Die Logik vom Glücklichsein

fXragn,uxrso


Also sind der Nobelpreisträger und der Hartz4-Empfänger beide einfach nur ihren Weg gegangen?

SYetze?n6


So eine einfache Gegenfrage kann nicht gestellt werden. Die Antwort wäre undifferenziert.

Es ist weit komplexer. Natürlich spielen auch Sozialisation, Gene, Kindheit, Status der Eltern, physische Gegebenheiten und Herkunftsort eine Rolle.

Aber im Endeffekt tun wir meistens, was wir in den jeweiligen Moment für richtig halten und das führt uns dahin, wo wir sind, wo immer das ist.

_-Tsu]n ami_


Also sind der Nobelpreisträger und der Hartz4-Empfänger beide einfach nur ihren Weg gegangen?

Einerseits: Es widerspricht unserem Gefühl von Freiheit und tiefstem Gerechtigkeitsempfinden, dass alles vorgezeichnet sein könnte.

f)ragInursxo


Es ist weit komplexer. Natürlich spielen auch Sozialisation, Gene, Kindheit, Status der Eltern, physische Gegebenheiten und Herkunftsort eine Rolle.

Ja, auf jeden Fall.

Aber ich halte es für falsch zu glauben es gebe so etwas wie eine Vorhersehung.

_rTsunnam*i_


Andererseits: Lewian schrieb mal irgendwo, dass selbst wenn alles determiniert sei, ja selbst dann, man sich frei entscheiden müsse. Klingt zwar paradox, und ich stimme zu.

YUangYxin


Aber ich halte es für falsch zu glauben es gebe so etwas wie eine Vorhersehung.

fragnurso

daran glaube ich auch nicht.........es gibt nur immer wieder JETZT.

denn wo ist die vergangenheit ?

wo ist die zukunft?

beide befinden sich in der gegenwart da es nichts anderes gibt. :)z ;-)

_ETsunaxmi_


Ich würde es so ausdrücken:

Alles findet im Jetzt statt. Und gleichzeitig ist das Jetzt ein schmaler Korridor zwischen einer unabänderlichen Vergangenheit und einer nicht vorhersehbaren Zukunft. Der Korridor wird umso breiter, je besser man erkennt, was es mit den Geschehnissen der Vergangenheit und den Möglichkeiten der Zukunft auf sich hat.

YPan/gYin


da werde ich mal drüber nachdenken.

_QTsun&amxi_


Was alleinig die Vergangenheit betrifft, ist das Nachfolgende sehr passend:

Wer aus der Vergangenheit nicht lernt, ist dazu verdammt, sie erneut zu durchleben.

YzancgYixn


:)= :)= :)=

furagnjurso


Ja, die Vergangenheit ist Erinnerung, die Zukunft ist eine Vision. Nur die Gegenwart selber lässt sich aktiv gestalten.

SRetazen6


Ja, die Vergangenheit ist Erinnerung, die Zukunft ist eine Vision. Nur die Gegenwart selber lässt sich aktiv gestalten.

Für die Gestaltung der Gegenwart spielt die Vergangenheit und die Zukunft aber eine nicht ganz irrelevante Rolle.

Y<a-nKgYixn


:)z

_BTsunoami_


Die gedachte, gewünschte und geträumte Zukunft wird über die Gegenwart auf irgendeine Form zur Vergangenheit, usw. usf. – nur eine von vielen Anschauungsmöglichkeiten. Eine, welche Beschränkungen, aber auch Potential bietet.

_qTs!unamxi_


In one way or the other:

Dreams are prime, have always been, will always be.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH