» »

Mirtazapin (Remergil) absetzen - Probleme

NBexla hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Ich habe jetzt drei Jahre lang 45mg Mirtazapin (Remergil/ Remeron) genommen. Die sollten nun abgesetzt werden. Wir sind dann auf 30mg, dann auf 15mg. Das Ganze in sechs Wochen. Dann hat meine Psychiaterin das Medikament ganz abgesetzt. Kurz darauf wurde mir furchtbar schlecht und ich fror nur noch. Die Übelkeit blieb und wurde von Tag zu Tag stärker, sie war letztlich so stark, dass ich weder essen noch trinken konnte und ich sogar eine Infusion brauchte. Am selben Abend nahm ich dann wieder 7,5mg und kurz darauf ging es mir wieder besser.

Meine Psychiaterin sagt, es hängt nicht mit dem absetzen zusammen, mein Hausarzt und der Notarzt sagen, es sind auf jeden Fall Absetzerscheinungen (der Meinung bin ich auch).

Gibt es noch jemand, der Erfahrungen mit dem Absetzen gemacht hat?

Und wie kann ich das Medikaent ohne Probleme absetzen?

LG

Nela :)*

Antworten
N(ela


*schieb*

Z`waclk44


gaaanz langsam: Geh halt erst nach 4 Wochen 7.5 mg auf die Hälfte, dann diese Dosis alle 2 Tage und dann solltest Du auf Null gehen können. Falls noch einmal Beschwerden auftauchen sollte, zurück auf die letzte höhere Dosis und erneuter Versuch. Wenn alle Stricke reißen, müßtest Du Remergil durch ein anderes AD ersetzen und dieses dann ausschleichen.

N5ela


So habe ich mir das auch gedacht. Aber ich kann die Tablette nicht nochmal teilen.

Das mit dem Austauschen leuchtet mir nicht so ganz ein. Wenn ich das schlagartig durch ein anderes ersetze, habe ich dann nicht trotzdem das Problem? Ich meine, der Wirkstoff fehlt meinem Körper ja dann, er bekäme dann ja einen neuen, aber der alte wird ihm dann ja doch plötzlich entzogen :-/

SgunHf2lowesr_73


Frag' mal in der Apotheke nach, ob es den Wirkstoff in Tropfenform gibt. Oder Tabletten mit weniger Wirkstoff (hab' gerade keine Lust, all das nachzuschlagen). Dann könntest Du auch die 7,5mg nochmals halbieren usw.

Oder jetzt einfach längere Zeit bei den 7,5mg bleiben und dann einen erneuten Versuch starten.

Mal eine ergänzende Frage:

Warum setzt Du ab? Geht es Dir mit der Entscheidung gut? Weil Unbehagen mit der Entscheidung oft mit diesen heftigen Symptomen einhergeht, wenn man plötzlich ganz ohne das AD dasteht. Was jetzt nicht heißen soll, dass die Symptome eingebildet sind; aber die Reaktion scheint dann oft heftiger auszufallen.

N9ela


Das Remergil sollte abgesetzt werden, weil ich schon seit längerem stabil war, viel zugenommen habe, morgens nicht mehr aus dem Bett kam. Mir geht es mit der Entscheidung gut, denn meine Psychiaterin hat es mit mir gemeinsam entschieden und nicht etwa über meinen Kopf hinweg.

Das Remergil gibt es auch in Tropfenform, ich habe gerade das Inet durchwühlt.

ZYwazckx44


Das mit dem Austauschen leuchtet mir nicht so ganz ein. Wenn ich das schlagartig durch ein anderes ersetze, habe ich dann nicht trotzdem das Problem?

Erfahrungsgemäß nicht.

N]ela


Ok, dann nehm ich das jetzt mal so an, auch wenn ich das nicht so ganz verstehe. Aber vorerst werde ich keinen neuen Versuch starten.

Außerdem bekomme ich jetzt einen neuen Psychiater, mit dem ich mich ja auch erst mal zusammenraufen muss.

Nvel\a


So. Nach anderthalb Jahren gab es nun einen erneuten Versuch. Der "neue Psychiater" hat sich vom Acker gemacht und ich bekam wieder eine Psychiaterin, mit der ich gut klar komme. Gemeinsam haben wir entschieden, das Mirtazapin abzusetzen, nachdem ich jetzt über ein Jahr auf nur noch 7,5 mg war. Ich hatte allerdings auch Angst davor. Sie hat das sehr ernstgenommen und ist gut auf mich eingegangen. Erst habe ich es nur noch alle zwei Tage genommen, dann alle drei. Ein paar Mal hat mri das Unterbewusstsein einen Streich gespielt und Pseudoabsetzerscheinungen produziert, denen icch entgegenszteuern musste. Aber das habe ich gut gemeistert und bin jetzt seit 6 Wochen Mirtazapinfrei!!! :-D :-D :-D

Zkwackx44


Ich gratuliere zu diesem Erfolg! @:)

Nwe^lna


Danke! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH