» »

Angst- und Panikstörung: Wie umgehen mit Angst vor Durchfall?

lRill6esol hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich leide seit knapp 10 Jahren an einer Angst- und Panikstörung die situationsbedingt ist und meine Ängste haben sich über die Jahre immer verlagert. Zb konnte ich eine zeitlang nicht einkaufen gehen, konnte nicht rausgehen, hatte Angst vor Menschenmassen, etc.pp.

Nun bin ich seit ein paar Monaten weitesgehend angstfrei und komme mit Situationen klar, die sonst undenkbar für mich waren. Total super. Aaaber nun hab ich eine "neue" Angst und zwar folgende:

Ich habe Angst, Durchfall zu bekommen. Wenn ich alleine zuhause bin, bin ich logischerweise angstfrei. Aber sobald es irgendwie unter Menschen geht, bekomme ich Angst und da Angst bekanntermaßen auf den Verdauungstrakt schlagen kann, ist meist auch wirklich Durchfall die Folge. Eine Toilette allein hilft mir da nicht, denn ich habe auch Angst, dass es irgendjemand mitkriegen könnte. D.h. in einem Club kann ich nicht auf die Toilette gehen, weil ich dort nicht alleine wäre. Das lässt sich leider auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens übertragen - am schlimmsten ist es aber da, wo es keine Toiletten in greifbarer Nähe gibt... Mein Horror zB ein Spaziergang im Wald mit Freunden und ich krieg plötzlich Durchfall... WAS SOLL MAN DA TUN ??? Oder ein Stau auf der Autobahn. Ich kann mit dem Gedanken schon kaum umgehen...

Ich dachte schon an Darmentleerung (abführen), aber das geht nunmal nicht immer und ständig.

Kennt jemand diese Ängste? Was kann ich tun? Wie komme ich raus aus der Angstschlinge und vermeide es, mich wieder zu isolieren? Eigentlich habe ich solche Lust wieder am Leben teilzunehmen, weil ich meine "alten Ängste" losbin, und nun kommt wieder was Neues :(

Vllt hat ja jemand eine Idee!

Antworten
DUrZeasmyx_


Das ist sehr interessant... mir gehts da zum Teil ähnlich.

Wäre echt interessant, wenn darauf jemand Antwort hätte...

F]DM


Hallo

Ich leide auch schon einige Jahre an einer Angststörung. Ich hatte auch eine Zeit lang Angst vor die Tür zu gehen, dann mal wieder eine Phase wo ich nicht unter Menschen wollte usw!

Zum Glück gehts mir heut wesentlich besser aber eine Sache ist geblieben! Ich habe keine Angst vor Durchfall, aber davor dass ich irgend eine plötzlich kommende Krankheit bekomme wo ich bei Sterben kann! Das ist für mich auch die Hölle! Allerdings habe ich diese Probleme NUR wenn ich allein bin!

Wenn ich zb weis, mein Mann ist am WE nicht zuhause, dann bekomme ich schon Schwindelanfälle, Pulsrasen usw!

Ich würde sagen, in deinem wie in meinem Fall, da muss man einfach durch! Das ist sicher auch wieder so eine Phase die wieder geht wie die anderen Sachen!

Dann kommt sicher wieder etwas anders ;-)

Wenn die Psyche einmal einen weg hat, dann ist es schwer das wieder hin zu bekommen! Ich habe selber schon eine Therapie gemacht aber hat mir nix gebracht!

luiFllexsoxl


@ Dreamy,

wie äußert sich das Problem denn bei dir?

@ FDM,

naja, "einfach da durch müssen" ist leichter gesagt als getan bei dieser Sache - die Angst vor einer plötzlichen Krankheit an der man stirbt ist ja unbegründet und der Menschenverstand sagt ja schon, dass sowas nicht kommen wird. Die Angst vor Durchfall ist aber realistisch, weil man ja im Anflug einer Panikattacke tatsächlich mit Durchfall reagiert.

T1enn$ismMädchxen


Ich kenne das Problem nur zu gut,ich bin deswegen sehr eingeschrängt gewesen in meinem Leben.Ich habe seid 16 Jahren eine Angststörung,und es war wie bei dir,mal konnte ich nicht einkaufen,mal war es was anderes.Ich habe es weitgehend so in den Griff bekommen,mich wie auch beim einkaufen der Situation zu stellen.Wenn ich spazieren gehe denke ich einfach,hinter einem Baum ginge es auch,sich nur nicht selber unter Druck setzten. :)*

l{illexsol


hallo tennismädchen,

hast du noch andere strategien? würde mich mal interessieren. wenn man schon so lange unter einer angststörung leidet, entwickelt man mit der zeit ja einige notanker und hilfsmittelchen.

A<nd$y16047x1


also ich habe keine angststörung aber dein jetziges problem ist mir dennoch bekannt.hatte lange zeit probleme mit der verdaung.

durchfall von jetzt auf gleich ohne ankündigung...fühlte mich zuerst sehr eingeschränkt,bin leidenschaftlicher angler und das meist vom boot aus.bis man da alles eingepackt hat und an land ist vergehen leicht mal 20 minuten und dann muss man ja auch noch nen wc finden.nach einiger zeit der einschränkung hatte ich die schnauze voll und war zur erkenntnis gekommen das selbst der absolute supergau(es geht in die hose) viel menschlicher ist als auf alles zu verzichten.es war mir dann einfach egal....is nie schief gegangen,habs immer zum wc geschafft.selbst wenn ich mal dachte beim nächsten schritt ist es zu spät..der mensch ist viel dichter als man denkt.und für den staufall hab ich immer ne rolle klopapier im auto oder wenns in der stadt ist klingelt man einfach irgendwo(hab ich zwar noch nie für mich gemacht aber wegen meines sohnes,war kein problem.gleich beim ersten versuch durften wir die toilette benutzen)

du musst den kreißlauf aus angst vor dem durchfall und dem durchfall aufgrund der angst einfach(sorry ich weiß das es nicht wirklich einfach ist) durchbrechen,etwas mehr vertrauen in deinen schließmuskel und die eine oder andere professionelle hilfe sollten das problem aber lösen können.nur sorge ganz schnell dafür das du deine angst kontrollierst und nicht umgekehrt.viel glück und frohe festtage

SRtudieSn0tin2x6


Eine Toilette allein hilft mir da nicht, denn ich habe auch Angst, dass es irgendjemand mitkriegen könnte. D.h. in einem Club kann ich nicht auf die Toilette gehen, weil ich dort nicht alleine wäre. Das lässt sich leider auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens übertragen - am schlimmsten ist es aber da, wo es keine Toiletten in greifbarer Nähe gibt... Mein Horror zB ein Spaziergang im Wald mit Freunden und ich krieg plötzlich Durchfall...

Es scheint nicht die Angst vor Durchfall sondern die Angst zu sein, dass jemand mitbekommt, dass Du Durchfall hast. Ich denke, dass ist erstmal verständlich und vielen Leuten unangenehm. Aber Durchfall zu bekommen kann allen Menschen passieren, mir auch. Sei es ein Infekt, sei es Nervosität oder Angst.

Und: Toiletten sind nicht nur zum Pippi machen da ;-) Wenn es andere hören - shit happens - im warsten Sinne des Wortes. Wenn es mir passiert, würdest Du es auch hören, wenn Du in der Kabine nebenan wärst. Auch der aufgetakelten Blonden dort drüben kann das passieren. Allen.

Auch die Freunde, die mit Dir durch den Wald laufen kann ein Infekt von jetzt auf gleich treffen. Dein Durchfall unterscheidet sich nicht von dem anderer Leute!

Ich hoffe, dass Dich diese Perspektive etwas entspannen kann. :)*

lkilclesoxl


danke andy @:)

TYennisymädcxhen


hallo lillesol *:)

ich kann mittlerweile beeinflussen nicht mehr so in die Panik reinzugehen,also wenn ich zb spazieren gehe,und merke die Gedanken kommen,oh je,jetzt ist hier keine Toi.dann lasse ich die Gedanken nicht zur Panik werden,ich denke an etwas anderes.Etwas schönes und das ich keine Angst haben muß,ich versuche bewusst zu endspannen.Ich kann es schlecht erklären,aber die Angst wird weniger wenn man sie zulässt,und keine Angst vor der Angst hat. :)*

Msayxana


Schiß haben - also ist Deine Angst nicht weg, nur verlagert.

Aber man hat doch nicht einfach Durchfall. Vielleicht alle 3 Jahre einmal wegen eines Virus. Aber da ist einem eh nicht nach Spzierengehen.

Hilfreich ist eine Gehirnwäsche mit dem Gedanken: ich geh auf Klo, wenn ich zu Hause bin und ansonsten muß ich erst gar nicht.

Du entscheidest Dich bewußt dafür 1000 x am Tag im wahrsten Sinne des Wortes Schiß zu denken, statt 1000 mal zu sagen, ich habe meinen Darm unter Kontrolle....

Das suchst Du Dir selbst aus.

Steht schon in der Bibel: das, was ich fürchte kommt zu mir.

Gilt auch für: ich muß jetzt und hier nicht.

Man macht immer die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Es liegt also an Dir, gut für Dich zu sorgen, statt Dir Schiß wie ne Schallplatte mit Sprung in die Gedanken zu meißeln...

l3ill#esol


hallo studentin,

hach du hast ja sooo recht! Und ja, es ist die Angst davor dass andere Leute es mitbekommen, klar. Meine Angststörung drehte sich aber auch schon immer darum, dass ich fürchtete,mich vor anderen Menschen zu blamieren.

Für mich wäre es einfach der absolute SuperGAU wenn ich zB mit nem tollen Mann irgendwo spazieren gehe, keine Toilette in Sicht und dann Bauchschmerzen (bekomme immer starke Bauchschmerzen mit Durchfall zur Folge). Genau dieser Fall ist übrigens auch schonmal eingetreten - hatte mich mit meinem damaligen Freund den ich da noch nicht lange hatte, im Wald verlaufen, es wurde schon dunkel und wir fanden mein Auto einfach nicht. Als mir die Situation klar wurde, bekam ich prompt irres Bauchweh und Durchfall. Habs dann noch geschafft bis wir zuhause waren, aber es war echt fünf vor 12. Ich wäre fast im Erdboden versunken.

Die Perspektive ist mir auch bewusst und ich muss sie verinnerlichen, ich weiß. Aber das ist so verdammt schwer. Was mir im Moment helfen würde, wären Denkanstöße wie deiner, aber auch praktische Lösungen (Reizdarmmedikamente?)...

:)*

c#eteArum acensxeo


am schlimmsten ist es aber da, wo es keine Toiletten in greifbarer Nähe gibt...

Das hab ich viele Jahre gehabt, lange bevor ich wußte, daß es sowas wie Angst- und Panikstörungen überhaupt gab. Gingen die Türen der S-Bahn zu, trat mir der kalte Schweiß auf die Stirn, auch auf Bahnhöfen ohne sanitäre Anlagen, in Bussen usw.

Eine Zeitlang versuchte ich es mit Entspannungsübungen und autogenem Training. Ein großen Schritt davon weg erreichte ich, nachdem ich Christ wurde. Das Wissen, daß es wenigstens einen gibt, vor dem ich mich in keiner Weise schämen brauchte, vor dem jede Art Angst völlig unbegründet ist, brachte mir viel. Erleichterung brachten auch Untersuchungen, die mir bestätigten, daß ich körperlich gesund bin. Seit ein paar Jahren nehme ich nun Medikamente gegen Angst- und Panikstörung, wodurch sich die Probleme schließlich minimiert haben. Panikstörungen pro Jahr kann ich nun an den Fingern einer Hand abzählen.

l%ill+esaoxl


@ Mayana,

naja, das ist mir schon klar alles. aber das ist ja das problem einer angst- und panikstörung. wenn das alles so einfach wäre, hätte ich den kram ja nicht ;-)

Aber man hat doch nicht einfach Durchfall. Vielleicht alle 3 Jahre einmal wegen eines Virus. Aber da ist einem eh nicht nach Spzierengehen.

das stimmt so nicht. der mensch hat schon in der urzeit mit darmentleerung auf angst reagiert, weil er dann schneller wegrennen konnte vor wilden tieren usw. ist wirklich so ;-) auf angst reagieren sehr viele menschen mit magen- und darmbeschwerden.

cCeteraum cexnseo


Es scheint nicht die Angst vor Durchfall sondern die Angst zu sein, dass jemand mitbekommt, dass Du Durchfall hast.

Also ich hatte das Gefühl, mir platzt gleich der Bauch. An diesem Punkt waren mir umstehende Leute schon ziemlich egal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH