Die Logik vom Glücklichsein

A#lic\eimWoinderJland


YY: Es ist nicht einfach.

_XTsfunamix_


Übrigens ist der Film [[http://video.google.com/videoplay?docid=7583894250854515095 Waking Life]] (in voller Länge und auf Englisch) meines Erachtens einer der besten Filme zum Bereich (luzide) Träume, nicht zuletzt auch zum Thema Philosophie und Leben..

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann passiert während eines Traumes im Gehirn exakt dasselbe, wie wenn man es in real erlebt hätte. Und wenn ich den Wiki-Eintrag richtig verstanden habe, dann gibt es Menschen, die beispielsweise Sportarten mittels ihrer luziden Träume erlernen bzw. perfektionieren.

Meines persönlichen Erachtens und Erfahrung nach lernt man jedoch permanent aus seinen Träumen, auch dann, wenn sie nicht luzid sind oder die Brücke zum Bewusstsein nicht überschreiten.

YRangY~in


AW: Dabei sollte es das doch sein.......hmmm..........ich denke diese antwort kann man nur erfahren und nicht "erdenken".

Scet~zsenx6


Gott gebe mir ...

die Gelassenheit

Dinge hin zu nehmen, die ich nicht ändern kann

den Mut

Dinge zu ändern, die ich ändern kann

und die Weisheit

das eine vom anderen zu unterscheiden (Gelassenheitsgebet)

Wenn man jedoch Dinge richten will, und sofern man dessen denn fähig ist, nach welcher Maßgabe sollte man das tun?

Es gibt keine "offiziellen Richtlinien". Ich sehe das so: Man sollte auf sein Bauchgefühl, sein Herz und seinen Kopf hören. Und wenn die alle etwas Unterschiedliches sagen, dann sollte man abwägen, was am wenigsten Schaden bei einem selbst und anderen anrichtet.

Das ist überhaupt meine ganze Lebensphilosophie geworden: Ich schenke meinen Bedürfnissen Beachtung und das Einzige, was mich daran hindern könnte sie auszuleben, ist, wenn ich einen für mich unverhältnismäßigen Schäden bei anderen anrichte.

Im Endeffekt ist alles im Leben subjektiv und Gesetze und Richtlinien durch den Rechtsstaat sind Richtlinien, die uns Strafen bei Nichtbeachtung androhen, die aber entweder präventiv oder nachträglich wirken – abhalten von bestimmten Handlungen können sie uns kaum.

Daher: Man muss selbst entscheiden. Das ist unsere Pflicht, unsere Chance, unsere Aufgabe und unsere Zwickmühle.

Y[angYixn


:)^ :)=

_eTsunuamxi_


Muss mal in in meinen Schichtplan gucken, wann ich morgen wieder arbeiten muss.

S%etzeKn6


Einfach mal zwischendurch (ohne dass ich das aktuelle Thema schreddern will)

Ich hab meinen kleinen Neffen (4) neulich gefragt, wer beim Fußball im Kindergarten gewonnen hat. Er sagte sofort:

Wir haben ohne gewinnen und ohne verlieren gespielt. Der L. ist doch mein Freund!

als ich daraufhin bat, er solle mir sagen, warum sie ohne verlieren und gewinnen spielen, wiederholte er:

Weils doch auch ohne geht! Der L. ist doch mein Freund!


Kriege und Machtkämpfe auf Welt- und Beziehungsebene sind anscheinend aufgrund unserer Natur (noch) nicht vermeidbar. Aber wenn wir die Erfahrung machen, eine echte Freundschaft zu erleben, dann lernen wir viel für uns selbst und das überträgt sich auch aufs größere Gefüge.


Ich wünsche euch allen echte Freunde. :)*

Y}a@nggYixn


Danke :)_ das wünsche ich auch uns allen.

AQlic]eimW^onderlaxnd


Ich persönlich berücksichtige bei Entscheidungen auch das System. Denn man lebt nicht im luftleeren Raum und Entscheidungen haben Auswirkungen auch auf andere. Meine Entscheidungen sollten auf mich, wie auch auf andere im Idealfall eine positive Langzeitperspektive/Prognose bieten, insofern ich das aufgrund der mir vorliegenden Fakten abschätzen kann. Daher ist wichtig, dass ich die wichtigsten Fakten kenne und hoffentlich meine Entscheidung richtig gefällt habe, da ich die Perspektiven richtig eingeschätzt habe.

Azlic[eimWonDderlaxnd


Ich wünsch mir, dass ich ein guter Freund bin. :-)

Afli+ceimW>ond erxland


*:)

_OTsiunamxi_


Ich bezweifle, dass es schlechte Freunde gibt. ;-)

_BTsu%nami_


Gesetze wurden von Menschen gemacht und werden durch Menschen verändert.

YmangYVin


ich wünsche euch eine gute nacht :)_ *:) zzz

fQragnukrso


Gesetze wurden von Menschen gemacht und werden durch Menschen verändert.

Sehr richtig, sie fallen nicht wie Manna vom Himmel. Gesetze können auch nicht alles regeln. Jeder ist für sein Tun selbst verantwortlich. Wie Kant schon sagte:"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH