» »

Wer hat Erfahrungen mit Antidepressiva?

dfrxug


@ Baseball

Laut ICD-10 werden echte Depressionen als Psychosen bezeichnet.

Ist auch nur logisch, denn laut Definition bedeutet Psychose nichts anderes als eine schwere psychische Störung, die mit einem veränderten Erleben des eigenen Selbst und der Umwelt einhergeht. und dies ist bei einer echten Depression der Fall.

Was du beschreibst, ist eine paranoide Shizophrenie.

blase(baUll


Die Begleitsymptome nicht, aber das liegt an den Symptomen und nicht an der Medikation.

das ist ein interessanter gedanke. ich frage mich auch oft, ob nicht vieleicht die eigendlichen sympthome der depression, den medikamenten zugeschreiben werden, fals ich das richtig verstanden habe.

vieleicht fallen einem dann erst dinge auf die schon da waren, weil man durch die medikamente mehr auf sich achtet? aber das ist bestimmt nicht nur ausschließlich einbildung, da die medikamente ja auch wirkung haben.

S0ilbeexr


das ist ein interessanter gedanke. ich frage mich auch oft, ob nicht vieleicht die eigendlichen sympthome der depression, den medikamenten zugeschreiben werden, fals ich das richtig verstanden habe.

das habe ich jetzt wiederum nicht verstanden. |-o

bei mir ist es so, dass z.B. körperliche Symptome (psychosomatischen Ursprungs) sowie Ängste nie auf die Medikation angesprochen haben. Das meinte ich damit. Die Symptome hatte ich also schon vorher, hatte gehofft, sie würden durch die Medikation ebenfalls verschwinden. Aber das ist ein schönes Beispiel dafür, dass auch Antidepressiva nicht bei jedem zu 100% wirken- sonst bräuchte ja auch keiner mehr eine Therapie.

btaseGbalxl


@ drug

mit echter depression meinst du wahrscheinlich schwere depression...

aber es gibt auch leichtere formen, die keine psychotischen ausmaße annehmen. deswegen kann man das so nicht sagen.

djrcu~g


@ baseball

Mit echter Depression meine ich eine Depression, keine schwere Gemütsverstimmung o.a. :-). Um die Begriffe medizinisch verständlich abzugrenzen: Eine "echte" Depression als endogene Depression, also als ein neurologisches Symptom, steht im Gegensatz zu einer Depression, die durch Lebensumstände bedingt ist (die zwar auch auf neurologischen Ursachen basiert, dies jedoch in einem nicht krankhafen Rahmen geschieht, sondern eine natürliche neurologische Reaktion auf Umwelteinflüsse ist). Nun ja, wie dem auch sei, die Abgrenzung ist etwas unscharf, von daher sollten wir es bei dieser etwas unsinnigen Diskussion belassen. ;-)

bWasLebalxl


@ drug

genau das, und auch das was ich geschrienen hab, war bei mir auch der knackpunkt... *:)

@ Silber

also habe ich es doch falsch verstanden^^

wäre ja auch nur zu schön um wahr zu sein. das mit der angst hatte ich auch... schrecklich! es ist eben eine denksache. verfestigte denkmuster, die alles dramatisieren. zum glück bin ich da raus...

Gpuckswweib


Oh man, ich habe wohl meinem Namen alle Ehre gemacht...

Bei mir wirkte nämlich gleich das erste Präparat, dass mir mein Doc verschrieben hatte. Ich nehme seit Februar'07 Fluoxetin. 60mg am Tag.

Das Medikament war meine Rettung und normalisiert meine Gedankenwelt, mein Empfinden und meinen Alltag.

Bevor ich sie bekam war ich innerlich tot. Mich berührte nichts mehr, rein gar nichts. Ich konnte noch nicht mal mehr weinen. Meine Gedanken waren in einer Schleife...ich bin schlecht, selbst bei den Nachbarn stieg der Einbrecher ein, aber nicht bei mir, weil ich so scheiße und nichtsnutz bin...(nicht lachen, aber das waren tatsächlich meine Gedanken!!!). Ich war nicht mehr in der Lage, meine Tochter zu versorgen und ihr einen normalen Alltag zu ermöglichen.

Einschlafen konnte ich wunderbar, aber nach 4 Std wachte ich auf und grübelte immer um die gleiche Sache...

Dazu kam Gereitztheit, Appetitlosigkeit...

Am schlimmsten empfand ich diese Leere in mir. Selbst mein Kind rührte mich nicht. Muttergefühle waren gleich 0 :°(

Ich bin meiner Freundin ewig dankbar, dass sie mich nach fast einem Jahr zu dem tollsten Arzt und Therapeuten schleppte.

Ich bin heute noch in Behandlung, mittlerweile nur noch einmal im Monat, aber ich brauche ihn und meine Fluoxetin.

Es dauerte ca 2 Wochen, bis mein Kreislauf unterbrochen war und ich wieder Antrieb fand. Vor allem bin ich heute aus aller Liebe Mutter x:)

Der erste Versuch die Medis abzusetzen scheiterte... aber wenn im Frühjahr die Sonne scheint, dann will ich es nochmal probieren...und ich hoffe, dass mich das erste Grün in der Natur freuen wird!

Wünsche dir viel Glück

b!asie"b+alxl


das ist ja super!

wie lange hattest du die depressionen bevor du medikamente genommen hast?

mWarGi078


hallo, welche antidepressiva wirken innerhalb weniger tage und nich erst nach 3-4 wochen?

S-ilbexr


Keine, leider. Zumindest wäre mir das neu. Wenn es jemanden ganz akut sehr schlecht geht, kann man z.B. vorübergehend ein Neuroleptikum geben oder was in Richtung Tavor.

bHaseJbaLll


hat schonmal jemand johanniskraut ausprobiert?

GtlücMksDweixb


Ich!

Aber das hat mir persönlich (außer einer Pigmentstörung) rein gar nichts gebracht :-/

boasebcall


hast du danach was anderes genommen? wenn ja, war es besser?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH