» »

Paroxetin - Ab wann wirkt das Medikament

aUnony$mouus18 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits

Ich wollte mal fragen wie eure Erfahrungen mit dem Medikament Paroxetin sind bzw. ob jemand weiss ab wann das Antidepressivum denn beginnt zu wirken?

Nehme nun seit ca. 3 Wochen Paroxetin

Anfangsdosis war 1 Woche lang 10mg

Dann 1/5 Woche lang 20mg

Und nun nehme ich seit 2 Tagen 30mg

Wann hat das Medikament bei euch etwa anfangen zu wirken?

Grüsse *:)

Antworten
s!oap Sbubbxle


Hallo,

ich habe damals mit 20 mg angefangen, das hat aber nichts bewirkt. Dann bin ich nach 4 Wochen hoch auf 40 mg und die Wirkung war super :)^. Hat aber auch noch mal 3-4 Wochen gedauert bis die 40 mg gewirkt haben. Also, ein bisschen Geduld brauchst du.

Viel Erfolg.

*:)

S5iVlb"er


Bei mir haben 20mg damals auch nicht gereicht, erst 40mg haben gewirkt - wann das genau war weiss ich nicht. 4-5 Wochen nach Ersteinnahme vielleicht?

Die Wirkung hat sich eingeschlichen, d.h. es ging mir nicht von heute auf morgen besser - aber trotzdem war es spürbar.

goolde'nglovxes


ich wünsche dir auch viel Erfolg , möchte aber trotzdem fragen ob dich dein Arzt auch gut aufgeklärt hat , was Nebenwirkungen und Absetztsymtome auswirken können. Man sollte einfach vorsichtig sein mit diesen Medi´s evtl erst mal was anderes versuchen.

sRternenufiscxh


Ist bei jedem Menschen individuell unterschiedlich. Bei mir hat es nur ein Paar Tage gedauert bis es gewirkt hat. (2-3 Tage). Ist eher unüblich, war aber so. Bei anderen Patienten die ich gekannt habe hat es schon ein Paar Wochen braucht, bis die Wirkung sich durchsetzen konnte.

kDlamxix


ich habe damals mit 20 mg angefangen, das hat aber nichts bewirkt. Dann bin ich nach 4 Wochen hoch auf 40 mg und die Wirkung war super

Kannst Du das bitte einmal etwas erläutern? Denn ich habe nicht das Gefühl von meinem Hausarzt aufgeklärt worden zu sein. Bin mit 10mg für ein paar Wochen angefangen und nehme seit ein paar Monaten 20mg. Habe den HA vor ein paar Tagen gefragt, nachdem das Medikament zu Ende ging, ob das nicht Plazebos sind. Sollte ich auch einfach mal 40mg ausprobieren?

S+ilbxer


ich bin zwar nicht angesprochen, antworte jedoch trotzdem mal. ;-) bei Antidepressiva ist es so, dass nicht jedes bei jedem wirkt und wenn, dann nicht unbedingt in der gleichen Dosierung. Warum genau das so ist, weiss man meines Erachtens bisher nicht, deshalb muss man auch immer selbst ausprobieren, was bei einem wirkt und was nicht.

Es gilt also: Man probiert Wirkstoff X, fängt mit einer kleinen Dosierung an (geringeres Nebenwirkungsrisiko), steigert auf die normale Dosis und wartet ab, ob man eine Wirkung hat. Nun ist diese "normale" Dosis nicht bei jedem Wirkstoff gleich. Beim Paroxetin zum Beispiel kann man bis auf 60mg gehen. Manchen reicht 20mg. Andere merken erst in höheren Dosierungen was.

Es gibt auch Menschen, bei denen der Wirkstoff anscheinend irgendwie anders verstoffwechselt wird - die haben dann einen niedrigeren Spiegel im Blut, einen, der gar nicht in einem Bereich ist, in dem der Wirkstoff wirken kann. Ich kannte mal eine, die deshalb 120mg Fluoxetin nehmen musste (das ist sehr viel, 80mg ist die Höchstdosis und man geht wohl selten so hoch. Bei ihr wusste man aber aufgrund von Bluttests, dass der Spiegel einfach zu niedrig war. Bei den 120mg hatte sie dann tatsächlich eine Wirkung.).

Wenn du jetzt bei einer höheren Dosis keine Wirkung haben solltest und auch der Spiegel im Blut in einem guten Bereich ist, bedeutet das, dass Paroxetin nicht der richtige Wirkstoff ist für dich.

leupibtitxa


könnt ihr mir erklären, gegen was das genau wirkt? ich habe häufig ängste, herzrasen und unangenehme gedanken, die sich mir auftreten. wäre das was für mich? ich hab tavor für den notfall aber ich nehme das kaum, weil es am tag nach der einnahme immer wesentlich schlimmer ist. @:)

S2i)lboeKr


Offiziell zugelassen ist es für Depressionen, Angststörungen, Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörung. Man könnte es aber z.B. auch bei körperlichen Beschwerden, die psychosomatisch sind, anwenden.

Insofern wäre es vermutlich durchaus denkbar für dich, wobei da natürlich noch andere Faktoren eine Rolle spielen, und jeder Arzt hat da so seine eigenen Präferenzen.

Gerade bei Angststörungen ist aber nebst der medikamentösen Therapie - die auch manchmal gar nicht ausreicht, um die Symptome zu beseitigen - eine Psychotherapie sehr empfehlenswert.

gnolPdengclolvhexs


Genau Silber. Trotzdem bin ich der Meinung ein normaler Hausarzt sollte diese Medis nicht verschreiben. Denn zuerst sollte man herausfinden woher die Angstzustände o.ä herkommen bevor man NUR die Symtome bekämpft. Man sollte sich auch im klaren sein dass diese Wirkstoffe nicht nur nach unten ( Angst Herzrasen usw) die Gefühle dämpft sondern auch nach OBEN ( Freude Orgasmusfähigkeit usw). Ich kann jedem nur raten wirklich mehrere Ärtze aufzusuchen und nicht nur einem Vertrauen, denn die meisten haben grosse Probleme beim absetzen des Medikaments , grade bei Paroxetin.

l8upiftitxa


Ich bin in einer Gruppentherapie aber ich hab mich bisher nicht getraut nach einem Medikament zu fragen...

SXchwarNzes B^lKut


Ich bin in einer Gruppentherapie aber ich hab mich bisher nicht getraut nach einem Medikament zu fragen...

Hm, ich denke das wird dir in einer Gruppentherapie auch niemand verordnen. Hast du einen Psychiater? Dieser wäre für Medikamente der Ansprechpartner.

l}up\i`titxa


Ja, die sitzt da dabei. Ich könnte nach der Sitzung mal fragen..

SBchwar"zesW Bluxt


Ja, die sitzt da dabei. Ich könnte nach der Sitzung mal fragen..

Damit kann ich nichts anfangen. Psychiater oder Psychotherapeut? Nicht jeder Psychotherapeut ist auch Arzt. Medikamente verschreiben darf aber nur ein Arzt.

luupitxita


Sie ist auch Ärztin. Nicht so muffig bitte...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH