Die Logik vom Glücklichsein

Atlice?imW/ondxerxland


Wan an! :-D zzz

N}o_Nxame_


Have a good day. *:)

A.liceimWonbderfland


Have a good day – and a good week! :)z :-D *:)

fPra=gnursxo


Guten Abend *:)

Der Montag wär´abgehakt. ;-)

NFoG_NaKmex_


Good stories are the best.

And yes, I got away with Day 1.

Lucky me.

NIo_N]amxe_


When Killers become Friends

DX: Sorry for the bumpy ride.

IC: All forgiven.

DX: We're here.

IC: Those dying men, what do you intend to say to Hanna when you see her again?

DX: I guess that I'm sorry.

IC: You guess? Fuck sakes, DX. She needs to know how you feel about it.

DX: (grimmingly) It's not that easy.

IC: How is this? You can be absolutely fearless in the face of death, and yet, so afraid to live.

DX: I'm not..... afraid.

IC: Then, what is it?

DX: Death is always calm to me... it's soothing... predictable... inevitable. With a knife in my hand I feel it's mine to control.

IC: You're sure in this?

DX: Yess... but..

IC: .. it never lasts. It's over, and you... you move on.

DX: ... but now, with Hanna... I feel like I don't have any control, and I'm not sure I wanna move on.

IC: I was like you, so detached.... until VR.

DX: Was it worth it? Your feelings for him cost you everything.

IC: Oh god, yes. Being with him, I never had to hide. I was finally..

DX: .. alive?

IC: There's hope for you, yet.

DX sighs, IC dies.

...

...

DX: (thinking) Watch any western and you'll know that a man out for vengeance should dig two graves – one for his enemy and one for himself. I won't be needing mine, but I'll see to it that IC is not alone in his.

NGo@_Namxe_


We'll never be as big or great as our dreams – doesn't mean that we have any other choice.

If you do not live for a dream, for what do you live for?

NVo_Naxme_


Maybe [[http://soundcloud.com/lwrd/dexter-and-isaac this]] is fun (audio version of the above posted dialog).


Guten Abend. *:)

Njo_NaJmxe_


Ich möchte um einen weiteren Beitrag ergänzen:

Hi,


und schon wieder ein sehr interessanter Thread. Manchmal denke ich – ach warum bin ich eigentlich nicht mehr angemeldet – nun evtl. weil man auch so mitmischen kann.


Glück – Glücklich.


Ich denke, Dr. Rock hat einen ganz passenden Ansatz gefunden – in seinen ersten Postings. Die Reduzierung macht das Glücklichsein einfacher, warum?


Nun dazu müssen wir erst klären, was glücklich sein bedeutet. Viele haben dazu Stichpunkte geschrieben, welche auch aus meiner Sicht anscheinend passen. Es scheint klar zu sein: "Wenn alles stimmt – bin ich glücklich." Sehr interessant.

Doch stimmt das wirklich?

Nehmen wir an, jemand hat "alles" – Familie, Gesundheit, Liebe, Partner/in, Geld, Anerkenntnis, gutes Aussehen, Freunde...

...nun : demnach könnte dieser Mensch nicht unglücklich sein.... ....Falsch!


Genau das gibt es auch – unglückliche Menschen, die eigentlich alles haben und nicht wissen, warum sie nicht glücklich sind.

Das bedeutet, das Glück ist von etwas – wie schon andere ansprachen – Unfassbarem oder Unsichtbarem abhängig.

Was könnte das sein?

Richtig. Das Bewusstsein.


Wie das Bewusstsein nun "gestrickt" oder besser "erfüllt" sein muß, damit man von sich selbst sagen kann – "ja – ich bin glücklich", dazu gibt es sicherlich viele Antworten. Evtl. sagen einige auch andere Wörter dafür – so etwa : "ich bin zufrieden"...

Allerdings will ich noch daran erinnern: Glücklichsein ist in der Regel kein Dauerzustand, es kann zwar sein, dass Menschen diesen "Geisteszustand" erreichen, aber es muss eine Art höchste Stufe sein, wenn Jmd. das von sich behauptet, also dauerhaft Glücklich zu sein – ich denke, es wird sich dann um sehr alte Menschen handeln, Menschen die evtl. bald die Erde verlassen.


Paradox? Nein – zumindest nicht aus meiner Sicht. Außerdem wollte ich noch vermerken, das nicht Jeder – der behauptet glücklich zu sein auch wirklich glücklich ist, denn für manche ist es ein Muss – in z.B.: der Öffentlichkeit bloß nichts "Falsches" zu sagen bzw. sich die "Blöße" zu geben.


Glücklichsein wird normalerweise der Moment sein, in der wir wieder zur Besinnung kommen und uns anscheinend über das "nichts Besondere" freuen können, wenn das so ist – wird man merken, wie man glücklich ist, da es auffällt sich über "quasi nichts" zu freuen. All die anderen Momente, in denen wir von Herzen lachen und uns wirklich freuen, also ebenso glücklich sind, werden durch die Konzentration auf andere Dinge – zumindest für einen Selbst – oft nahezu fast völlig untergehen.


Glücklich sein bedeutet deshalb für mich:


Einen Moment lang die eigene Freude zu bemerken.



– Fidelity

NHo_eN%am7e"_


Einen Moment lang die eigene Freude zu bemerken.

Ein schönes Schlusswort. :)z

N)o_Namxe_


Halbzeit.

...

Guten Abend. *:)

NWo__Namxe_


[[http://userealbutter.com/2007/10/04/chinese-dumplings-and-potstickers-recipe/ Sexy.]] x:) Schon seit der Kindheit mein absolutes Lieblingsgericht.

Noch der richtige Dip dazu und wir haben die perfekte Geschmacksexplosion.

Irgendwann, wenn ich in Rente gehe oder so, dann mache ich einen kleinen Laden auf und verkaufe diese Dinger.

N;o_Nbamex_


In jedem Falle ist Glück eine mögliche Disposition.

Snetzexn6


[[http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide die Bedürfnispyramide]]

fKragznur}sxo


Sehr interessant:

"Destruktivität, Sadismus, Grausamkeit sind nicht inhärent (also sie sind keine ureigenen menschlichen Bedürfnisse wie etwa bei Freud), sondern wesentliche Reaktionen auf Frustrationen unserer inhärenten Bedürfnisse."

– Abraham Maslow: Psychologie des Seins - Ein Entwurf, 1973, S. 21

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH