Die Logik vom Glücklichsein

LSewdixan


In der indischen Kueche gibt es viele vegetarische Gerichte. Wenn man "vegetarisch indisch Rezepte" googelt, findet man so einiges.

_CTsQuna_mi_


Ja, habe letztens gelesen, dass prozentual gesehen in Indien oder irgendwo in Indien es die meisten Vegetarier gibt. Habe mir schon viele indische Kochvideos angeschaut, aber irgendwie macht mich der Style nicht richtig an (oder ich bin anderweitig "vorbelastet"). Ich versuche, die "Küchen der Welt" möglichst objektiv zu sehen, aber die indische Küche ist für mich im Gros geschmacklich und inhaltstechnisch nicht so der Knüller.

S7aralecin93


Ich bin auch der Meinung, dass die Meisten hier, das Glück haben, jedoch durch die Suche nach dem Glück, verpassen sie das was sie besitzen und merken es erst wenn sie es nicht mehr haben!

Zu dem finde ich, das Glück Familie, Freunde & eventuell ein Partner ist. Ich glaube nämlich nicht das Geld glücklich machen kann.

_ITsu/namxi_


Ich stimme dir vollkommen zu.

Und ich schätze, dass es durchaus ein Unglücksfaktor sein kann, dem Leben etwas aufzuschwatzen, anstatt ihm zuzuhören. Man müsste natürlich davon ausgehen, dass das Leben einem etwas zu sagen hätte.

_&TsuJnamix_


We are pretty good at what we do – and we will get even better. :)^

_PTsuna;mi_


To be honest:

I don't know nothing and I'm a piece of shit.

That's what I wanna be written on my gravestone.

_zTsunTamxi_


Nah, wenn ich es mir recht überlege, dann muss auf meinem Grabstein gar nichts draufstehen. Genau genommen bevorzuge ich die Verbrennung. Wenn ich nicht irre, dann darf ich ja selbst über die Weiterverwertung meiner leiblichen Überreste bestimmen.

Apropos Verbrennung, ich beschäftige mich gerade beruflich mit Müll – Deckname "Müllman". Bin zwar noch nicht in die Tiefe der Thematik vorgestoßen, aber habe mich bereits mit verschiedenen Gefäßgrößen, Müllarten, Abfuhrrythmen, Recyclinghöfen, Schadstoffsammelstellen und dergleichen beschäftigt.

Im Großen und Ganzen ist Müll eigentlich ein sehr interessantes Thema – also, wieviel Müll wir tagtäglich produzieren, wie er entsorgt bzw. wieder in den Kreislauf eingebracht wird.

Recycling ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber für die nachhaltige Gesundheit einer Gesellschaft von immanent hoher Bedeutung. Logisch erscheint mir, dass das beste Recycling mit Müllvermeidung beginnt.

Gerade in Industriegesellschaften ist der Konsum von industriell produzierten Gütern beliebt und allseits präsent, wobei man gerne ausblendet, dass man auch permanent Müll produziert. Der Großteil des Mülls wiederum lässt sich nur bedingt schadfrei – für Mensch und Umwelt – entsorgen.

Wer Müll produziert, ist auch dafür verantwortlich, eine sinnvolle Umgangsweise damit zu pflegen, und die sinnvollste Umgangsweise ist, möglichst wenig Müll zu produzieren.

Genauso wie Ernährung hat auch Müll eine physikalische und eine geistige Komponente. ;-)

Euer Müllman

_wTsu#nIami_


Nochmal indische Küche

Bei der indischen Küche kann ich den Curry oder die Currypasten gut ab, doch weniger die Sahne und das viele Huhn. Auf das Lamm stehe ich auch nicht mehr so. Ich schätze, ich bewege mich – zumindest gedanklich – eher im veganen Bereich. Wenn ich also von Gemüse als Hauptzutat ausgehe, dann finde ich die Vielfalt der Würzungs- und Zubereitungsmöglichkeiten in der indischen Küche eher beschränkt. Fritiertes Gemüse mag ich zum Beispiel nicht so und gleichermaßen Sachen, die überlange gekocht, geschmort oder gedünstet werden.

_wTsNunaimi_


Ich arbeite mehr oder weniger in so einer Art Sklaventreiberverein.

Ich habe mir gerade überlegt, ob ich einer hochrangigen Vorgesetzten eine E-Mail schreibe, mit dem Betreff:

Ich glaube, sie haben einen Denkfehler...

Ich meine, es heißt doch immer, dass Vorgesetzte ehrliches Feedback haben wollen, oder nicht? ":/

_dTsu[namxi_


Ich schätze, das Schwierigste im Leben ist, sich seiner selbst und dem Leben bewusst zu sein. Und so schwierig das auch sein mag, so lohnenswert mag es auch sein.

BVellaS6wan)-Cullen


lässt du dich auch mal hängen....fliegen....mitschwimmen......einfach gehen......'? :-D

_!Tsuqnamix_


Ja, liebe Bella, das tue ich die ganze Zeit. Ich bin ein ziemlich fauler Mensch und deswegen ist das, was ich tue, niemals ein Zwang für mich. Für die "typischen und zwingend notwendigen" Annehmlichkeiten bin ich nicht der Typ.

ByellasSNw_an-Cuxllen


kannst du deine gedanken abschalten? :-D

_hTgsu namix_


Ja, das kann ich, denn ich hatte noch niemals Gedanken, nicht wirklich.

Wenn ich etwas sage oder schreibe, dann muss ich immer übersetzen. Es ist so, dass ich ein visuell denkender Mensch bin, d.h. dass ich in Bildern denke, nicht in Worten – was Vorteile und Nachteile hat. Das Denken in Bildern ist meines Erachtens weit entfernt von dem Denken in Worten, ist näher am Gefühl angesiedelt, als an der Logik. Ich versuche immer, die Brücke aufrecht zu erhalten, doch für mein höchst persönliches Leben reichten und reichen mir die Bilder.

_jTs_unQami_


Ich mag Kategorisierungen und Schubladendenken nicht besonders, insbesondere nicht als determinierende Faktoren für mein Leben und meine Persönlichkeit, doch soweit es um eine grobe Differenzierug zwischen "auditorischem" und "visuellem" Denken geht, finde ich diese [[www.eigen-sinn.homepage.t-online.de/sichtweise.htm Seite]] ganz gut.

Hoffentlich denkt niemand, dass ich hochbegabt bin, und wenn ich es in irgendeiner Weise sein sollte, dann bin ich der beste Beweis dafür, dass Hochbegabung einen in keinster Weise davor schützt, sein Leben zu verkacken.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH