» »

unkontrollierte Gedankenflut

w=asmAac-heichnuxr hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit einiger Zeit drifte ich sehr schnell ab, egal um was es geht und habe ständig 100te angefangener Dinge im Kopf und gelange nicht mehr zur inneren Ruhe.

Einer Diskussion zu folgen fällt mir in letzter Zeit schwer. Ganz schlecht ist das bei Besprechungen im Arbeitsleben. Da kann es sein, das ich mich auch wenn es um mich betreffende Themen geht plötzlich in Gedanken um mein Privatleben wiederfinde. Ich schweife einfach ab und Träume so vor mich hin.

Ich hab mich damit abgefunden, das ich mir noch nie Namen von Personen gut merken konnte. Aber inzwischen geht es so weit, das ich mir selbst Eigenschaften von neuen Bekanntschaften nicht merken kann, die ich schon öfter getroffen habe. Oder Gesprächsinhalte eines sehr netten Dates, welches gerademal 2 Wochen her ist. Kein einziges Fällt mir mehr ein.

Auch wirklich wichtige Ereignisse des Vortages treten am nächsten Tag in den Hintergrund. Erst wenn ich drauf angesprochen werde, was denn da war kommt es mir wieder in den Sinn.

Und wenn ich irgendetwas mache, kommen mir 100 andere Dinge in den Sinn, die noch zu erledigen, nachzuschauen, überprüfen sind, so dass ich vieles anfange aber nichts wirklich zuende bringe. Mich bei einer Entscheidungsfindung mit zu vielen Alternativen auseinandersetze ohne eine Entscheidung zu treffen. Oder selbst wenn ich mich entscheide nicht wirklich zufrieden mit der Entscheidung zu sein. Die Frage "was wäre wenn" steht noch weiter im Raum.

Da kann es dann auch schon mal passieren, das ich morgens vor der Arbeit noch schnell was im Netz schaue, mir dann noch dieses und jenes Einfällt und ich dann mal locker ne halbe Stunde vor der Kiste hocke, obwohl ich zur Arbeit wollte.

Ganz schlimm ist es (wie im Moment) das ich dann nicht schlafen kann. Die Gedanken, die mich beschäftigen sind nicht Konkret, sondern viele kleine Bruchstücke. Die Ruhe ein Buch zu lesen habe ich schon lange nicht mehr. Und subjektiv betrachtet nimmt die Vergesslichkeit generell zu. Mit 31 sollte das nicht sein.

Ist das Krankhaft? Wie kann ich runter kommen?

PS: Kein Nikotin, 2-5 Bier/Woche, keine anderen Drogen

Antworten
I8ngDefaerxa


Ich vermute, du bist total gestresst und dein Gehirn ist zur Zeit völlig überlastet.

wFa4smacUhe@i&chnuxr


Ja, das war auch erst meine Vermutung. Die Arbeitslast hat zwar zugenommen in den letzten Wochen, aber so richtig kaputt komme ich nicht von der Arbeit, da gab es schon andere Zeiten. Wobei die Arbeit im Moment fast ein Spiegelbild meiner Psyche ist. Nichts läuft so richtig, alles ist halbfertig. Das stimmt unzufrieden, weil man ständig das Gefühl hat nichts geleistet zu haben.

Job ist ein Bürojob in der E-Technikbranche. 30% ausführend, 70% administratives.

I8ngeefaexra


Hm, vielleicht geht das auch in Richtung "Bore-out", wenn du so viel Administratives machen musst? Von der Symptomatik her soll das ähnlich sein wie bei einem Burn-out.

ITch+VWexr?


kenne kein med. namen aber klingt so als wärst du sehr durcheinander.

Schonmal von meditation gehört? -so und bevor du in den schneidersitz hopst, erstmal: Einfach nur Tief einathmen und wieder ausathmen. das ca. 2-3 mal wiederholen. Körper auf minimum runterfahren. Dasitzen, ruhig athmen, und dan langsam das erste Thema öffnen. z.B Familie: *akte öffnen* alles durchgehen, alles ordnen, und so versorgen das es nicht wider aus dem schrank in die gedanken fällt. Familie innerlich abhacken, ist alles klar. Streifen wiedermal die erinnerunen an die Familie vorbei, einfach in dich rein schauen (geht eigentlich automatisch), sehen das es abgehackt ist und weiter im thema. Nochmals 2 mal tief ein und ausathmen und neext. diesmal gedanken über die freundin. Ihre haare waren schön, hat viel geredet usw. alle gedanken durchgehen, in ruhe zuendedenken, ordnen und wieder versorgen im hirn. Und so weiter, bis du dein gedankentsunami gestoppt hast, und du mit den wichtigen gedanken über das Date und über SIE bereitstehst. Sie kommt, du nimmst die *akte: "Date und Frendin"* in die Hand, mit ihr ins restaurant. im restaurant wird mal aufgeschlagen und blatt eins gelesen(alles im kopf natürlich) Geordnet auch Notizn eintragen usw.

Versuche dir die schränke, bücher, blätter, akten mal bildlich vorzustellen, kannst du ja gut. Und erledige alles so. Odrne dich und deine Gedanken. Aufgeräumt an die sache.

Liebe grüsse :)*

ach ja, Schaut wiedermal n gedankentornado zum Fenster hinein, ruhig athmen, alles zurückversorgen und weiter.

w"asmachQeicxhnur


Wow! Die Beschreibung, die sich bei Wikipedia dazu findet passt wie die Faust aufs Auge. Hab von Boreout vorher noch nie was gehört, aber das scheints zu sein. Nur fehlt der Mut zum Arbeitsplatzwechsel.

wHasmacyheicphnxur


@ Ich+Wer?:

Danke für die ausführliche Erläuterung. Die Vorstellung von Ordnern und Akten finde ich nicht schlecht. habe mich schon mal mit Tiefenentspannung auseinandergesetzt, aber das ist auch schon eine Weile her. Die Schwierigkeit ist eben auch sich dann wirklich die Zeit zu nehmen, da man ja immer unter Strom steht.

ICngefOaexra


Freut mich, wenn ich dich ein bisschen weiterbringen konnte. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dem Boreout durch entsprechend geistig fordernde Freizeitaktivitäten entgegenzuwirken?

I7ch+4Wer?


@ wasmacheichur :

Die kunst liegt nicht nur in der abschalt zeit, und alles mal zu ordnen, sondern überhaupt Zeit zu finden... good luck! =)

ps. das mit einer fordernden freizeitaktivität wär doch ne super idee!

mal frische luft ins hirn lassen ^^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH