heute bis auf ein paar hoppalas nach der einnahme von gladem, wo ich so angst hatte weg.

jetzt wo ich sehe das mir das medi bis dato nix tut bin ich generell beruhigter und zuversichtlicher das alles wieder gut wird.

gespräche mit meiner schwester die ebenfalls panikattacken hat seit 10 jahren aber mit dem gleichen medi wie ich es jetzt habe in den griff bekommen hat fruchten auch schon langsam.

langsam begreife ich das mir die panikattacken im grunde ja nichts tun. das sie nur mords unangenehm sind.

lg und einen wunderschönen tag wünsch ich dir noch

:)* :)* :)*

C$h0arloPttex26


Hallo Mitleser(in),

ich fühle so mit dir, das kannst du dir gar nicht vorstellen. Aber bei allem Leid, habe ich nur homöoapathische Mittel zu mir genommen. Ich kann dir sagen, das ich diese Panikattacken ungefähr 7 Jahre (man merkt es ja am Anfang gar nicht, dass man Attacken hat, es tut das Kreuz weh, es wird einem schwindelig: halt kleine Anzeichen) hatte. Und ich habe drei Jahre gebraucht um wieder ich selber zu sein (ich gebrauche extra das Wort gesund nicht, weil gesund war ich, nur mein Kopf wollte es nicht glauben)! Es war eine "mordsarbeit" aber es hat sich gelohnt. Bei mir war es schon so weit, dass ich nicht mehr essen konnte. Und nun bin ich seit 21 Jahren davon befreit und ich werde es auch bleiben.

Ich wünsche dir auch einen schönen Abend, vielleicht lesen wir ja wieder voneinander.

So hab dich wohl :)* :)* Charlotte

CAhZarlrotte26


wie geht es denn unserer Rania? Lange nichts gehört.

Ich hoffe gut, und mache dir nicht so viele Gedanken :)*

Liebe Grüße Charlotte

RGaniSa_2x0


Hi Charlotte und mitleser *:)

danke der nach frage ich hatte in den letzten tagen wirklich viel zu tun...

naja bei mir ist es noch nicht wirklich besser geworden ich gib aber wirklich mein bestes

ich hatte am donnerstag auch schon meine zweite sitzung beim therapeuten und das tat mir wirklich gut und hab auch gemerkt das meine herzrasen nicht immer aus heiterem himmel kommen...es wird aber trotzdem ein wirklich harter weg sein bis ich es entgültig geschafft habe :°(

das problem bei mir ist das ich auf einmal heftige herzrasen bekomme früher war das aber nicht so ich hatte damals erst mal beklemmungs gefühle und atemnot...

und man kann es auch nicht einfach von heute auf morgen ändern erst recht nicht die gedanken das muss man wirklich lernen man muss an sich arbeiten...

das schlimmste ist bevor man eine pa bekommt spielt sich alles im unterbewusstsein ab und dann fängt der körper an verrückt zu spielen :°(

ich weiß wirklich nicht wie ich es schaffen soll es wird wirklich hart! es ist so als ob man gegen etwas unsichtbares kämpft..

naja ich wünsche uns allen endlich frieden :)_ :)_

Ganz Liebe Grüße Rania *:) @:) :-x

Jtesqsic1a20x09


Hallo Rania_20,

ich wollte dir schreiben, was mir geholfen hat. Habe generell einen hohen Puls, wurde seit meiner frühen Jugend schon in mehreren Krankenhäusern durchgecheckt, bislang nie etwas gefunden. Die Schilddrüse war bei mir in Ordnung. Habe schon vier Langzeit-EKGs gemacht, ohne Ergebnis. Betablocker halfen mir nicht. Auch Sport nicht. Am schlimmsten war es 2005 als ich Herzrasen bis 160 hatte, wenn ich längere Zeit (ca. 10 Minuten) stand. Nachdem ich von den Ärzten die Diagnose "posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom" vernommen hatte mit Schulterzucken bezüglich des weiteren Vorgehens und der These, vielleicht sind es ja die Venen, hat es mir gereicht und ich bin zum Psychiater gegangen. Ich erzählte ihm meine Vorgeschichte mit Angststörung und dass ich auch schon eine Therapie gemacht hatte. Er verschrieb mir Cipralex (Wirkstoff Escitalopram). Wirkt gegen Panikattacken, aber auch soziale Phobie (mein Fall). Eine halbe Stunde später, nachdem ich 10mg davon genommen hatte, wunderte ich mich, warum es mir plötzlich so gut ging. Ich messte mit einem Blutdruckmessgerät den Puls und hatte seit- ich weiß nicht wie viel Jahren- einen Ruhepuls von 70. Das war eine Erlösung. Leider kann sich kein Arzt erklären, wieso das Medikament bei mir so schnell geholfen hat, es braucht nämlich mindestens eine Woche bis vier Wochen. Mein Hausarzt meinte, dass das vielleicht eine Nebenwirkung war - schöne Nebenwirkung :-D

Momentan leide ich wieder unter Herzrasen bis 120, aber manchmal auch weit darüber. Bin derzeit schwanger und will das Medikament deshalb nicht nehmen. Also Augen zu und durch. Ich versuche es momentan mit Akupunktur, bin aber auch einer erneuten Therapie nicht abgeneigt. Ist bei mir bestimmt psychosomatisch.

Vielleicht konnte ich dir weiterhelfen. Wünsche dir alles Gute!

RNani=a_x20


Hallo Jessica2009

danke für deinen beitrag...um ganz erlich zu sein genau das habe ich auch wenn ich zu lange stehe bekomm ich auch herzrasen es ist wirklich so schlimm :°(

was ist das denn für ein medikament dieses cipralex und wofür nutzt es?

also man hat mir gesagt das alles sei psychosomatisch es ist wirklich einfach hart ich wünsche mir so sehr das es so bald wie möglich aufhört und ich wieder leben kann :°( :°( :°(

vielen dank noch mal @:)

Liebe Grüße Rania *:)

JNessicQa2x009


Hallo Rania,

Escitalopram ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) und wird in der Behandlung von Depressionen, Panikstörungen, Sozialphobien, generalisierten Angststörungen und Zwangsstörungen verwendet. Es hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin aus dem synaptischen Spalt, wodurch mehr von dieser Transmittersubstanz zur synaptischen Übertragung im zentralen Nervensystem zur Verfügung steht.

Die Selektivität dieser Wiederaufnahmehemmung ist bei Escitalopram höher als bei allen anderen SSRI, d. h. weitere Transmittersysteme werden von Escitalopram am wenigsten beeinflusst, weshalb es auch weniger unerwünschte Nebenwirkungen aufweist. So ein Auszug aus Wikipedia.

Weitere Infos bekommst du auch unter: [[http://www.pta-forum.de/index.php?id=182]] :)D

Es macht nicht abhängig. Ich habe es nach 1 1/2 Jahren abgesetzt und hatte keinerlei unerwünschte Nebenwirkung während der ganzen Zeit bemerkt.

Liebe Grüße, Jessica *:)

RNaniKa_x20


Hi Jessica2009

danke für deinen Beitrag ich werde mich aufjedenfall darüber informieren und werde zu meinem arzt gehen vielen dank @:)

Liebe Grüße, Rania @:)

M(yTtool


Hallo

Ich habe auch gelegentliches Herzrasen, aber die Frage ist, wie es beginnt:

1. langsam, also der Puls steigt kontinuierlich

2. von einem Schlag auf den anderen, also von 80 auf 180 oder mehr

Ich habe den 2. Fall.

Es passiert mir nur bei gewissen Bewegungsabläufen (Drehen, Bücken, ruckartige Seitwärtsbewegung), kann aber auch nachts vorkommen, wenn ich mich im Schlaf drehe.

In dem Moment verlässt der Herzschlag den normalen Regelkreislauf. Der Herzschlag wird plötzlich schnell und fest, bis 200 pro Min. Mit in die Hocke gehen, Luft anhalten und pressen, geht der Puls nach einigen Versuchen nach wenigen Minuten wieder in den "Normalschlag" zurück.

Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH