» »

Diazepam Stada 5mg

l=ncogn[ito hat die Diskussion gestartet


folgt von diesem Thread:

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/489836/]]

(bitte zuerst lesen, ist nicht viel)

Und zwar war ich heute beim Neurologen, der zugleich Psychiater ist, wegen meiner Migräne und hab das gleich mal mit angesprochen.

Ich hab ihm das Problem genauso geschildert und dann hat er mir Valium verschrieben. Genau: Diazepam STADA 5mg.

Ich hab mich im Internet noch ein wenig darüber schlau gemacht und gelesen, dass man, wenn man lediglich beruhigt werden will, nur ganz wenig nehmen soll... Wieviel ist denn nun von den 5mg Tabletten wenig, eine? Oder eine halbe? Wie gesagt, es geht mir nur um leichte Beruhigung, dass ich ungehemmt spielen kann, es soll mich also, wenn möglich, nicht sehr beeinträchtigen (Nebenwirkungen wie Müdigkeit usw). Und was meint ihr, wieviel vorher muss ich die dann nehmen?

Danke euch.

Antworten
m|itles$er*<stmk


musst probieren, mach mal nur ne 1/4 das kann schon ausreichend sein....

bei meinem beruhigungszuckerl reicht z.b. wirklich ne 1/4 tablette, bei einer 1/2 bin ich bettfertig ;-D

B^a stihka


Diazepam erlangt seinen terapeutischen nutzten ab 1mg allerdings intra venös. Oral sind 3mg wohl das mindeste um wirksam zu werden. Wenn Du also mit ner halben anfängst, am besten wenn Du nix zu tun hast, kannst ja schauen wie Du darauf reagierst. Wenns nicht reicht noch ne halbe, die 5er Diaz sind bereits die niedrigst dosierten. Diazepam ist ein langwirksames Benzodiazepin das bedeutet die Wirkung ist nicht extem stark aber dafür langanhaltend (effektiv zw.18-20h). Ist übrigens ein ausgezeichnetes Anxiolytikum (gegen Angst wirksam) ausserdem wirkt es noch Antikonvulsiv das bedeutet das Deine Körperlichen Symptome damit verschwinden. Zum Beispiel wird es auch bei Epilepsie angewendet, um das Potential von Diazep mal zu verdeutlichen. In niedriger Dosierung, sporadisch angewendet ist es absolut verträglich, Vorsichtig mußt Du werden wenn sich Deine Dosis zu oft steigert und es häufiger eingenommen wird da Diazep ein primäres Abhängigkeitspotential besitzt und der körperliche und seelische Entzug kein Spass mehr ist. So ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen Alles Gute *:) :)D

l>ncHognitxo


Ich glaube, ich probiere wirklich erstmal ne Viertel.

Dass die Dinger lange wirken, hab ich auch gelesen, dabei ist das eigentlich nicht nötig, 2 Std. würden schon reichen ^^ Aber nun gut.

Wie gesagt, öfter als zweimal im Jahr (derzeitiger Stand) wirds nicht nötig sein.

Und wieviele Stunden vorher nehmen? Meine Mutter hatte die früher mal genommen, hat sie aber wieder abgesetzt, weil sie Depressionen bekam, aber sie hatte glaub auch mehr eingenommen, ich glaube nicht, dass man gleich Depressionen bekommt, wenn man zweimal im Jahr im Abstand von nem halben Monat ne halbe Tab einwirft. Jedenfalls, meine Mutter meinte, ne Std vorher einnehmen, dann wirken die schon. :-/

Sxil&ber


ich glaube nicht, dass man gleich Depressionen bekommt, wenn man zweimal im Jahr im Abstand von nem halben Monat ne halbe Tab einwirft.

das glaube ich auch nicht. ;-)

ich würde es auf alle Fälle vor so einem Auftritt ausprobieren. Da hast du dann zwar nicht diese schlimme Aufregung und im Endeffekt wirst du erst beim ersten Auftritt merken, wie gut dich die Dosis nun beruhigt - aber es geht auch eher darum, zu schauen, ob du nicht etwa müde/verpeilt oder sonstwas wirst (so könntest du dann wohl kaum spielen).

Benzodiazepine wirken ziemlich unterschiedlich. Würdest du eine Umfrage machen, gäbe es Leute, bei denen Diazepam irgendwie erstaunlich wenig bewirkt - andere wiederum werden schon von einer kleinen Dosis extrem ruhig. Eine Stunde vorher reicht sicherlich, es würden wohl auch 30 Minuten reichen - die höchste Konzentration im Blut findet sich 30-90 Minuten nach oraler Einnahme.

l.ncog1nitwo


ich würde es auf alle Fälle vor so einem Auftritt ausprobieren. Da hast du dann zwar nicht diese schlimme Aufregung und im Endeffekt wirst du erst beim ersten Auftritt merken, wie gut dich die Dosis nun beruhigt - aber es geht auch eher darum, zu schauen, ob du nicht etwa müde/verpeilt oder sonstwas wirst (so könntest du dann wohl kaum spielen).

Genau :)^

Werd ich auf jeden Fall mal machen, einfach um abzuschätzen, ob ich da noch spielen kann.

Und oben meinte ich natürlich im Abstand von einem halben Jahr, wenns nur zweimal im Jahr ist ;-D

KKathletenr Sarxah


Diazepam erlangt seinen terapeutischen nutzten ab 1mg allerdings intra venös. Oral sind 3mg wohl das mindeste um wirksam zu werden. Wenn Du also mit ner halben anfängst, am besten wenn Du nix zu tun hast, kannst ja schauen wie Du darauf reagierst. Wenns nicht reicht noch ne halbe, die 5er Diaz sind bereits die niedrigst dosierten.

Es gibt auch Diazepam Tabletten mit 2 mg, die in der Dosis auch ausreichen können.

@ Incognito

Ich denke auch, dass 1/4 ausreichen können.

Bedenke bitte, dass wenn Du dieses Medikament eingenommen hast, nicht mehr Auto fahren solltest.

Alles Gute.

l4ncoqgnixto


Alles klar, hab den Beipackzettel gelesen, und mich im Internet informiert, ich hab eh noch keinen Führerschein bzw kein Auto. @:)

SFunfl`ower_x73


Ich halte es für eine gefährliche Lösung, weil Benzos einfach ein hohes Suchtpotential haben. Also wirklich VORSICHTIG nehmen und aufpassen, dass es nicht immer mehr Situationen gibt von denen man denkt, man schafft es ohne chemische Hilfe nicht. Und vorher die Wirkung ausprobieren.

Eine eventuelle Alternative zu Benzos können in solchen Lampenfieber-Situationen auch Betablocker sein, die die körperliche Stressreaktion reduzieren, ohne einen so benebelt zu machen, wie Benzos es können.

BSastnika


Betablocker haben aber auch ein umfangreicheres Nebenwirkungsprofil, solche Experimente setzen ein Allgemeinmediziensche Untersuchung, speziel Herz Kreislaufsystem, voraus. Incognito sagt ja das er nur ein paar mal im Jahr das Mittel bräuchte, also ist die Abhängigkeitsgefahr zu vernachlässigen. Erst wenn sich der Verbrauch steigert (soetws bemerkt man durchaus selbst) ist auch Vorsicht geboten. :)z :)D

l^ncognxito


Ich habe heute mal eine halbe Tablette probiert, heute an einem Sonntag, wo ich zuhause bin, nach einer halben Std war ich leicht benommen, aber kaum spürbar und ich wurde müde. War aber 2 Std später vorbei, ansonsten hab ich keine Änderung bemerkt. Klavier habe ich gespielt, wie immer.

Wahrscheinlich fehlt mir aber nur eine Vergleichssituation, ich weiß ja jetzt trotzdem nicht, ob ich "ruhiger" werde bei Aufregung, die Situation hat gefehlt. Mal sehen, wann sich eine Gelegenheit ergibt, das zu testen.

l)ncognixto


Ich bin so froh, dass ich mir die geholt hab. Hatte heute das halbjährliche Vorspiel und ich hab nicht gezittert und meine Hände waren trocken. Das hab ich noch nie erlebt... Wunderschön.... Vernünftig vorspielen zu können, ohne abzurutschen und alles. Jemand, der nicht weiß, wie schlimm das immer war, wird sich das nicht vorstellen können.

B0astixka


Ich weis es und es wäre schade so ein wertvolles Mittel wie Diazepam mit Abhängigkeit zu vergeuden. Das sind die Situationen wo Leute wie wir einfach nur davon profitieren, nicht mehr und nicht weniger :)z

ljn]cognxito


eben und das find ich völlig in ordnung, mehr hatte ich nie vor. :)z

Buastxika


Ich weis doch. So Mittel sind ja auch für so *:) che Probleme gemacht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH