Die Logik vom Glücklichsein

_4TsunMamix_


Schönen Tag allerseits. *:)

_iTsuqnamix_


Es helfe mir Gott.

...

Finde diesen Satz gerade sehr beruhigend, obwohl ich gar nicht herkömmlich gläubig bin. Na ja.


Wünsche allseits einen schönen Tag. *:)

YBanKgYin


vertrauen kann beruhigend sein. :)z :)^

_ZTsu~nPami_


Waaaahh, es ist zwar leichter geworden, aber immer noch so schwer. {:( Ich würde so gerne mal wieder unbeschwert ein Buch lesen oder in die Landschaft gucken. Und ich glaube, dass es bald möglich sein wird. Mit etwas Glück noch in dieser Woche. Wie dem auch sei, arbeiten ist angesagt. Muss.


Schönen Tag allerseits. *:)

_KTsu\na,mi_


Wenn ich richtig liege (und die Wahrscheinlichkeit ist hoch), dann brauche ich auf dem linken Auge nur noch diese Viertel Minus-Dioptrie in der Sphäre mehr, damit mein persönliches Wunder wahr wird. :)z

_*TsUun:amix_


Dann liege ich bei meinem linken und schwächeren Auge bei whopping -7,5 in der Sphäre und -1,5 im Zylinder, nach heutiger Rechnungsweise also bei -9 Dioptrien – das ist ganz schön viel.

LIewiaxn


Ich finde ja ehrlich gesagt ueberraschend genug, dass es ueberhaupt noch Kombinationen gibt, die noch nicht versucht worden sind... :-/

Trotzdem: Viel Glueck! :)*

S_etzexn6


Dieses Wochenende:

Ein Zimmermann auf Wanderschaft lüftet mit einem Lächeln und Blick zu mir seinen Hut an der Ampel, an der ich im Auto auf Grün warte.

Eine Mutter überquert an einer Stelle die Straße, an der es keine Ampel gibt. Mitten im Laufen sieht sie, dass ein Auto kommt und nimmt sicherheitshalber das Handgelenk ihres hochgradig pubertären Sohnes in Baggypants und mit Cappy auf dem Kopf. Er sträubt sich nicht, da er sich auch auf den Verkehr konzentriert. Normalerweise würde er eine solche Berührung niemals seiner Mutter erlauben.

An einer Stelle, an der kein Zebrastreifen ist aber eine Verkehrsinsel, die so aussieht, als markiere sie einen Fußgängerübergang, halte ich an um einen alten Mann die Straße überqueren zu lassen. Zwei Stunden später laufe ich durch die Karlsruher Innenstadt und ein Mann lüftet seinen Hut: "Danke, dass Sie mich rübergelassen haben junge Dame!" Ich hätte ihn nicht wiedererkannt.


Die Menschen sagen, ich hätte mich verändert. In mir ist Lächeln und Zufriedenheit. Ich glaube an Gott und an das Leben.

Ich glaube an das Glück.

_}Ts$unaxmi_


Das freut mich. :-)

Y#an*gYixn


setzen6.......woher kommt deine neue sichtweise auf das leben ? *:)

_5TsuBna,mix_


Schon komisch, Schlaf rettet mich immer und immer wieder – zumindest vorübergehend.

Augen zu und gut ist.

_3Tsu&namix_


Lewian

Glaubst du eigentlich, dass sich deine Augen und die notwendige Brille veraendert haben in diesen fuenf Jahren? Oder waere die damalige Brille immer noch besser fuer die jetzigen Augen als alles, was du zwischenzeitlich versucht hast?

Finde ich ja verrueckt, dass du anscheinend schon mal den "heiligen Gral" deiner Suche, die "perfekte" Brille, besessen hast...

Ja, echt verrückte Sache. Damals hatte ich tatsächlich den "heiligen Gral". Und ich war mir nicht mal bewusst, dass ich ihn hatte. Die Brille, die ich damals vor 5 Jahren hatte, hatte ich bereits 10 Jahre lang, ohne jegliche Veränderung. Der Visus war nicht richtig gut, schätzungsweise lag er bei 80, aber ich konnte schauen – unbeschwert und ohne diese mich nun permanent begleitenden Erschöpfungszustände.

Nach den ersten wenigen Versuchen hatte ich dann bei mir zu Hause tatsächlich noch das 10 Jahre alte Rezept der ursprünglichen Brille gefunden. Hat aber auch nicht geklappt, was ich mir dadurch erkläre, dass es bei einer Brille – wie ich mittlerweile weiß – weit mehr Parameter als die üblichen Refraktionswerte gibt und somit die usprüngliche Brille nicht 1:1 rekonstruiert werden konnte.

Weitergehend ist auch davon auszugehen, dass sich meine Augen auch in den letzten 5 Jahren zumindest geringfügig verändert haben. Und ganz allgemein bin ich älter geworden, was ja viele Dinge nicht unbedingt einfacher macht.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich nunmehr alle Möglichkeiten und Unmöglichkeiten durch bin, was mich dazu führt, zu sagen, dass ich nun wirklich alle notwendigen Parameter, und deren jeweiligen Wert, zusammenhabe, um es auf die Reihe zu kriegen.

_UT+sunaxmi_


Aufgeben ist nicht drin. Mein Schicksal ist mein Schicksal. Doch ein kleines Wörtchen habe ich da auch noch mitzureden. ;-)

s'ensixbelmxan


Was braucht es, um glücklich zu sein?

Erfüllbare Ziele und der entschlossene Wille, diese zu erreichen.

A$kela


Hallöle, geht's bei euch eigentlich noch "richtig" um Glück? ":/ ;-)

Wenn ja...

Eine lange Reihe von vielen, vielen Dingen, die man spontan (vielleicht) gar nicht aufzählen würde. Gutes Leben (was versteht man darunter?), Familie, Selbständigkeit, Gesundheit, Gemeinschaft (med1!), Musik, Tiere, Natur,...

Vielleicht unterscheiden manche in zwei Sorten von Glück? "Selbstverständliches" Glück (Geld, Nahrung, Familie, Gesundheit, Freunde, Vertrauen, Gott, also all diese "kleinen, Dinge, die man eh hat"), und Dinge, die zu einem berauschendem, bewussten Glück führen: bei mir Klavierspielen, Musik, Tiere, Hunde, Fotografieren, Lesen, austauschen, draußen sein, Natur, Sport, Fußball, Reiten, Laufen, Radfahren, nachtwandern, Sterne betrachten, Frühling, Vogelgesang,...

Oder man unterscheidet zwischen dem Glück, dass zu einem kommt, bei dem man nicht unbedingt nachhelfen kann, damit es einen erreicht, und dem Glück, dass man sich selbst verschaffen kann, ohne unbedingt auf einen glücklichen Zufall warten zu müssen.

Es gibt sicher einige vielfältige Wege zum Glück, aber ich glaube nicht, dass "den einen Weg" gibt.

*:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH