Die Logik vom Glücklichsein

Nzo_Naxme_


Wünsche einen formidablen Flug. *:)

fOragYnursxo


Schalt´das Licht ein bevor Du rausfliegst, es ist dunkel draußen. ;-D *:)

Nlo_Naxme_


Wohnung war nicht so schön, wie auf den Fotos des Exposés, dennoch nicht schlecht, aber nicht überzeugend. Die Suche geht weiter.

Mit dem Sehen bin ich einen signifikanten Schritt nach vorne gekommen. Und immer noch nicht gut. :-( Heute erneute Session beim Optiker absolviert. Auch hier geht es weiter.

Vorhin Lebensmittel im Wert von 25 EUR gekauft, um die 20-EUR-Grenze zu erreichen und an der Kasse Geld abzuheben. Ist schon irgendwie ein lustiges Bild, vom Kassierer Geld zu bekommen, anstatt ihm welches zu geben. In beispielsweise Japan gibt's das schon ewig.

Meine persönlichen Herausforderungen oder auch Lebensziele werden klarer. Meine Sicht und allerlei Kenntnisse sind besser geworden. Ich kämpfe mich da jetzt durch. :)z

Leben – ein ständiges Kommen und Gehen. Manche Dinge bleiben.

Bedürfnisse und Wünsche bestimmen mein Leben. Und das ist schon alles.

Ob Logik nun der Anfang, das Ziel, die Obermenge oder die Untermenge ist, das vermag ich nicht zu sagen.

f?ragnzur{sgo


Bedürfnisse und Wünsche bestimmen mein Leben.

Das ist wohl bei jedem so. Nur die Bedürfnisse und Wünsche sind andere oder besser gesagt müssen sie nicht identisch sein.

N`o_uNamex_


Bedürfnisse und Wünsche bestimmen mein Leben.

Das ist wohl bei jedem so. Nur die Bedürfnisse und Wünsche sind andere oder besser gesagt müssen sie nicht identisch sein.

Guter Punkt. Und meines Erachtens ist das vollkommen in Ordnung so. Alle Sachen dieser Welt bzw. alle wahrnehmbaren Dinge sind in meiner Sicht gleich und unterschiedlich – so beispielsweise auch Menschen. Oft ergibt sich der Unterschied einfach nur dadurch, worauf man sein Augenmerk legt. Und obwohl Bedürfnisse und Wünsche durch Unachtsamkeit und in ungeahnter Weise zu Katastrophen und Leid führen können, so lassen sie sich manchmal beim besten Willen nicht vermeiden. Zumindest ergibt sich jedoch die Chance, daraus zu lernen.

Nimm' zum Beispiel Religionen, Kriege, Kapitalismus, Amokläufer und Egoismus – wäre das in einem größeren Kontext wirklich zu vermeiden gewesen?

Wie gesagt, zumindest kann man daraus lernen. Der Mensch und die Menschheit – zumindest sollte man so meinen – erwachsen aus ihren "Kinderschuhen".

Natürlich gilt im Kleinen (Mensch) wie im Großen (Menschheit):

Wer seine Geschichte nicht kennt und aus ihr nicht lernt , ist dazu verdammt, sie erneut zu durchleben.

NTo_<Namxe_


Zu ergänzen wäre vielleicht noch folgender Satz:

Das Unvereinbare wird geeint durch das Vereinbare.

Das gilt für das Physikalische, das Geistige und das Menschliche, war schon immer so, ist so und wird immer so sein.

fpragtnu\rsxo


Wer seine Geschichte nicht kennt und aus ihr nicht lernt , ist dazu verdammt, sie erneut zu durchleben.

Auch andere Erkenntnisse [[http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=george%20santayana&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CCUQFjAA&url=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FGeorge_Santayana&ei=MuaeUJCIKoyHswaOq4CYBw&usg=AFQjCNEbMM9yejl2Llp4TCwpCTpvCVC59g Santayanas]] sind der Betrachtung wert.

Auch diese:

Die moderne Welt wird nicht von Menschen beherrscht, sondern von Ideen.

N_o_N]ame_


Die moderne Welt wird nicht von Menschen beherrscht, sondern von Ideen.

:)z

Auch Kapitalismus, Zuckerbergs Facebook und Liebe sind ihren Anfängen Ideen gewesen. Manche Menschen verwirklichen ihre Ideen, andere wiederum niemals.

Wenn man es genau nimmt, dann ist alles im Leben aus Ideen bzw. dem Geiste entstanden.

Nho_*Namxe_


in

f>ragnur2so


Ich glaube die Liebe war schon da, bevor die Menschheit einen Namen für sie hatte.

Nfo6_Namxe_


Es ist in gewisser Weiser toll und in, viel Geld zu haben und sich damit "die Welt zu kaufen". Finde ich vollkommen verständlich. Im Gegensatz zu Hunger, Not, Vernachlässigung, Disrespekt und Bevormundung ist es das gute Leben, was wir uns schon so lange wünschen.

fSrag*nursxo


Das gute Leben, was ich mir jetzt wünsche besteht aus meinem Bett.

Gute Nacht. *:) zzz :)*

Nyo_Namxe_


Ich glaube die Liebe war schon da, bevor die Menschheit einen Namen für sie hatte.

Meines Erachtens ist Liebe eine Ableitung des Bedürfnisses und des Wunsches, nicht alleine zu sein. Physikalisch begründet es sich meines Erachtens daraus, dass alles einmal eins war und man in diesen Ursprungszustand zurück möchte. In gewisser Weise geht Vieles im Leben um diesen Ort, wo keine Differenzen, Anfeindungen und Streitigkeiten sind, wo man eins ist und in Harmonie leben kann.

Fparben schm=elz


Meines Erachtens ist Liebe eine Ableitung des Bedürfnisses und des Wunsches, nicht alleine zu sein. Physikalisch begründet es sich meines Erachtens daraus, dass alles einmal eins war und man in diesen Ursprungszustand zurück möchte. In gewisser Weise geht Vieles im Leben um diesen Ort, wo keine Differenzen, Anfeindungen und Streitigkeiten sind, wo man eins ist und in Harmonie leben kann.

Du meinst Metaphysikalisch.

Denn Physikalisch gesehen entfernen wir uns alle voneinander weil das Universum expandiert.

N_o_N]amxe_


Weil das Universum expandiert, entfernen Menschen sich voneinander? ":/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH