» »

Unerfüllte Liebe - wieso?

HlerHminxa hat die Diskussion gestartet


DIE BEIDEN

Sie trug den Becher in der

Sie trug den Becher in der Hand -

Ihr Kinn und Mund glich seinem Rand -,

So leicht und sicher war ihr Gang,

Kein Tropfen aus dem Becher sprang.

So leicht und fest war seine Hand:

Er ritt auf einem jungen Pferde,

Und mit nachlässiger Gebärde

Erzwang er, dass es zitternd stand.

Jedoch, wenn er aus ihrer Hand

Den leichten Becher nehmen sollte,

So war es beiden allzu schwer:

Denn beide bebten sie so sehr,

Dass keine Hand die andre fand

Und dunkler Wein am Boden rollte.

Hugo von Hofmannsthal

Hey.. wie würdet ihr das interpretieren? Abgesehen von Reimschema, Versmaß.. etc.?

Bin sehr gespannt..

Antworten
H#eormixna


oder hier?

[[http://www.youtube.com/watch?v=Ki5n0HEG6_4]]

H)ermixna


Hat das erste Gedicht für Euch etwas mit Narzissmus zu tun?

a7rm?ini3us9


Die beiden LIebenden lieben sich aneinander vorbei. Sie sind in ihrer eigenen Unsicherheit so gefangen, dass es ihnen nicht gelingt, aus ihrer Befangenheit auszubrechen und auf das Gegenüber zuzugehen.

Denn beide bebten sie so sehr,

Dass keine Hand die andre fand

Ich glaube, das ist die Kernaussage des Gedichts.

Das Gedicht kleidet eine seelische Erfahrung des Dichters in eine bildliche Episode. Der Dichter hat wohl das Scheitern, oder vielmehr nicht Zusstandekommen einer Beziehung erlebt. Da könnte ich jetzt noch viel dazu schreiben, aber ich bin jetzt zu müde.... zzz

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH