Die Logik vom Glücklichsein

f9ragn.ursxo


Wie erklärt man sich dann die unterschiedliche Anzahl von Menschen auf der Welt im Laufe der Jahrhunderte? Werden einige Charaktere "geparkt"? Oder werden andere mehrfach parallel eingesetzt?

_`Ts@unfamix_


Mathematisch gesehen "macht es keinen Sinn", aber das Leben hat es so an sich aus "1+1" mehr als "2" zu machen.

_vTsunhami{_


Mit anderen Worten: Das Leben knausert nicht, sondern geht in die Vollen.

_'Tsunxami_


Pläne, Wünsche, Träume – toll, toll, toll.

Sjetzexn6


Das Leben ist schon eine große Geschichte.

_^TsUun&ami_


Wenn man es genau nimmt, dann spielt sich das Leben zwischen zwei Dingen ab. Auf der einen Seite der Tod und auf der anderen Seite Pläne, Wünsche und Träume.

_oTsunaxmi_


Und wir alle schreiben. ;-) ;-D

SAedtzeIn6


Und wenn sie nicht gestorben sind, dann...

S$etSzen6


....was dann?

Dann versuchen sie noch immer lebendig zu sein?!

_"TsuDnami_


Irgendwie so.

S5etze!n6


Irgendwie so.

Ich mag es, wenn du dir eingestehst, dass man nicht immer "konkret drumherum" reden kann.

_TTsu=namxi_


Wir sind.

S]oudndbeatrH7x7


Gehts denn immer noch ums Glücklichsein? ":/

__Tsu~namxi_


Um was denn sonst?

flra5gnurxso


Über 1000 Seiten lang, Glückwunsch noch dafür.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH