» »

Ich werde bald Vater und habe Angst davor

Mhaxfimilqlianx85 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend, liebe "med1-ler".

Ich muss gerade einfach mal meine Gedanken aufschreiben, um irgendwie den Kopf freizubekommen. Vielleicht mag der ein oder andere etwas dazu sagen; ich würde mich zumindest darüber freuen.

Ich werde bald zum ersten Mal Vater und eigentlich sollte ich angesichts dieser Tatsache überglücklich sein. Eigentlich bin ich das auch; also ich freue mich auf das Baby. Andererseits war das absolut nicht geplant und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich zu diesem Zeitpunkt definitiv noch kein Kind gewollt hätte. Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich dieser Verantwortung schon gewachsen bin. Ich habe eine unglaubliche Angst, als Vater nicht zu genügen, der Rolle nicht gewachsen zu sein, oder meine Freundin zu enttäuschen.

Ich muss auch erwähnen, dass meine Freundin und ich zu dem Zeitpunkt, an dem sie die Schwangerschaft bemerkte, gar nicht zusammen waren. Sie hatte mich einige Wochen zuvor verlassen. Nun sind wir wieder zusammen, wegen der Kleinen. Damit meine ich nicht, dass wir nur wegen dem Baby wieder eine Beziehung führen; wir haben nur einfach so wieder zusammengefunden. Mangelnde Gefühle waren bei uns nie ein Thema und auch nicht der Trennungsgrund. Ich war selbst schuld, dass meine Freundin mich verlassen hatte. Weil ich zu perfektionistisch bin, zu idealistisch, weil ich zu sehr an mich gedacht habe und zu wenig Zeit für sie hatte. Ich komme einfach nicht zur Ruhe, es gibt immer tausend Dinge die ich tun möchte, so vieles was ich erreichen möchte. Ich lebe in der ständigen Angst, etwas zu verpassen, eine Chance nicht zu nutzen. Ich kann einfach nicht entscheiden, was wirklich wichtig ist. Und riskiere damit immer wieder, genau das zu verlieren.

Ich liebe meine Freundin über alles und ich habe Angst, sie wieder zu verlieren. Ich habe Angst, sie wieder nicht glücklich machen zu können. Ich habe Angst, als ihr Partner und als der Vater unseres Kindes nicht zu genügen.

Wir leben zurzeit noch ca. 90km auseinander, weil sie noch ihre Ausbildung beenden wollte. Sie wird spätestens im Oktober zu mir ziehen und kurz darauf wird unser Kind schon auf die Welt kommen. Ich habe mir in den letzten Monaten sehr viel Mühe gegeben, bin so oft es mir möglich war zu ihr gefahren oder habe sie übers Wochenende abgeholt, damit wir die Schwangerschaft gemeinsam erleben können und sie merkt, dass ich mir Mühe gebe. Aber ich weiß nicht, ob ich das schaffe. Ich habe so eine große Angst davor, sie wieder zu enttäuschen.

Ich liebe sie und ich liebe unser Kind. Warum fällt es mir dann so schwer, das auch zu zeigen und mir die Zeit zu nehmen? Ich kann mich selbst nicht verstehen.

Antworten
hKeiHdi069


freu dich auf das baby u sei da für deine kleine familie. du wächst in deine vaterrolle hinein. wenn du sie erst im arm hast wirst du wissen das es so genau richtig ist. alles gute

g@retax_


tja, niemand ist vorher darauf vorbereitet. man wird nur mutter oder vater durch das kind. also entspann dich. man wächst da ganz langsam rein. du wirst sicher mit ratschlägen überschüttet werden, aber vertrau einfach auf dein gefühl. jeder hat angst, wenn er ein kind erwartet. hatte ich auch. mein mann auch. und man kriegt es alles hin. ein tip: sei einfach sehr lieb zu deiner freundin. vielleicht ist sie ungewohnt emotional. gib ihr einfach liebe und wärme, nähe, hör ihr zu und ermutige sie. das kriegt ihr schon hin!

S\arina&DMuckelcxhen


ich finde du klingst wahnsinnig verantwortungsbewusst du weisst es nur noch nicht. du hast noch hummeln im hintern, hey du bist 25 oder? Das ist normal.

Sei du selbst, und zeig deiner Freundin auch hin und wieder mal deine Ängste und nicht nur die perfektionistische Seite, denn die kennt sie wohl zu genüge.

Ich glaube du wirst ein wundervoller Papa, bei den Sorgen die du dir machst @:) :)*

c+ryilngAmngel2x6


bei mir un d meinem ex war es fast genauso. wir sind wegen dem kind wieder zusammen gekommen. er war aber ein a loch egoistisch hat nur an sich gedacht, meinte auch ich hätte ihm das kind angehängt was totaler blödsinn war. er wollte das kind nicht . jetzt ist der lütte fast 6 und vor 2 jahren hab ich meinen ex abgeschossen. er holt seinen sohn alle 2 wochen, kümmert sich aber nicht wirklich um ihn. steh deiner freundin bei, unterstütze sie auch wenn man ab und zu komisch ist während der schwangerschaft!!;-D es wird alles gut werden (und stresig) ;-D ;-D aber so schöööön wenn DEIN kind dich anstrahlt!!!x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:)

GVrauam<sexl


Ich habe so eine große Angst davor, sie wieder zu enttäuschen.

...hast Du sie schon mal enttäuscht?

Weisst Du, die Hormone spielen manchmal verrückt, wenn frau schwanger ist - und sie fühlt sich dann schnell enttäuscht.

lTucJidaFnxe


ich glaube, diese gedanken macht sich jeder. ich genauso *:) wir erwarten anfang nov. auch unser erstes kind und natürlich macht man sich gedanken, ob man das alles so hinbekommt... wenn ihr zusammenhaltet und du für deine kleine familie da bist (auch wenn du deine bedürfnisse erstmal hinten anstellen kannst), schafft ihr das schon. alles gute!!

AQnton iho zVivalxdi


Hallo,

man kann Dich mit Deinen Sorgen verstehen, aber mach es so, wie Dir geraten wird: freu' Dich auf das Kind und rechne mit anstrengenden, aber auch viel Glueck bringenden Zeiten. Wenn man es positiv sieht, ist es ein Riesenspass, mit den eigenen Kindern Unternehmungen zu machen, ihnen die Welt zu zeigen, mit ihnen vieles neu zu entdecken, mit ihnen zu wachsen, sich an die eigene Kindheit und Jugend zurueckzuerinnern.

Noch etwas, das wichtig ist: Gehe mit Deiner Freundin zum Jugendamt und erkenne die Vaterschaft an. Und vereinbare mit ihr zusammen das gemeinsame Sorgerecht. Beide Urkunden kosten nichts. Das dauert je nach Besucherandrang ca. 30 bis 60 min.

Wenn Du nicht verheiratet bist, bist Du zuerst naemlich nur ein "halber" Vater. Sie muss erst einmal Dich dazu bringen, dass Du anerkennst, der Vater zu sein. Insoweit ist die Vaterschaftsanerkennung fuer sie eine Sicherheit, dass sie ggf. nicht erst muehsam Dich als Vater anerkennen lassen muss.

Das gemeinsame Sorgerecht ist dagegen die Sicherheit fuer Dich, dass Du auch als Vater aktiv werden darfst. Und wenn Ihr Euch irgendwann einmal trennen solltet, entsprechen dann Deine Rechte fast denjenigen wie bei einem verheirateten Paar, das sich trennt; damit verbunden ist, dass Du zumindest bei wichtigen Entscheidungen einbezogen werden musst und auf jeden Fall auch Recht auf Umgang hast (bzw. das Kind auf Umgang mit Dir - so ist die offizielle Sichtweise). Damit ist z.B. verbunden, dass sie sich nicht einfach aus dem Staube machen kann (z.B. in ein fernes Bundesland), um Dir den Umgang zu verwehren. In so einem Punkt hast Du dann mitzuentscheiden. Falls Du an Deinem Kind doch kein Interesse haben solltet, kannst Du Deine Rechte ja immer noch aufgeben, aber umgekehrt wird es schwer sein, das gemeinsame Sorgerecht fuer Dich zu erreichen, wenn die Mutter dazu nicht bereit ist. Und jetzt seid Ihr Euch ja einig, so dass jetzt der beste Zeitpunkt ist. Und natuerlich ist klar, dass Du Unterhalt zahlen musst fuer das Kind, wenn Ihr Euch trennen solltet und sie das Geld einfordert. Ohne gemeinsames Sorgerecht musst Du nur zahlen, hast aber keine nennenswerten Rechte!

Das gemeinsame Sorgerecht schliesst z.B. auch ein, dass Ihr gemeinsam den Namen festlegen werdet und Du fuer Dein Kind offiziell sprechen und handeln darfst (Krankenhaus, Aemter etc. etc.). Du hast auch Mitspracherecht bei dem Kindergarten, bei wichtigen Aktivitaeten des Kindes, bei der Schule und Ausbildung etc. Du darfst also "richtig" Vater sein.

Viel Glueck, und hoffentlich bekommst Du ein gesundes, huebsches Kind, das Dir Freude machen wird!:)* :)* :)*

MwaximnillianB85


Danke für eure Beiträge! Ich hätte nicht gedacht, dass so viele antworten (und auch so schnell).

Ich habe schon damals versucht, mich zu ändern, und es einfach nicht geschafft. Vielleicht schaffe ich es auch dieses Mal nicht. Ich habe meine Freundin schon so oft unglücklich gemacht, weil ich nicht genug Zeit für sie hatte und sie vernachlässigt habe. Ich versuche immer, alles unter einen Hut zu bringen, aber das funktioniert einfach nicht. Aber ich möchte auch nichts davon aufgeben. Ich studiere und leite nebenbei eine Jugendtheatergruppe. Das nimmt natürlich viel Zeit in Anspruch. Zeit, die ich oft einfach nicht habe. Zumindest nicht, wenn ich meine Freundin nicht vernachlässigen möchte.

Ich weiß, dass das egoistisch klingt. Vermutlich klingt es nicht nur so, sondern es ist auch egoistisch. Aber das Theater ist ein sehr großer Teil meines Lebens. Ich wollte Schauspieler werden, habe mich aber aus Vernunftsgründen dagegen entschieden. Viele können das vielleicht nicht verstehen, aber wenn ich nicht spielen kann, kann ich nicht glücklich sein. Das ist, als würde man einem Musiker sein Instrument wegnehmen. Ich will das nicht aufgeben.

Ich träume immer noch davon, auf der Bühne oder vor der Kamera zu stehen; nicht nur hier vor 50 Leuten, sondern richtig.

Ich bin jetzt 23 Jahre alt und habe im Grunde nicht die geringste Ahnung, was ich eigentlich machen will. Bzw. ich weiß zwar, was ich will, aber das hat ja keinen Sinn. Das heißt, ich sitze hier ohne wirkliche Perspektive, ohne wirklich zu wissen, was ich nach dem Studium machen möchte, ohne mich entscheiden zu können. Ich habe das Gefühl, noch so viel Zeit zu brauchen. Aber die habe ich nicht.

PDeddxi


Oh, Du möchtest Schauspieler werden? Was sagt denn Deine Freundin? Will sich Dich unterstützen? Oder hast Du nicht mit ihr gesprochen?

Also, ich schleiße mich meinen Vorrednern an. Und wünsche der jungen Familie alles gute. Und dass ihr beides unter einen Hut kriegt. Deine Zukunftswünsche und die der Familie. Behalte doch deine Schauspielerei, ich meine die wenigsten Menschen können von diesem Beruf leben. Aber als Hobby ist sie dir sicherlich wichtig.

GLG

M@ax<imiillianx85


Meine Freundin respektiert das schon bzw. findet es auch irgendwo gut. Zumindest solange sie nicht darunter zu leiden hat, was ja auch verständlich ist. Aber es ist nunmal ein sehr zeitaufwendiges Hobby. Ich schreibe auch große Teile der Drehbücher selbst und wenn ich einmal eine Idee habe, dann muss ich das einfach aufschreiben. Das sieht dann in der Praxis meist so aus, dass ich die halbe Nacht am Computer sitze. Dazu kommen dann natürlich auch die Proben (das sind zwei- bis dreimal in der Woche ca. vier Stunden) und natürlich die Zeit, die ich für mein Studium benötige. Da meine Freundin bis vor kurzem auch noch mit ihrer Ausbildung beschäftigt war, konnten wir uns nur am Wochenende sehen, und dann auch nicht jedes. Und telefoniert haben wir nur alle zwei bis drei Tage, weil ich ja ständig beschäftigt war.

Vielleicht wird das besser, wenn sie bei mir wohnt, aber vielleicht leidet sie dann noch mhr an meiner Abwesenheit.

MBaxim!illianx85


Meine Freundin respektiert das schon bzw. findet es auch irgendwo gut. Zumindest solange sie nicht darunter zu leiden hat, was ja auch verständlich ist. Aber es ist nunmal ein sehr zeitaufwendiges Hobby. Ich schreibe auch große Teile der Drehbücher selbst und wenn ich einmal eine Idee habe, dann muss ich das einfach aufschreiben. Das sieht dann in der Praxis meist so aus, dass ich die halbe Nacht am Computer sitze. Dazu kommen dann natürlich auch die Proben (das sind zwei- bis dreimal in der Woche ca. vier Stunden) und natürlich die Zeit, die ich für mein Studium benötige. Da meine Freundin bis vor kurzem auch noch mit ihrer Ausbildung beschäftigt war, konnten wir uns nur am Wochenende sehen, und dann auch nicht jedes. Und telefoniert haben wir nur alle zwei bis drei Tage, weil ich ja ständig beschäftigt war.

Vielleicht wird das besser, wenn sie bei mir wohnt, aber vielleicht leidet sie dann noch mhr an meiner Abwesenheit.

PAeddSi


Hay, das hört sich toll an, maximilian.

Ich denke Du hast wirklich einfach die Muffensausen vor dem Vatersein, wie jeder andere auch. @:) @:) Aber das schaffst Du schon, eben weil Du Dir Gedanken machst. Meine Tochter hatte heute Geburtstag. Es ist eines der schönsten Geschenke, sein Kind aufwachsen zu sehen. Die Babyzeit ist so schnell vorbei, schwelg.

Du packst das @:)

G>r.auam'sel


Nicht nur Theatermenschen haben wenig Zeit für die Familie - bei Lehrermenschen (man kann im Lehrberuf genauso aufgehen, wie im Schauspielerberuf) ist das ähnlich. Ich weiss davon ein Liedchen zu singen... war über weite Strecken so etwas wie "alleinerziehende Mutter", weil mein Schatz von der Schule und dem ganzen Drumherum völlig absorbiert war. ICH habe das schon vor der Heirat gewusst - und Deine Freundin weiss das auch; Du fängst ja nichts "Neues" an. Ich glaube deshalb, dass sie das "in Kauf nimmt" und Dich gewiss auch unterstützt. Jeder der Partner will doch, dass sein Schatz glücklich ist!

Was Wolfgang schreibt, die ganzen rechtlichen Aspekte, sind sehr SEHR wichtig!

Ich wünsche Dir und Deiner Freundin alles Gute @:)

P0ing mPonxg 88


Hallo Maximilian85

Ich habe das Empfinden, daß Du ganz tiefe Verlußtängste und Versagensängste hast,die Dir garnicht

bewußt sind...(liegt meißt in der Kindheit begründet)

Dein ganzes Leben besteht aus Angst vor irgendetwas!

Du hast Angst Fehler zu machen-darum möchtest Du perfekt sein-perfekt ist keiner und damit setzt

man selbst sich nur unter Druck und tut sich keinen Gefallen...

Du hast Angst vor der Verantwortung-meinst die Rolle nicht meistern zu können und Deine Freundin

enttäuschen zu müssen-

erstmal mache Dich nicht schon jetzt verrückt, das Kind ist ja noch garnicht da :-)

für seine Gefühle ist jeder Mensch selbst verantwortlich-und nicht sein Partner-

also Deine Freundin trägt ja auch ihren Part dazu bei und sie kennt Dich-also wird sie auch selbst

wissen, warum ihr wieder zusammen seid.

Du hast große Angst "nicht zu genügen"...."nicht genug Zeit zu haben" "nicht genug zu schaffen"

"zu kurz zu kommen" und Du hast Dein Problem schon selbst erkannt

Du verstehst Dich selbst nicht!!!

Was ich Dir wirklich ans Herz legen möchte-mache eine Therapie und zwar möglichst schnell-

denn Du überforderst Dich selbst mit all diesen Ansprüchen an Dich selbst!

das kann Dir helfen, zu Dir selbst zu finden, mit Dir selbst und dem Leben klar zu kommen,

Deine Ängste zu bearbeiten und ein ausgeglichenes Leben zu führen in dem alles Platz hat

Du selbst

Deine Träume

Deine Freundin

Dein Kind

Dein Vaterrolle

Ich wünsche Dir alles Gute P.P.88 o:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH