» »

Ich kann keine Ordnung halten ! Messie braucht Hilfe

R@avensya hat die Diskussion gestartet


Ich war nie ein ordentlicher Mensch, habe Hausarbeit immer gehasst , aber mich bemüht wenigstens nicht völlig im Chaos zu versinken. Mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg.

Nun ist es aber so, dass ich seit meinem Zusammenbruch doch im Chaos versinke und hier um Hilfe bitten möchte.

Wenn also Einer von Euch Ideen hat wie ich das mit dem aufräumen effektiv und anhaltend auf die Reihe bekommen kann, wäre ich Dankbar.

Auch willkommen sind mir Erfahrungsberichte von anderen Betroffenen. Alle arten von konstruktiven Hilfen sind gut - auf blöde Kommentare wie : dann räum doch einfach auf, oder schmeiße Alles in den Müll , bitte ich zu verzichten.

Ich bin in einer sehr empfindlichen emotionalen Verfassung grade und möchte nicht noch mehr verletzt werden. Mir ist das so schon super peinlich |-o

Antworten
M;me Vealoxis


dann räum doch einfach auf

aber genau das musst du im endeffekt machen :-/

auch wenn du es etappenweise (jeden tag eine kiste/ einen schrank o.ä.) machst, wirst du auch aufräumen. das ändert an der grundsituation nichts.

wenn du es alleine nicht schaffst, dann such dir nen therapeuten, der dir dabei hilft.

Rnavvenxya


So, ich hab in anderen Foren schon ein paar Tipps bekommen die hilfreich waren :)^

Ich schreib die mal auf, denn das ist vielleicht nicht nur für mich hilfreich.

1. Mach einen Plan.

- womit will ich beginnen ? Welches Zimmer , was hat Priorität ?

- habe ich zum entsorgen eventueller Sachen die Kapazitäten? ( Müllsäcke zB, Schwämme, Reinigungsmittel etc.)

- Gibt es vielleicht Jemand der mir helfen kann ?

- Mach Dir evtl. Musik an ( etwas Motivation steigerndes )

2. saubere Wäsche nicht einfach in den Schrank legen , sondern sortiert in Kisten die beschriftet werden ( fand ich klasse ,denn wenn ich meine Winterpullis aus dem Schrank nehme, kommen mir die Sommerpulli's entgegen gefallen >:( )

So eine Kiste sorgt dafür das die anderen Sachen da bleiben wo sie hingehören.

3. Kisten eignen sich auch gut für zB. Gewürze die nicht täglich benötigt werden , oder andere Dinge , wichtig ist das beschriften - damit später nicht gewühlt werden muss.

4. Shampoo- Reste , Haut-Cremen, etc. können in einen Seifenspender , so das von jedem Produkt immer nur eines , statt 3 angefangene da sind.

Mehr Ideen hab ich noch nicht, aber das ist schon mal ein Anfang.

Vielleicht fällt Euch noch was ein.

g!lucnkxe


Dazu müsste man ja erstmal wissen, welches maß deine Unordnung hat. Hast ein paar Fotos?

ZIirkhusäffchxen


Jemand hat mir mal gesagt, im Uhrzeigersinn mit jedem Zimmer beginnen und sich dann vorarbeiten. Aber ich hab das auch noch nie geschafft.

Würde zwar jetzt nicht sagen, dass ich ein Messie bin, aber mit regelmäßiger Grundreinigung, also jede Woche alles putzen, tu ich mich auch schwer. Manchmal bringen mich verschiedene Fernsehsendungen auf den Geschmack ("Die Putzteufel" bei RTL 2) oder wenn ich bei einer Freundin zu Besuch war, bei der es superaufgeräumt war.

Hält aber leider auch nie lange an. Ich hab also ein ähnliches Problem wie du.

g-retKa_


wenn du kein geld für einen professionellen helfer hast (hilfe beim ausmisten, feng shui o.ä.), dann schau doch mal, ob es in deiner stadt einen tauschring gibt. dort kannst du leute finden, die dir beim aufräumen helfen. im gegenzug kannst du irgendwas anderes anbieten, babysitten, kuchen backen, alte bücher verschenken etc. dann kostet es nichts.

mit hilfe ist es leichter.

mir fällt es auch sehr schwer und mein mann regt sich ständig über mein chaos auf.

S.. Dwall*isii


*schock* :-o stell hier bloss keine Fotos rein! :-o Bzw. überlegs dir ganz genau.

Ich bin auch son Chaot, und ich kenn die Tipps und naja, halte sie für mäßig hilfreich.. denk es ist sinnvoller die Weigerungen und Hintergründe zu ergründen und aufzulösen (schätze in vielen Fällen läuft das auf Arbeit am Selbstwert heraus) irgendwann bleibt dann nur noch reine Faulheit übrig und dann kann man sich mithilfe solcher Strukturierungen mal versuchen in Arsch zu treten. Vorher ist die Gefahr von Gegenreaktionen und Misserfolgen recht groß.

Wenn du Hilfe annehmen kannst (wichtig ist dabei glaube ich dass du mit-lernst, ansonsten wirst abhängig dass dir jmd hilft) wär das noch ne versuchenswerte Möglichkeit, ich kanns nicht - ist ne verdammt schreckliche Vorstellung jmd hilft mir dabei.^^

d1ieuseqrinuGnterdi8r


Hi,

mir gehts so ähnlich wie Euch, kann auch keine richtige Ordnung halten.

Früher hats geholfen, wenn regelmäßig Besuch kam zu mir, dann muß ich aufräumen. Weil ich mich fürchterlich schämen würde, wenn mein Besuch im Chaos bei mir sitzt.

Ich habe auch mal selber festgestellt, dass ich anfange zu "sammeln", wenn irgendein größeres Problem bei mir ansteht. Wenn ich das Problem dann beseitigt habe, beseitige ich auch wieder das Chaos.

:)_ :)_

t!he reaolb nokxi


Früher hats geholfen, wenn regelmäßig Besuch kam zu mir, dann muß ich aufräumen.

:)z Deshalb mag ich auch keinen unangemeldeten Besuch. |-o

In letzter Zeit ist es bei mir extrem schlimm, aber so langsam muss ich mal wieder was machen. :-/ Und jedes Mal nach dem Aufräumen nehm ich mir vor, das jetzt mal ordentlich zu halten, und nie funktioniert das. :|N :-(

H3eljiaL V80


Ich reih mich hier mal mit ein. |-o

Bei mir is es so ich laß es mal etwas schleifen bis das Chaos perfekt ist und dann packts mich wieder und ich bin 2 Tage nur am Räumen bis alles ordentlich und sauber ist. Es ist jetzt nicht richtig dreckig, aber es liegt halt soviel rum. Hier ne Zeitung, Schuhe, Kleidung usw.. Mich regt das selber auf, aber mein innerer Schweinehund sagt immer: Was du heute kannst besorgen- kannst besorgen auch noch morgen..

Bin immer ganz neidisch wenn ich in andere Wohnungen komme wo alles tip top ist. Und wenn ich keinen Besuch erwarte mach ich die Tür auch nur ganz selten auf. |-o

Zumindest schaff ich es jetzt schon das Geschirr immer gleich abzuspülen damit nichts rumsteht. Schon ein kleiner Erfolg.

In meinem Auto herrscht auch so ein Saustall. Nur komischerweise in der Arbeit da bin ich recht pingelig und ordentlich. Na wenigstens etwas ;-D

@ Ravenya

Ich hör beim Putzen immer Hörspiele an. Da gehts irgendwie leichter. Mit Fernsehen geht nicht, da muß ich immer hinschaun.

sne?n seuaVli7ty


hatte früher auch große Probleme damit...

hab mich stundenlang mit Plänen und "Visionen" aufgehalten, was wo zu sein habe, damit es dann irgendwann perfekt ist... bis ich dann angefangen habe (wenn überhaupt), war der eifer schon wieder verflogen...

also hab ich das Planen und den Perfektionismus in Bezug auf Ordnung versucht abzulegen - hat prima funktioniert. :)

wenn jetzt das "chaos" mal wieder unansehnlich wird, fange ich irgendwo an. egal wo...

räume teil x an ort 1, ein anderes ding von ort 1 an ort 2, und arbeite mich so kreuz und quer durch die wohnung.

ist war nicht effizient aber hauptsache danach siehts besser aus.

und ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell dass dann doch geht :)

wünsch dir alles gute für die zukunft!!

ZHirkuqsäffchexn


Bin immer ganz neidisch wenn ich in andere Wohnungen komme wo alles tip top ist.

Das kenne ich von mir auch. ;-D Ich verstehe nie, wie andere Frauen das schaffen.

dGevnixc


hallo ravenya *:)

mir hat die anmeldung für die "bienchen-mails" hier sehr geholfen:

[[http://www.adhs-anderswelt.de/index.php?page=13]]

es handelt sich zwar um ein forum für menschen mit adhs, aber das spielt ja erst mal keine rolle.... ;-)

jedenfalls bekommst du jeden tag eine email, mit dem täglichen "aufräum-und-putz-plan".

das grundprinzip:

-jeden tag in JEDEM zimmer ca 5 minuten grob aufräumen

-jeden tag EIN zimmer ca 30 minuten gründlicher aufräumen und nach plan putzen

-jeden tag EINE "schweinehundaufgabe", dauer ca 30 minuten, (da kommt dann sowas wie "räume deine besteckschublade aus, sortiere kaputte sachen aus, wische die schublade und sortiere alles ordentlich wieder ein" oder "befreie heute alle lampen von spinnweben" oder "heute wischen wir alle spiegel in der wohnung" oder "bücherregal abstauben" oder, oder,oder.....

so hast du einen realistischen täglichen aufwand von ca 1- 1,5 stunden, je nachdem , wie viel du davon auf einmal machen möchtest. es dauert ca 2 wochen, dann hast du eine richtig schöne "grundordnung" in deiner wohnung und fühlst dich nicht mehr so erschlagen von allem. wenn man lust und zeit hat, kann man auch mehr machen, muss aber nicht. das ganze ist kostenlos und mir persönlich hat es sehr geholfen, meinen haushalt zu strukturieren....

alles gute @:)

sQchnkuOte71x175


Hallöchen!

Ich kann ein Buch empehlen "Entrümpeln mit dem inneren Schweinehund" von Dr. Marco von Münchhausen

kostet 9,95 € und ich fand es wirklich als sehr hilfreich, habe ich jetzt sogar verschenkt, weil es für "normalos" geschrieben ist und ich bekam positive Rückmeldung :)z

Drück dir die Daumen, lieben Gruß

*:) *:) *:)

Rkavexnya


Hallo devnic , vielen Dank, das war wirklich hilfreich @:) Ich werde mir da wohl einiges von aneignen.

@ All:

o:) JIPPPIIIII !!! Also ich hab es am Wochenende mit Hilfe von Freunden geschafft meine Wohnung wieder in einen gemütlichen Lebensraum zu wandeln.

Es ist noch nicht so, das ich Tantchen Etepetet zum Kaffee einladen würde, aber so, das ich mich hier wohl fühle und auch jeder Zeit Gäste kommen dürfen, ohne das es mir super peinlich sein könnte.

Es gibt noch einiges hier zu tun, aber das ist jetzt eine übersichtliche Menge , so das ich Heute so gar freiwillig -ohne innere Widerstände- Gute 30 Min damit verbracht hab meinen Herd bzw. Backofen zu schruppen.

Zusätzlich habe ich bei dem Aufräumen mit meinen beiden Freunden Musik laufen gehabt und immer wenn ich aufgeben wollte hab ich mir die Affirmation :

>Jeder Handgriff bringt mich meinem Ziel näher< vor mich hin gebetet.

Meine Therapeutin hat mir dann Heute Nachmittag noch einen ganzen Schwung Bücher zu dem Thema Ordnung in die Hand gedrückt mit der Aufgabe: Ließ das Alles, such Dir raus was für Dich hilfreich ist und bilde Dich zum Messie-Therapeuten aus :)^

Sie sagt sie hat viele Klienten die ähnliche Probleme mit dem Thema Ordnung haben, - das ist wohl recht weit verbreitet das Problem.

In meinem Fall war es so, das ich überhaubt nicht wusste wo ich anfangen sollte und nach dem jetzt ein Anfang gefunden wurde, komme ich so gar alleine gut voran. Das tut mir gut.

Einzig meine Katzen finden es total blöd das ihre kuschel Wäsche-kletter- Berge verschwunden sind , aber die sollen friedlich sein, dafür haben sie jetzt wieder mehr freie Flächen zum toben und laufen :=o

Ach so die Bücher sind übrigens von einer Dame namens Sandra Felton .

Und was die Fotos betrifft, ich fürchte ihr wärt enttäuscht gewesen, denn mit den Bildern die im Netz zum Thema Messie zu finden sind , hätte ich beim besten Willen nicht mithalten können.

Auf der einen Seite ist es tatsächlich so, das ich zu viele Sachen hab für diese kleine Wohnung ( Lebte auf 89 qm und jetzt auf 43qm ) , aber in der Hoffnung innerhalb des nächsten Jahres wieder mindestens 60 qm zu haben...ich hatte nie vor gehabt hier so lange ( jetzt schon fast 2 Jahre) zu bleiben. Und auf der anderen Seite ist es tatsächlich so, das ich nie gelernt hab wie ich mit einer vernünftigen Struktur aufräumen kann....und, das kann sich ändern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH