» »

Truxal- (Chlorprothixen-) Abhängigkeit?

w"en-dxo hat die Diskussion gestartet


hey! *:)

also, ich nehme seit ca. 5 jahren truxal bzw chlorprothixen 50mg, da ich eine schlafstörung habe. also nehme ich sie jeden tag zur nacht, manchmal auch als bedarfsmedikation (oder promethazin). mir wurde gesagt, die tabletten machen nicht abhängig und ist grade für suchtabhängige gut geeignet. nun, ich nehme sie ja schon eine weile, habe sie zwischenzeitlich runter dosiert auf 25mg und muss sagen, an ein- durchschlafen und ohne alpträume is kaum zu denken, vor allem wenn ich sie zb mal garnicht nehme, weil ich zb. alkohol getrunken habe. ich werde dann in der nacht zig mal wach, wenn ich überhaupt einschlafen kann. die träume sind wirr, machen mich verrückt. ich kann es garnicht erklären. ich würde gerne endlich ohne die dinger schlafen können. ich frage mich, ob man bei solchen problemen nicht schon von abhängigkeit spricht?! :-/ wie dem auch sei, habt ihr ähnliche erfahrungen?

falls es von bedeutung ist, ich nehme zur zeit noch 40mg fluoxetin (morgens) und dominal 80mg auch zur nacht.

Antworten
S7tuxrm


Hallo kleine wen-do, *:) @:) x:) ich bin' wieder mal.

Ich versuch' dir mal auf deinen Beitrag zu antworten. Wenn Du das Zeug schon seit 5 Jahren nimmst, kann man schon von Abhängigkeit sprechen.

[Medizinisch bedenklicher Ratschlag durch die Moderation gelöscht]

Du merkst ja selbst, daß Du auch mit diesen Medikamenten kaum besser schlafen kannst. Ebenso rate ich dir: Lass die Finger vom Alkohol. Egal wie selten Du ihn trinkst. Ich empfehle dir, ganz einfach gesund zu leben. Treibe viel Sport. Bewege dich an der frischen Luft so viel wie möglich. Dann klappt daß auch mit dem ein- und vor allem durchschlafen viel besser.

Ich lass dir mal ganz viele Kraftsternchen da.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Vielleicht hilft's dir ja. :)_ Und noch etwas: Träume kann man sich leider nicht aussuchen.

wXen-dxo


huhu stürmchen!!! *:) x:)

du hast mich wohl missverstanden, MIT den medis schlafe ich besser. aber wenn ich sie mal nicht nehme, habe ich diese enormen probleme.

ich verstehe nicht, wieso die ärzte mich vorher nicht warnen bzw mir helfen. denn sie wissen, dass ich zum suchtverhalten neige. :-/

ich kann sie nicht einfach absetzen. aber ich werde bei meinem nächsten termin bei meiner neurologin mal fragen, wie es ausschaut. wobei es mir jetzt schon graut, wenn ich daran denke, sie abzusetzen... da werden ein paar harte tage/wochen auf mich zukommen.

hast du das medikament auch schon genommen?

:)* :)* :)*

L@un,ettxa


Hi wen-do

Ich selbst war abhängig von Truxal... Vor etwa einem Jahr machte ich dann einen Entzug (war ziemlich heftig, wenn ich daran zurückdenke :-/)...

Das Positive seit damals ist, dass ich wieder ICH bin, und nicht mehr so oft müde bin (stillgelegt). Doch die andere Seite der Münze ist, dass ich seit dem Entzug extreme Schlafprobleme habe, die sich bis heute nicht gebessert haben. (doch das ist es mir wert)

Jeder Mensch reagiert anders auf solche Medikamente, du könntest ja auch einen Entzug wagen und wenn du dann merkst, dass es nicht richtig FÜR DICH ist, kannst du sie ja wieder nehmen :)*

w}eno-do


hey lunetta!

also finde ich ja schon heftig, man hat mir gesagt, die machen nicht abhängig! :(v

wie lange hast du sie genommen und wieviel?

hast du den entzug alleine gemacht? oder warst du in der klinik?

also, ich werde den entzug wagen, sobald ich etwas stabiler bin. wenn es nicht klappen sollte, heißt das doch jetzt nicht, dass ich die mein leben lang weiternehmen muss, oder? :-/ :-(

S9tuxrm


hast du das medikament auch schon genommen?

Nein, nein! Ich nehme überhaupt keine Medikamente zu mir. Obwohl auch ich manchmal schlecht schlafe. Aber dann denke ich ganz nüchtern darüber nach. Und irgendwann kann ich dann auch wieder besser schlafen.

wenn es nicht klappen sollte, heißt das doch jetzt nicht, dass ich die mein leben lang weiternehmen muss, oder? :-/ :-(

Nein, daß heißt es sicher nicht. Ich wünsche dir, daß es auf jeden Fall klappt. :)_ x:) @:) @:) @:) @:) :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

L;unetxta


Ich hatte vor zwei Jahren 55mg für ein Jahr (war 14 Jahre alt).

Freiwillig habe ich es nicht genommen, ich wurde so in der Psychiatrie still gelegt, was mich nur noch kränker gemacht hat.

Den Entzug habe ich zu Hause mit psychologischer Betreuung und 24h Überwachung meiner Mutter gewagt.

Während dieser Zeit konnte ich nicht zur Schule, da es mir nicht gut ging.

ein leben lang weiternehmen muss,

Nein, dann war es einfach noch zu früh.

Vielleicht musst du mehr als einen Anlauf einplanen, doch du darfst nicht gleich aufgeben, FALLS es nicht beim ersten Mal klappen sollte @:)

Ich wünsche dir natürlich, dass du bald ohne Medikamente lebst :)* :)-

SRchwar=zes _Bluxt


Ich habe letztes Jahr morgens 40mg Citalopram genommen und abends zum schlafen 80mg Dominal und 50mg Truxal. Trotzdem war der Schlaf schlecht und die Träume wild. Dann war ich ein halbes Jahr ohne Medikamente. Das wurde zum Alptraum. Seit November nehme ich morgens 40mg Fluoxetin und abends 100mg Amitriptylin. Damit fühl ich mich wohl und kann gut schlafen.

@ Sturm

[...] Du merkst ja selbst, daß Du auch mit diesen Medikamenten kaum besser schlafen kannst.

Sorry, aber dieser Rat ist schon sehr fahrlässig. Wenn du keine Ahnung hast, lass es lieber. Dein Rat mag nett und gut gemeint sein, aber so einfach wie du dir das jetzt vorstellst ist es nun mal nicht.

@ wen-do

Sprich mit deinem Psychiater über die Medikation und überlegt gemeinsam, ob es bessere Alternativen gibt.

Ich nehme Truxal nur noch als Notfallmedikament.

wYen]-dxo


danke euch erstmal für die antworten.

ich wusste garnicht, dass man einen entzug machen muss, geschweige denn man so abhängig wird. finde ich mal total daneben, eben weil man mir eben anderes gesagt hat und ich die damals in einer suchtklinik bekommen habe bzw die mir den mist (sorry) verschrieben haben. :-o :(v

s}chlei~erweixss


Das ist ja mal seltsam. Truxal ist ein Neuroleptikum und mir wurde ebenfalls gesagt das es NICHT süchtig macht. Es stimmt auch das es häufig bei Drogen-und Medikamentenentzügen eingesetzt wird... darum verstehe ich hier manche Kometare nicht ganz... ???

Den klassischen Medikamentenentzug hat man von Benzodiazepinen, Barbituraten und Morphinen. Aber das ein Neuroleptikum süchtig machen kann ist mir neu. ??? Ich habe schon andere Neuroleptika genommen wie zB Dominal und Aripiprazol und musste keinen Entzug davon machen.

Vielleicht ist ja das was ihr unter Entzugserscheinungen versteht einfach eine Verschlimmerung der Beschwerden nachdem das Medikamet abgesetzt wurde. ???

Ich habe nämlich vor Truxal zu nehmen und bin jetzt verunsichert. :-/

S&chYwarzexs ,Blut


Ich habe nämlich vor Truxal zu nehmen und bin jetzt verunsichert.

Truxal macht nicht abhängig. Ich denke, da brauchst du keine Sorge haben.

s[chle7ier1wei8ss


Danke Schwarzes Blut... dachte ich mir ja... bin beruhigt. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH