Die Logik vom Glücklichsein

S"eytzenx6


Als kleines Kind habe ich meiner Mama immer von meinen Wald-und-Wiesen-Trips selbstgepflückte Blumensträuße mitgebracht. Ich mochte vor allem die kleinen Blumen, Gänseblümchen und sowas. Meist ließen sie schon traurig ihre Köpfchen hängen, bis ich zuhause ankam.

Als meine Mutter letztes Jahr wegen ihres Krebses im Krankenhaus lag, hat sie mir plötzlich erzählt, dass sie das Gefühl immer mochte, wenn ich ihr das müde Sträußchen in die Hand drückte und sie an den Stengeln die Wärme meiner kleinen Hände spürte. Das sei ein wunderschönes Gefühl gewesen. Die Wärme meiner Kinderhände an den Blumenstengeln.

Ich habe ihr daraufhin einen riesigen Blumenstrauß gepflückt und ihn gehalten, bis ich in ihrem Zimmer stand, obwohl mir die Stationsschwester schon am Eingang der Station eine Vase andrehen wollte. Ich sagte ihr, dass das nicht ginge, denn dieser Strauß müsse von Hand zu Hand übergeben werden. Als Mama ihn entgegen nahm, lächelte sie, als sie die Wärme fühlte.

Sxetzein6


Ach, Mama. Ich liebe dich sehr.

Yxa}ngYxin


wunderschöne erzählung.

das klingt sehr rein und liebevoll.

Sretz3enx6


Die Beziehung zu meiner Mutter war das Schwierigste in meinem Leben. Aber es hat mich auch alles gelehrt, was es zu lernen gilt: Vergebung, Liebe, Zärtlichkeit, Durchhaltevermögen, Verständnis, Güte, Milde.

Meine Mutter ist die Menschheit in sich vereint. Sie ist stark und schwach, krank und gesund, zurechnungsfähig und unzurechnungsfähig. Sie ist großartig und grausam, liebenswert und schädigend. Meine Mutter ist eine Welt. Eine, mit der ich zu leben gelernt habe. Und eine Person, die mir beweist, dass dies hilft: Verständnis, Geduld und Liebe.

_tTsunTami_


Ich glaube, jede Familie (oder auch Gemeinschaft) pflegt ihre ganz eigene "Kultur", welche sie zumindest teilweise an ihre Nachkommen weitergibt. Zum Beispiel mein mit 96 Jahren verstorbener Opa mütterlicherseits. Hat mit viel Arbeit und seiner Frau natürlich sieben Kinder auf die Welt gebracht (meine Mutter die älteste), welche heute ziemlich gut betucht und mit einigem Renommee in der taiwanesischen Gesellschaft stehen. Alle haben exakt zwei Kinder – meine Cousins und Cousinen. Die Namen meiner Cousins und Cousinen und die Namen derer Kinder sind bzw. waren durch meinen Opa bereits vorgegeben. Ich selbst bin der Einzige der Familie XXX, der von dieser Regel ausgenommen ist. Das wiederum liegt an meinem Vater (Ältester von elf Geschwistern). In der Familie meines Vaters wurde ein anderes "Regiment" geführt bzw. "Kultur" gelebt. Mein Vater war Elite-Schüler und Elite-Student und hat vermutlich den (von Alice erwähnten) "Systemwechsel" nach Deutschland nicht verkraftet. Ich selbst bin mit der offiziellen Bezeichnung Migrant zweiter Generation, lebe in Deutschland, bin dennoch irgendwie heimatlos, Wanderer zwischen den Welten, Planetarier, oder was auch immer. Einfach war das nicht und einfach wird das nicht, ganz unabhängig von den anderen Herausforderungen. Bin jedoch, ohne wirklichen Grund, zuversichtlich. :-)

Ypa)ngYixn


lebe in Deutschland, bin dennoch irgendwie heimatlos, Wanderer zwischen den Welten, Planetarier, oder was auch immer

kommt mir bekannt vor. ;-)

so ich wünsche euch setzen6 und _Tsunami_ eine gute nacht und einen guten tag. :)_ *:) @:)

bis morgen. :)z

_-Tsu0n&amix_


Morgen steht ein Termin an, ein Besichtigungstermin.

Habe heute eine Antwort auf meine Immobilienanfrage bekommen:

Sehr geehrter Herr _Tsunami_,

morgen Donnerstag 18-18,30 Uhr gibt es den letzten Besichtigungstermin vor dem Umbau/Verkauf

des Objekts in der XXXstr. 6 XXX.

Wenn Sie ernsthaft am Objekt interessiert sind, sind Sie herzlich eingeladen.

mit freundlichen Grüßen

XXX

Immerhin ein Besichtigungstermin. Zwecks besserer Einschätzung habe ich vorhin meinen Freund den "Castor-Bauer" (promovierter Bauingenieur) eingeladen. Er hat spontan und zuvorkommend zugesagt. Und wieder mal habe ich keine Ahnung, was es werden wird. Vom Gefühl her scheint es mir aber irgendwie lohnend zu sein.

_7Tsu<namix_


Wünsche euch eine gute Nacht. *:)

Ich: Duschen und zzz

Y~angxYin


ich wünsche dir einen guten tag _tsunami_. :)_ *:)

schreib doch mal wie die besichtigung verlief. :-D

_\T5sunamiE_


Die Besichtigung war interessant, auch lehrreich. Die Wohnung hat diverse Vorzüge, doch zu viele Nachteile. Also nicht das Passende. Zumindest bin ich jetzt in der Thematik drin. Muss einfach weitergucken.

Vorteile: Schöner Altbau mit Stuckfassade, 130 qm Wohnung, gute Lage, für Kreuzberger Verhältnisse sehr günstiger Quadratmeterpreis

Nachteile: Halb unter der Erdoberfläche liegende Souterrainwohnung, gigantische Betriebskosten, nur bedingt zum Wohnen nutzbar

YJanPgYixn


Du wirst schon ein für dich passendes objekt finden. immerhin wohnst du ja in einer weltstadt.......mit (fast) zwei flughäfen ;-D

guten nacht _Tsunami_ und einen guten tag morgen. *:)

f_ragnKursxo


Halb unter der Erdoberfläche liegende Souterrainwohnung

Ist dann auch sehr dunkel ?

_VTGsundami_


Ist dann auch sehr dunkel ?

An günstigen Stellen nicht. Mein Kumpel hatte in einem der helleren Räumen mal das Licht ausgemacht, um zu sehen, ob es dann immer noch hell ist. Natürlich war hier die Witterung heute auch nicht besonders, aber hell ist anders.

SKetszen6


Lassts euch gut gehen.

_QTssuncami_


We try.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH