» »

Fühle mich nicht "liebenswert"

l7iCnkaxra hat die Diskussion gestartet


So, wie beschreib ich das jetzt am besten.

Es ist so, dass ich zwar auf der einen Seite gern einen Partner hätte, auf der anderen Seite mir aber kein Grund einfällt, warum jemand ausgerechnet mit mir zusammen sein sollte/wöllte. Es ist weniger ein weinerliches "Buhu, niemand hat mich lieb und die ganze Welt ist schlecht zu mir", als die ganz rationale Feststellung, dass ich mich nicht besonders oder so fühle.

Gleichzeitig kommt mir der Gedanke nen Freund zu haben einfach nur befremdlich vor. Alle Welt hat jemanden, aber ich = Freund? Das klingt in meinen Ohren fast schon so skuril wie Tag=dunkel oder Nacht=hell. (Für mein Umfeld scheint die Rechnung genauso wenig aufzugehen. Bei meinem ersten Freund (Disaster...) hieß es nur 'Duuu? N FREUND?')

Ich hab kein Problem, mich mit Jungs/Männern anzufreunden, ich kam schon als Kind tendenziell mit Jungs eher klar als mit Mädchen, aber mir ist bisher noch niemand über den Weg gelaufen wo ich sage "Uhhh, ist der süüüüß!einself", oder wo gleichaltrige Freundinnen grinsend vor'm Kalender stehenbleiben, zuck ich nur mit den Schultern. Selbst richtig gut gemachte Bilder (nicht so Schmuddelkram aus der hintersten Ecke) find ich zwar schön, aber jetzt nicht sooo toll.

Versteht ihr? Ich hätte schon sehr gerne nen Freund, weiß aber weder, was andere an mir finden sollen, noch find ich andere in irgendeiner Weise sexuell interessant. Sympathie, mehr nicht. ??? Wenn ich nichtmal das Bedürfnis nach Nähe hätte, wäre das ja auch alles nicht so tragisch, aber dieser ständige Widerspruch macht mir mehr als zu schaffen.

Antworten
ALn=ouxla


Hallo linara,

ich habe mich in deine Zeilen teilweise wiedererkannt. Darf ich fragen wie alt du bist? Die einen fangen früher an mit "Freund haben", die anderen später- das ist also nichts ungewöhnliches.

Ich stelle mir selber auch fast immer die Frage, was jemand anders schon an mir mögen könnte...ich hab zB von meinem Vater nur Anerkennung durch Leistung (Schulnoten...) erhalten. Deshalb fällt es mir heute schwer zu glauben, dass jemand mich auch "so" einfach gerne haben könnte.

Das liegt daran, dass ich mich selber nicht mag- zum einen wie ich bin, zum anderen auch körperlich. Einfach null Selbstwert und Selbstbewusstsein.

Wie stehst du zu dir? Kannst du stolz auf dich sein? Magst du dich so wie du bist?

Das mit der Nähe und dem Bedürfnis danach kenne ich auch. Ich habe Angst vor Menschenmengen, sogar Familientreffen fallen mir schwer, mag niemanden umarmen, tue es trotzdem. Möchte am liebsten alleine sein, nichts hören, nichts sehen, mit niemandem reden...und auf der anderen Seite sehne ich mich nach Wärme, Geborgenheit und Nähe.

Ich möchte dir damit sagen, dass du nicht alleine bist und ich dich verstehe :-)

Noch ne andere Frage: nicht böse sein- aber "stehst" du auf Männer? Wie sehen deine weiblichen Kontakte aus? Vielleicht bemüht oberflächlich?

Ist nur das, was ich während des Lesens nur kurz gedacht habe...

Wenn du magst, kannst mir per PN schreiben.

Gruß

lHinZaxra


Ich bin 19, behaupte also mal, aus der eigentlichen 'Pubertät- und Selbstfindungsphasen' größtenteils raus zu sein.

Wie ich zu mir selbst stehe, unterschiedlich, es gibt Tage, da schau ich in den Spiegel und find mich sogar ziemlich 'niedlich' und hübsch, dann gibts wieder andere, wo ich mich selbst einfach nur hässlich finde und am liebsten abhauen würde. Also ziemlich normal, würd ich mal behaupten. Ich bin nicht auf alles Stolz, was ich mache, aber ich kann ruhigen Gewissens behaupten zu mir selbst und meinen eigenen Werten zu stehen (auch wenn mich das bisher nicht immer beliebt gemacht hat) Früher hatte ich null Selbstbewusstsein, inzwischen würde ich mal behaupten zwar eher schüchtern zu sein, doch n vernünftiges Maß gefunden zu haben.

Ok, ich hab mit meiner Figur (BMI 23) n paar Probleme, aber welche Frau hat das nicht? Ich geh (sofern Petrus da mitspielt und ich nicht zu spät heim komme) nach der Uni gern noch ne Viertelstunde Joggen und lauf auch lieber zur Uni/zwischen den Fakultäten als die Tram zu nehmen und achte auf meine Ernährung.

Nein, ich nehms nicht böse ;-) Ja, generell finde ich Männer schon interessanter als Frauen, den Gedanken, mit 'ner Frau intim zu werden ist für mich, naja, eklig klingt so hart, nicht so wünschenswert, wie mit nem Mann (will niemanden angreifen, ist einfach mein Empfinden).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH