» »

Meine Mutter hat schizophrene Paranoia und will keine Hilfe

E#mma_-Peel


Du schreibst, du hast zwei jüngere Schwestern? Sind diese noch minderjährig? Kann man darüber nicht etwas erreichen oder interessiert sich niemand für diese Verantwortung den Kindern gegenüber?

"Gefahr für andere" würde ich in dem Fall ja auch schon allein darin sehen, dass sie ihre Kinder mit diesen Wahnvorstellungen belastet. Missbrauchsvorwürfe sind ja kein Pappenstiel. :-/

s|culxlie


Ach gwendolynn ,es war schon klar das ich dies wieder von dir lesen muss...

Hast du den von mir erwaehnten Faden von Chance 007 gelesen..?

ich will mich nicht wieder mit dir streiten...ich kenne deine Meinung.....natuerlich haben Eltern.... nie ....schuld...wenn Kinder psychisch erkranken....so denkst du...das weiss ich......

ich bin absolut anderer Meinung und ich arbeite schon seit soooo vielen Jahre mit verhaltensauffaelligen Kindern und psychisch Erkrankten...

Ich habe es noch NIE erlebt...dass es nicht an den Eltern lag !!!!!Das kann ich mit Sicherheit..aus meiner Erfahrung schreiben..Aber: Zum Teil waren es auch sehr sympathische Eltern.Und: es spielen manchmal zusaetzlich noch andere Faktoren eine Rolle(Genetik,die Grosseltern,das allgemeine Umfeld,Erkrankungen,z.B.wenn Kinder sehr lange im Krankenhaus alleine waren,usw.)...Und unsere Chemie im Hirn spielt immer eine Rolle(bei Freude,Trauer,Angst,usw.)

Viele Eltern erzaehlen natuerlich....dass all die Gruende woanders liegen.,nicht bei ihnen......ich will niemanden kraenken..

Mit den meisten Eltern,welche reflektiert wurden,eine Einsicht bekamen,einen Zugang zu ihren Anteilen.... konnte ich sehr gut zusammenarbeiten....die psych Erkrankungen der Kinder verbesserten sich dadurch erheblich und die Eltern und kids waren sehr zufrieden..(Vielleicht... nicht uebertrieben erlebte ich es im Laufe der sehr vielen Jahren schon ueber 100 mal..)Es waere jetzt ein zu umfangreiches langes Thema...

Die Kinder orientieren sich an den Eltern und deren Leben und Werten/Aengsten....da sie oft von den Kindern extrem geliebt werden...und Vorbild sind,entweder werden sie aehnlich wie ihre Eltern oder entscheiden sich bewusst fuer das Gegenteil...

wir haben eben 2 vollkommen verschiedene Meinungen..

wobei das Wort Schuld der Eltern auch ungluecklich gewaehlt ist.....es war oft nicht Absicht der Eltern,es lag mehr an ihrem unbewussten Verhalten,an ihrer Biographie....

Aber in diesem Faden geht es darum der das Leben-Liebene zu helfen..mit der sehr schwierigen Situation mit ihrer Mutter umgehen zu koennen und nicht um unsere 2 verschiedenen Meinungen...

Ich kann mir nicht vorstellen...dass die Mutter von das Leben-Liebene eine leichte Kindheit mit netten,liebevollen,psychisch gesunden Eltern hatte....wenn sie ehrlich darueber reden wuerde...

g/wendodly*nxn


@ Scullie

zzz

abrmimniuxs9


Hallo Scullie,

Schizophrenie ist eine Krankheit, deren Ursache in einer Veränderung des Gehirnstoffwechsels zu suchen ist. Das hat mit den Eltern oder schlimmen ERfahrungen nun wirklich nichts zu tun. Es gibt so viele unterschiedliche psychische Krankheitsbilder, die lassen sich nicht auf negative Einflüsse in der Kindheit oder dergleichen reduzieren.

Ich finde es sehr verletzend für Betroffene, wenn Du "psychisch krank" als "verrückt" bezeichnest.

In welcher WEise arbeitest Du mit psychisch kranken Kindern? Würde mich echt interessieren.

sccul(lixe


{:( Gwendolynn

a7d60{re


In welcher WEise arbeitest Du mit psychisch kranken Kindern? Würde mich echt interessieren.

DAS frage ich mich nach diesen Kommentaren allerdings auch:

So eine verrueckte Mutter kann auch ihre Umwelt bzw.ihre Mitmenschen krank machen.An deiner Stelle wuerde ich ausziehen,solch eine Mutter ist viel zu belastend,sie zieht andere Leute mit in den Abgrund..

Sie hat ihre Chance auf Hilfe bekommen...mehr koennt ihr nicht tun...wenn sie sie nicht nutzt...ist es ihr Problem.

:=o Stichwort Stigmatisierung.

Paranoide Schizophrenie ist eine unglaubliche Belastung für Betroffene und Angehörige, als Nicht-Betroffener kann man sich kaum vorstellen, was sie mitmachen müssen; auch wenn ich dir leider keinen Rat geben kann wünsche ich euch alles Gute, Das-Leben-Liebende :)_ Hoffentlich findet ihr einen Weg.

e2infa"ch_ixch


@ das leben liebende

was ist eigetnlich mit deinem vater? du schreibst gar nichts über ihn, eigentlich ist es doch seine sache, sich um seine frau zu kümmern und sollte nicht alleine in deinen händen liegen? oder habe ich da was überlesen?

ich finde es ziemlich krass, wenn du damit alleine stehst und dir auch noch sorgen um deine geschwister machen musst...leider kann ich sonst nichts hilfreiches beitragen, ausser das es mir sehr leidtut, was ihr erleben müsst.

D:ecphyse


Hallo DLL,

also ich meinte nicht dass ich deine Mutter für so "neben der Spur" halte, dass man ihr einfach so was vormachen kann. :)

Ich habe keine Erfahrung mit Schizophrenie, aber meine Großtante die ich gepflegt habe hat Demenz - und das hat sich als es weiter fortgeschritten ist eben auch in (paranoiden) Wahnvorstellungen geäußert, aber sie war innerhalb dieser Wahnvorstellungen und auch ansonsten völlig klar.

Soll heißen sie hatte z.B. Angst ins Bett zu gehen weil sie dachte dann kommt jemand und erstickt sie, und jeder steckte mit drin.

Und die Medikamente (Tabletten und Insulinspritzen) sollten sie ruhig stellen damit sie nichts mehr merkt. (Da sie auch Diabetes hat waren die Medikamente doppelt wichtig).

Ich hätte ihr auch keine Tablette als Bonbon oder das ins Bett legen als "Schiff fahren" (überspitzes Beispiel, absichtlich) vormachen können; wie gesagt sie wusste Dinge noch ganz richtig zu erkennen und Situationen einzuordnen.

Aber es hat mich sehr weitergebracht mich wenn sie diese Anfälle hatte in ihre Welt hineinzuversetzen und aus der Logik dieser Welt heraus zu argumentieren. Das klappte nicht immer und es war ein langer Weg...naja, vielleicht hab ich jetzt besser erklärt wie ich meinen vorigen Beitag meinte.

Inzwischen akzeptiert sie ein Babyphone in ihrem Schlafzimmer weil sie gelernt hat dass jemand kommt wenn sie Angst hat und ruft.

Am Anfang dachte sie man will sie damit abhören bzw. dass die bösen Leute die sie töten wollen dann merken dass sie da ist, weil sie sie atmen hören. Ich habe lange bei ihr am Bett gesessen bis sie eingeschlafen war und bin dann nachts wenn sie gerufen hat zu ihr, habe ihr geholfen und wenn sie sich beruhigt hatte er klärt dass ich sie über das Gerät gehört habe. Und dass "die Anderen" sie darüber nicht hören können, immerhin ist von denen keiner gekommen, als sie gerufen hat. Irgendwann hat sie das so angenommen.

Und sie hat mir immer so unendlich leid getan; und es war immer so schwer zu ertragen, wenn sie mich angegriffen hat (auch körperlich bisweilen). Wünsche dir ganz viel Kraft!

PS: Ach ja - "Fremden gegenüber muss man höflich sein".. Meine Tante hat das von klein auf gelernt, bei Ärzten war sie immer ein Sonnenschein, hat zugehört und top kooperiert.

Vielleicht gibts solche Leitfäden/Angewohnheiten/Grundsätze denen deine Mutter folgt mit denen du arbeiten kannst?

s/cuzlloie


arminius :psychisch krank bedeutet fuer mich ..das dies ein Resultat ist..bedingt durch verschiedene Faktoren..im Leben eines Menschen...das Wort verrueckt war ueberhaupt nicht diskriminierend gemeint...ich koennte es auch als verhaltensoriginell bezeichnen...

Schizophrenie ist fuer mich nicht resultierend aus einer Veraenderung des Gehirnstoffwechsels.Es nur darauf zu reduzieren finde ich diskriminierend...(aber es ist ein Faktor, der auch eine Rolle spielt)

Als Sozialpaedagogin betreue ich verhaltensauffaellige Kinder mit ihren Eltern und auch junge Leute,welche psychisch erkrankten (auch Schizophrene ,Suizidgefaehrdete(sie haben oft schon viele Selbstmord- versuche hinter sich )und Borderliner)Die psych.Erkrankungen sind auch oft ein Resultat einer sehr langen Lebensentwicklung eines Menschens,dahinter stecken meistens recht tiefe (leider auch teilweise fuer den Betroffenen logische Gruende)Z.B.kommen viele Schizophrene aus einer kommunikationsgestoerten(z.B.mit paradoxen Kommunikationsbotschaften) Familie,fuer die eine Scheinwelt eine wichtige Rolle spielte...

In dem Wahnvorstellungen mit denen Schizoph. leben sind oft auch wahre Elemente enthalten....z.B.das Gehirn funktioniert manchmal wie eine Kassette ,welche bespielt wurde....und beim Abspielen wirkt sie eben nach aussen fuer Andere irre,weil aussenstehende Menschen nicht die Zusammenhaenge verstehen koennen...Z.B.betreute ich eine Frau,welche eine Haarspange auf der Strasse fand und nun meinte es sei eine Botschaft ,dass sie bald ermordet wird....(Teilweise funktioniert nun der Gehirnstoffwechsel nun tatsaechlich nicht mehr richtig)

Ich wusste von ihr ,dass sie als Kleinkind von ihren Eltern oft alleine gelassen wurde und ihr aelterer Bruder mehrmals versuchte sie umzubringen....diese Aengstzustaende sind tief in ihr verwurzelt,irgendwelche Erinnerungen sind ein Ausloeser fuer ihre irrationalen Aengste....Fuer sie sind ihre Aengste real..

Oder ein Junge..der Selbstgespraeche fuehrte(ich bin doof,ich bin doof) und den Kopf gegen die Wand schlug,auch er setze selber ein Verhalten fort,welches er durch seine Eltern gewohnt war(sie sagten ihm oft,dass er doof ist und schlugen ihm auf den Kopf)

Viele psych.Erkrankungen entstehen durch Schaedigungen im Babyalter oder Kleinkindalter(daher gehen sie auch oft in das Unterbewusstsein eines Menschen) oder sie entstehen durch jahrelange Praegung.Besonders anfaellig sind oft sehr sensible und kluge Menschen.

Schizophrene leben in ihrer eigenen Welt,in dem Kinofilm ,welcher sich in ihrem Innersten abspielt,sind oft Bruchstuecke enthalten,welche Dinge sind die sie oft selber mal erlebt haben und nun verzerrt wahrnehmen...Die Vergangenheit wird als Gegenwart erlebt,usw.

s=o7ahp bu@bbxle


@ sculie

Schizophrenie ist fuer mich nicht resultierend aus einer Veraenderung des Gehirnstoffwechsels.Es nur darauf zu reduzieren finde ich diskriminierend...(aber es ist ein Faktor, der auch eine Rolle spielt)

Es ist nicht nur ein Faktor, es ist der Hauptfaktor.

Du und arminius sprechen von zwei verschiedenen Paar Schuhen die aber doch ein wenig zusammengehören.

Du sprichst hauptsächlich von emotionaler Misshandlung, wir anderen von Schitzophrenie.

Ich widerspreche dir nicht wenn du sagst das manch eine Schitzophrenie aus einer emotionalen Misshandlung resultiert, doch ist das eher selten.

Der Hauptfaktor sind eben chemische Vorgänge im Kopf die durcheinandergeraten sind.

Oder wieso meinst du wohl warum mein Mann wieder gesund wurde nachdem diese Chemie wiederhergestellt wurde??

Das emotionale Misshandlung eine Menge negativer Dinge in der Kinderseele anrichtet ist absolut richtig und leider wahr. Und ich versteh es einfach nicht das Eltern ihre Kinder verbal so verletzten müssen :|N.

Aber du musst psychische Störungen und Schitzophrenie ein wenig mehr auseinanderhalten.

s)cu!ll0ie


Aus meiner Sicht entsteht eine Schizophrenie aus einer Zusammenwirkung von verschiedenen Faktoren(es ist eine komplizierte Krankheit)....Mit Medikamenten,welche die chem.Vorgaenge im Hirn beeinflussen....kann man den Patienten auch sehr helfen...

sacu9llie


Bei Kindern rate ich oft von Psychopharmaka ab....bei ihnen kann man mit den Eltern noch therapeutisch anders intervenieren...Die Heilungschancen sind bei Kindern groesser als bei Erwachsenen.

sNcu^llixe


Kinder koennen durch die Einnahme von Psychopharmaka auch gesundheitliche Schaedigungen bekommen...

DJech]se


@ soap bubble

Ich muss scullie Recht geben; Schizophrenie ist eine Krankheit bei der man was die Ursachen angeht von einem multifaktorellen Modell spricht.

Soll heißen ein Zusammenspiel aus verschiedenen Faktoren. Das können blastende Lebenssituationen sein, Drogenkonsum, generell zu viel Stress (weil beispielsweise die Informationsverarbeitung nicht mehr funktioniert), auch Veranlagung spielt oft eine Rolle. Ja, auch Stoffwechselstörungen im Hirn, aber auch sowas wie Epilepsie können eine Rolle spielen.

Vermutlich ist bei überdurchschnittlich vielen Leuten eine Stoffwechselstörung (Mit)Ursache - aber nicht unbedingt bei jedem. Nicht bei jedem gibt es alle Ursachen, so wie sich auch nicht bei jedem alle Symptome zeigen.

Es ist auch so dass die anderen Faktoren meist erst den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht bringen. Das passiert nicht immer einfach so *plopp*, wie man sich eine Grippe einfängt.

@ DLL

Hoffe dir gehts soweit ganz gut! @:)

sgcu#llxie


Stress und eine starke innere Einsamkeit spielen (neben anderen Faktoren) auch eine grosse Rolle...koennen Ausloeser fuer die Krankheit sein....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH