Die Logik vom Glücklichsein

ATlic,eimWownderlxand


Und das große Problem an der Geschichte ist, dass einem keiner mehr zuhört, wenn man erst einmal die sachliche Ebene verlassen hat.

Hier ist der Satz:

"Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich ein Singvogel darauf niederlassen. – Chinesisches Sprichwort".

*:)

N&of_Na$me_


:=o

A,liceiFmWonder-lxand


Der erste Singvogel ist schon eingetroffen. :)z :-D *:)

ABlicei!mWon(derlxand


So einfach geht das. :)z :-D :)z

Nbo)_NIamex_


[[http://image.lost-update.de/Image708-Intensiv-gruener-Baum.jpg Hier]] habe ich noch einen grünen Zweig anzubieten.

AuliceivmWon!derlaxnd


:=o x:)

NTo_Naxme_


YangYin

warum gibt es ein universum ? :-@

Ja, warum nicht. Gleich schnurstracks zur einfachsten aller Fragen "Warum jibbet ein Universum?" Dazu fallen mir gleich mehrere Antworten ein. Und obwohl sie alle kurz sind, sind sie ernst gemeint:

1) Darum.

2) Es kann nur so sein.

3) Die Frage lässt sich mit Wörtern nicht beantworten.


Punkt 1 und 2 kann man so stehen lassen. Der eine tut's, der andere nicht.

Punkt 3 greift den "technischen Aspekt" von Fragen und Antworten auf. Nicht zuletzt hantieren wir hier, aber auch anderswo, mit Wörtern und Sätzen, wobei auch Fragen und Antworten entstehen – teilweise direkt, teilweise indirekt. Nicht immer ist eine Frage mit einem Fragezeichen versehen und nicht immer markiert ein Fragezeichen eine Frage. So zumindest sagt es die Sprachtheorie.

Die Schwierigkeit oder auch Kunst besteht oft darin, "die Frage hinter der Frage" zu verstehen oder auch "die Antwort hinter der Antwort". Hinzu kommt, dass Fragen und Antworten niemals monolithisch sind und die von Saldo erwähnte Interpretationsvielfalt des Individuums.

Insofern ist es zwar schon so, dass Zeiten, Orte, Umstände, Ereignisse und Menschen Fragen aufwerfen und Antworten geben, doch eine wirkliche Antwort auf eine Frage genau dort liegt, wo die Frage ist – in einem selbst. Es ist nichtsprachlich, Wörter und Sätze nur eingeschränkt hilfreich.

N)o_N)amex_


Im Übrigen ist es so, dass für mich alle Dinge so sind, wie ich sie sehen kann und will. Das ist jedoch bei jedem so. Irgendwie sehr logisch.

Wenn Wörter und Sätze wirklich Antworten wären, dann müssten wir alle nicht weit schauen, sondern hätten bereits alle Antworten. Was des Geschriebenen zum Verständnis notwendig ist, findet sich bereits alles in dieser gigantischen Bibliothek namens Internet oder Welt. Was heutzutage "neu" geschrieben wird, ist nicht mehr als eine geringfügige Abwandlung oder Wiederholung dessen, was bereits existert.

Neue Gewänder, doch der Inhalt ist derselbe.

ANlic_eim Wonderlxand


Es ist alles schon einmal gesagt, nur noch nicht von jedem. :)z :-D ;-) |-o

A3liceimMWonderxland


...worden...

N>o_\Nuame_


Ganz ehrlich? Fällt unter künstlerische Freiheit. ;-)

N^o_Nbamoe_


Lewian

Also kannst du die Frage, die ich eben gestellt habe, nicht beantworten? ]:D

Habe ich doch. ":/

N!o_NXaOme_


Also, Korrektur bzw. Ergänzung. Ich hatte die Frage [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/511854/19077703/ hier]] beantwortet.

L"ewi`an


Hehe, ja... das brachte mich dann zu dieser Bemerkung:

Wenn man nicht verlangt, dass die Antwort was mit der Frage zu tun hat, kann man tatsaechlich alle Fragen beantworten. :-D ]:D

NYo_Nxame_


Hmm, lese ich da etwa eine versteckte Frage. ":/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH