Die Logik vom Glücklichsein

SZetze6nx6


Es hilft nicht, vor der Realität unseres Lebens davonzulaufen und uns in der Irrealität einer Wunschwelt zu verlaufen. Sehnsucht kann durchaus eine Hilfe sein, unsere Realität anzunehmen, sie nicht zu verdrängen. Wenn wir in uns eine Sehnsucht nach etwas Weltjenseitigem spüren, nach einem Ort, der diese Welt übersteigt, dann können wir uns aussöhnen mit der oft so banalen Wirklichkeit unseres Lebens, ohne sie ideologisch verbrämen oder schönreden zu müssen. Dann sind wir nicht enttäuscht, wenn der von uns geliebte Mensch unsere tiefste Sehnsucht nach absoluter Liebe nicht erfüllen kann.

Dann überfordern wir unseren Ehepartner nicht. Ich erlebe immer wieder, wie Menschen von dem, den sie lieben, erwarten, dass er sie heile, dass er sie erlöse und befreie und ihrem Leben einen letzten Sinn schenke. Aber das sind Erwartungen, die kein Mensch erfüllen kann. Die Sehnsucht relativiert unsere Erwartungen an einen Menschen, damit wir fähig werden, menschlich miteinander umzugehen, ihn so zu lassen, wie er ist. Dann müssen wir ihn nicht absolut setzen und ihn mit Gott verwechseln, dem er nie gleichen kann.

Anselm Grün

SDetzxen6


Es gibt auch auf psychologischem und nicht nur auf physikalischem Gebiet den Horror vacui, die Angst vor der Leere ... Ich halte das beschleunigte Tempo des Lebens von heute für einen wenn auch vergeblichen Selbstheilungsversuch der existentiellen Frustration; denn je weniger der Mensch um ein Lebensziel weiß – desto mehr beschleunigt er auf seinem Lebensweg das Tempo ... Das Bekümmertsein um so etwas wie die Sinnhaltigkeit menschlichen Daseins, auch das Zweifeln an ihr, ja sogar das Verzweifelt Sein im Hinblick auf eine vermeintliche Sinnlosigkeit menschlicher Existenz ist nun keineswegs ein krankhafter Tatbestand, ein pathologisches Phänomen, und wir haben uns vor einer derartigen Auffassung – man könnte von einem Pathologismus sprechen – gerade im klinischen Bereich zu hüten. Denn die Sorge um den Sinn seiner Existenz zeichnet ja den Menschen als solchen aus – kein Tier ließe sich vorstellen, das von solcher Sorge betroffen wäre -, und wir dürfen dieses Menschliche – mehr als dies: dieses Allermenschlichste am Menschen – nicht zu etwas bloß allzu Menschlichem machen, beispielsweise zu einer Schwäche, zu einer Krankheit, zu einem Symptom, zu einem Komplex.

Viktor Frankl

_9Tsunxami_


Viktor Frankl

Ich glaube, das ist der Typ, der in seiner Funktion bzw. Fähigkeit als Lehrer seinen Mitinsassen im Gefängnis noch sehr viel beigebracht hat, obwohl es klar war, dass sie alle in kürzester Zeit sterben würden.

S^etzxen6


Die letzte der menschlichen Freiheiten besteht in der Wahl der Einstellung zu den Dingen.

Viktor Frankl

j1unipbexr


Ist es nicht eher so:

Die einzige der menschlichen Freiheiten besteht in der Wahl der Einstellung zu den Dingen.

?

_UTsu7naImi_


Ja, wir können wählen, und unsere Munition ist begrenzt – zumindest könnte man das meinen.

Swetzjexn6


Ich glaube nicht, dass es die einzige Freiheit ist.

SRetzYenx6


Ich glaube, dass Sterben und Glück einander nicht feindlich gesinnt sind.

S+eatzxen6


Und dass das Sterben neben dem Glück das wohl Intimste ist. Dass es nur uns gehört. Und dass das Sterben letztendlich auch eine Endrechnung des Lebens ist. Eine Bilanz, die unumkehrbar ist.

Selbst das Sterben ist ein großer Akt, den wir noch spielen. Keine Ahnung wie der Beifall wird, aber einem echten Künstler geht es wohl auch nicht um den Applaus sondern um die Verwirklichung seiner selbst.

jzunuiper


Vielleicht hast du recht.

SQe;tzenn6


Ja, vielleicht. So wie alle anderen vielleicht auch.

_*TsLunEamix_


Ihr habt alle Recht. :)*

_mTsunxami_


Guten Morgen. *:)

_eTsuDnami_


Milchreis mit Zimt. :-q


Schönen Tag allerseits. *:)

_$Tsvun_ami_


Weiter.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH