» »

Wer hat Erfahrungen mit Antidepressiva?

Svilbxer


Das verstehe ich immer noch nicht. Ob der Ausschlag vom Medikament kommt, kann man ja meistens in der Nebenwirkungsliste nachlesen. Ich habe z.B. Ausschlag bekommen vom Mirtazapin - das aber von niemandem sonst gelesen bisher. Inwiefern hilft dieses Wissen also?

MRonCd55s_chen9x1


mhm wie das hieß weis ich nicht mehr... erst wars so nen roter durchsichtiger saft (der hat sogar lecker geschmeckt |-o) , aber dann gabs das nur noch in tablettenform :-/.. den saft hab ich normal vertragen.. aber bei den tabletten gings mir eben so mies das ich die mit absprache meines ehemaligen psychologen wieder abgesetzt hatte..

b0as0ebaxll


hatte auch mal jemand durch die tabletten derealisationen, also so entfremdungsgefühle?

KHet^zerixn


"Inwiefern hilft dieses Wissen also?"-

Sehe ich auch. Du hörst dann nur jeweils Einzelfallerfahrungen und du selbst könntest darauf wieder anders reagieren.

Willst du dich wirklich schon vorher verrückt machen?

bjasebaKll


also ich verstehe jetzt grade nicht warum ihr euch gedanken darüber macht, ob ich mich jetzt total verrückt mache oder nicht... für mich sind die erfahrungen wichtig, weil sie mich einfach interessieren und wenn jemand nichts schreiben möchte, werde ich ihn bestimmt nicht zwingen...

Jzulexy


Ich verstehs auch nicht, weil es ja wirklich bei jedem total unterschiedlich sein kann. Bei Citalopram hat es bei mir z.B. 6 Wochen gedauert, bis ich eine Wirkung gemerkt habe, und in den 6 Wochen hatte ich extreme Nebenwirkungen (Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall,...), meine Ärzte meinten damals, das wäre überhaupt nicht normal und wollten das schon wieder absetzen, hätten sie auch gemacht, wenn es dann nicht plötzlich aufgehört hätte mit den Nebenwirkungen. ("normal" sind diese Nebenwirkungen ca. 2-3 Wochen lang, aber keine 6 Wochen) Die Ärzte sagten auch, dass sie noch nie vorher mitgekriegt hätten, dass es bei jemandem so lange anhielt. Also was sagt uns das? Bei jedem kanns anders sein und Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)

Ansonsten finde ich, dass es ziemlich sinnfrei ist, wenn wir hier jetzt unsere Erfahrungen von allen möglichen ADs schreiben, wenn noch gar nicht sicher ist was du bekommen wirst. Oder wirst du, wenn dein Arzt dir ein Medi verschreiben will, über das hier noch nicht berichtet wurde, sagen "nee, das nehm ich nicht, weil darüber hab ich noch keinen Erfahrungsbericht gelesen"? ;-D

c"eterum }ce`nsexo


Um etwas über alle möglichen Nebenwirkungen zu erfahren, kann man auch den Beipackzettel lesen. Der ist genauso informativ. Alles kann passieren, aber nichts muß.

JEul[ey


Um etwas über alle möglichen Nebenwirkungen zu erfahren, kann man auch den Beipackzettel lesen. Der ist genauso informativ. Alles kann passieren, aber nichts muß.

:)^

bBasebxall


wer genau liest, erkennt, dass sich meine frage nicht nur auf nebenwirkungen bezieht...

naja wenn man solche fragen in einem forum nicht stellen kann, frage ich mich wofür es gut sein soll.

ich schließe den faden mal. hat ja offensichtlich eh keinen sinn... aber danke an die, die mir ihre erfahrung mitgeteilt haben. *:)

S"il$bexr


Du kannst ihn nicht selbst schliessen. ;-)

natürlich darf man fragen. Ich denke trotzdem, der Hinweis darauf, dass Nebenwirkungen bei jedem anders sind, ist nun mal wichtig. Durch das Lesen von Berichten anderer kann man potentiell (muss man natürlich nicht) auch ängstlich werden und das wiederum kann zu einer Art Erwartungshaltung (und verstärkter Selbstbeobachtung) führen.

Aber wenn du unbedingt Erfahrungen lesen willst, hier bitte:

-Reboxetin: Anfangs Blutdruckprobleme (zu niedrig, mir wurde ständig schwarz vor Augen, damit habe ich aber allgemein "Probleme"), keine Wirkung

-Venlafaxin: Musste mit 150mg einsteigen (normalerweise steigt man mit 37,5 oder 75mg ein), am ersten Tag Zittern, Kopfschmerzen und Übelkeit. Wirkung: Keine.

-Paroxetin: Keine Nebenwirkungen (ausser evtl. verstärktes Schwitzen, kann ich nicht genau sagen, ich schwitze grundsätzlich stärker), Wirkung gegen die Depressionen damals.

-Opipramol: Teilweise etwas Müdigkeit. Keine Wirkung.

-Mirtazapin: Einmalige Einnahme als Einschlafhilfe - Stunden später aufgewacht mit fies juckendem Ausschlag (laut Arzt Urtikaria, soll wohl eine Überempfindlichkeitsreaktion sein), logischerweise habe ich es danach nicht mehr genommen.

-Trimipramin: Müdigkeit, die war erwünscht (ich bekam es als Schlafhilfe) - verging leider schnell wieder.

-Doxepin: Müdigkeit, war erwünscht, war Ersatz fürs Trimipramin. Ich habe es nicht als Antidepressivum genommen, also auch nicht regelmässig, daher kann ich zur Wirkung nichts sagen.

-Citalopram: Keine Nebenwirkungen, keine Wirkung

-Escitalopram: Dito

-Bupropion: Keine Nebenwirkungen, Wirkung = ich bin stabiler, nicht mehr so dünnhäutig (davor hatte ich sehr oft Reizüberflutungen, sehr unangenehm), habe mehr Antrieb. Nehme das gegenwärtig, seit einem Jahr, 300mg.

hmmm..wars das? Ich glaube ja. Dazu ist zu sagen: Ich habe allgemein eine sehr gute Medikamentenverträglichkeit, nicht nur auf Antidepressiva bezogen.

ZjwKacik44


Außer im Beipackzettel findest Du Nebenwirkungen auch, wenn Du unter dem Wirkstoff googlest und dann sanego.de auswählst.

hZoney bIe>e74


Ich habe 9 monate Citalopram genommen..

Nach 2 Wochen griffen die tabletten erst ein...Am anfang hatte ich kopfschmerzen,aber die verschwanden nach ein paar Wochen..

Allerdings waren die Gefühle,was Sex betrifft total weg.... *:)

b@aseHba7ll


habt ihr eure depressionen dadurch in den griff bekommen? wird wohl die wichtigste frage sein...

JUulexy


Muss erstmal überlegen, was von meinen Medis ADs waren und was Neuroleptika ^^

-Trimipramin: keine Wirkung, nicht mal Müdigkeit (hab es gegen Schlafstörungen bekommen)

-Opipramol: wenig bis keine Wirkung

-Mirtazapin: starke Müdigkeit, komisches Gefühl (kann das nicht wirklich beschreiben), bald wieder abgesetzt

-Amitriptylin: Müdigkeit, sonst wenig Wirkung

-Citalopram, später Cipralex: wie gesagt anfangs starke Nebenwirkungen, dann gute antidepressive Wirkung

(das wars glaube ich, die anderen auf meiner "Liste" sind Neuroleptika o.ä.)

b=aUsUebxall


hast du einen unterschied zwischen neuraleptika und antidepressiva bemerkt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH