» »

Jede Nacht Angst nach Brand im Haus

T?obmyxa hat die Diskussion gestartet


Hi Leute, Anfang des Jahres hat es in dem Haus, in dem ich wohnte im Keller gebrant. Das Treppenhaus war voller Rauch und alle wurden von der Feuerwehr aus dem Haus geholt, außer leichte Rauchvergiftungen ist niemandem etwas passiert. Vor ein paar Wochen dann hat es wieder gebrant, der Akku eines Elektrogerätes bei mir in der Wohnung. Ich habe es zum Glück bemerkt und konnte es gleich löschen. Beides war nachts. Nun wache ich seitdem jede Nacht auf, kriege Panik, habe den Brandgeruch in der Nase und kann überhaupt nicht mehr einschlafen... Habe schon gleich Feuermelder installiert, dachte dann fühlt man sich sicherer, aber es half nichts... habt ihr eine Idee, was ich machen könnte? So kann das irgendwie auf Dauer nicht weitergehen.

Antworten
T&obyxa


Meint ihr, dass wird wieder von aleine besser, obwohl ich das Gefühl habe, dass es immer schlimmer wird?

M#ondghäs"chxen91


hast du denn jemanden mit dem du darüber reden kannst? das war für dich ein traumatisches erlebnis und das musst du ersteinmal verarbeiten... reden kann da sehr viel helfen

ubnkompli5ziert


Halla,

Das kann ich gut verstehen. Ich hatte mal einen Auto Unfall und wochenlang bekam ich einen Schreck wenn ich irgendwo Reifen quitschen hörte. Das vergeht aber wieder. Dadurch, daß du Rauch/Feuermelder in deiner Wohnung angebracht hast kannst du eigentlich schon beruhigt schlafen, insbesondere wenn du elekt. Geräte soweit möglich abends vom Netz trennst. Die Wahrscheinlichkeit, daß es ein zweites Mal im Haus brennt ist sicherlich recht gering, zumal auch deine Nachbarn aufmerksamer geworden sind.

MHaurOicxeBLN


Ich denke auch, dass wenn du Rauchmelder installiert hast es keine Bedenken mehr geben sollte, dich im Bett nicht zu entspannen. Sicher ist das nicht so einfach den Kopf davon frei zu bekommen.

Aber diese Geräte sind echt gut und wenn du nicht si ganz billigen genommen hast, dann sind die Sensoren auch sehr empfindlich und bei dem lauten Ton den die machen fällst du auf jeden Fall aus dem Bett, sollte er mal angehen. Wichtig ist auch, dass du sie nicht in Bodennähe anbringst, denn Rauch steigt nach oben.

Ich finde auch, wenn dich das weiter belastet, solltest du mal mit anderen, zur not auch mit deinem Arzt drüber sprechen, nicht dass sich eine Angststörung entwickelt. Nimm doch etwas Baldrian zur Nacht.

K*leio


Tobya

Habe schon gleich Feuermelder installiert, dachte dann fühlt man sich sicherer, aber es half nichts... habt ihr eine Idee, was ich machen könnte?

Das war schon sicher eine gute Idee. Wie schaut es denn aus, wenn Du Angst bekommst? Wann bekommst Du Angst und wie reagierst Du? Ich meine, wann wachst Du auf, wie reagierst Du, wenn Du den Brandgeruch in der Nase hast?

Meint ihr, dass wird wieder von aleine besser, obwohl ich das Gefühl habe, dass es immer schlimmer wird?

Das ist sicher von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber ich denke, dass man es irgendwie aufarbeiten muss und wenn man selbst keine Fortschritte erzielt, dann mit Hilfe eines Therapeuten.

T:obyxa


Hi, erstmal danke für die vielen Antworten!

hast du denn jemanden mit dem du darüber reden kannst? das war für dich ein traumatisches erlebnis und das musst du ersteinmal verarbeiten... reden kann

da sehr viel helfen

Ja ich rede eigentlich sehr oft darüber, eigentlich immer, wenn mich die Brände beschäftigen. Ich hatte nach beiden Bränden voll das Bedürfnis es meiner Familie und Freunden zu erzählen und wir haben viel drüber gesprochen. Rede auch oft Abends mit meinem Freund drüber, aber es beschäftigt mich irgendwie immer noch...

Dadurch, daß du Rauch/Feuermelder in deiner Wohnung angebracht hast kannst du eigentlich schon beruhigt schlafen, insbesondere wenn du elekt.

Geräte soweit möglich abends vom Netz trennst.

Darauf kann man sich verlassen, dass ich alle Geräte vom Strohm trenne, die ich habe, bevor ich schlafen gehe. Bei dem zweiten Brand war der Rauch so komisch weiß... ich frage mich immer, ob ein Rauchmelder da überhaupt reagiert hätte. Das ich einen Rauchmelder überhören würde, bezweifle ich, werde sowieso beim kleinsten Geräusch wach. Trotz all dem hab ich immer wieder Angst.

Die Wahrscheinlichkeit, daß es ein zweites Mal im Haus brennt ist sicherlich recht gering, zumal auch deine

Nachbarn aufmerksamer geworden sind.

Im Grunde hat es ja schon ein zweites mal gebrant... beim ersten mal im Keller durch Brandstiftung, dort bin ich dann ausgezogen, da ich mich nicht mehr wohlgefühlt habe und nicht mehr alleine dort schlafen konnte. Und jetzt in der Wohnung, dass war ja schon die neue Wohnung, davon haben die Nachbarn allerdings nichts mitbekommen.

Wie schaut es denn aus, wenn Du Angst bekommst? Wann bekommst Du Angst und wie reagierst Du? Ich meine, wann wachst

Du auf, wie reagierst Du, wenn Du den Brandgeruch in der Nase hast?

Ist nicht immer gleich. Manchmal bekomm ich das am Tag, dass ich so beim Einatmen plötzlich den Rauchgeruch rieche und erschrecke mich dann voll, meistens wenn ich ganz normal mit irgendetwas beschäftigt bin. Dann guck ich halt, ob was brennt oder es wirklich riecht und stell' dann ja fest, dass nichts war und dann ists okay. Nachts wach ich einfach auf, oft so um drei oder vier, und alles riecht nach Rauch. Dann krieg ich Panik und weil ja nichts brennt versuch ich mich dann halt drauf zu konzentrieren wos jetzt nach Rauch riecht. Wahrscheinlich riechts dann gar nicht, aber für mich ist es so. Meistens wird mir dann schwindlig nach 'ner Weile. Ich bleib dann auch meistens wach, weil ich Panik hab, dann wieder einzuschlafen und nicht mitzubekommen, wenns doch brennt. Hm ist schwer zu erklären... sorry :-(

KIlei[o


Tobya

Ist nicht immer gleich.

Darum frage ich. War bzw. ist teilweise auch bei mir nicht immer gleich.

Manchmal bekomm ich das am Tag, dass ich so beim Einatmen plötzlich den Rauchgeruch rieche und erschrecke mich dann voll, meistens wenn ich ganz normal mit irgendetwas beschäftigt bin.

Gehst Du mit diesem Erschrecken immer gleich um? Hat sich dieses Erschrecken verändert, ist es gleich, ist es verstärkt?

Gibt es denn immer einen Grund, warum Du etwas riechst, also es brennt eine Zigarette, irgendjemand in der Nachbarswohnung kocht, etc. oder riecht Dein Partner nichts oder ist es gemischt?

Dann guck ich halt, ob was brennt oder es wirklich riecht und stell' dann ja fest, dass nichts war und dann ists okay.

Das ist doch gut. :)^ Vor allem kannst Du es scheinbar alleine. Ich brauche oft noch Hilfe, damit mir bestätigt wird, dass ich das rieche, was ich jetzt rieche und es kein Brand ist. Ganz besonders liebe ich daher die Grillzeit. ]:D %-| {:(

Nachts wach ich einfach auf, oft so um drei oder vier, und alles riecht nach Rauch.

:)_

Dann krieg ich Panik und weil ja nichts brennt versuch ich mich dann halt drauf zu konzentrieren wos jetzt nach Rauch riecht.

Wo ist der "Panik-Pegel" und wie verläuft er? Ich meine, die Panik erfasst einen ja und dann steigt sie und steigt. Irgendwann setzt man die Vernunft ein, wird dieser Panik bewusst und nimmt sie an, versucht sie in den Griff zu bekommen und sie abzubauen. Soweit ich Dich verstehe, ist hier kein Gerucht der Auslöser der Panik, sondern Gedaken, un- und bewusste Gedanken, oder glaubst Du auch dann zu riechen?

Wahrscheinlich riechts dann gar nicht, aber für mich ist es so.

Heißt es, dass Du, wenn Du dann wach bist, nicht feststellen kannst, ob es nun wirklich brennt oder nicht?

Meistens wird mir dann schwindlig nach 'ner Weile.

Würdest Du sagen, dass diese Panik + Schwindel Du bei oder irgendwie direkt nach dem Brand in Verbidnung mit vielleicht noch etwas so erlebt hast?

Wie war es denn, als es gebrannt hat? Hast Du vor beiden Bränden gleich viel Angst, haben beide die gleichen Spuren hinterlassen? Wie ging es Dir nach dem Kellerbrand? Wie nach dem Brand in Deiner Wohnung? Magst Du erzählen, wie das ablief?

Ich bleib dann auch meistens wach, weil ich Panik hab, dann wieder einzuschlafen und nicht mitzubekommen, wenns doch brennt.

Warum? Was könntest Du Deiner Meinung nach wach vermeiden?

Worum geht es Dir in der Hauptsache?

Hm ist schwer zu erklären... sorry

Kein Problem, ich glaube ich kann es recht gut nachvollziehen.

Tcobya


War bzw. ist teilweise auch bei mir nicht immer gleich. Ich brauche oft noch Hilfe, damit mir bestätigt wird, dass ich das rieche, was ich jetzt rieche

und es kein Brand ist.

Oh, hat es bei dir auch mal einen Brand gegeben? Wie war das... falls du erzählen magst natürlich nur... Also grillen und Rauch, mein Freund raucht ja auch, erschrecken mich komischerweise gar nicht. Ist für mich ein völlig anderer Geruch. Na nicht völlig anders, aber es fehlt was, da ist mir immer gleich klar, dass es Zigarettenrauch ist und ich finds überhaupt nicht schlimm bzw. erschrecke erst gar nicht. Wenn ich erschrecke und denke es riecht nach Rauch, dann tut es das in den meisten Fällen überhaupt nicht, was mir die Leute dann ja auch sagen, wenn ich frage, ich denk' dann so, dann riechen die's vielleicht grad einfach nicht und es ist doch so.

Heißt es, dass Du, wenn Du dann wach bist, nicht feststellen kannst, ob es nun wirklich brennt oder nicht?

Ja so ist es eigentlich. Ich kann dann nix finden, was brennt, also denke ich dann erstmal, wird wohl auch nix brennen, aber weils ja nach Brand riecht, denk' ich dann doch, dass es sicher irgendwo brennt oder vor sich hin raucht. Deshalb bleib ich dann auch wach, damit ich das dann mitbekomme, wenns anfängt richtig zu brennen und nicht schlafe, denn im Schlaf riecht man ja weitestgehend nichts.

Würdest Du sagen, dass diese Panik + Schwindel Du bei oder irgendwie direkt nach dem Brand in Verbidnung mit vielleicht noch etwas so erlebt hast?

Die Panik schon, den schwindel hab ich nicht erlebt, als es gebrant hat. Beim ersten Brand hatte ich wirklich Panik, Panik das wir aus dem Haus nicht rauskommen und Panik vor dem Rauch, der sich überall ausgebreitet hat. Beim zweiten Brand hatte ich diese Panik nicht, weil ich sofort draußen war, aber da hatte ich Panik, dass es jeder Zeit wieder passiert. Vorher dachte ich immer, sowas passiert selten und jetzt ist es mal passiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit so gering, dass es wieder passiert. Das war ja dann nicht so und jetzt hab ich Panik, dass sowas doch öfter passiert und gar nicht so selten ist wie man immer geglaubt hat.

KZleio


Tobya

Oh, hat es bei dir auch mal einen Brand gegeben? Wie war das... falls du erzählen magst natürlich nur...

Ich habe nichts gemerkt. Warum es gebrannt hat, wissen wir bis heute nicht, aber irgendwann ist das Feuer in meiner Bibliothek ausgebrochen, besser gesagt wohl kein Feuer, denn es hat sich wohl zuerst nur Kohlemonoxid gebildet und das ganze ist vor sich hingebrodelt, der Rauch wurde wohl immer schwärzer und giftiger. Mein Vater hat wohl gemerkt, dass bei mir etwas nicht stimmt und wollte die Tür zu meiner Wohnung aufmachen, aber es ging nicht. Er sagte, sie war brennend heißt und nicht aufzumachen. Er weckte meine Mutter und beide haben von außen an die Türe und Fenster gehämmert und geschrien und das habe ich dann gehört. Ich sah, dass der Weg zum Ausgang von schwarzen Wolken verdeckt war und wählte den Weg zum Fenster, eigentlich nur um Luft zu schnappen und meine Katze zu suchen, aber ich konnte nicht mehr zurück. Auch in meinem Schlafzimmer war schon grauer Rauch und sehr heiß. Ich stieg aus dem Fenster und sah dann, wie das Feuer im Nebenraum ausbrach, meine Katze wohl nie mehr in meine Richtung rennen würde und wartete auf die Feuerwehr. Was das Feuer nicht zerstört hat, machte das Löschwasser. Meine Katze war wohl erstickt und alles, was ich sonst hatte war auch dahin. Da gab es nicht zu riechen, da war es nur diese brütende Hitze, die mir auch später zu schaffen machte. Das erste Mal im Sommer, als es sehr heißt war und mich eine Hitzewolke traft. Dies löste einen automatischen Fluchtreflex in mir aus. Das nächste Mal blieb ich schon stehen, wurde meiner Panik bewusst, hinterfragte, ging dann ruhig durch die Wohnung, usw. So habe ich Schritt für Schritt meine Panik in den Griff bekommen, so dass sie gar nicht mehr auftritt. Der Geruch, auf den ich dann sehr empfindlich reagierte und auch noch heute war wohl eher von den Aufräumarbeiten, als ich da in meiner verbrannten Wohnung nach irgendwelchen brauchbaren Sachen suchte. Dieser Rauch hat sich auch sehr festgesetzt. Am Anfang hatte ich oft das Gefühl es würde brennen und ging dann durch die Wohnung – oft auch ohne wirklichen Grund. Mittlerweile sind es eben Gründe wie der erste Grillsonntag und dergleichen. Da hole ich dann jemanden und gehe mit ihm dorthin, wo ich etwas rieche, um zu prüfen, ob was da ist oder ich es mir einbilde. Das war sehr wichtig, dass ich mir wieder traue, dass ich wieder an vermeintlicher Sicherheit und Kontrolle gewinne. Das wird immer weniger. Das Feuer war morgen vor vier Jahren.

Also grillen und Rauch, mein Freund raucht ja auch, erschrecken mich komischerweise gar nicht.

Ich rieche auch Zigaretten, wenn sie auf so eine Stelle treffen, wo der Tabak sehr fest zusammen gedrückt ist. Da riecht es dann auch verbrannt und das rieche ich. Ich hatte schon vorher eine sehr empfindliche Nase, aber jetzt rieche ich alles noch intensiver, nicht nur den Rauch. Es ja auch Vorteile.

Ist für mich ein völlig anderer Geruch. Na nicht völlig anders, aber es fehlt was, da ist mir immer gleich klar, dass es Zigarettenrauch ist und ich finds überhaupt nicht schlimm bzw. erschrecke erst gar nicht. Wenn ich erschrecke und denke es riecht nach Rauch, dann tut es das in den meisten Fällen überhaupt nicht, was mir die Leute dann ja auch sagen, wenn ich frage, ich denk' dann so, dann riechen die's vielleicht grad einfach nicht und es ist doch so.

Aber Du verlässt Dich dann auf niemanden, weder auf Dich noch auf sonsjemanden?

Ja so ist es eigentlich. Ich kann dann nix finden, was brennt, also denke ich dann erstmal, wird wohl auch nix brennen, aber weils ja nach Brand riecht, denk' ich dann doch, dass es sicher irgendwo brennt oder vor sich hin raucht. Deshalb bleib ich dann auch wach, damit ich das dann mitbekomme, wenns anfängt richtig zu brennen und nicht schlafe, denn im Schlaf riecht man ja weitestgehend nichts.

Du bleibst im Bett liegen und grübelst dann darüber nach, wo es wie brennen könnte? Gehst Du nicht auf die Suche?

Ich habe eine Freundin, bei der wurde eingebrochen. Sie hatte aber dasselbe Gefühl wie ich – es fehlte zumindest am Anfang die vermeintliche Sicherheit. Man lebt dahin, meint zumindest in den eigenen Wänden sicher zu sein und dann passiert etwas derartiges und sie ist fort, die Sicherheit. Um wieder dorthin zu gelangen, kann man nur wieder trainierne, sich Dinge sicher werden und vor allem auch selbst, denn dadurch leidet automatisch auch die Selbstsicherheit.

Die Panik schon, den schwindel hab ich nicht erlebt, als es gebrant hat. Beim ersten Brand hatte ich wirklich Panik, Panik das wir aus dem Haus nicht rauskommen und Panik vor dem Rauch, der sich überall ausgebreitet hat. Beim zweiten Brand hatte ich diese Panik nicht, weil ich sofort draußen war, aber da hatte ich Panik, dass es jeder Zeit wieder passiert. Vorher dachte ich immer, sowas passiert selten und jetzt ist es mal passiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit so gering, dass es wieder passiert. Das war ja dann nicht so und jetzt hab ich Panik, dass sowas doch öfter passiert und gar nicht so selten ist wie man immer geglaubt hat.

Wahrscheinlichkeiten bleiben Wahrscheinlichkeiten und das Leben sieht dann doch anders aus. Der eine greife immer wieder in die Sch… und einem anderen passiert nie etwas, einer trifft immer wieder auf Brandumstände, der andere nicht. Daraus gewinnt man keine Sicherheit, wenn man sich sagt, dass die Wahrscheinlichkeit nun wirklich gering ist, dass es nie wieder passiert. Umgekehrt ist ständige Angst auch kein erstrebenswerter Zustand, denn auch mit der Angst wird das kommen, was kommt. Auf gewisse Dinge hat man ganz einfach keinen Einfluss, aber diese Erkenntnis darf einen nicht dahingehend beeinflussen, dass man in Panik, Angst, Schrecken verharrt. Da muss man raus. Meinst Du denn, dass Du schon leichter mit Deinen Symptomen umgehst oder ist es gleich geblieben?

T0obMya


Hi Kleio, sorry, dass ich erst jetzt wieder schreibe, hatte leider viel Arbeit und wenn ich schreibe nehm' ich mir lieber etwas Zeit. Oh das ist schrecklich, was da bei dir passiert ist und viel schlimmer als bei uns. Du hattest auch eine Katze... wir haben auch Katzen und haben uns schon Pläne gemacht, wie wir sie im Notfall retten würden, was natürlich leider dann im Ernstfall eh nicht funktioniert. Ich finde, du gehst sehr gut mit deiner Angst um, wie du das Beschreibst, find ich klasse!

Aber Du verlässt Dich dann auf niemanden, weder auf Dich noch auf sonsjemanden?

Genau, also ich glaube dann schon kurz, dass es nicht brennt, aber eben nur kurz und nach wenigen Minuten ist die Angst doch wieder da.

Du bleibst im Bett liegen und grübelst dann darüber nach, wo es wie brennen könnte? Gehst Du nicht auf die Suche?

Doch, ich gehe auf die Suche, finde dann ja aber nix und denke dann aber, ich könnte ja auch was übersehen haben.

Da muss man raus. Meinst Du denn, dass Du schon leichter mit Deinen Symptomen umgehst oder ist es gleich geblieben?

Die Angst ist gleich geblieben. Wenn ich alleine bin, ist es ganz besonders schlimm. Aber deshalb nicht mehr alleine schlafen, geht ja auf dauer auch nicht. Ich will ja auch in keine Abhängigkeit von jemandem geraten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH