Die Logik vom Glücklichsein

_9Tsurnamin_


"Masagin springt hervor!
Worte sind vertraut, noch vertrauter ist der Geist.
Wer über Falsch und Richtig spricht,
ist ein Mensch des Falschen und Richtigen."

_"TsunaZmi_


Das Erste fällt in die Kategorie [[de.wikipedia.org/wiki/Haiku Haiku]] und das Zweite in die Kategorie [[de.wikipedia.org/wiki/K%C5%8Dan Kōan]].

Ich kenne mich mit beidem nicht besonders gut aus, obwohl es meines Erachtens hochinteressante Materie ist. Ich habe mal versucht, ein Kōan zu lösen, welches meines Erachtens (im Nachhinein) gar keines war. Puuh. %:|

Meiner Erkenntnis nach sind diese und ähnliche Dinge eine Kunst, ein Können, eine Art (the art), zu erfassen, was die Grenzen und Möglichkeiten von Gedanken und Gefühlen sind, und was der Unterschied zwischen den beiden ist.

Es ist uns eigentlich sehr vertraut: das Manifestieren von Gedanken in Worte. Das tun wir alle tagtäglich unzählige Male. Doch, nicht alle Worte sind gleich. Sei es ein Haiku, ein Kōan oder das alltägliche Geschnatter, da schwingt immer etwas mit, was über die reinen Gedanken und Worte hinausgeht, und für unser Leben vital ist, und da sind wir yesss! bei Gefühlen.

_^Tsun:axmi_


Auch das ist [[www.youtube.com/watch?v=4QB7ugJnHgs Kunst]]. Love it.

BOellaSw/an-C2ulxlen


[[www.youtube.com/watch?v=2U-KDzJXyYs firework]] x:) %:| x:)

es geht hier zwar nicht um essen...aber um das leben....und die eigene KRAFT :)=

tolles video...hoffe es wird nicht entfernt.

Hool<liWooxd


ohja bella, das ist wirklich ein wunderschönes video mit einer tollen botschaft! :)_

_RTsu@nami_


Ein neuer Tag.


Schönen Tag allerseits. *:)

YSangwYiMn


@ Zenjor

Nochmal vielen dank für deinen tip :)^ Hat mir heute sehr geholfen. :)_

_8TsunaFmix_


Happy X-mas

Nachher ist die Weihnachtsfeier unserer Firma. Das wird wieder was werden. Business as usual: anfangs verhalten und dann feuchtfröhlich und laut.

Im Unterschied zu den Vorjahren wird es (für mich) ein paar Unterschiede geben.

Früher gehen

Da ich in unserer Firma morgen die Frühschicht bestreiten werde, werde ich heute um 22 Uhr gehen – so der Plan. Das wäre sinnvoll. Unüblich ist es, weil ich bei solchen Events üblicherweise nicht vor Mitternacht gehe bzw. normalerweise der "last man standing" bin.

Andere Kost

Habe in den letzten Tagen, vielleicht sogar Wochen, mein Ernährungsverhalten umgestellt. Tendenz: vegetarisch und [[de.wikipedia.org/wiki/Low-Carb low carb]]; aber nicht militant. Der Prozess scheint mir recht natürlich, zumindest in dem Sinne, dass es mir nicht schwerfällt. Ich denke bzw. weiß (für mich) mittlerweile, dass Vieles, was einem angeboten wird, ernährungstechnisch, evolutionsbiologisch und politisch einfach nur Schrott ist. Das heißt für mich im Endeffekt nur, dass ich nichts esse, was ich als Schrott erachte, sondern andere Dinge. Ohne jetzt weiter ins Detail zu gehen, liegt der Fokus also auf gekochtem oder ungekochtem Gemüse. Bin mal gespannt, was mir heute Abend geboten wird. Das Buffet wird wahrscheinlich eine große Auswahl haben, doch für mich nur eine kleine.

Gefühle mal anders

Ich fühle lieber, als dass ich denke, auch wenn die Gefühle unangenehm sind. Ich mag Gefühle.

Vielleicht war das noch niemals anders, aber diesmal geht es um bewusste Gefühle. Es geht nicht darum, ob Gefühle da sind oder nicht, denn eigentlich sind sie immer da, sondern darum, bewusst zu fühlen. Der Unterschied ist nur die Bewusstheit.

Der Plan ist, ein Gefühl – möglichst ein gutes – aufrechtzuerhalten. Das heißt, ich muss in gewisser Weise das Gefühl verteidigen. Ich muss also meine Worte und meine Taten an meinem Gefühl ausrichten, und nicht, im Gegensatz, mein Gefühl an meinen Worten und Taten. Mit anderen Worten: mein Gefühl besteigt den Thron.

Vielleicht klingt es so, als wäre das eine dasselbe wie das andere, und würde letztendlich zum selben Ergebnis führen. Ich denke/fühle jedoch, dass da ein kleiner, feiner und dennoch gewichtiger Unterschied ist.

_HTsunxami_


Nun denn, Zeit in die Höhle des Löwen zu gehen: andere Menschen. :-o

BnellmaSwa6n-C#ullexn


Etwas nicht zu tun kann fast so anstrengend sein als etwas zu tun ;-)

da hast du sehr recht. :)z

_4TsMunamix_


Allright, let's get the party rollin'. ;-D

I'm too late, and I'm on my way. *:)

B#el:laSwRang-Culxlen


@:) *:) ;-)

_+Tsunaxmi_


Don't really know what happened. Too much. Gotta go sleeping.

_iTsu.na@mi_


Ganz großartig. Vielleicht hätte ich gar nicht hingehen sollen. Vielleich hätte ich so intelligent sein sollen, schon vor geraumer Zeit einen Urlaubstag für heute genommen zu haben.

Gegessen habe ich gar nichts, Gefühle, keine Ahnung. Auf jeden Fall habe ich gesoffen wie ein Loch. Wohl habe ich die Leute ganz gut unterhalten, dann verschlafen, nicht zur Arbeit gegangen und mich für heute krank gemeldet.

Das wird Konsequenzen haben – vielleicht sogar arbeitsrechtliche.

Z@enjoxr


Das wird Konsequenzen haben – vielleicht sogar arbeitsrechtliche.

Warum?

Sich körperlich nicht arbeitsfähig zu fühlen, also krank zu sein, sollte arbeitsrechtlich keine Konsequenzen haben. Und wenn zu viel Alkohol auf einer Weihnachtsfeier mit dazu beigetragen hat, daß man sich nicht arbeitsfähig fühlt, dann muß sich der Veranstalter einer Weihnachtsfeier ebenso den Schuh anziehen, wie der aufgrund des Alkoholkonsums arbeitunfähige sich den Schuh anziehen muß. Aber, solange keine blauen Augen oder sonstigen Tiefschläge verteilt wurden, sehe ich keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen.

Trink einen kräftigen Pfefferminztee, dann geht es Dir gleich vieeeel besser ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH