» »

Wie Therapeutin von Missbrauch erzählen?

Goaensveblue2mchexn22


Du schaffst das schon!! :)*

Ich hab das auch hinter mir und es fiel mir recht schwer darüber zu reden. Ich hab auch erstmal total rumgestammelt. Aber irgendwann ging es dann. Uns es tut unglaublich gut.

Du wirst sie damit weder schocken, noch wird sie danach denken dass du total irre bist.

Vielleicht kannst du ihr das auch genau so schildern wie du es uns geschildert hast. Sag ihr einfach dass es da etwas gibt dass dich belastet und worüber du gern reden würdest, aber dass du eben nicht weißt wie du darüber reden sollst. Sie kann dir da bestimmt auch Tipps geben.

Oh und zum Brief...du könntest ihn auch in den Briefkasten werfen und ihr das per Post schicken. Dann hast du nicht die direkte Überwindung und den direkten Kontakt. Siehst nicht wie sie darauf reagiert und musst dich nicht vor ihren Augen überwinden. Sondern du schreibst ihn einfach ganz in Ruhe, schreibst die Adresse drauf, Briefmarke dazu und dann wirfst du ihn in den Briefkasten. Dann hast du es hinter dir und gönnst dir was. ;-)

uFnlixke


danke an euch alle @:) @:) @:) @:) ihr habt mir mut gemacht!!

werd euch morgen berichten wie es gelaufen ist *:)

e!nkMidu


hallo,

sicher hast du zwei dicke probleme: das erste ist das, worüber due reden willst und das zweite ist, das es dir schwerfällt, dich der therapeutin anzuvertrauen.

sicher hast du eine therapeutin aufgesucht weil du hilfe suchst/brauchst. dabei solltest ihr vertrauen und somit auch dir, denn du hast sie ja gewählt..

die idee einen Brief zu schreiben und den mit in die stunde zu nehmen, finde ich gut. erstma hast du dein problem erst mal festgehalten und damit auch deine gedanken "sortiert". vieleicht hast du damit schon mal ein wenig hemmung abgebaut und kannst dich leichter äußern. sag ihr, das dich noch etwas sehr belastest, du aber Hemmung hast, es zu äußern. sag ihr das du es aufgeschrieben hast und gib ihr das schreiben. vielleicht bittest du sie es erst nach einem "redeversuch" deinerseits, zu lesen, oder je nach dem, wie du rüberkommst, es wegzuwerfen.

vielleicht sprecht ihr danach auch über das geschriebene.

wünsch dir sehr viel kraft und mut! aber sprich drüber!!!

sie ist für dich da - mit den problemen - zur hilfe. :)*

Ndell[y-xX


Hallo unlike,

ganz wichtig ist Dein Gefühl! Hast Du Vertrauen zu Deiner Therapeutin? Hast Du das Gefühl, dass es der richtige Rahmen ist? Was sagt Dein Bauch?

Und was wäre das Schlimmste, was passieren könnte, wenn Du es einfach gerade heraus sagst?

Was würde passieren, wenn Du es nicht erzählst, schreibst? Wie würde es Dir dann gehen?

Du bestimmst das Tempo und niemand sonst!

Mach Dir keine Gedanken um die Therapeutin, sie wird wissen mit dem Thema umzugehen.

Ich wünsche Dir viel Kraft :)* :)*

uPnlixke


ja ich fühle mich bei ihr zum erstenmal wohl! hätte nicht gedacht dass ich mal jemanden finde der ich so sehr vertraue. also für meine verhältnisse ist das viel was ich bisher erzählt habe. und ich MÖCHTE es ihr gerne sagen. ich habe angst dass sie sagt oh gott ist das schrecklich oder so... ich hatte mal ne thera. der tränen in die augen geschossen sind als ich was erzählt habe.. das will ich nicht nochmal erleben!!! da fühlt man sich dann noch schlimmer

N\elUlyx-X


Dann sind das die besten Vorraussetzungen Dein Thema zu öffnen! Bei der richtigen Person und am richtigen Ort.

Die Idee einen Brief oder eine E-Mail vorab zu senden ist doch dann sehr gut. So hast Du nicht den vielleicht entstehenden für Dich peinlichen Moment.

Wenn Du schon so viel über das Wie grübelst, dann schaffst Du auch den nächsten Schritt.

Noch mal: ich wünsche Dir ganz viel Kraft. :)* :)*

Liebe Grüße

ulnlixke


@ Nelly-X

danke @:) @:) @:) @:) @:) @:)

werd mich jetzt mal um den brief kümmern *:)

bYe'llouxomo


Hallo unlike. Du scheinst ja schon deine Lösung gefunden zu haben.

Tue es einfach, frei heraus und mach dir keine Sorgen wie es ihr dabei geht (auch wenn es egoistisch klingt).

Du bist der Mittelpunkt der Therapie! Du bist der Dreh und Angelpunkt und sonst niemand.

Ich denke sie wird ersteinmal gar nichts großes Sagen, sondern dich alles erzählen lassen.

So schlimm es leider ist, wirst du nicht die einzigste mit solch einem Problem sein und wenn sie schon länger im Beruf ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das sie so etwas nicht zu erstenmal hört.

Also mach dir keine Gedanken darum, sondern konzentriere dich auf deine Heilung.

uUnlikbe


ich habe es nicht geschafft :°(

und dabei muss ich es doch endlich mal loswerden. ich habe die befürchtung dass meine mutter den missbrauch damals mitbekommen hat... :°( :°( :°( das macht mich so unendlich traurig..ich weiss nicht mehr weiter

GxaensFebJluem9chewn22


hey unlike, aber heute war doch auch nicht der letzte Tag für diese Chance. Setze dich doch nicht so extrem unter Druck, das macht es doch nicht leichter. Wenn du es wirklich gerne möchtest dann kommt irgendwann der Moment wo du es auch schaffst. :)* :)* Willst du es denn von dir aus gerne loswerden oder hast du nur das Gefühl du musst es loswerden?

uznlikxe


ich will es loswerden und muss es solangsam auch. ich halt das nicht mehr aus.

SRunpflowe:r_,7x3


Was bringt es Euch, Eure Therapeuten zu "schonen"? Es hilft Euch nicht weiter, die Therapie wird dann irgendwie sinnlos. Und Therapeuten sind immerhin dafür da, sich mit solchen "Abgründen" (welcher Art auch immer!) auseinanderzusetzen.

Also Mut - und irgendwie raus mit der Sprache, ob nun per Brief, Mail oder doch selber in der Sitzung.

Oft ahnen Therapeuten auch, dass da noch was kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH