» »

Wie Neid abstellen?

Nzadjallexin hat die Diskussion gestartet


Ich habe einen inkompetenten (wie ich finde, er sieht das naturgemäss anders) Arbeitskollegen, der _wesentlich___ mehr Gehalt bekommt, als ich. Zudem hat er Firmenauto und -Handy (ich nicht). Er kann nichts dafür, er hat sich eben gut verkauft. Ich möchte für mich meine Neidgefühle abstellen, hat jemand eine Idee?

Antworten
HXeli.a 8x0


Wird schwierig werden! Vielleicht untehältst du dich mal mit deinem Kollegen um zu sehen ob er wirklich so ein beneidenswertes Leben führt wie du denkst? Lern ihn ein bisschen kennen, er könnte ja trotz seiner Inkompetenz ganz nett sein und vielleicht kannst du ihm dann ja seine beruflichen Extras gönnen.

Und überleg dir doch mal was genau das Gefühl des Neids bei dir auslöst. Was hättest du gerne? Gehts wirklich um das Auto, das Gehalt und um das Handy? Was fehlt dir in deinem Leben was er hat und du gerne möchtest? *:)

N7a@djalexin


Danke für deine nette Antwort, Helia.

Er ist nett, aber nicht gerade der Intelligenteste, was jedoch nicht sein Fehler ist. Ich neide ihm nicht seine Lebensumstände, sondern die Tatsache, dass er für seine Leistung im selben Unternehmen wesentlich besser bezahlt wird, als ich.

Ob er etwas hat, was ich gerne möchte? Nein. Ausser das Geld natürlich. Jedes mal, wenn ich tanken und selbst bezahlen muss, schleicht sich der Neidgedanke bei mir ein. Dass es MEIN Problem ist ist mir klar. Aber wie werde ich das Problem los?

CEhanvce0x07


Aber wie werde ich das Problem los?

Sprich doch mal mit Deinem Vorgesetzten. Entweder läßt sich klären, warum dieser Kollege mehr Gehalt/Vergünstigungen bekommt (ev. andere Leistung - zumindest in den Augen Deines Chefs) oder Du wirst vielleicht positiv überrascht, indem Dein Chef da einen Ausgleich vornimmt. Versuch macht klug. Solange Du gute Argumente hast und der Ton stimmt, lohnt es sich schon, auch mal für sich selbst einzustehen anstatt tatenlos neidisch zu sein. ;-)

LG

Ooran~ge$Canxyon


@ Nadjalein

Habt Ihr selbigen Aufgabenbereich, selbige Verantwortung?

-!whocarxes77-


Neid ist eine emotion, emotionen lassen sich nur schwer unterdrücken..

Nichts an neid ist negativ, es zeigt dir förmlich auf was dir fehlt, was du gerne hättest.

Du kannst neid als eine art emotionalen ansporn sehen.

Neigst du zu materialistischem denken?

Wenn ja liegt da wahrscheinlich der grund.

Das er für die selbe arbeit mehr gehalt erhält ist aber klar nicht korrekt,

ist es vielleicht auch eher eine emotion der hilflosigkeit.

Ich kann mich nicht wehren, dass sich dann in neid umschlägt?.

Hm. :)*

K`leixo


Nadjalein

Wie definierst Du Neid?

Was geht in Dir vor?

N8ad|jalexin


Er hat einen anderen Aufgabenbereich. Nicht minder wichtig als meiner, aber keinesfalls höher vom Niveau her. Ich habe es dem Chef gesagt - er meinte, er habe ihn darum so hoch eingestuft, weil er dachte, er bringe mehr Leistung und neue Projekte. Das ist nicht der Fall. Ihn nun zurückzustufen ist natürlich Arbeitsrechtlich nicht möglich. Dem Chef ists egal (glaube ich), für ihn sinds halt ein paar Hundert Euro im Monat, die im Budget nicht auffallen.

Kleio, Neid ist für mich ein beissendes Gefühl. Ich würde es als Selbstmitleid bezeichnen. Es kommt zB der Gedanke warum muss ich meinen Benzin selbst zahlen? Mit diesem Geld könnte ich das und das tun.

-Fwhocapres7C7-


Nichts an neid ist negativ, es zeigt dir förmlich auf was dir fehlt, was du gerne hättest.

Du kannst neid als eine art emotionalen ansporn sehen.

-OwhocJaresH77x-


warum muss ich meinen Benzin selbst zahlen? Mit diesem Geld könnte ich das und das tun.//

und er muss sein benzin nicht selber zahlen?.

Es gibt immer menschen die mehr haben.

Deshalb meine frage des materialismusses.

Du redest vom zahlen, nicht bsp.

Das du dich zurückgesetzt fühlst.

neid auf erfolg ist ja demfall eher weniger.

Kslxeio


Nadjalein

Kleio, Neid ist für mich ein beissendes Gefühl. Ich würde es als Selbstmitleid bezeichnen. Es kommt zB der Gedanke warum muss ich meinen Benzin selbst zahlen? Mit diesem Geld könnte ich das und das tun.

Das verstehe ich nicht ganz - wie kommst Du zu Benzin in Bezug auf Deinen Kollegen?

Du schreibst:

Ich habe einen inkompetenten (wie ich finde, er sieht das naturgemäss anders) Arbeitskollegen, der _wesentlich___ mehr Gehalt bekommt, als ich. Zudem hat er Firmenauto und -Handy (ich nicht). Er kann nichts dafür, er hat sich eben gut verkauft. Ich möchte für mich meine Neidgefühle abstellen, hat jemand eine Idee?

In dieser Beziehung würde ich mir gerne ein Bild Deiner Neid-Gedanken machen. Wie schauen die aus?

Nvad,jaleixn


Kleio, danke dass du für mich mitdenkst. Ich finde es ungerecht, dass eben dieser Kollege wesentlich mehr verdient als ich, ein Firmenauto hat (das ihn keinen Cent kostet, auch nicht der Benzin für Privatfahrten) usw. Deshalb der Gedanke beim tanken.

Die Neidgedanken sehen in etwa so aus: Hätte ich das selbe Gehalt wie er (wo er doch nicht so viel fürs Unternehmen leistet, wie ich) dann könnte ich es mir endlich leisten, xy zu kaufen. Von daher hast du Recht, whocares, es sind materielle Dinge. Und es ist Wertschätzung. Mein Gehalt ist die Wertschätzung meiner Arbeit. Sein Gehalt ist die Wertschätzung seiner Arbeit, die er schlecht macht. Was kann ich tun, damit ICH mich frei fühle?

N"adj<aleixn


ich lechtze nach euren Meinungen. *winke*

A+zuUce7na1


Sein Gehalt ist die Wertschätzung seiner Arbeit, die er schlecht macht. Was kann ich tun, damit ICH mich frei fühle?

Tja, das lommt leider sehr häufig auf dem Arbeitsmarkt vor.

Zu ersteinmal möchte man ja auch Annerkennung und klar, wenn jemand weniger leistet als ich und dazu noch mehr verdient, wo bleibt denn da die Gerechtigkeit. Ich habe solche Dinge schon öfters erlebt, nur waren es meisst mehrere Leute die davon betroffen waren.

Ich glaube, dass da fast alle neidisch wären.

Neid ist aber ein sehr unangenehmes Gefühl, dass einen innerlich auffrisst.

Ich kann nur sagen, dass ich es nachvollziehen kann.

Das ist so ähnlich wie bei Lieblingsschülern oder Lieblingskindern...

Man denkt sich, warum wird er bevorzugt, wenn er weniger Leistung erbringt.

Was kann man gegen dieses unangenehme Neidgefühl machen, ich weiss es nicht.

Hart auf hart, dem Vorgesetzten sagen, dass man den gleichen Lohn möchte. Ich weiss allerdings nicht, ob das bei dir gesetzlich Pflicht ist, dass

er deinen Lohn auch erhöhen muss?

Kol\eio


Nadjalein

Kleio, danke dass du für mich mitdenkst.

Es geht ja auch um Deinen Neid – ich bin nicht neidisch.

Ich finde es ungerecht, dass eben dieser Kollege wesentlich mehr verdient als ich, ein Firmenauto hat (das ihn keinen Cent kostet, auch nicht der Benzin für Privatfahrten) usw. Deshalb der Gedanke beim tanken.

Wenn ich Dich recht verstanden habe, so war es nicht Deine Entscheidung, sondern dessen, der ihn eingestellt hat, wie er seine potentielle Leistung materiell eingeschätzt hat. Er hat entscheiden, wem er wie viel Gehalt gibt. Es ist ja das eine, was jemand für seine Leistung verdient und was jemand als Mensch Wert ist, also der Kollege mehr wert als Du ist. Das sind zwei unterschiedliche Wertungen. Du scheinst da eine Mischung dieser Dinge zu machen und Dich in Beziehung zu setzen, und ihn dann auch noch subjektiv zu bewerten. Du steigst meiner Meinung nach also aus der professionellen Betrachtungsweise aus.

Ist es nur dieser Kollege oder wärst Du auf jeden anderen auch neidisch, wenn er mehr verdienen würde oder wärst Du auf diesen auch nicht neidisch, wenn Du ihn als jemanden bewerten würdest, dass er es verdient?

Wärst Du auch neidisch, wenn Du so viel verdienen würdest wie er, also Dein Benzin, etc. kaufen könntest und er noch mehr verdienen würde?

Die Neidgedanken sehen in etwa so aus: Hätte ich das selbe Gehalt wie er (wo er doch nicht so viel fürs Unternehmen leistet, wie ich) dann könnte ich es mir endlich leisten, xy zu kaufen.

Ist das Deine Meinung oder auch die Deines Vorgesetzen, also dass Du mehr für das Unternehmen leistest als Dein Kollege?

Von daher hast du Recht, whocares, es sind materielle Dinge. Und es ist Wertschätzung. Mein Gehalt ist die Wertschätzung meiner Arbeit. Sein Gehalt ist die Wertschätzung seiner Arbeit, die er schlecht macht. Was kann ich tun, damit ICH mich frei fühle?

Sicher, es ist die Wertschätzung, wobei ich mit diesem Wort bezüglich Arbeit nicht ganz glücklich bin, seiner Arbeit, aber das ist erstens nicht unbedingt auch eine persönliche Wertschätzung – wir reden doch von der Entlohnung für eine Leistung, also einer Sachebene und zweitens, ist es die professionelle Beurteilung Deines Chefs einem Deiner Kollegen gegenüber und nicht Deine Beurteilung, die sein Gehalt festlegt. Das, was professionell möglich war, hast Du ja offensichtlich getan – Du hast Deinem Chef gesagt, wie Du die professionellen Fähigkeiten Deines Kollegen beurteilst. Du könntest es ja auch noch einklagen, damit es überprüft wird, ob ihm diese Entlohnung zusteht. Du scheinst Dich hier aber auch noch persönlich zu Deinem Kollegen in Beziehung zu setzen. Warum?

Das Gehalt sagt doch gar nichts über die persönliche Wertschätzung bzw. den persönlichen Wert/Liebenswertigkeit eines Menschen aus. Es geht doch um Leistung.

Scheinbar geht es doch darum, dass Du nicht damit zufrieden bist, was Du verdienst. Das hat doch eigentlich nichts damit zu tun, was andere verdienen, z. B. dieser Kollege, oder? Dies wäre ja auch so, wenn der Kollege weniger verdienen würde, es ihn gar nicht gäbe, oder würdest Du dann mehr verdienen? Er hat sich offensichtlich ganz einfach besser verkauft. Da könnte man höchstens auf diese Fähigkeit neidisch sein, aber auch das ist sinnlos, weil es eben eine Fähigkeit ist. Daran könntest Du ja vielleicht etwas ändern, versuchen, eine Gehalterhöhung zu bekommen, etc. aber Dinge, die von Dir abhängig sind. Andere kannst Du nicht ändern, nur Dich.

Neid ist Missgunst und das sollte nicht nötig sein, wenn Du selbst zufrieden bist. Somit ist Neid die Übertragung der eigenen Unzufriedenheit auf andere.

Zitat aus Wikipedia:

Neidisch ist mithin jemand (der "Neider"), den ein Besitztum oder Vorzug anderer – auch unbewusst – kränkt (ein Minderwertigkeitsgefühl auslöst).

Somit wäre die Lösung, am eigenen Selbstbewusstsein zu arbeiten, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH