» »

Meine Mitbewohnerin ist einfach nur widerlich

K[amiskazPi0815


Zum Thema Spülen unter fiesend kaltwasser ohne Spüli:

Zumindest braucht man sich dann nicht mehr über den Durchfall der betreffenden Mitbewohner wundern.

Boah ne, echt, ich find sowas so ekelhaft!

Vmane|ssa2-009


oh ja ich könnt auch sachen erzählen von meinen WG Geschichtchen, unser letzter mitbewohner war inder und der hatte auch kein verständnis für sauberkeit, überall lagen haar (kurze) auf dem badboden... und die toilette hat er auch nie geputzt und sein zimmer war so dermassen dreckig ich musste 2 stunden (!) putzen um es einigermassen betretbar zu machen (20qm)

ich leide mit dem Thread-Ersteller: Durchhalten, sind nur noch ein paar tage!

KZamxika0zi0815


Wenn Du schon soweiso raus bist, dann froh und leren für Dich daraus, damit Du Dir in Zukunft perfektere Menschen um Dich gesellst.

Ein Mindestmaß an Sauberkeit in gemeinsam genutzten WG-Teilen, sowie verantwortunsgbewusster Umgang mit Gefahrenquellen (z.B. den Herd vergessen) hat nicht im mindesten etwas mit 'perfekt' sein zu tun.

Ich kann Härbärt gut nachvollziehen. So eine Wohnsituation geht extrem an die Substanz. Man kommt nach Hause, in den Bereich, in welchem man abschalten möchte, zur Ruhe kommen möchte, um wieder selbst Kraft zu tanken und dann hat man solche durch und durch assozialen - und mir Verlaub absolut WG-untauglichen - Menschen zu kämpfen.

Ich verstehe nicht, warum so jemand überhaupt in eine WG zieht. Ein solches Verhalten ist respektlos jedem Mitbewohner gegenüber. Und wenn ich mich in einer WG nicht wenigstens ein bisschen in meinem Ego zurücknehmen kann (z.B. in dem man wenigstens mal lüftet, nachdem man das gemeinsame Bad unbetretbar gemacht hat, oder indem man sich gemeinsam um die Säuberung der gemeinsam genutzten Wohnteile kümmert), sollte man alleine wohnen, in ein Wohnheim ziehen oder zumindest so fair sein und seinem zukünftigen WG-Mitbewohnern erklären, was man selbst so für Vorstellungen vom Wohnen hat.

Bei mir haben sich bisher immer alle als die vorbildlichsten Sauberfrauen und Saubermänner vorstellig gemacht. Die waren hygienischer als Meister Propper und alles supidupi. So eine Heuchelei, damit man das WG-Zimmer bekommt, auf Kosten der Wohnqualität und der Lebensqualität des neuen Mitbewohners ist einfach nur arm :(v

Ejrdnüs?schen


@ Kleio:

Ich sehe es so, dass HÄRBERTS MitbeVERwohnerin kein respekt vor ihm hat.

Oder warum glauubt sie, dass er sich ihr Mensblut auf dem Badezimmerboden ertragen muss? Oder ihren Gestank vom Schiss,den sie immer lautstark ablääst?

Oder ihre versifften Keime an seinem geschirr?

Nee... Wer keinen Respekt hat ist hier ganz klar ersichtlich...

k[amikxaze


sein zimmer war so dermassen dreckig ich musste 2 stunden (!) putzen um es einigermassen betretbar zu machen

Du putzt das Zimmer eures Mitbewohners? :-o

Ich hatte übrigens auch mal so ein Törtchen: Wegen ihm ahben wir Kühlschrankfächer eingeführt, weil ich mein Essen nicht emhr neben seinem Schimmelkram haben wollte. Alle 3 Monate haben mein anderer Mitbewohner und ich unter lautem Gekreische und mit viel Bier den Kühlschrank ausgemistet...was da alles zum Vorschien kam...durch Schimmel zusammengewachsene Eier, halbvolle Ananasdosen, aus denen blauer Schimmel herausquoll, angefangene Joghurtbecher mit rotem Schimmel...im nachinein wars biologisch nicht uninteressant ;-D

Einmal hat er drei Kilo Putenfleisch gekauft (war im Angebot) und mindestens drei Wochen im Kühlschrankt liegen lassen. Nach mehrmaliger Aufforderung, das Ding zu entsorgen, habe ich es (im SOmmer) in sein Zimmer gelegt. Da lag es dann noch zwei tage, bis er es endlich weggeworfen hat.

Ich könnte ewig weitererzählen. Da war ja noch sein Zimmer, die bremsstreifen im Klo und die tatsache, dass der gerichtsvollzieher öfter mal vor der Tür stand, weil er die Nebenkostenzahlungen nicht an die Stadtwerke weitergeleitet hat. Auf sein Äußeres hat er hingegegen sehr geachtet: Top gestylt, immer mit frischem Haarschnitt, hatte einen "Stamm-italiener", bei dem er seine schicken Klamotten gekauft hat.

Irgendwann ist er dann aus seinem studium geflogen und ausgezogen. Halleluja.

K lepixo


Kamikazi0815

Ein Mindestmaß an Sauberkeit in gemeinsam genutzten WG-Teilen, sowie verantwortunsgbewusster Umgang mit Gefahrenquellen (z.B. den Herd vergessen) hat nicht im mindesten etwas mit 'perfekt' sein zu tun.

Wie ich schon schrieb - ich kann es auch sehr gut nachvollziehen, dass er sich über das Verhalten der Mitbewohnerin geärgert hat. Mir geht es allerdings um diesen Ton, in dem er über seine Erlebnisse berichtet und ich finde sie eben ganz und gar nicht amüsant, sondern gehässig, abwertend, usw. Das ist es, was ich aus diesen Beiträgen herauslese.

Kra[mikazdi0815


Noch ein kurzer Nachtrag:

So wie Du Deine Mitbewohnerin beschreibst, scheint sie nicht besondern in ihrem Leben klar zu kommen. Sicher, es ist nicht Deine Aufgabe gewesen, ihr irgendwie zu helfen oder zumindest zu verstehen, wie es ihr geht.

Ich bezweifel, dass man automatisch mit seinem Leben nicht klarkommen soll, wenn man sich so verhält. Die Mitbewohner, die ich hatte, denen ging es seelisch prima. Kein Wunder, immerhin musste sie keinen Strich im Haushalt tun, haben sich in ein gemachtes Nest gesetzt und die blöde Mitbewohnerin war ja diejenige, die schier verrückt geworden ist.

M.E. sind das meistens Menschen, die es von zu Hause auch nicht anders beigebracht bekommen haben. Verwöhnte Egozentriker, in deren Universum nur ein einziges, riesiges Ego Platz hat!

D9ie Anosnyme


Und wenn ich mich in einer WG nicht wenigstens ein bisschen in meinem Ego zurücknehmen kann (z.B. in dem man wenigstens mal lüftet, nachdem man das gemeinsame Bad unbetretbar gemacht hat, oder indem man sich gemeinsam um die Säuberung der gemeinsam genutzten Wohnteile kümmert), sollte man alleine wohnen, in ein Wohnheim ziehen oder zumindest so fair sein und seinem zukünftigen WG-Mitbewohnern erklären, was man selbst so für Vorstellungen vom Wohnen hat.

das haben sich hier wohl auch so einige gedacht...die Logik dahinter verstehe ich allerdings nicht wirklich...auch hier gibt es gemeinschaftliche Räume und da ist es genauso zum Kotzen,wenn die in einem unzumutbaren Zustand hinterlassen werden,wie in einer Privat-WG :-/

Kwami.kazi)081x5


Mir geht es allerdings um diesen Ton, in dem er über seine Erlebnisse berichtet und ich finde sie eben ganz und gar nicht amüsant, sondern gehässig, abwertend, usw. Das ist es, was ich aus diesen Beiträgen herauslese.

Das ist auch genau das, was man fühlt. Irgendwo muss man damit hin.

Es ist kein Scherz, dass ich einige Zeit kurz vor der Depression stand. Was solche lieben Mitbewohner mit einem betreiben, ist nämlich oft schlichtweg Psychoterror.

KaamUikazi}0815


das haben sich hier wohl auch so einige gedacht...die Logik dahinter verstehe ich allerdings nicht wirklich...auch hier gibt es gemeinschaftliche Räume und da ist es genauso zum Kotzen,wenn die in einem unzumutbaren Zustand hinterlassen werden,wie in einer Privat-WG :-/

Ich find eine WG etwas intimer.

Es kommt natürlich immer auf die Art des Wohnheims an. Aber die Wohnheime, die es hier gibt, sind riesige Bunker, bei denen pro Flur einmal die Woche eine Putzfrau kommt.

In meiner WG sind fast alle Dinge innerhalb dieser WG von mir (weil ich hier schon so ewig wohne). Bedeutet: Es wird fast alles von mir mitbenutzt. Da kann ich mich dann dreimal mit rumschlagen, wenn jemand nicht begreift, dass ich gerne Ersatz für kaputtes Geschirr möchte. Oder dass ich möchte, dass mein Geschirr in regelmäßigen Abständen gesäubert wird, nicht ungefragt mit zu Grillpartys geschleppt wird (und dort liegen gelassen wird) etc.pp.

Klamikeazix0815


@ anonyme

Aber ansonsten hast du durchaus recht: Wenn der Zustand unzumutbar ist, ist das in einem Wohnheim natürlich genauso zum Kotzen!

HhäKrbxärt


Alles, was Du schreibst, kann doch jedem passieren. So wie Du Deine Mitbewohnerin beschreibst, scheint sie nicht besondern in ihrem Leben klar zu kommen. Sicher, es ist nicht Deine Aufgabe gewesen, ihr irgendwie zu helfen oder zumindest zu verstehen, wie es ihr geht. Auch gut. Muss man sich aber deswegen über sie herziehen? Was ist nun Dein Problem? Dass Du Dir die falsche Mitbewohnerin ausgesucht hast? Dass Du nicht in der Lage warst Dir alleine eine Wohnung zu leisten? Klar, ja, sicher, Du findest es schlimm, dass sie denn nun eine andere Auffassung von Ordnung und Reinlichkeit hatte als Du, ja, Du hast es auch nicht geschafft Dich abzugrenzen und ihr Geschirr kam mit Deinem in Berührung, ja ich verstehe alles. Aber wieso musst Du nachtreten? Wenn Du schon soweiso raus bist, dann froh und leren für Dich daraus, damit Du Dir in Zukunft perfektere Menschen um Dich gesellst. Besonders gut tun einem solche Gedanken und wie Du Deine Mitmenschen respektierst nämlich auch nicht. Die haben nichts mit ihr zu tun, sondern mit Dir. Dafür ist sie ja nun nicht verantwortlich.

Ich verstehe nicht so ganz was du mir sagen willst. Darüber hinaus bin ich NOCH nicht raus und wollte mir hier einfach mal Luft machen.

Und Entschuldigung aber soll ich so ein Verhalten noch respektieren? Es ekelt mich einfach nur an...

Außerdem hat ein gewissen Grundmaß an Sauberkeit nichts mit Perfektion, sondern eher mit natürlichen Bedürfnissen und anerzogenem Verhalten zu tun. Man kann ja wohl erwarten, dass sich jemand einigermaßen sauber hält und auch gewisse Örtlichkeiten in einem Zustand hinterläßt, die andere nicht dazu bringen direkt wieder rauszurennen.

DDie 0Ano&nymOe


Ich find eine WG etwas intimer.

ja gut,das stimmt...was solche Dinge wie Geschirr usw. angeht,kann man hier doch mehr Distanz wahren,wenn man das möchte....(ich benutze z.B. ausschließlich mein eigenes Geschirr und das benutzt sonst auch keiner)...aber gerade,was so Dinge wie Bad und Küche angeht,können einen auch im Wohnheim diverse Mitbewohner in den Wahnsinn treiben {:( da nutzt auch die Putzfrau,die alle paar Wochen mit nem stinkigen Lappen über den Boden wischt,nix :|N

DUie AnoInyXmEe


Außerdem hat ein gewissen Grundmaß an Sauberkeit nichts mit Perfektion, sondern eher mit natürlichen Bedürfnissen und anerzogenem Verhalten zu tun. Man kann ja wohl erwarten, dass sich jemand einigermaßen sauber hält und auch gewisse Örtlichkeiten in einem Zustand hinterläßt, die andere nicht dazu bringen direkt wieder rauszurennen.

seh ich auch so :)z

D6ie AXnoxnyme


irgendwann dreh ich dem Smiley den Kragen rum :=o also nochmal: seh ich auch so :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH