» »

Paroxetin und Bupropion kombinieren?

axnonuymousx18 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits

Ich habe vor einer Woche vom Arzt Zyban (Bupropion) bekommen um mit dem rauchen aufzuhören.

Jetzt habe ich wegen Panikattacken auch noch Paroxetin verschrieben bekommen.

Meine Frage ist ob ich diese zwei Medikamente zusammen einnehmen kann? Oder ob es da vielleicht Wechselwirkungen geben kann (Serotonin-Syndrom usw.)

Grüsse

*:)

Antworten
STilbexr


Die Person, die dir Paroxetin verschrieben hat, weiss aber, dass du Zyban nimmst, oder?

Paroxetin wechselwirkt schon, allerdings besteht die Gefahr eines Serotonin-Syndroms hier nicht, weil Bupropion keinen bzw. nur einen minimalen Einfluss auf Serotonin hat.

Es gibt eigentlich 2 Probleme: Bupropion senkt die Krampfanfallsschwelle. Paroxetin aber leider auch. Das heisst, das Risiko ist, wenn man es gemeinsam nimmt, grösser. Natürlich bedeutet das nicht, dass man deswegen einen Krampfanfall bekommt. Ich nehme ebenfalls Bupropion, 300mg, und dazu bedarfsweise Tramadol. Beide senken die Krampfschwelle und bisher hatte ich noch keine Probleme damit. Man sollte es aber einfach wissen.

Die zweite Wechselwirkung ist die, dass Bupropion den Abbau von Paroxetin hemmt. Was das für Auswirkungen hat, solltest du erst mit dem Arzt besprechen, da ich das als Laie nicht sagen kann. Es kann sein, dass man einfach bei der Dosierung etwas vorsichtiger sein muss, weil der Spiegel im Blut durch den langsameren Abbau höher ist. Vielleicht wird auch das Nebenwirkungsrisiko grösser; ich weiss es nicht. Die Fachinfo empfiehlt, mit einer niedrigen Dosis anzufangen (bezieht sich auf das Paroxetin) und man soll abwägen, ob der Nutzen einer solchen Kombination grösser ist als das Risiko (welcher Art dieses auch immer ist).

Fazit also: Bitte explizit beim Arzt nachfragen deswegen, bevor du mit dem Paroxetin beginnst.

aknEony"mousx18


Ok danke für den Bericht. Werde bevor ich es nehme noch den Arzt fragen nach den Wechselwirkungen.

Habe viel darüber gelesen über das Absetzsyndrom und ich mache mir wirklich noch viele Gedanken drüber und werde den Arzt auch noch fragen.

Danke nochmals :)^ *:)

Z|wack4x4


Es kann sein, dass man einfach bei der Dosierung etwas vorsichtiger sein muss, weil der Spiegel im Blut durch den langsameren Abbau höher ist.

:)^

In diesem Fall sollte man wohl den Paroxetin-Serumspiegel bestimmen, damit man niocht blind in eine Überdosierung hineinrauscht.

S1il"ber


Habe viel darüber gelesen über das Absetzsyndrom und ich mache mir wirklich noch viele Gedanken drüber und werde den Arzt auch noch fragen.

je nach Arzt kriegst du dann zu hören, dass sowas nicht existiert (....mir schon passiert, und das von einem Arzt in der Klinik...der darauf beharrte, ich würde es mir einbilden. Dass die restliche Fachwelt (und die Packungsbeilage auch) die Absetzsymptome aber anscheinend glaubt, schien ihm egal zu sein. Er meinte auch noch, im Internet liest man viel, wenn der Tag lang ist. Stimmt - das heisst aber nicht, dass alles falsch ist, was man da liest. %-| naja, ich hab meinen Willen durchgesetzt. :=o ).

Absetzsymptome hat nicht jeder und auch das Ausmass ist nicht immer gleich. Paroxetin kann man gut ausschleichen, weil es davon eine flüssige Version gibt, die sich sehr fein dosieren lässt (weiss nicht, ob das in Deutschland auch so ist, falls nicht, könnte man es sicher notfalls in der Schweiz auch bestellen. So ein glibberiger, oranger Sirup...schmeckt aber nicht schlecht ;-) ). Bupropion...da ist nichts mit Ausschleichen. Die Tabletten sind retardiert, dürfen also nicht geteilt werden, insofern liegt die kleinste Menge bei 150mg. Ich werde, sollte ich damit Probleme haben (beim Absetzen), vermutlich kurz auf Paroxetin umsteigen. Habe die Erfahrung gemacht, dass die Einnahme anderer Antidepressiva die Symptome verschwinden lässt. Das nur so am Rande, um dir ein bisschen dir Bedenken zu nehmen. :-)

aInoHnymouxs18


Muss morgen eh noch den Arzt anrufen ob ich es jetzt kombinieren kann. Dann werde ich ihn gleich fragen bezüglich Absetzsyndrom ich denke er wird mir schon erklären wie das abläuft und ob dann eine Ausschleichung notwendig wäre.

Muss jeden morgen nur 1/2 Tablette (Paroxetin 20mg) einnehmen, daher denke ich wird es keine starken Absetzsyndrome haben.

Danke nochmals für die Beiträge *:)

M1erajlgxus


hallo ich kann das bestätigen...das es in deutschland auch eine flüssige Form vom Paroxetin gibt.Es heist Seroxat Suspension...habe selber Paroxetin damit nach 3 jahren abgesetzt.

Grüsse

anno&nywmous1x8


Noch ne Frage @ Silber

(Bleibe mal höflich)

Sie nehmen ja auch Zyban (300mg). Wissen Sie ob man in der Behandlung Alkohol trinken darf? Bin momentan in der ersten Woche (150mg) und wollte heute ein paar Bier trinken. Werde erst ab morgen oder übermorgen auf 300mg steigen.

Grüsse *:)

S8ilibxer


(Bleibe mal höflich)

Worauf beziehst du das jetzt? Auf das Siezen? Du kannst mich gerne duzen - ich machs ja auch. ;-)

Vermutlich bin ich jetzt zu spät mit der Antwort, trotzdem, ich zitiere es mal, Wellbutrin XR = Bupropion:

"Obwohl klinische Daten eine pharmakokinetische Wechselwirkung von Bupropion und Alkohol nicht erkennen lassen, gab es seltene Berichte über neuropsychiatrische Nebenwirkungen oder eine verminderte Alkoholtoleranz bei Patienten, die während der Behandlung mit Wellbutrin XR Alkohol zu sich nahmen. Der Alkoholkonsum sollte während der Behandlung mit Wellbutrin XR auf ein Minimum beschränkt oder vermieden werden."

Im Klartext: Ein, zwei Bier sind vermutlich kein Weltuntergang (wäre alkoholfreies Bier eine Alternative - falls es um den Geschmack geht?). Übertreiben würde ich es lieber nicht. ;-)

aNno:nywmofusx18


Ja es ist zu spät, aber egal ich habs ja auch nicht übertrieben. Hab nur 2 Bier (0,5l) getrunken und habe heute morgen keine Nebenwirkungen oder auch keinen Kater. Aber wie gesagt es war ja auch nicht sonderlich viel.

Habe heute den Arzt angerufen und der hat mir gesagt dass das Paroxetin den Abbau vom Bupropion verlangsamt, daher hat er mir empfohlen mit den 150mg Zyban weiterzumachen und nicht auf 300mg zu erhöhen, weil das die höchstdosis vom Bupropion sei und das der Blutspiegel dann viel zu lang erhöht wäre.

Danke nochmals für die Hilfe & Tipps

Grüsse *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH